Die neue Umfrage ist online und die alte wurde wie immer hier ausgewertet. Also auf und teilnehmen!

Das war es. Mehr gibt’s nicht! Brauchst gar nicht den Bambiblick rausholen. Schluss is’!

Du bist ja immer noch da. Ja, was erwartest du den noch? Mehr? Wie „mehr“? Kann man hier nicht einmal einen Eintrag mit weniger als 5 Millionen Anschlägen veröffentlichen ohne dass gleich ein Aufschrei durch die Menge geht? Ich hab halt gerade keine Lust ein paar Kurzeindrücke zu tippen oder einen geistreichen „Kommentar“ zur aktuellen Situation der Industrie zu verfassen. Das kommt selbst beim besten „Blogger“ mal vor. Da brauchst du mir da gar keine Vorwürfe machen!

Ist ja nicht so als würde ich aufhören. Wobei so ein Abgang wie ihn der liebe Billie gestern auf der CES hingelegt hat, schon cool wäre. Aber das interessiert ja wieder keinen. BillieG = Microsoft = Hass lautet ja die, in den Naturgesetzen verankerte, Gleichung. Da kann die Keynote noch so interessant und lustig gewesen sein. Aber Linux-User können die Sache vermutlich sowieso nicht anschauen und sich damit herausreden, dass sie *.asx nicht abspielen können.

Naja, genug gemeckert. Was könnt ich den noch erzählen, damit die Seite voll wird? Hatte ich mich schon über das Ende von Stargate SG-1 ausgelassen?

Gut, die letzte Folge der 10. Staffel (Amazon-Link) ist eigentlich nicht wirklich die letzte Folge, denn der DVD-Film „The Ark of Truth“ wird ja erst die ganze Geschichte endgültig abschließen, aber trotzdem fand ich sie sehr, sehr schwach. (Spoiler incoming!) Schon allein die Sache mit dem kollektiven Selbstmord der Asgard fand ich so was von dämlich und so offensichtlich zweckmäßig. Da hätte man ne fette Doppelfolge draus machen können aber nein, lieber in den ersten fünf Minuten einfach abarbeiten und dann zu einer langweiligen und altbekannten „Trapped in Time“-Angelegenheit kommen. Das am Ende natürlich wieder alles rückgängig gemacht wird und man mindestens 30 Minuten umsonst geschaut hat, ist ja klar. Es scheint fast so, als wäre nach dem Rendern des aktiven Supergate kein Geld mehr im Budget gewesen und es musste eben eine „einfachere“ Folge her. Das absolut unterirdische Make-up kurz vor Ende spricht auch für diese Begründung…

DVD-mässig habe ich mir letztens auch die Superman Ultimate Collector’s Edition (Amazon-Link) zugelegt (Beobachter meiner DVD-Liste wissen dies aber natürlich). Ja, das Ding kostet satte 76 Euro aber der Inhalt ist der Wahnsinn. Schon allein die Director’s Cut Fassung von Superman und die Richard Donner-Version von Superman II wären das Geld wert. Speziell letztere ist auch äußerst interessant und zeigt was für ein Nichtsnutz (Richard Lester) für die Kinoversionen von Teil 2 & 3 im Regiestuhl saß. Nicht nur, dass der Donner-Cut anständig die Geschichte aus Superman weiterführt, der ganze Ton des Films ist einfach wesentlich erwachsener. Das ist auch, was mich massiv an Superman III gestört hat (auch unter der Führung von Richard Lester). Schon der Anfang des Films ist so was von kindisch, da möchte man es Margot Kidder (Lois Lane) fast gleich tun und nach der ersten Szene für den Rest des Films einfach verschwinden.

Ich kann ja verstehen, dass man unbedingt ein paar „Comical Moments“ einbauen möchte, schon allein weil einer der Hauptdarsteller eben hauptberuflich Komiker war, aber das geht doch auch wesentlich subtiler. Die zwanghaft idiotischen Charaktere Teschmacher und Otis in Superman waren doch schon schlimm und ich kann mir nicht vorstellen, dass diese beim Großteil des Publikums so toll ankamen.

Da jetzt sicher die Hälfte die Sache nicht ganz verstanden hat, hier noch einmal zur Erklärung: Superman & Superman II wurden ursprünglich gleichzeitig gefilmt (unter der Regie von Richard Donner). Allerdings lief ihnen die Zeit davon und sie wussten auch nicht, ob Superman überhaupt beim Publikum ankommen wird. So wurde die Produktion von Superman II (~75% des Films waren wohl bereits abgedreht) eingestellt und die Konzentration auf den ersten Film verlagert. Nach dem Erfolg von Superman kam es allerdings zu Streitereien zwischen dem Management und Richard Donner, weshalb er den Regiestuhl nicht wiederbekam und Richard Lester für ihn einsprang. Dieser brachte logischerweise eine andere Vision (=zwanghaft überdreht und komödisiert) mit und durch besagte Budgeteinsparungen, wurde dann der größte Teil des Films neu gedreht.

Nun hat Richard Donner eben mithilfe seiner Originalaufnahmen (und einem kleinen Teil des Lester-Materials) seine ursprüngliche Vision von Superman II so gut wie möglich für den Release der Collection zusammen gebastelt – und das ist in meinen Augen ganz klar die bessere Version des Films. Mal abgesehen davon, dass ich Herrn Lester, auf Basis des Bonus Materials, nicht gerade sehr sympathisch finde.

Aber genug der Geschichtsbelehrung. Das soll für heute genug Diskussionsmaterial sein. Batman ist eh der coolere Held :).

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

5 Kommentare

Hmm, dachte du würdest mal das „Mashed“ Gemetzel und das „Guitar Hero III“ Gerocke erwähnen >-<
Naja an Superhelden, ist immernoch Spiderman am Besten…allerdings sind die Filme scheiße…nichts geht über die gute alte Comicserie, auch wenn ich etwas enttäuscht bin über den letzten 5-Teiler… Mary-Jane, wo bist du????

pfff… selbstverständlich kann ich unter linux asx-streams abspielen…

Und ich werd mir das Ding gerne anschauen. In meinen Augen eignet sich Gates auch viel mehr als Kult-Figur als Jobs, der Vollidiot… Nur irgendwas ist da halt mal so richtig falsch gelaufen ^^

frau daiah war bisher nur zu faul, das mplayer-plugin für den firefox richtig zu konfigurieren und hat erst nur ton gehört.
der erstbeste „normale“ player hat’s dann aber auf anhieb abgespielt..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*