Sicarius

Games-o-Rama

Woche 1 der unverhältnismäßig vielen Spiele-Veröffentlichungen ist vorbei und die wohl doch nicht (siehe Ende des Eintrags) Guitar Hero III-Woche hat begonnen. Bedingt durch Weihnachten, hat es auch mal wieder eine Verzögerung bei einer OkaySoft-Lieferung gegeben, wodurch ich nicht ganz so sehr mit neuen Titeln erschlagen wurde. Aber was rede ich den schon wieder lang und breit um das Thema herum? Heute gibt es selbstverständlich die nächste Ladung subjektiver Kurzeindrücke mit einer gesunden Mischung aus älteren und natürlich auch neueren Titeln. Legen wir also mal los und schauen wie viele wir schaffen werden auf den vier DINA4-Seiten mit Times New Roman und Schriftgröße 12:

World of WarCraft – Nein, keine Angst! Das ist nur ein Witz. Ich werde garantiert keinen Kurzeindruck zu WoW verfassen allerdings ist es daran schuld, dass ich mit den anderen Spielen nicht ganz so viel Zeit verbracht habe wie geplant. Aber nun wirklich genug des Spaßes:

Sam & Max Episode 201: Ice Station Santa (Screenshots)

Die zweite Staffel hat am 09.11. begonnen und obwohl die erste Staffel nicht vollständig überzeugen konnte, war sie doch gut genug um den Kauf der zweiten Staffel zu rechtfertigen.

Gameplay-technisch ist die neue Episode ein großer Schritt nach vorne. So wurden Komfortfunktionen wie ein Tutorial, des altbekannten Doppelklicks (=Rennen) und die Möglichkeit endlich auch die Auflösung zu ändern eingebaut. Neu ist auch ein fünf-stufiges Hilfesystem. Je nach Einstellung gibt einem Max dann mehr oder weniger oft Tipps falls man bei einem Rätsel nicht weiterkommt. Allerdings, obwohl ich es (natürlich nur testweise) auf der fünften Stufe stehen hatte, hab ich davon nicht wirklich etwas gemerkt. Ansonsten hat der Schwierigkeitsgrad der Rätsel gut angezogen. Selbst als gestählter Adventurer rennt man nun nicht mehr ganz so schnell durch das Spiel auch wenn es durchaus immer noch einen Tick schwerer sein könnte.

Neben den Rätseln gibt es natürlich auch wieder ein paar Minispiele. Während das Boxen zu einem Rätsel gehört, steht im Büro von Sam & Max ein Wak-the-Rat-Apparat und natürlich ist auch der Desoto wieder bereit um auf eine Zerstörungsreise durch die Stadt zu gehen. Das Minispiel kann allerdings immer noch nicht mit dem legendären „Highway Surfing“ aus Sam & Max: Hit the Road mithalten.

Also alles gut im Lande von Sam & Max? Leider nicht, denn obwohl spielerisch die Episode ganz klar über jeder der ersten Staffel steht, sind die Geschichte und die Locations fast noch uninteressanter als in Episode 102: Situation Comedy. Amerikaner mögen vielleicht immer noch auf die 100. Variante der Weihnachtsgeschichte mit den drei Geistern stehen aber so langweilig und nur als Mittel zum Zweck umgesetzt, ist es einfach nur noch nervig. An die grandiose Episode 104: Abe Lincoln must die! (die übrigens mittlerweile kostenlos zum Download bereitsteht!) kommt Ice Station Santa keinen Meter heran.

Da die Episode verständlicherweise wieder relativ kurz ist und ich sie damit auch schon durch habe, gibt es auch gleich noch die Wertung dazu: 4/5 Punkte. Vier Punkte gibt es trotz der eher mässigen und uninspirierten Geschichte weil das Gameplay überzeugen kann, Flint zum ersten Mal auftaucht und die C.O.P.S. einen grandiosen Auftritt hinlegen.

Eets: Hunger. It’s Emotional. (Screenshots)

Mal wieder ein Titel aus der Kategorie „Spätkauf“. Für fünf Euro bei Amazon spontan erstanden nachdem ich mich ein klein wenig darüber informiert hatte. Beworben wurde das Spiel damals als eine Mischung aus Crazy Machines und Lemmings. Das ist aber mehr Marketinggeschwätz, weshalb wir das auch gleich wieder vergessen.

Es geht in diesem Spiel darum ein kleines, weißes Etwas namens Eets erfolgreich zu einem Puzzlestück zu bringen. Das Tierchen lässt sich allerdings nicht direkt steuern. Vielmehr muss der Spieler sein Tun mithilfe einer Reihe von Extras, die sich entweder bereits im Level befinden oder noch platziert werden können, beeinflussen. Die Palette reicht von kleinen Marshmallows, die den Gefühlszustand des kleinen Eets verändern und so seine sprungfreudig beeinflussen, zu Raketen furzenden Schweinen und kleinen Aliens die in dunklen Levels das Licht anmachen können (Eets fällt von einer Klippe, wenn er nichts mehr sieht).

Das Ganze ist nicht nur knuddelig und bunt sondern bringt tatsächlich auch die grauen Zellen in Schwung. Der Schwierigkeitsgrad zieht dabei in einer angenehmen Geschwindigkeit an und in jedem neuen Themengebiet gibt es immer ein paar Tutorial-Levels in denen die neuen Items ausführlich vorgestellt werden. Gleichzeitig gibt es auch noch die optionale Möglichkeit sich einen Tipp geben zu lassen. Dieser zeigt einem dann meist die beste Position für eines der verfügbaren Items an ohne aber wirklich die Lösung vollständig zu verraten.

Die vier Euro war es auf jeden Fall wert und jeder der gerne ein wenig knobelt und kein Problem mit „süßer“ Grafik hat, macht hier definitiv nichts falsch.

Gears of War for Windows (Entfernt, da mittlerweile indiziert)

Ja, ich weiß. Ich soll endlich aufhören über diese B-Titel zu reden und lieber zu dem Spiel kommen, dass momentan alles bestimmt. Hier ist er also, mein Kurzeindruck zu *trommelwirbel*:

TimeShift (Screenshots)

Der allererste Eindruck war fantastisch. Die Grafik und speziell der Regen sind der helle Wahnsinn in der ersten Spielstunde. Sobald es allerdings aufhört zu regnen, ist sie nichts mehr Besonderes. Das Spiel sieht weiterhin klasse aus und kann mit aktuellen Titeln mithalten aber nach dem Leckerbissen zu Beginn, fehlt einem einfach das i-Tüpfelchen.

Im Kern ist das Spiel ein linearer Shooter aber das hat natürlich auch den Vorteil, dass durch Scriptsequenzen überall und ständig irgendwas passiert. Die Level sind interessant gestaltet und geben einem schon das Gefühl in einer Stadt unterwegs zu sein, die von jahrelangem Krieg gezeichnet ist. Aber das, was den Shooter aber vor dem Durchschnitt rettet ist natürlich die Zeitmanipulation.

Es macht einfach höllischen Spaß die Zeit anzuhalten und dann den Gegnern die Waffen zu klauen oder zu bewundern wie schön die Regentropfen in der Luft hängen. Die Rätsel, die einem vorgesetzt werden sind zwar wie die Physikrätsel in Half-Life 2 (reine Spielerei und ansonsten sinnlos und gezwungen) aber das gleicht die Freiheit zwischendrin sehr gut aus.

Was ich auch noch besonders hervorheben will, ist die zerstörbare Umgebung. Allein die Szene wo ein Mech vor einem Gebäude steht und die Seitenwände zerlegt während man innen die Treppe hochhetzt ist genial inszeniert. Aber auch abseits davon bekommt man immer wieder einen Schock wenn sich plötzlich die Wand auflöst, hinter der man eigentlich Deckung gesucht hat. Natürlich sind objektiv betrachtet die Möglichkeiten der Zerstörung begrenzt aber es sind genug vorhanden um den Spieler den Eindruck zu geben, dass es sich nicht nur um ein Mittel zum Zweck handelt.

Alles in allem wird der Shooter ganz sicher in der Masse untergehen. Dazu fehlt doch hier und da damit es sich von Actionkrachern wie Call of Duty 4 abheben könnte. Aber das Geld ist definitiv keine Fehlinvestition und spätestens wenn der Titel im Budgetregal zu haben ist, sollte jeder zugreifen. Übrigens auch für unsere Konsolenfans, denn der Titel hat wohl viele Anleihen zur Timesplitters-Serie soweit ich das Gerede von unserem Konsolenkorrespondenten Jakill verstanden habe. Nur die Affen fehlen (zum Glück?).

Überleitung

Wie, dass war gar nicht das Spiel, das EUCH alle interessiert? Was den sonst? Mmmh…*überleg*. Was war denn da noch? Ich komm irgendwie grad nicht drauf. Da kriegt man ja die Krise. Ach klar, die Krise, dass war’s! Also gut, aber nur weil ihr es seid! Hier also abschließend natürlich auch noch ein Kurzeindruck zu:

Crysis (Screenshots)

Bringen wir die technischen Aspekte gleich hinter uns: Ja, es sieht im Stand fantastisch aus. Aber gleichzeitig läuft es bei mir selbst auf 1024×768 und mittleren Details (DirectX 9) nur bedingt flüssig und kann in Bewegung dann auch nicht mehr wirklich überzeugen. Natürlich sieht es für den Betrachter weiterhin besser aus als jedes Spiel mit der Unreal Engine 3 aber zum einen habe ich einfach ständig das Gefühl irgendetwas zu verpassen und zum anderen haben Sachen wie aufpoppendes Gras schon bei The Elder Scrolls: Oblivion genervt. Deswegen werde ich vermutlich nun nicht mehr weiterspielen bis ich nächstes Jahr einen neuen Rechner neben dem Schreibtisch stehen habe.

Das Gameplay ist zwar solide aber wenn der Eyecandy fehlt oder nicht gut genug ist, dann verliert einfach das gesamte Spiel. Crysis bietet weder eine wirklich spannende oder fesselnde Story noch spielerisch wirklich was tolles Neues. Der Anzug ist ein nettes Gimmick, ist aber auch nicht viel anders als PowerUps einzusammeln oder andere Items zu benutzen. Da finde ich die Zeitspielerei in TimeShift einfach wesentlich ansprechender.

Aber keine Frage das Spiel ist gut. Ich will ja hier nicht auf 4players-Niveau sinken und ein Spiel nur schlecht machen um gegen den Strom zu schwimmen. Es hat aber einfach damit zu kämpfen, dass die Grafik ein viel zu wichtiger Bestandteil des Ganzen geworden ist. Man hat seinen Spaß mit den Fähigkeiten des Anzugs und der wirklich guten KI aber im Kern ist Crysis einfach ein verbessertes FarCry – nur mit Aliens statt Mutanten. Das empfand ich damals schon als ein solides und gutes Game aber eben kein Spiel das ich den Titel „Spiel des Jahres“ geben würde und so ist es jetzt auch mit Crysis. Deswegen ganz klar von mir der Tipp: Wer die Power unter der Haube hat kann bedenkenlos sofort zuschlagen, wer sie nicht hat sollte lieber abwarten und zum Beispiel in Call of Duty 4TimeShift oder Gears of War investieren – auch wenn diese einem keine freie Welt vorgaukeln.

Epilog

Das soll es aber nun gewesen sein, denn der nächste Eintrag (höchstwahrscheinlich u.a. mit SimCity Societies, Hellgate: London), der übernächste Eintrag (sehr wahrscheinlich u.a. mit Guitar Hero III – Legends of Rock) und vielleicht auch der überübernächste Eintrag (vermutlich u.a. mit Soldier of Fortune: Payback) wird aus Kurzeindrücken bestehen. Also wer nichts mit Spielen anfangen kann, der muss leider auch weiterhin im Hello Kitty-Store stöbern. Alle anderen sehe ich an gleicher Stelle nächstes Wochenende wieder!

Nachtrag: OkaySoft hat eben eine Termin-Info verschickt -> Guitar Hero III – Legends of Rock hat sich anscheinend auf 05.12. verschoben *nnnnnnnnnnnnnnnnneeeeeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiinnnnnnnnnnn*.

PS: Zu allen behandelten Spielen findet ihr natürlich, wie immer, bei MobyGames mehr Infos und einige Screenshots aus meiner Hand.

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

20 Kommentare

Dann machen wir das mal im Schnelldurchlauf:

Timeshift – tolles Spiel, mit gewohnten Fehlern, ich bin Hardcore Fan, aber normale Käufer werden enttäuscht sein. Den Eindruck den Sicarius bisher hat, kann ich anfangs nur bestätigen, allerdings sollte er nicht für das komplette Spiel stehen, da später auch noch weiter Höhen und Tiefen kommen werden. Meiner Meinung nach aber kein Spiel, dass oberhalb des mittleren 80er Bereich eingeordnet werden sollte.

Crysis – wirkt auf mich total . . . ideenlos, lieblos und ärmlich in der Darstellung, die ich bei Sicarius gesehen habe. Gut, ich war vorher schon nicht soooo super überzeugt von Crysis, dennoch hatte ich dem Nano-Anzug und dem Waffenmenu eine Chance geben wollen, doch die Spielereien wirken so…unterbesetzt.

Es ist leicht frustrierend, dass Spiele soviel Potential haben und dann immer an kleinen, selbstgesteckten Hürden scheitern. Hellgate: London wird auch nicht anders bewertet werden. Ich bin enttäuscht. Gäbe es dieses Jahr nicht Portal, hätte ich kaum etwas als „positiv auffallend“ zu bewerten.

Für die Tracklist einfach nach „Guitar Hero III Final Tracklist“ googeln.

Und die Affen sind schon an sich ein Insider, da brauchste nicht noch einen draus machen :).

Die Anforderungen sind relativ moderat aber hast du ne 32 MB Grafikkarte im Lappi? Wenn dann wird es vermutlich daran scheitern. Der Rest ist: Pentium III mit 500Mhz und 128 MB RAM ab Win98.

Jungs, ich hab en digges problem mit sacred:

ich bin grad dabei alle 4 elemente ancarias zu sammeln und hab grade den feuerdrachen getötet. nun sollte ich eigentlich durch eine tür gehen und das portal aktivieren… nur leider geht die verdammte tür nicht auf… hab schon alles erdenkliche versucht… ich hab ALLES aufgesammelt was gedroppt wurde.

was is da los?? en bug, oder hab ich doch was übersehen? so gehts auf jeden fall nicht weiter, was mich furchtbar wütend macht…

p.s. mein internet is wieder im arsch. scheinbar hat mein vermieter seinen router woanders hingeplanzt…grml.

Das hatte ich auch, das ist ein Bug:
Die Karte zeigt dir den falschen Weg an, du musst eigentlich nochmal ins Gebirge, glaub ich. Suche dir eine Komplettlösung und laufe in den richtigen Weg ab, ab dem nächsten PQ dürfte alles wieder in Ordnung sein.

das Problem das ne doofe tür net aufgeht hab ich auch… allerdings nur bei nem sidequest, nervt mich aber trotzdem… DAs quest item liegt quasi in reichweiter nur die doofe tür is im weg… und es is auch kein boss oder was inder nähe, der nen schlüssel droppen könnte

Azzkickrs Problem ist was anderes weil er das Feuerelement noch nicht einmal hat. Passiert wohl wenn der Feuerdrache zu weit von der Tür entfernt getötet wird. Dann bekommt die Tür wohl nicht den Befehl aufzugehen.

Normalerweise aber hier wurde dieser „Schreibfehler“ wissentlich in Kauf genommen um dem Wort eine noch stärkere Ausdruckskraft zu geben. Außerdem frag ich mich was das für eine Belehrung sein soll…nene du. Unterrichte lieber anständig die Elite von morgen!

Keine Meinung sonst zum Artikel? Vor allem Azzkickr hat doch sicher noch mehr zu sagen als andauernd nur Sacred hier und Sacred da :P.

Denk dir was aus falls du sonst nicht zufrieden einschlafen kannst.

Selbst wenn es keine Absicht gewesen wäre, könnte ich es jetzt sowieso nicht mehr ändern ohne die Umfrage komplett neu zu erstellen.

So, schöne Möglichkeit die neue SuchFkt zu testen.

Habe meiner Mutter jetzt Eets Hunger[…] zu Weihnachten geschenkt, aber das Spiel startet nicht. Die gängigen Sachen wie Adminmodus, Kompatibilität, Standard-Directory etc. wurden erfolglos versucht. Über die Anforderungen kann der Rechner drüber hüpfen. Es passiert einfach gar nichts, auch wenn ich die Level-Dateien _nicht_ mit der eets.exe starten lasse.
Meine Google-Suche hat leider auch nicht den gewünschten Erfolg gebracht und den Patch finde ich auch nirgends so richtig. Das heißt finden tue ich den Patch schon, aber nur als Teil einer unsicheren komplett gecrackten Torrent Version.

Hat jemand eine Lösung? Behelfsweise einen vertrauenswürdigen Link zum Patch, mit dem ich es probieren wollen würde.

Also es gibt einen Patch 1.02 für Eets. Den gibt es beispielsweise bei http://www.gbase.ch/pc/downloads/0/Eets-Hunger.-Its-emotional-Patch-3793.html . Aber aktuell erhältliche Retail-Versionen dürften eigentlich auf dem aktuellen Stand sein (weiß gar nicht ob irgendwo die Versionsnr. angezeigt wird) zumal der Patch explizit für die englische Version ist soweit ich das sehe.

Den Entwickler gibt es allerdings noch. Support-Seite mit Kontaktforumlar -> https://kleisupport.desk.com/ und Forum -> http://forums.kleientertainment.com/forum.php

Den Gbase download habe ich leider schon gehabt. Bei beiden Mirrors wird die Datei nicht gefunden = Download defekt. Der Support reagiert nicht, habe schon mehrere Anfragen im Forum dazu gesehen. Und im Forum lesen die auch nicht mehr mit. :(

Na super, wenn man jetzt nach „eets patch 1.02“ googelt, ist mein Kommentar unter den Top 10 Ergebnissen :smile: .
Das Problem mit den ganzen Mirror-Links ist anscheinend, dass die gar keine Mirror sind, sondern auf die nicht mehr existente offizielle Webseite verlinken. Und Patches-Scrolls.de hat dne Patch komischerweise auch nicht.

Ich hab` ja früher immer die Patches runtergeladen und abgespeichert. Wenn ich heute Abend wieder daheim bin, schau ich mal, ob da vielleicht auch der Eets-Patch dabei ist.

Mehr weiß ich dann aber auch nicht wenn auf der offiziellen Seite keine Reaktion erfolgt. Die Steam-Version scheint wohl zu funktionieren. Zumindest sehe ich dort keine gegenteiligen Forenthreads für PC.

Jupp, mittlerweile ist dieser Beitrag hier auch bei Top5, wenn ich die Problembeschreibung google. Echt traurig, wenngleich ich niemals über die Suche den Beitrag hier aufgerufen habe. Auf http://community.eetsgame.com/ habe ich gesehen, dass da scheinbar ein Entwickler dort aktiv war, aber jetzt leider nicht mehr. Ein paar Themen zu dem Problem habe ich gefunden, aber nur eines mit Lösungsansätzen, die ich alle schon durch habe. Ein anderer schreibt einfach sinngemäß: „Nvm, it’s fixed.“ und ich sitze nur da und denke: „Ja, wie denn, du Troll ?!“ :roll:

Im Steam Game Hub habe ich auch schon geschaut, aber entweder haben die kein vergleichbares Problem oder es geht um Munchies. Das nervt unheimlich. Ich will die Retail von Eets – Hunger. It’s emotional. zum Laufen kriegen, weil Steam family Sharing leider darauf beschränkt ist, dass eine Steam Library zur Laufzeit nur einfach genutzt werden kann. Grmpf. :(

Hmpf, habe mir die Test-Version gezogen, die lief natürlich direkt, aber es ist in der Spielbarkeit begrenzt. Kaufen geht nicht, weil die im Launcher verknüpfte Kaufen-Seite down ist. Da ich meine gekaufte Retail nach wie vor nicht zum Laufen bekommen habe, habe ich die Test-Version mit einer russischen Datei zur Vollversion aufgewertet. Das ärgert mich. Ich besitze das Eets: Hunger […] in Steam und noch einmal als Retail und dann muss ich auf solche Mittel zurück greifen. :(

Naja, meine Mutter kann’s jetzt wenigstens spielen und ist zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*