Azzkickr

Azzkickrlie

Einleitung des Webmasters: Heute feiern wir eine Premiere auf Bagdadsoftware.de. Zum allerersten Mal, überlasse ich den Inhalt eines Eintrags einem „Fremden“. Ob sich das in Zukunft wiederholen wird? Keine Ahnung. Vor allem Jackie dürfte wohl auf diese Chance warten. Aber ob es mein Ego auf Dauer zulässt? Eher Unwahrscheinlich. Aber man soll ja niemals „nie“ sagen (schon gar nicht in der deutschen Fassung von Die Ritter der Kokosnuss). Nun lasse ich aber erst einmal Azzkickr zu Wort kommen (804 Wörter um Genau zu sein):

Der Spielzeit-Counter kommt bei knapp 70 Stunden zum Stillstand, das Outro läuft. Aber die Angabe ist verfälscht. Nicht mitgerechnet sind die unzähligen „Reloads“, die ich in den letzten Wochen durchführen musste. Insgesamt 144 angelegte Spielstände – allesamt mehrfach überschrieben – und realistische 150 Stunden Spielzeit. Das ist das Ergebnis dessen, womit ich die letzten Wochen verbracht habe und wofür ich selbst lebensnotwendige Dinge, wie z.B. Nahrungsmittelzunahme ausgelassen habe. In der Tat habe ich 2 Kilo abgenommen – ungewollt, dem Bann verfallen. Aber nicht nur durch die fesselnde Spielwelt, sondern auch durch mehrere Wutanfälle. Warum die Gothic 2 Gold Edition mit meinen Gefühlen Achterbahn gefahren ist und wieso es im Endeffekt das erste Spiel seit vielen, vielen Jahren ist, dass mich derartig gefesselt hat, soll im Folgenden erläutert werden.

Da wäre zum einen die Welt. Diese unbeschreibbare authentische Welt. Mit ihren dutzenden, eigenständigen und charakterstarken Bewohnern. Den abwechslungsreichen Landschaften und der unglaublichen spielerischen Freiheit. Hier ist die Welt nicht Mittel zum Zweck, sondern Hauptbestandteil des Spiels, worum sich alles dreht. Das „Skillen“ tritt in den Hintergrund, im Vorgrund steht es, Teil der Spielwelt zu werden, sich in sie einzuleben.

Zum Anderen die sehr gut designten Quests, die die Story stets gut vorantreiben und sehr gut mit den vorhandenen Charakteren verbunden sind. So gibt es zwar auch in Gothic 2 einfache „töte X Monster an Platz Y-Missionen“, da diese aber derartig gut mit den lieb gewonnenen Charakter verknüpft sind, erfüllt man sie gerne. Nicht primär wegen den zu ergatternden Erfahrungspunkten, sondern eher um den Personen und um der Welt einen Gefallen zu tun.

Aber auch das Skillsystem hat mich trotz, oder gerade wegen seiner Einfachheit überzeugt. Es ist sehr übersichtlich und man hat nie das schlechte Gewissen „falsch geskillt“ zu haben, wie zumindest ich es aus Diablo 2 kenne. Die eigentliche und sehr lobenswerte Eigenschaft von Gothic 2 ist aber, dass man diverse Fähigkeiten wie z.B. Diebstahl, Schlösser knacken, Alchemie, Schmieden lernen muss, um die Spielwelt in ihrem ganzem Umfang kennen zu lernen. (eine Tatsache, die auch mir einen bitteren Nachgeschmack verleiht, da ich es trotz 150 Spielstunden nicht geschafft habe ALLES zu entdecken).

Aber kommen wir nun zu den Schwachpunkten des Spiels. Und davon gibt es leider auch einige. Fangen wir bei dem schwerwiegendsten Problem an: der Steuerung. Diese ist – um es kurz zu sagen – an der Grenze zum Katastrophalen. Genauer gesagt: ungenau, träge, stur, Befehle ignorierend. Noch genauer: Waffenwechsel können nicht im seitlichen Laufen vollzogen werden, der Befehl dazu wird stellenweise gänzlich ignoriert, diagonales Laufen ist unmöglich, das Fokussieren der Gegner ist teilweise fatal (wenn eine 200 Meter entfernte harmlose Fleischwanze anvisiert, der direkt vor einem stehende Endgegner aber ignoriert wird), um Heiltränke zu sich zu nehmen muss man ins Inventar gehen – womit man unbeweglich und hilflos ist – und zu guter letzt müssen Animation häufig erst vollständig ausgeführt werden, bevor man eine weitere Aktion durchführen kann.

Während eben jene Steuerungsmacken häufig für einen Reload und meine Wutausbrüche waren (das erklärt die häufige Anzahl von Savegames), gab es aber auch Situationen in denen es gar nichts ausgemacht hat. Warum? Weil die KI der Gegner stellenweise auf das Niveau einer Einbauküche fällt. Sehr oft bleiben diese nämlich an Ecken und Kanten hängen und leiden unter einer katastrophalen Wegfindung. Paradebeispiel: Brücken. Genauer gesagt: die Brücke auf dem Felsen des Banditenlagers. Stillschweigend, lachend und mit Tränen in den Augen musste ich zusehen, wie acht Banditen rechts und links der Brücke den Abhang hinuntersprangen. Stillschweigend wegen der Faszination der Szene, lachend wegen der Lächerlichkeit der KI und weinend wegen der verlorenen Erfahrungspunkte. (mehrmaliges Nachladen brachte dasselbe Ergebnis. Und über die Brücke laufen und einen Kampf auf offenem Feld fordernd wäre mein sicherer Tod gewesen).

Aber es geht noch weiter. Nicht ganz so schwerwiegend, aber dennoch stimmungsbremsend verhält sich die Balance des Spiels. Während der Anfang äußerst schwer und Frust fördernd ist, gestaltet sich das Ende viel zu leicht. Wenn man vier der Fünf Drachen mit jeweils vier-fünf Schüssen erlegt und dabei nichtmal einen Schadenspunkt erleidet, ist definitiv etwas schiefgegangen. Generell bekommt man im Minental, sowie im Addon zu viele Erfahrungspunkte pro Gegner, was das eben angesprochene Problem zur Folge hat.
Ein weiteres und letztes Ärgernis der Balance: zu Beginn des Spiels sind die Laufwege viel zu lang. Da ist man schnell mehrere Minuten unterwegs, um sich eine Quest abzuholen, die einen wieder an das andere Ende der Welt schickt. Klarer Designpatzer. Nur am Rande seien hier die selten vorkommenden Abstürze erwähnt.

Nun gut. Trotzdem ist Gothic 2 Gold für mich ein erstklassiges, wundervolles Rollenspiel. Die einzigartige und äußerst authentische Welt lässt einen über die groben Patzer hinwegsehen und macht es – für mich – zum besten erhältlichen Rollenspiel. Innos sei Dank, dass mich Sicarius zum Spielen bewegt hat. Ich würde es bereuen, hätte ich diesen Meilenstein im Genre verpasst. Meine Hoffnungen auf einen Nachfolger, welcher die Schwächen ausmerzt scheinen allerdings (vorerst) auf Eis gelegt.

Abschließende Worte des Webmasters: Da ich mich bereits zu Genüge sowohl hier auf der Seite als auch in ICQ über sein Gemecker ausgelassen habe, lasse ich das jetzt einfach vorerst so stehen :). Noch einen schönen Sonntag!

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

15 Kommentare

Okay, nach weiterführender Prüfung glaub ich dir das jetzt mal. Aber wie du selbst zugibst hast dus ja quasi nur flüchtig angezockt. Bist also doch immer noch nicht völlig dazu geeignet eine qualifizierte Meinung abzugeben :P

Ich wollts halt nich ganz so drastisch ausdrücken. Aber wenn ich mal Amoklaufen sollte, dann töte ich dabei kein einziges Schaf! Das verspreche ich hier und jetzt!

Vorbereitungsphase?
Ist das nicht schon die Weiterbildung?
Die anderen Medien geben uns doch schon was wir brauchen, in Spielen werden bloß unsere Reflexe unserem Wissensstand angepasst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*