Sicarius

Hardcore Gamer – Ergänzungen

Da Rondrer bereits (ich hatte ihm eine Vorwarnung gegeben :) ) einen interessanten Kommentar zu meinem Essay abgegeben hat, gehe ich kurz darauf ein:

Rondrer bezieht seine Argumentation von der Definition eines Freaks auf eine Webseite (die einem böse Sachen installieren will wenn man sie öffnet…). Dort steht:

[…]An enthusiast: rock music freaks.[…]

Und damit widerspricht er sich schon selbst. Ich bin nicht enthusiastisch. Den das Wort bedeutet lt. Duden:

en-thu-si-as-tisch : leidenschaftlich begeistert, schwärmerisch,[…]

und wir HGs sind immer rational. Unsere Begeisterung begründet sich nicht hauptsächlich aus emotionaler Begeisterung wie bei einem Fan es der Fall sein kann, nein wir stützen unsere Begeisterung mit sachlichen Argumenten. Und seien wir mal ehrlich: Die meisten HGs sind doch eher am Meckern nachdem ein Spiel released wurde als am Schwelgen :).

Als zweiten Punkt bringt Rondrer die Tatsache an das es für ihn mehere Hardcore Gamer-Arten gibt. Dem muss ich ihm (und der GameSpy Artikel gab mir in diesem Sinne auch recht) vollkommen widersprechen.

eSportler sind eSportler und MMO-Spieler sind PowerGamer. Warum zählen diese Kategorien nun nicht zur Kategorie der Hardcore Gamer?

Ein eSportler kann man bis zu einem gewissen Grad noch mit dem PowerGamer vergleichen. Den im Prinzip will der eSportler ja das selbe wie der PowerGamer: der Beste sein. Aber das nur am Rande.

Der Unterschied zu einem Hardcore Gamer besteht nun darin das sich eSportler und PowerGamer im Prinzip auf ein Spiel festfahren (natürlich wechseln sie auch zwischendurch ihre interessen). Sie suchen speziell nach IHREM Spiel und lassen alles andere ausser acht und spielen dieses Spiel dann bis zum erbrechen. Dies ist nicht die Definition eines Hardcore Gamers. Und da ich gerade den GameSpy Artikel wieder gefunden habe zitiere ich Fr. Kowalewski:

„Hardcore, in terms of a gamer, is typically male between the ages of 14-34 who spends most of his leisure time playing video games over any other form of entertainment or activity. Much of their expendable income is dedicated to buying the latest, greatest games and gaming technology; whether it’s the newest gaming console or upgrading their PC.“

Wie man nun aus der Antwort der Dame (und der anderen Antworten auf diese Frage im Artikel) entnehmen kann, genießt ein Hardcore Gamer die volle Bandbreite des ihm zur Verfügung gestellten Mediums. Nur die Antwort von Mr. Zeschuk würde Rondrers Aussage unterstützen:

[…]if you’re sitting at work all day thinking about the game you’re going to play when you get home rather than the movie you’re going to watch or the book you’re going to read, then you’re a hardcore gamer by our definition. […]

Allerdings ist dies eine sehr grobe Einteilung wie ich finde, schliesslich kann dies auch einem Casual Gamer passieren.

So da ich nun alle Argumente von Rondrer ad acta gelegt habe wünsche ich noch einen schönen Abend!

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

2 Kommentare

mein gott, über was man sich net alles auslassen kann.. ihr habt auch nix besseres zu tun.. gehen euch wohl die spiele aus :)

aber wenn ma schon dabei sind.. ich bin auch für FREAK. keine ahnung, was’s brüderle da für ’ne komische seite verlinkt hat (hab net draufgeguckt) aber nach meiner definition eines freak, und nach der von wikipedia.de trifft das durchaus zu: „Ein Freak (sprich: [fri:k] aus dem Englischen: freak = ungewöhnlich, in Zusammensetzungen auch: -Fan oder -Apostel, vgl. freaked-out = ausgeflippt) ist umgangssprachlich eine Person, die eine bestimme Sache, zum Beispiel ihr Hobby, über ein „normales“ Maß hinaus betreibt, diese Sache zum Lebensinhalt macht oder sich zumindest mehr als andere darin auskennt oder auszukennen glaubt[..]“

„auszukennen glaubt“ gefällt mir ja besonders gut *lol*
naja jedenfalls ist das das, wie das wort freak heutzutage im deutschen sprachraum verwendet wird, im englischen sieht das (zumindest laut en.wikipedia.org, schon wieder ganz anders aus, da passt dann aber auch wieder die definition vom herrn webmaster net rein.

und ob jetzt hardcore-, power- oder sonstwas-gamer, freak ist freak. so. basta. ende gelände. ich habe gesprochen. hugh!

Bleiben wir halt doch beim Freak-Thema wenn ihr unbedingt wollt.
Ich hab absichtlich nicht die Definition von Wikipedia angeführt, weil man sich bei exakten Definitionssachen nicht drauf verlassen kann. Allerdings trifft sie mehr das was ich gemeint hab…
Allerdings kauf ich keinem Hardcore-Gamer ab, dass da kein Enthusiasmus dabei ist. Bei dir hört sich das Ganze da schon irgendwie nach Arbeit an und von rational zu sprechen halte ich für sehr gewagt. Denn welchen rationalen Grund gibt es Spiele zu spielen??? Dabei geht es doch nur um den Spaß (oder etwa nicht? In dem Fall wären HGs allerdings nicht enthusiastisch sondern einfach nur krank ;) ). Und wenn ich meinen Spaß immer aus der selben Tätigkeit ziehe, dann kann man es ja wohl mit Recht als Leidenschaft bezeichnen (Und eine Leidenschaft muss sich in keinster Weise immer positiv auf das „Objekte“ beziehen) ausfallen wo wir wieder bei der Definition von enthusiastisch sind.

Und dann nochmal zu meinen schönen Gamer-Kategorien: Das was die Frau da von sich gibt ist ja keine umfassende Definition an sich sondern nur die Beschreibung eines Typischen HGs, um den es in dem Artikel geht. Hardcore Gaming bedeutet vom Wort her ja nichts anderes als Spielen exzessiv zu betreiben. Da bleibt meiner Meinung nach kein anderer Schluss als die von dir PowerGamer genannten unter diese Kategorie zu vereinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*