Eben Kessy wieder nach ihrem kurzen Freigang (ohne Leine) reingebracht. Soll sich ja schon einmal etwas die Umgebung anguggen und lernen wo sie daheim ist. Jetzt können wir uns einem brandaktuellen Thema widmen. Das ist so aktuell, dass viele davon noch garnichts wissen :). Mmmh…ich glaub das Intro wird zu kompliziert. Brechen wir hier einfach ab und legen los (Vorsicht – potenziell sehr langer Text):

Spielezeitschriften

Es gibt ja viele die behaupten, dass mit dem Internet die Printmagazine vollkommen überflüssig wären. Diese Meinung teile ich nicht. Nicht nur, weil ich ja noch bei solch einem Magazin unterkommen will, sondern auch weil es einfach schöner ist ab und zu noch etwas in der Hand zu haben. Und auch wenn ich verdammt viel am Rechner lese, finde ich es doch angenehmer Papier zu erfassen. Ich lese auch schon ewig solche Zeitschriften. Angefangen mit der PowerPlay (ich war halt noch jung und dumm), habe ich mir viel später dann ein Abo der PC Action geholt.

Lasset die Diskussion nun beginnen!

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

27 Kommentare

Soso, dann will ich ma meine Einschätzungen abgeben:

1) Edge:
hab sie nur kurz beim Sic angelesen. Deswegen nur ein äußerst unvollständiger und sehr subjektiver Eindruck. Das Design ist wirklich sehr gut. Herrliches understatement.
Inhaltlich gefällt sie mir aber nicht so gut, was daran liegt, dass ich sehr viel Wert auf Wertungen lege und mich der Businnessbereich absolut nicht intressiert. Zur Sprache kann ich nichts sagen.

2) Gamestar:
Hachja. „schwärm“. Mein Vater hat damals die Erstausgabe heimgebracht. (da war ich noch Abonnent der PCG und PCA). Und das werde ich ihm wohl nie vergessen. Ich hab sie alle. Seit der Erstausgabe alle Hefte. Und das mit gutem Grund.

– die beste DVD (DVD XL)
– die beste Homepage
– das beste Layout
– die schönsten Cover (in der Aboversion)
– das Anbieten einer FSK18 Version
– sympathische Redakteure (bis auf Patrick C. Lück…)
– immer gute Ideen (RSGS, Die Red., Kuriositäten-Kabinett, Spielecheck, die Vorletzte, Patch-Tests)
– gute Vollversionen
– für eine Spielezeitschrift den besten Hardwarebereicht

So und jetzt noch zu den redaktionellen Inhalten: Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, da er grundsätzlich etwas sachicher gehalten ist. Das Bewertungssystem ist eher problematisch. Denn zum einen Wirken manche Kriterien aufgesetzt und erzwungen und zum anderen bewertet mir die GS nicht streng genug. Und wie Sic schon erwähnt hat, verfällt sie zunehmends einer Hype-Macherei. Das sind aber dann auch schon die einzigen Kritikpunkte meinerseits. (Hype und zu sanfte Bewertungen)

3) PC Action
Tja..meine erste regelmäßige Gamerzeitschrift. Dadurch hat sie einen gewissen Retrowert. Aber das ist auch das einzige was ich ihr mittlerweile gutheißen kann. Die PCA
hat sich in meinen Augen sehr stark ins Negative verändert. Unseriöus, kindisch, niveaulos und unsachlich. Das bringt es wohl gut auf den Punkt. Die beste Phase fand ich wie auch Sic die weisse, wobei die vorherige, grüne kaum schlechter war. Die weisse war schicker, die grüne inhaltlich besser :) Wie gesagt: heute kann ich ihr garnix mehr abgewinnen.

4) PC Gamer: keine Meinung. Aber ich hasse Werbeblättchen…

5) PC Powerplay
Tja, letzten Monat abboniert und schon wird sie schlechter… Naja, immerhin gabs dafür Anno 1701 umsonst :) Im Ernst: die sollten schnellstens wieder den alten Kurs fahren, denn so verlieren die mich ganz schnell wieder.
Grundsätzlich ist die PCP die hervorragende Ergänzung zur Gamestar, da sie subjektiver ist und die restlichen sympathischen Redakteure mitbringt (auch wenn einer schlechter aussieht als der andre..echt wahr). Zumal sie für 2,99 echt günstig ist. Auch wenn die DVD bei weitem nicht das Niveau der GS erreicht und der Hardwareberich lächerlich ist.

So, das war mein erstes Brainstorming. Mehr folgt sicherlich in der Diskussion.

Mein erstes Gamerheft war übrigens die PCPower. Und ja, die fand ich richtig gut damals. (erinnere mich grad an den Test von Rebel Assault 2)

Erste Ergänzungen:

PC Action:
sie ist wohl das perfekte Heft für die Klingelton-, Gerichtssendungen- und Talkshowgeneration. Mehr muss ich nicht sagen.

PC Powerplay vs. Gamestar:
Gamestar hat das Problem, die Bewertungen zu sehr in aufgesetzte Kriterien hineinpressen zu müssen, wodurch die Bewertung ungenau statt objektiv wird. PC Powerplay hat das altbekannte Problem subjektiver Bewertungen: Was ist 77% und was 78%?

PC Action:
hat dann vielleicht doch etwas gutes. Die sagen nämlich einfach, wofür es wieviele Abzüge gab.

Allgemein…:
leider aber alle unter ungenauen unvollständigen Tests. Mein Paradebeispiel ist Pro Evo 6. Von allen in den Himmel gelobt (und es ist auch zweifellos das beste Fussballspiel und Fifa weit überlegen), allerdings hat es brutale Macken die den Spielspaß rauben. Welchem Redakteur fällts auf? Keinem einzigen. Seit Jahren werden die offensichtlichsten Fehler ignoriert und bleiben unerwähnt…traurig

Du gehst mir etwas zu hart mit der PCA ins Gericht, denn schliesslich steckt hinter der „Unseriöus, kindisch, niveaulos und unsachlich“-Fassade immer noch gute Berichterstattung und auch sehr gute Redakteure. Vor allem ist sie einfach sympathischer weil sie an sich selbst nicht den Anspruch stellt die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben wie es die anderen Magazine mehr oder weniger tun sondern die ganze Sache einfach viel lockerer sehen. Wie gesagt man muss das Image nicht gutheißen und ich wünsch mir eigentlich auch die „weiße Phase“ zurück aber die PCA einfach in die BILD-Ecke zu schieben, halte ich absolut für ungerechtfertigt. Und die nächste Umstrukturierung kommt sowieso sicher. Der Herr Lenhardt wird sich das nicht einfach so anschauen sondern seinen eigenen persönlichen Stempel dem Ganzen aufdrücken.

Das is eben so ne Sache. Gute Berichterstattung impliziert in meinen Augen Seriösität. Und das gibts in der PCA nicht. (siehe auch die Untertitel zu Bildern). Dass die Redakteure gut sein können, seh ich auch so. Immerhin warn die damals für mich ausschlaggebend die PCA zu abbonieren. Ich sag nur Bigge, Hesse, Fränkel. Aber die haben eben ihr Niveau nach unten korrigiert, womit sie nur noch theoretisch gute Redis sind.

Die Edge ist mehr die „Art“ unter den genannten Zeitungen und sollte vielleicht hier nicht mit aufgeführt werden, da sie meist doch eher bedingt oberflächlich ist. Um durchschnittlich schnell über viele Dinge informiert zu werden ist sie allerdings perfekt. So muss man sich nicht erst auf zwei Seiten „blabla“ mühsam „einlesen“.

Die PC Games ist gut, wenn man die anderen Zeitungen schon gelesen hat und einfach nur was lesen will, wo man sich dann sagt „HEY DAS IST DOCH SO“…am Beispiel Hellgate London, dass ja schon im November 2006 laut der PCG erschienen ist :D

Die GameStar; Vorbestimmt durch Sicarius habe ich natürlich eine gute Meinung, auch wenn manchmal die guten Geister und die „dicke lustige Frau“ zwanghaft versuchen lustig zu sein. Sonst ist es genial geschrieben, den Wertungskasten nehme ich eher als Richtwert und lese vielmehr die Kommentare und den Genre-Überblick. Die klingen beide meist ganz anders, als das was nach der Besprechung rausgekommen ist ;)

Jaja,die PC Action ### Achtung ich hole weiter aus ###
„Die Astronomie ist eine ernstzunehmende Wissenschaft und die Astrologie ist der Verarsche davon“

Habs mal umformuliert. Wie ich gestern schon zu Azz sagte: Meine Einträge reifen immer noch in den ersten 24h nach der Veröffentlichung :).

Diskussion? *sichumguggt*
War hier was?
Achja, Azz und Sic, die ihre Meinungen so stark vertreten, dass keine Diskussion stattfindet…:)

Ich kann dazu nichts mehr beitragen… Ich les schon seid geraumer Zeit kein einziges Magazin mehr. Da mir die infos aus dem I-net für die 3 Spiele, die ich im Jahr noch so zock völlig reicht ;)

@jackie
du meinst wohl eher, dass unsere Diskussion so kompetent geführt wird, dass es für andere keinen Grund mehr gibt einzusteigen.

@Rondrer
3 Spiele? Du vernachlässigst doch für WoW sogar Civ…süchtling! oder sind 2 der 3 Spiele WoW + TBC?

@jackie: ich stimme dem sic zu. unsere analyse ist einfach hervorragend, so dass nichts mehr hinzuzufügen ist :)

@ ron

das wär tatsächlich der letzte diskussionswürdige Punkt. Ob hefte noch ihre daseinsberechtigung haben..

ich denke: JEIN… auf jeden fall weniger wegen den artikeln, sondern vielmehr wegen der DVD.

Du vergisst die Videos. Die sind – zumindest bei der Gamestar – hervorragend und einiges wert. Sowas findest du im Netz kaum.

Außerdem ist die Tatsache „reinschieben und anschauen“ auch in der heutigen DSL-Welt durchaus noch ein gutes Argument.

Das die Videos hervorragende Qualität haben will ich ja garnicht bestreiten. Aber deswegen könntest du solche Inhalte auch auf Bezahl-Seiten anbieten. Damit hättest du den gleichen Effekt musst aber den umweg über das Papier nicht machen. Und das Laden und Anschauen ist mit normalen DSL-Leitungen auch möglich, sofern die Server mitspielen (bestes Beispiel wos nicht funktioniert sind youtube und konsorten)

GameStar tut das ja auch bei GameStar Premium aber das ist trotzdem kein Grund für mich das Abo zu kündigen und nur noch auf Premium rumzuhängen wo ich im Prinzip auch alles (kann dort auch das aktuelle Heft lesen) – und mehr habe.

Es ist einfach bequemer etwas in der Hand zu halten oder die DVD reinzuschieben als auf irgendwelchen Webseiten rumzusurfen und auf seine DSL-Leitung oder den Server zu hoffen – wenn die Videos überhaupt die hohe Qualität erreichen wie auf der DVD. Vor allem das Lesen am Rechner ist für viele einfach nichts (ein Punkt den ich ja auch im Eintrag anschneide).

hm naja.
ausnahmsweise muss ich da jetzt mal meinem bruederchen zustimmen. auch wenn ich ja nix zum thema schreiben wollt..

aber wenn eine zeitschrift ihre daseinsberechtigung hauptsaechlich ueber gimmicks (= die dvd) hat, hat dann das printmedium selber wirklich dadurch die daseinsberechtigung? ich mein wenn die artikel dann eh keiner liest weil alle nur die cd wollen, koennt man die ja auch einfach einzeln verkaufen und gut ist.

ausserdem, lesen auf papier vs. lesen am rechner.. schonmal was von drucker gehoert? :)

aber nun ja, im prinzip – so lang das zeug gekauft wird, hat’s ne daseinsberechtigung, oder? erfuellt ja seinen zweck.

ich hab uebrigens keine probleme mit youtube, ich kann da immer alles problemlos anschauen?

Der Begriff „Bequemlichkeit“ scheint hier wohl keine Bedeutung zu haben oder findet ihr es bequemer euch das „Zeug“ im Netz zu suchen und auszudrucken, statt einfach monatlich automatisch was im Briefkasten zu finden? Das ist das wichtigste Stichwort, dass neben den Gimmicks (die allerdings ja auch im Netz zu finden wären…) FÜR Prints spricht. Die Gimmicks wie Vollversionen und son Kram sind ja gerade der verzweifelte Versuch noch auf dem Markt zu bestehen.

Ausdrucken is sowieso nie eine Lösung. Ich les The Escapist (wie man bestimmt schon mitbekommen hat). Das is eine rein digitale Zeitschrift. Ich hab mal ein paar Ausgaben ausgedruckt – da druckst du dich zu Tode. Das ist weder eine Lösung noch ein Argument.

Der eine holt sich seinen Fix eben ausm Netz, der andere mag es lieber kompakter auf Papier. Solange sich eReader noch nicht durchgesetzt haben, wird Papier nicht in Gefahr sein. Und auch nur bei den eReader seh ich die Möglichkeit einer Ablöse weil eben hier die Mobilität gewährleistet ist – ein weiterer wichtiger Punkt FÜR Print! Oder sitzt du mit deinem Laptop aufm Klo?

Gegen eine Ablösung für Papier, zugunsten der Bäume, habe ich prinzipiell auch nichts aber diese Diskussion ist trotzdem sinnlos. Das ist wie der Todesschrei der Radios jetzt wegen den Podcasts. Und trotzdem wird es auch in 10 Jahren noch Radiosendungen geben (wobei es nicht schlecht wär wenn man mal so Sachen wie FFH und Antenne Bayern abschaffen würde – oder zumindest diese VERFICKTEN GEWINNSPIELE AAARRGH!).

[quote: Sicarius]
[i]Lasset die Diskussion nun beginnen![/i]

[i][…]aber diese Diskussion ist trotzdem sinnlos.[/i]

Das Zweite bezog sich jetzt nur auf die Umwelt, mit Papiersparen und so, oder?

Naja da kann ich was hinzufügen:
In Deutschland ist das kein Problem, wir halten unsere Naturfläche und unseren Holzverbrauch dazu in der Waage, auch ohne Imports.
In den Vereinigten Staaten hingegen wird für eine New York Times eine Fläche von 23 ha in Kanada niedergemacht :(

…du immer mit deiner zitiererrei.

Satz 1 am Ende des Eintrags bezog sich darauf über die genannten (oder andere) Mags zu reden.

Satz 2 bezog sich auf die Diskussion „Printmags überflüssig?“

was jeder normale Mensch auch verstanden hat…

Heut Nachmittag gibts wahrscheinlich den neuen Eintrag.

Solltest dir halt in den Kommis genausoviele Gedanken machen, wie bei deinen Einträgen *augenroll*

Ja sag‘ mal was schreibt der denn so viel hier? Mach weg den Schmarrn. Testpost zwecks neuer Serversettings.

Funzt! Und das Gemecker hab ich mal überlesen :P.

(Für alle dies nicht wissen, dass war Mike – bei dem liegt Bagdadsoftware und die TSV-Homepage aufm Server. Also schön freundlich sein – er ist in Reichweite des Steckers :).)

Bagdadsoftware.de ist übrigens momentan nur ganze 8.55MB groß. Das war mal viel viel mehr.

Ich bin für Printmedien. wie sonst könnte man beim Umziehen physisch so wunderbar spüren, dass der Worte viel zu viel getan wird in dieser Welt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*