Sicarius

Pfui

…oder aktuelle Unarten in der Spieleentwicklung.

Klingt nach einem großen Thema und ist es auch. Ich stelle deshalb schon einmal keinen Anspruch auf Vollständigkeit (wie ich mich kenne, wird der Text wahrscheinlich schon noch der ersten Unart das Limit erreicht haben :) ) aber nach dem Konsum einer Kolumne (die ich nicht verlinken werde) dachte ich mir, dass es mal an der Zeit ist ein bisschen zu meckern oder zumindest die Intentionen der Entwickler zu hinterfragen.

Nachtrag nach der Fertigstellung des Eintrags: Okay, es ist weniger über die Unarten geworden aber siehe allerletzten Absatz :).

Moooment. Hat da jemand „Innovationslosigkeit“ gerufen? Ich hab’s genau gehört! Ich komm dir gleich und versohl dir ordentlich den Hintern. Wir alle sind doch selbst schuld daran (ich ein bisschen weniger :P ), dass dort draußen so viele Klone unterwegs sind. Selbst Spore, dass jetzt total hochgehypt wird, wird zwar von den Kritikern in den Himmel gelobt werden aber kaufen werden es wohl wieder die wenigsten! Aber darüber habe ich ja letztes Jahr schon ein wenig geschrieben. Ich werde sicher noch einmal in einem separaten Eintrag darauf zurückkommen aber nun wollen wir uns anderen Dingen widmen.

*lufthol und sich wieder abreg*

Unarten der Spieleentwicklung

Die ersten paar Unarten lassen sich unter dem Begriff „Schwierigkeitsgrad“ eigentlich ganz gut zusammenfassen.

Zum einen ist es heutzutage scheinbar ein Trend, eine völlige Lusche als Endgegner hinzustellen. Da wird im Level davor meist alles vom Spieler abverlangt und jeder Zentimeter Fortschritt wird mit literweise Blut und Schweiß erkämpft und dann gelangt man endlich ans Ziel und der Typ/das Vieh/wasauchimmer fällt schon beim leichtesten Windhauch um. Aber darüber hatte ich mich ja auch bereits bei Dark Messiah of Might & Magic kurz ausgelassen.

Jetzt habe ich natürlich zu Beginn des Artikels große Hoffnungen geschürt und jetzt steckt nicht viel dahinter. So ist es eben ab und zu :). Seht es ganz einfach als der Beginn einer neuen Artikelserie ;).

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

3 Kommentare

Von den genannten Spielen kenn ich nur Oblivion. Und da muss ich dir voll zustimmen, der letzte mist, dass die Gegner mitleveln. Dabei find ich es noch halbwegs in Ordnung, dass die anfangsgegner nicht zu absoluten one-hit-opfern werden schlimmer finde ich es, dass ich im ganzen Spiel praktisch nie auf einen Gegner gestoßen bin den ich nicht besiegen konnte. D.h. den „Übermächtigkeitseffekt“ hatte ich das ganze Spiel lang… Und das is schon doof ;)

Recht haste. Das mit Oblivion nervt. Und das mit Gothic 2 ist genau richtig so. Man braucht Herausforderungen, seh ich genauso.
Aber Spore wird mir sicher nicht gefallen, da bin ich mir sehr sicher. Ich denk auch, dass es kein gutes Spiel wird. (und trotzdem hohe Wertungen kassieren wird, wegen dem Hype)

da bekommt der azz einmal mehr freiheiten und dann denkt er, dass das spiel ihm nicht gefallen wird…
hier hat sich ja viel verändert oder wenig: Azz hat immer was zu meckern ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*