Sicarius

RPG-King

(Verfasst am 15.12.06 um 12:30)

So, gerade noch den Preview von Ports of Call XXL abgeschlossen. Da werden sich meine Lektoren freuen, dass ich ihnen soviel Arbeit mitbringe :P. Jetzt ist es noch gut eine Stunde fahrt, bis zum heimatlichen Bahnhof. Da ich hier an Spielen nur die normalen Windowsdinger drauf sind und ich keine Lust habe meine Zeit jetzt mit Solitär & Co. zu verbringen, tippe ich eben noch einen zweiten Eintrag für heute. Habe ich dann noch einen Tag weniger, an dem ich mir einen Neuen aus den Fingern saugen muss *pfeif*.

Als alter Asthmatiker hab ich in München einen kleinen Fehler gemacht und mich ins Raucherabteil gesetzt. Jetzt sitze ich hier mit drei Jugendlichen, die auch an meiner Haltstelle aussteigen und werde entsprechend zugeraucht. Aber gut, ich habe schon schlimmeres überlebt.

Nehmen wir uns also noch kurz (also relativ gesehen…) ein Thema von der Liste vor. Im vorletzten Eintrag ging es ja schon um MMORPGs, da können wir das Thema heute ja noch etwas weiter ausführen. Allerdings soll es heute mehr über die Spieler gehen, als über das Spiel selbst, denn alle Online-Rollenspiele, die auch von der breiten Masse gespielt werden, kämpfen mit demselben Problem:

Selbsternannte Überväter
am Beispiel von World of WarCraft

So bezeichne ich Leute, die den Begriff „Rollenspiel“ im Spiel etwas zu genau nehmen. Meiner Meinung nach gibt es nämlich durchaus eine Grenze zwischen „normalem“ Rollenspiel und exzessiver Übertreibung. Dies fängt mit kleinen Dingen an wie das monieren von bestimmten Namen, obwohl sie völlig konform mit den Blizzardbestimmungen sind und hört auf wenn man von anderen erwartet genauso tief in ihre Rolle einzusteigen, wie man es angeblich selbst auch tut.

Natürlich wird auf einem Rollenspielserver ein gewisses Maß an Rollenspiel gefordert aber bei einem Spiel wie World of WarCraft, dass von Millionen von Leuten gespielt wird, darf man trotzdem nicht erwarten, dass jeder die eigenen Vorstellungen teilt. Während sich der eine voll in seinen Charakter versetzt und wirklich nur so wie er handelt, reicht es anderen eben schon aus, nur etwas anders förmlicher zu reden.

Der exzessive Rollenspieler darf selbstverständlich tun und lassen was er will aber andere Spieler anzumachen, nur weil sie nicht das machen, was er verlangt, ist armselig und leider ein oft gesehener Fall. Am schlimmsten ist dann noch die Gruppe von Leuten, die sich zwar totales Rollenspiel auf die Fahne geschrieben haben und auch fleißig Tickets verfassen aber z.B. selbst z.B. einen Rollenspieltechnisch eher fragwürdigen oder einfallslosen Namen tragen.

Wenn der Server, wie es bei Ultima Online bei fast allen der Fall ist, bestimmte Dinge in seinen Regeln festlegt, dann ist es völlig in Ordnung aber dass ich mir als normaler Spieler bestimmte Sachen anhören muss, weil der Gegenüber der Meinung ist, nur er hätte die Rollenspielweisheit gefressen, dann hört der Spaß auf.

Als langjähriger Singleplayer- und Pen & Paper-Rollenspieler bin ich durchaus mit den Verhaltensregeln vertraut und richte mich auch danach aber ich passe mich eben zusätzlich der vorhandenen Situation an. Eine Eigenschaft, die auch zum Rollenspiel gehört und in World of WarCraft ist die Situation eben, dass es nun mal vornehmlich nur „leichtes“ Rollenspiel gibt. Dies wird sich auch nicht ändern, solange diese extreme Masse an Spielern vorhanden ist. Aber ist WoW deshalb schlecht? Wohl nicht, sonst würden ja auch die „Verrückten“ nicht damit rumspielen. Natürlich sind unter den Meckerheinis auch Leute, die gerade darin ihre Auffassung von Spaß finden aber vom reinen Gefühl her, scheinen sie doch eher die Ausnahme zu sein.

Wer wirklich, wie in Ultima Online, völlig in seinem Charakter aufgehen will, kann dies gerne tun. Leben und leben lassen lautet schließlich die Devise aber er soll gefälligst die anderen Spieler nicht belästigen und verurteilen. Ansonsten wäre es vielleicht angebracht mal über einen Spielwechsel nachzudenken.

Guten Tag!

PS: So das war’s. Die Vergangenheit ist mit diesem Eintrag abgeschlossen. Einen halben Monat und über 10 Einträge hat sie angedauert. Aber es ist noch nicht vorbei mit dem übermäßigen Input!
Am 01.01.2007 folgt der obligatorische Neujahrsgruß und – erstmalig auf Bagdadsoftware.de – ein Jahresrückblick! Und planmäßig ist dann am 03.01.2007 ein Follow-up-Eintrag zur Vergangenheit vorgesehen. Dort werde ich einige Dinge zu meinen Vergangenheitseinträgen ergänzen und neues Vorstellen, was ich in der Zeit alles Tolles gemacht habe. Also, keine Müdigkeit vortäuschen! Es ist noch nicht vorbei!

Sicarius

Ports of Call XXL

Die Gegenwart naht! Soeben habe ich den letzten Artikel online gestellt, den ich in der Seminarwoche getippt habe. Was es ist? Natürlich das Preview zur Wirtschaftssimulation:

Ports of Call XXL

Vor allem Amiga-Spielern bekommen Tränen in die Augen, wenn sie den Namen „Ports of Call“ hören. Steht er doch für eine der besten Wirtschaftssimulationen auf dem Amiga. Zwar gab es auch für den PC eine Umsetzung, diese stand allerdings vor allem technisch weit hinter dem Amiga-Original zurück. Nichtsdestotrotz hat auch diese Version viele Fans und Käufer gefunden.

An der Korrektur waren dieses Mal einige Personen beteiligt: Talliah, Azzkickr und Don Quichotte (wenn ich mich richtig erinnere)

PS: Samstag kommt der letzte Vergangenheitseintrag!

Sicarius

Smalltalk

(Verfasst am 15.12.06 um 07:20)

*rülps* Frühstück is rum! Jetz noch eine Stunde warten (und zwischendurch das Zimmer abmelden), dann beginnt der letzte Rest des 4tägigen Seminars. War angenehm. Das Wetter war fast hervorragend, mit dem Essen konnte man Leben, die Leute waren i.O. und das Tagungshotel an sich sowieso. Den Münchner Weihnachtsmarkt habe ich hingegen kategorisch ignoriert! Beckstein ließ sich leider auch nicht blicken (ob er wusste, dass ich komme?). Aber der wird seine gerechte Strafe schon noch erhalten! Was mache ich jetzt? Zwei Themen sind noch auf der Liste aber ich habe nicht die Rechte Lust die heute Morgen anzupacken. Muss ich wohl einen der weltberühmten Sicarius Smalltalk-Einträge verfassen.

Vorgestern kam beim hessischen Rundfunk um 22:15 eine interessante Reportage. Diese hat sich zwar hinter einer reißerischen Überschrift (die mir gerade nicht mehr komplett einfällt :P ) versteckt aber war doch informativ. Es ging dabei um die Kriminalität im WWW und deren weitere Entwicklung. War sogar recht aktuell. AgoBot z.B. wurde ausführlich behandelt. 45 Minuten waren zwar doch etwas zu wenig aber vor allem die Interviews (u.a. mit den Leitern von m12g und Kaspersky) waren aufschlussreich. Da GameStar über den Sendetermin informiert hat, steht das Filmchen sicher auch irgendwo bei YouTube zum ogugge.

Ansonsten kam nichts Gescheites in der Rechteckigen Kiste. Nur meine alten Urteile wurden wieder bestätigt:

1. Viel zuviel Werbung
2. Die deutsche Synchronisation ist schrecklich, wenn man das Original kennt. Simpsons geht zwar noch, weil ich da ja mit der deutschen Fassung „aufgewachsen“ bin aber Stargate konnte ich mir z.B. keine 2 Minuten antun.
3. Habe ich schon Werbung erwähnt?
4. Premiere Sport 1 ist für’n Arsch. Es stehen in der Programmplanung zwar Sachen wie Basketball und Eishockey aber in Wirklichkeit kommt 24 Stunden am Tag nur eines: Fußball – *kotz*.
5. Werbung!?!
6. Selbst bei 36 Kanälen ist die Wahrscheinlichkeit gering etwas halbwegs Interessantes beim durchzappen zu finden.

Daraus ergibt sich -> Fernseher auslassen und stattdessen lieber en Review oder einen Eintrag tippen, lohnt sich wesentlich mehr!

Über den Komfort des Internetsurfens an diesem Gerät, habe ich mich ja schon ausführlich im außerplanmäßigen Eintrag vom Dienstag ausgelassen. Zwar habe ich damit ein, zwei Seiten über die Tage besucht aber von einer intensiven Nutzung kann nicht die Rede sein. Vor allem da viele Funktionen nicht bereitstehen. So konnte ich z.B. nicht einmal den GSTV-Stream darüber anschauen. Aber auch generell fühlt man sich zurück in die Zeit vor DSL versetzt (Jackie kann sich daran ja noch sehr gut erinnern), da der Seitenaufbau sehr schleppend vorangeht. Deswegen habe ich meine täglichen Besuche auf Bagdadsoftware.de, Computerbase.de, GameStar.de und Winfuture.de begrenzt und selbst dort nur das „nötigste“ gelesen. Man könnte bei dieser Box eigentlich von einem „Proof of Concept“ sprechen. Es funktioniert zwar aber an eine ernsthafte Nutzung ist momentan weniger zu denken. Vielleicht dann bei meinem nächsten Besuch, wann dieser auch immer sein wird.

Hier fängt jetzt genau Seite 2 in Word an (bei Schriftart Times New Roman und Schriftgröße 12). Wäre also ein perfekter Zeitpunkt zum Ausstieg gewesen aber nun habe ich die 2. Seite ja schon angefangen. Muss ich wohl noch bis runter zur 3. schreiben, vielleicht klappt es ja dann.

Heute werde ich nach langer Zeit mal wieder ein Spiel aus dem Star Trek Universum im Briefkasten vorfinden: Star Trek Legacy – selbstverständlich in der Originalversion. Ich kann Archers Stimme einfach nicht ab. Problem dabei ist, dass selbst ich als gut informierter Mann immer noch nicht weiß, was das eigentlich genau sein soll. Aber es sieht zumindest genial aus und hat die Originalstimmen. Von daher kann es gar nicht mehr soviel verkehrt machen :). Neben vielem anderen werde ich mir natürlich auch die HighRes-Version des WoW: The Burning Crusade Intros runterladen. Ich kenne zwar die abgefilmte Fassung schon auswendig aber das jetzt noch 100mal in einer gescheiten Auflösung und mit satten Farben zu sehen, kann nur geil sein! *sabber*

Es ist schon Wahnsinn was Blizzard in der Beziehung seit Jahren drauf hat. So minimalistisch das Intro von Diablo oder das Extro von WarCraft II: The Dark Portal auch waren, selbst die brachten die Leute zum staunen. Natürlich hat Blizzard das alles mit StarCraft auf ein völlig neues Level gehoben und zum TBC-Intro wirkt selbst das altbacken aber trotzdem schaut man sich diese Filme auch heute immer noch gerne an. Ich bereue es bis heute, dass ich diese DVD-Sammlung mit allen Cinematics nicht bekommen habe. Curse you Blizzard Entertainment Shop! Wie bei allem ist es ja nicht nur die Qualität der Filme die sie so gut machen sondern auch der Inhalt. Blizzard hat ein Gefühl für solche Kurzfilme egal ob es jetzt Zwischensequenzen oder Trailer sind, dass seinesgleichen sucht. Da stimmt einfach alles vom Timing bis hin zu den Sprechern (zumindest in der englischen Fassung). Das einzige Problem ist nur: es sind eben nur Kurzfilme! Was habe ich mich damals bei Diablo 2 aufgeregt als ich endlich Duriel (nach mehrfachem Sterben) in die ewigen Jagdgründe geschickt hatte und der Fight zwischen Baal und dem Erzengel entbrannte – und es quasi sofort wieder vorbei war. So wird es aber bestimmt vielen gegangen sein bei den verschiedensten Sequenzen. Im Prinzip kann man nämlich immer sagen sie sind zu kurz aber so ist es vielleicht doch besser als wenn es heißen würde: viel zu lang. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Final Fantasy-Film ;). Also genießen wir es einfach, solange es anhält und schauen sie uns einfach öfters an. Im nächsten Addon/Spiel wird es wieder ein neues Filmchen geben, soviel steht fest!

Obwohl Seite 2 noch nicht ganz voll ist, verabschiede ich mich nun doch. Bis später in der Gegenwart!

Sicarius

Unterbrechung

WICHTIGE MITTEILUNG!

Wir unterbrechen die aktuelle Sendung für eine Sondermeldung:


In weiten Teilen Deutschlands scheint heute eine bislang unbekannte Sekte ihr Unwesen zu treiben. Sie sehen aus wie du und ich und bergen auf den ersten Blick kein Erkennungsmerkmal. Wie die Bundspolizei berichtet, fallen die Sektenmitglieder nur dadurch auf, dass sie folgenden Satz in diversen Variationen von sich geben:

Das gesamte Team (Rondrer, JakillSlavik, Daiah, Azzkickr, Don Quichotte) von Bagdadsoftware.de inkl. mir als Webmaster und Schreiberling vom Dienst, wünschen allen Besuchern und Lesern eine Frohe Weihnacht!

Es ist äußerste Vorsicht im Umgang mit solchen Personen geboten. Als einfachste und sicherste Methode diese geistig Verwirrten wieder loszuwerden, gilt „Frohe Weihnachten!“ zurückzuwünschen. In den meisten Fällen, lassen sie dann von einem ab und suchen sich das nächste Opfer.
Wir fahren nun mit der laufenden Sendung fort.

Sicarius

Uplink

Nach der Huldigung von Introversion, hatte ich einen Test angefangen, an dem ich selbst gerade eben noch 1-2 Sachen verändert habe. Einen Review, der mir wie noch kein anderer auf dem Herzen lag (natürlich hoffe ich trotzdem, dass er einigermaßen Objektiv ist :) ). Das Spiel selbst feiert bald seinen 6. Geburtstag aber viele wissen bis heute nicht, dass es existiert und was sie eigentlich verpassen. Aus diesem Grund, hört jetzt einfach auf zu lesen und klickt den folgenden Link:

Uplink

Hacker (die Guten) und Cracker (die Bösen) sind auch heutzutage noch von einem geheimnisvollen Mythos umgeben und werden nicht nur deswegen mit vielen Vorurteilen bedacht. Dies liegt wohl einerseits an der Darstellung dieser Gruppen in den wenigen Filmen die sich mit der Thematik auseinandersetzen aber andererseits auch an den Spielen welche das Thema bislang eher stiefmütterlich behandelt haben.

Für die Korrektur zeigen sich Rondrer und Talliah verantwortlich – wenn ich mich recht erinnere.

PS: Dies war das dritte und letzte Review aus der Vergangenheit. Nun fehlt nur noch ein Preview und zwei Einträge und die Vergangenheit ist bewältigt!

Nächste Seite »