Sicarius

Experimente

Letzte Woche wurde meine hochgeschätze Schwester plötzlich mal vom Spielewahn gepackt. So kam sie Sonntag Abend in mein Zimmer und fragte ob wie mal irgendwas spielen könnten. Wie ihr mittlerweile alle wissen dürftet, konnte ich mir diese Chance natürlich absolut nicht entgehen lassen und holte Rayman Raving Rabbids aus dem Regal. Bei sovielen Minigames müsste ja auch was dabei sein, was ihr Spaß macht.

Selbstverständlich habe ich zuerst den Klassiker „Tanzwettbewerb – Pulp Fiction Mugge“ ausgepackt und sie schlug sich auch erstaunlich gut nach der Eingewöhungsrunde auf Stufe 1. Bei Stufe 3 war sie zwar überfordert aber man muss es ja nicht gleich übertreiben. Danach haben wir uns im Kühe bzw. Schweinemelken versucht. Das klappte auch in beiden Schwierigkeitsgraden noch ganz gut (aber natürlich nicht so gut wie es Rondrer mit dem GamePad drauf hat – von hier aus auch noch einmal ein großes „RESPEKT!“ :) ) und machte ihr offensichtlich auch Spaß. Danach war allerdings Schluss als ich die „schwierigeren“ Sachen wie Schafe scheren oder Hasen klopfen (ein Wak-a-Rat-Verschnitt wenn jemand Sam & Max kennt) ausgepackt habe. Vor allem beim Schafe scheren ist es wohl stark an der Steuerung gescheitert.

Aber von solchen Niederlagen lasse ich mich natürlich nicht aus der Ruhe bringen und packe Mad Tracks aus. Allerdings, auch wenn sie sich sichtlich Mühe gab, kam sie auf keinen wirklichen grünen Zweig und hatte mehr mit der Steuerung zu kämpfen als mit den Aufgaben in den Minispielen. Damit war das „Experiment“ vorerst beendet.

Nun kam allerdings (endlich) ein Patch für Virtua Tennis 3, der es mir nun erlaubt das Game zu zocken. Dies habe ich dann auch seit Patchrelease öfters gemacht und gestern fragte sie mich dann warum wir das nicht gespielt hätten. Nachdem ich ihr den Sachverhalt erklärt hatte, verließ sie aus Zeitgründen wieder den Raum. Heute aber konnten wir endlich eine Runde Tennis spielen.

Auch hier hatte sie zwar etwas mit dem Gamepadumgang (vor allem das Laufkonzept) zu kämpfen und ich musste einen gehörigen Gang zurückschalten aber ich bin mir sicher: Noch ein paar Matches und sie hat es auch halbwegs raus. Sehr gut geschlagen hat sie sich hingegen im Minispiel Bowling. Hier ist es ja auch nur erforderlich einen Aufschlag hinzubekommen und die gewünschte Ballrichtung anzugeben.

Mal schauen wie sich das Ganze noch entwickelt. Für mich ist es auf jeden Fall faszinierend. Wenn mich Jackie, Azz oder Ron (er hat seinen letzten Besuch auch schon bereut indem er sich jetzt TrackMania United geholt hat – endlich einer der in meiner Gruppe mitfährt!) besuchen kommen, habe ich eigentlich immer was parat wo ich zumindest ungefähr weiß, wie sie drauf reagieren (Hey Jackie, ne Runde FlatOut 2? :P). Bei einer vollkommenen NichtspielerIN ist dies eine völlig neue Erfahrung. Da steht man schon vor dem vollen Regal, überlegt angestrengt und findet doch nichts.

Aber ich lerne natürlich dazu und habe auch schon Erkenntnisse gewonnen. So ist ihr der Wettbewerbsaspekt z.B. am wichtigsten. Also wenn irgendwas spielen dann gleichzeitig gegeneinander. Außerdem soll ich mir wohl mal en paar Kartenspiele besorgen. Hier bin ich aber der Meinung, dass ich Karten lieber „in echt“ spiele als am Rechner. In wie weit diese Erfahrungen auf andere Frauen übertragbar sind, weiß ich natürlich nicht. Müsste ich mich vielleicht doch mal um eine Freundin bemühen im Namen der Wissenschaft (meldet sich jemand freiwillig? :) ).

So, dass wollte ich jetzt nur mal noch heute Abend loswerden. Vielleicht habt ihr ja noch Erfahrungen in Bezug auf „Frauen + Computer“. Auf Daiahs Meinung (als ein bisschen Betroffene :D ) bin ich natürlich besonders gespannt.

PS: Zum Stichwort „Frauen“ habe ich noch was: Die Erstausgabe der play vanilla ist nun erschienen und der totale Absturz. Alle Chancen bleiben vollkommen ungenutzt und das Magazin hebt sich keinen Meter von den typischen Frauenmags „Brigitte“, „Tina“ und was weiß ich alles ab. Dies liegt vor allem daran, dass es trotz seiner eigentlichen Message doch wieder nur die typischen Klischees bedient. Aber was soll ich mir den Mund fusselig reden, lest es doch einfach nach bei Leuten die davon mehr Ahnung haben als ich :) -> hier.

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

11 Kommentare

Tjo. Hätteste ihr ma die Sims gezeigt :) (hast du vermutlich eh net installiert, oder?)

Zur Play Vanilla: abgesehen davon, dass ich, als Anglizismen-Gegner, den Titel total bescheuert finde (Spiel Vanille ?!), glaube ich auch nicht, dass es den PC für Frauen attraktiver macht. Ne Frau soll sich ne ComputerBildSpiele nehmen, sich dann schnellstmöglich zur PCP hocharbeiten und bei der Gamestar enden. Achja, die PCA dabei möglichst vermeiden :)

Mit extra „frauen-heften“ erreicht man ja nur eine größere Separierung der Geschlechter. Grade, wenn sie so wie Spiel Vanille aufgemacht ist.

p.s. Schreibfehler: 6. Absatz: „bereuHt“…bitte ohne „h“

Sims kann man aber nicht zu 2. spielen und nein das habe ich momentan nicht installiert.

Und niemanden auf der Welt würde ich empfehlen mit der CBS anzufangen.

„Vanilla“ bedeutet nicht nur Vanille sondern auch „einfach“ oder „ohne Schnickschnack“.

Mir is scho klar, dass vanilla auch die andre Bedeutung hat. Aber sagt das ma dem „Volk“. Ich erinnere an den Sat1 Slogan „powered by emotion“, der bei den Leuten als Kraft durch Freude verstanden wurde.

Scheiss Denglisch… naja.

Die CBS ist für Anfänger sicher nicht sooo schlecht, wie für uns. Aber welche Einsteigerzeitung würdest du denn vorschlagen ?

Bevor du was von „Chancen verspielt“ schreibst und genau das „Klischee bedienen“ zitierst, wäre es vielleicht doch mal angebracht gewesen sich die Play Vanilla selbst zu holen.

Wegen deiner Schwester:
AUTORENNEN? Gut, mad tracks ist schon was anderes…aber du hast doch noch anderes in dieser Kathegorie: Champion Sheep < ^_^>
„Das du kein Shadowgrounds angeboten hast ist echt bedenklich *irony*“

btw.
Flatout 2 … *schüttel* *hüstel*
ich glaub ich hab mich erkältet…

Championsheep hab ich ihr nur kurz gezeigt da hat sie schon gleich gemeint „nneee“.

Ich habe die Probeseiten der play vanilla gelesen und das hat mir gereicht um auf das selbe Fazit zu kommen wie das Medienmagazin.

Du musst zugeben, dass auch bei der Edge der Eindruck der Probeseiten in keinem Vergleich zur gesamten Zeitung stand…

Man konnte anhand der Probeartikel der Edge sehr wohl einen Ersteindruck davon gewinnen, was einen dort erwartet – sonst hätte ich sie nicht abonniert. Außerdem bietet die playvanilla einige Seiten mehr zum vorablesen als es die Werbung für die Edge tat -> http://www.playvanilla.de/pv/wp-content/themes/pla yV/leseprobe.html

Zusätzlich stütze ich mich auch noch auf Erfahrungen anderer die sich tatsächlich die Erstausgabe der play vanilla geholt haben und wesentlich mehr Ahnung haben als ich – das ist ja auch der Grund warum ich auf das Medienmagazin verlinke. Dieses Gemisch aus Stück selbst lesen und lesen was andere davon halten ergibt einen, denke ich, halbwegs repräsentativen Eindruck was die Erstausgabe der play vanilla bietet. Zusätzlich muss ich aber auch noch betonen, dass ich durchaus vorhatte (und auch noch ein klein wenig habe) mir diese Ausgabe zu holen aber beim Kurtie hab ichse nicht gesehen. Aber aus deinen Kommentaren könnte man ja eigentlich schließen, dass du sie gekauft hast oder wetterst du hier nur gegen mich um des wetterns wegen?

Natürlich besteht auch noch die Möglichkeit, dass meine grundsätzliche Abneigung gegen Frauenzeitschriften meine subjektive Objektivität etwas beeinflußt.

Man konnte einen begrenzten Ersteindruck gewinnen, aber eigentlich ist die Edge doch etwas anders, wie du vor ein paar Einträgen ausführlich beschrieben hast. Ich würde sagen, teils besser, teils schlechter. Anhand der Leseprobe kannst du die anderen Qualitäten der Zeitung nicht ausreichend beurteilen und den einen Teil nicht auf das ganze übertragen.
Die Leseproben damals (gab ja drei verschiedene) waren halt „nur“ komplette oder auszugsweise Titelseitenberichte.

Ich meckere nicht des Meckerns wegen, sondern weil ich mir doch mehr“subjektive Objektivität“ erhofft hatte, wenn du schon einen Eintrag zu PV schreibst. XD

Der „tolle“ Versuch beim global anerkannten Tankstellenpächter Herrn Kurt B. als Anlaufstelle für etwas „ungewöhnliche“ Zeitungen, wie in diesem Falle der PV, ist sehr löblich :P

Aja meinste ich bezahl Parkgebühr am Hauptbahnhof nur um dann für 1,90 en Heftchen zu koafen? Da gugg ich doch erstmal bei unserem örtlichen Lieferanten (die man ja eh unterstützen sollte).

Ich hab keinen Eintrag zu PV geschrieben ich hab nur eine Fußnote zu PV geschrieben. Außerdem ist die Leseprobe der PV wie gesagt doch umfangreicher als die der Edge.

Vorhin habe ich nur angedeutet, dass du garnicht die Zeitung haben wolltest, dafür hast du aber beruhigten Gewissens wenigstes mal irgendwo nachgeschaut.

Aufhänger ist die Geschichte mit der Andrea, aber am Ende schneidest du noch den Kuchen Play Vanilla an, also ist es selbst als „Einschub“ ein wichtiger Bestandteil des Eintrages, sprich der Eintrag selbst.
Wir sprechen hier also von einer Definitionssache [ntry] ;)

Genug gemeckert hier ^_^
Ich habs meine nervigen Kommis echt vermisst …*traeum*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*