Sicarius

Games-o-Mania

Ab und zu läuft nicht alles wie geplant. Ein Päckchen von OkaySoft, unter anderem mit Viva Pińata, ist bei der Post anscheinend verloren gegangen und zusätzlich habe ich zum ersten Mal eine Falschlieferung erhalten (statt der Tabula Rasa Collector’s Edition kam nur die normale Version). Dementsprechend weniger neue Titel die gespielt werden wollten und mehr Zeit für World of War…äh andere tolle Spiele. Aber natürlich halte ich vorerst trotzdem an meiner Planung fest. Es gibt also auch heute wieder ein paar (= zwei) subjektive Kurzeindrücke:

Hellgate: London (Version 0.5 – Screenshots)

Schau einer an. Wieder ein Diablo-Killer und sogar von einem Großteil der Original-Diabloentwickler. Na da kann doch überhaupt nichts schief gehen. Macht das Battle.Net zu, dass braucht jetzt doch sowieso keiner mehr! – Soviel von mir also zum Hype rund um Hellgate: London (und eigentlich jedem anderen „Diablo-Killer“-Spiel). Nun aber zum Spiel selbst:

Das grundlegende Gameplay ist bekannt und stimmt auch in Hellgate: London wieder: Monster metzeln, Quests abschließen, Items finden, Level aufsteigen und Punkte in Attribute und Talente investieren. Es gibt also prinzipiell eigentlich nicht viel, was man falsch machen kann. Aber obwohl die Sammelwut verständlicherweise schnell wieder greift, hat das Spiel vor allem mit der Technik zu kämpfen.

So sehen trotz oder gerade wegen der Zufallsgenerierung alle Levels, die nicht an besonderen Orten spielen, irgendwie gleich aus. Die Grafik hilft da auch nicht wirklich viel, denn die Level und Monster sind äußerst eintönig und langweilig gestaltet. Hat man einen U-Bahn-Verbindungstunnel gesehen, hat man alle gesehen. Aber auch an anderen Ecken und Enden kneift es das Spiel trotz mittlerweile zwei Patches. Der Chat ist immer noch äußerst umständlich zu bedienen, Freunde können nur hinzugefügt werden wenn sie online sind, massive Lags in den U-Bahnstationen bestimmen das Tagesprogramm und es stürzt immer noch viel zu oft ab. Vor allem die Abstürze aufgrund eines Memory Leaks, der angeblich schon seit der Beta vorhanden ist, nerven ungemein. Eine Abhilfe dafür scheint auch in naher Zukunft nicht zu erscheinen.

Gleichzeitig hat sich Flagship Studios auch noch mit dem Premium-Modell gewaltig in den Fuß geschossen. Die Tatsache, dass nun einige Dinge wie mehr Charakterslots nun auch für Nicht-Premiumuser zur Verfügung stehen, bestätigt diese Ansicht. Nicht nur das Fehlen ansprechender Inhalte für Premium-User ist ein Problem. Auch die teils sinnlosen Einschränkungen für Normalos vergraulen die Spieler. Besonders die fehlende Möglichkeit eine Gilde zu gründen nervt zusammen mit den bereits erwähnten Problemen mit der Freundesliste und dem Chat viele Spieler. So vergrault Flagship Studios die Spieler, die ansonsten gerne das Spiel mit Freunden spielen würden. Der soziale Aspekt ist absolut nicht gut umgesetzt worden obwohl vorab soviel auf den Multiplayer-Aspekt gepocht wurde.

Eigentlich ist es schon etwas schade, denn der Umstieg in 3D-Welt mit den zwei verschiedenen Kameraperspektiven und das Kampfsystem an sich machen schon Laune. Aber durch die immer gleichen trostlosen Levels zu laufen und dieselben langweiligen Zufallsquests nebenher zu erledigen während man immer Angst vor dem nächsten Absturz haben muss, kann auf Dauer einfach nicht durch das Sammeln von besserer Ausrüstung und Erfahrungspunkten ausgeglichen werden. Momentan töte deswegen dann doch lieber zum 2.000.000mal Baal in Diablo II oder widme mich, trotz ihrer Bugs, Alternativen wie LOKI oder Legend – Hand of God.

The Witcher (Version 1.1)

Das soll es auch schon wieder gewesen sein. Viel länger als geplant, weshalb SimCity Societies dann einfach das nächste Mal dran kommt.

Hoffen wir, dass sich Guitar Hero III – Legends of Rock nicht noch einmal verschiebt und mein verschollenes Päckchen zügig ersetzt wird oder wieder auftaucht (äußerst niedrige Wahrscheinlichkeit). Sonst muss ich noch mehr World of WarCraft spielen statt mich mit TimeShift oder Gears of War zu beschäftigen. Mehr Infos und Screenshots wie immer bei MobyGames.

PS: Die allerletzte Folge (Staffel 5 Nummer 16 + 17) von ALIAS ist übrigens nicht vollständig zufriedenstellend. Während der erste Teil noch in Ordnung geht und die übliche Qualität aufweist, ist die zweite Hälfte nur noch ein einziges Gehetze da jeder Handlungsstrang abgeschlossen werden will. Gleichzeitig müssen auch noch die ganzen Sets zerstört werden, ein paar Charaktere mehr oder weniger heldenhaft sterben und auch noch ein paar überraschende Wendungen stattfinden. Das geht einfach in 45 Minuten nicht anständig. Es ist jetzt zwar nicht ganz so unbefriedigend wie Star TrekDeep Space Nine – 576 – What You Leave Behind (Part II) aber mit etwas mehr Verstand wäre definitiv mehr drin gewesen.

Im Großen und Ganzen war ALIAS auf jeden Fall eine gute Serie, wenn man über ein paar Kleinigkeiten wie die ständige Seitenwechselei der immer gleichen Bösewichter hinwegsehen kann:

Bösewicht: „Ich habe mich gewandelt und bin jetzt nicht mehr böse!“
Guter Hauptcharakter: „Hast du nicht!“
Bösewicht: „Hab ich doch – ach und ich mach jetzt einfach mal was Böses und bringe dabei vielleicht auch noch einen Haupt-/Nebencharakter um oder denke zumindest, dass ich das tue. In Wirklichkeit taucht er dann in einer wahnsinnigen Storywendung plötzlich irgendwann wieder auf!“

Aber das kennen wir ja auch aus 24:

Charakter A: „Ich bin ganz Loyal.“
Charakter B: „Ich glaube dir, schließlich bin ich ja dein Rohrverleger.“
Charakter A: „Schön, ich bin dann mal ein wenig gegen CTU arbeiten.“

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

11 Kommentare

[i]Charakter A: „Ich bin ganz Loyal.“
Charakter B: „Ich glaube dir, schließlich bin ich ja dein Rohrverleger.“
Charakter A: „Schön, ich bin dann mal ein wenig gegen CTU arbeiten.“[/i]

Warum liegt’n da eigentlich Stroh auf’m Boden?

–Sinnloser Kommentar Ende —

Also bei Hellgate muss ich dir absolut zustimmen. Ich hab jetzt noch nicht wirklich viel gezockt und schon gehn mir die immer gleichen Levels aufn Sack…

zu the witcher, ich kenn das Spiel jetzt nicht aber in meinen Augen halt ich die Bezeichnung „Gothic für Erwachsene“ für ziemlich unfair Gothic gegenüber.
Es sind doch genau die Punkte die du ansprichst, die Gothic in meinen Augen auszeichnen. Eine ziemlich triste Welt, kein Strahlender Held (ein Verbrecher, der quasi erstmal für sich selbst kämpft), NPCs die dich anfangs erstmal alle hassen usw.
Und die Welt wimmelt allgemein nur von Halsabschneidern, Arschkriechern, Korrupten Herrschern, völlig durchgeknallten Drogensüchtigen etc

Also das ganze bezieht sich Hauptsächlich vorallem auf Gothic1 und teilweise auf G2… in G3 is imho nicht sooo viel davon übriggeblieben

Gothic hat dabei immer noch so ein kleines Augenzwinkern dabei muss ich sagen und die Welt an sich ist trotz all der Bösewichter und unfreundlichen Typen doch irgendwie fröhlicher aufgebaut.

Ich will hier aber nicht über die Qualitäten von Gothic diskutieren sonst hätte ich gesagt „The Witcher ist das wahre Gothic 3“ oder sowas. Der Satz sollte viel mehr The Witcher noch positiver hervorheben und nicht umgekehrt.

The Witcher verbindet das grundlegende Gothic-Feeling einfach mit einer Welt, die eine ernsthaftere, dunklere Ausstrahlung und Atmosphäre besitzt. Deshalb die Aussage, dass The Witcher eben ein Gothic für Erwachsene ist.

Ich möchte nicht das Gothic 4 so wird, weil es nicht in das Universum passt. Aber das wollte ich mit dem Satz ja auch nie aussagen.

Ehrlich gesagt, war mir die Intention, die Sicarius mit der Formulierung hatte, von vornherein klar…Du darfst nicht alles gleich so negativ lesen, nur weil es in letzter Zeit solche Enttäuschungen gabe, Ron.

Schnell, schreibt noch was, bevor der neue Eintrag kommt, dann könnt ihr wenigstens schreiben – wie ich – dass ihr schon was geschrieben hättet xD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*