Christoph

JörgSpricht

Wer den dritten Teil meines Artikels über Westwood erwartet hat, den muss ich leider enttäuschen. Ein anderes Projekt hat mich in der Vorbereitung und Ausführung viel Zeit gekostet. Da blieb keine mehr fürs Tippen übrig. Aber ich denke das Folgende wird euch dafür mehr als genug entschädigen und die Wartezeit bis Montag verkürzen:

Ja, die neue Folge ist ein wenig früher als geplant im Kasten. Dafür geht es nicht nur um ein interessantes Thema, sondern ich habe mir auch einen äußerst prominenten Gast ans Mikrofon geholt: Jörg Langer. Vielen am besten bekannt als Erfinder der/die/des GameStar, hat er natürlich sehr viel Ahnung von diesem Thema. Außer einigen “Ähm” und ein paar Denkpausen, musste ich bei ihm deshalb auch nicht viel schneiden. Obwohl also die Folge mit über 30 Minuten mal wieder Überlänge hat, dürfte sie dank Jörgs Ausführungen doch nicht Langweilig werden.

Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden mit der sechsten Folge. Besonders weil ich wieder viel Erfahrung gesammelt habe – nein, für Level 72 hat es leider noch nicht gereicht. Nicht nur im Podcastbereich, sondern auch generell zum Thema “Wie führe ich ein gutes Interview?”. Und dank Jörgs Feedback (natürlich nicht auf dem Band enthalten) wird die nächste Sendung hoffentlich wieder ein gutes Stück besser. Unzufrieden bin ich nur ein wenig, wie so oft, mit der Tonqualität. Die Lautstärke sollte zwar in Ordnung sein, aber ich muss beim nächsten Skype-Gespräch unbedingt mal schauen ob man die Qualität nicht irgendwie nach oben bekommt. Wie damals in der Folge über Grafikkarten mein Gast Timo “Azzkickr” Priebe, klingt auch Jörg Langer nicht ganz so berauschend (kratzt auch teilweise stark, was ich nicht herausfiltern konnte) und ich nutze schließlich kein Voice-over-IP um dann eine Aufnahme zu bekommen, die klingt wie durch einen Telefonhörer. Ein paar Schnitte sind mir auch im Nachhinein etwas misslungen, was zum Teil aber auch an Adobe Soundbooth CS4 liegt.

So klang im Editor eigentlich alles okay (höre mir jede Stelle, an der ich herumdoktere, mindestens 10mal an). Beim Zusammenfügen der Teile hat Soundbooth aber dann in der Hauptaufnahme immer hier und da ein Wort verschluckt (komischerweise meistens an den Schnittstellen) was ich überhaupt nicht verhindern oder korrigieren konnte. Ich habe natürlich versucht es zumindest irgendwie auszugleichen, aber dennoch sind deshalb einige Stellen nicht wirklich rund und die Aufnahme macht einen kurzen Sprung. Das Verständnis sollte nicht drunter leiden, schön ist es aber natürlich trotzdem nicht. Es ist eben bei jeder Folge irgendetwas anders und es liegt immer noch viel Arbeit in Sachen Technik vor mir. Für Tipps wäre ich natürlich dankbar.

Update am 01.01.2009: Der Podcast wurde aktualisiert. Er ist technisch immer noch weit von der Perfektion entfernt, aber in der Qualität doch wesentlich hörbarer als das Original. Der Downloadlink ist der gleiche!

Das wird aber auch nicht der letzte bekannte Gast im Podcast oder auf Bagdadsoftware gewesen sein. Ich versuche derzeit verstärkt im Bereich der Interviews (Schriftlich und als Podcast) tätig zu werden und strecke meine Fühler dementsprechend in alle Richtungen aus. Ich bin zuversichtlich, dass ich dabei auch ein paar Erfolge erziele.

Aber am Montag geht es dann doch erst einmal mit Westwood – Aufstieg und Fall eines Entwicklerstudios weiter. Es gibt schließlich noch sehr viel zu erzählen und was ich bislang so an Feedback von euch erhalten habe, scheine ich tatsächlich die ein oder andere neue Information für viele Besucher zu bieten. Dabei kann ich bei weitem nicht alles niederschreiben kann, was mir im Kopf herumschwirrt. Das spornt mich natürlich zusätzlich an den Artikel anständig zu Ende zu bringen anstatt euch mit 10.000 Angespielt-Berichte zu erschlagen.

Bevor wir nun aber zum Ende kommen, danke ich noch einmal Jörg Langer für sein Kommen und das nette Gespräch. Ich finde wirklich toll wie gut er aufstrebenden Journalisten, trotz vollem Terminplan, immer wieder freundlich und bereitwillig unter die Arme greift! Außerdem grüße ich alle Besucher von JörgSpielt, die das hier lesen. Bleibt doch am besten noch einen Moment da. Es gibt hier viel zu lesen, zu sehen und zu hören. Für den Einstieg empfehle ich einen Klick auf die Kategorie Kessy ;).

Zum Abschluss wie immer noch die genauen Details zur Folge:

Zu Wort kommen: Christoph “Sicarius” Hofmann und Jörg Langer

Technische Daten: 31:24min lang; 96kbit Qualität; 21,57MB groß; Aufnahme mit Skype und Pamela for Skype; Editierung mit Adobe Soundbooth CS4

Musikcredits nach Reihenfolge:
Brian Conrad, Sue Kasper, Justin McCormick – SimCity 2000 – Track 47 (Komplett)
Brian Conrad, Sue Kasper, Justin McCormick – SimCity 2000 – Track 31 (Auszug)
Alexander Brandon – Deus Ex – DuClare Chateau (Auszug)

Die wichtigsten Links:
JörgSpielt (Jörg Langers Blog)
GameStar
PC Games
GamersGlobal (Beta) (Anmelden und mitmachen!)
Lenhardt lästert (Heinrich Lenhardts Blog)
buffed

Folge 7 wird aller Voraussicht nach eine Ein-Mann-Show mit einem ganz exklusiven Thema. Das Thema ist so exklusiv, dass ich den genauen Inhalt selbst noch nicht kenne :). Als Veröffentlichungstermin peile ich das Wochenende vor Weihnachten (19.-21.12.2008) an.

PS: Gothic 3: Götterdämmerung ist übrigens erschienen. Ich hoffe, dass ich euch zu diesem Machwerk aus Indien am Montag zumindest einen kurzen Eindruck dazu liefern kann. Eigentlich hatte ich es heute schon in den Händen, aber der Postbote hat ein großes Paket auf mein kleines fallen lassen und da das Gothic 3-Addon in einer Pappschachtel kommt, muss ich nun auf die Ersatzlieferung warten.

Print Friendly

9 Kommentare

:wassat:

Der Podcast hat etwas sehr intelligentes, das fällt mir vorallem deshalb auf, weil ich mehrfach "zurückspringen" musste, um mir einfach nocheinmal Jörgs Ausführungen deutlich zu machen. Ich bin ein sehr großer Fan von seiner freien Sprechweise (egal, in wie weit bearbeitet oder nicht), dem Redefluss und der Strukturierung. Wie bei jedem längeren Redeabschnitt stelle ich nur mal wieder erleichtert fest, dass sich anscheinend jeder Sprecher, auch der professionelle Typ, gerne in "Sicherheitsbuchten" spricht, wenn zum Teil Erläuterungen und Beispiele gereiht werden, damit im Hinterkopf schon die nächsten Sätze geknüpft werden können.

Zum Podcast selbst muss ich sagen, dass ich mich zuerst frage, ob du, Sicarius, anfangs etwas zu schnell Aussagen als "gültig" abgestempelt hast (weil du gerne deine eigene Meinung oft als Grundvorraussetzung gewisser Diskussionen ansiehst /was ich auch mache*hust*), Jörg Langer nur ordentlich Konter geben wolltest (was du gerne in Interviews machst o.o Den Gegenspieler spielen, meine ich) oder zu flüchtig recherchiert hast (was ich jetzt mal nicht vermute, da ich deinen Perfektionismus bei soetwas kenne). Ich frage es mich deshalb, weil dein Gesprächspartner ziemlich oft (bei mind. 4 Fragen) deine Kernaussage sofort niederschmettert. Je nach Situation, ob gewollt oder ungewollt, ist es dennoch wirklich interessant über die volle Spielzeit zu lauschen.

Auch wenn der Abschnitt sehr hart klingt, ist das wirklich der einzige Aspekt den ich auszusetzen/nachzuhaken habe. Einmal klingst du noch aufgeregt und gehetzt, aber das ist nur verständlich aufgrund der Situation. "Hut ab!" vor der "Leistung" so ein Projekt auf die Beine zu stellen und auf diesem Niveau durchzuziehen. :wink:

Zuletzt noch ein großes Lob, an Jörg Langer, dass er dich unterstützt hat. Dem persönlichen moralischen Empfinden tut es immer wieder gut, von solch einem außergewöhnlichen Zeichen der Menschlichkeit zu Lesen.

Achja, alles gute zum Onkel-Status. :P
–YJRDI

*verkneift sich zu letztem Satz ein beliebte Standardantwort* :tongue:

Ansonsten danke natürlich erst einmal für die ausführliche Kritik/Lob. Das mit der Fragestellung ist mir teilweise wirklich ziemlich misslungen (hat auch schon Jörg zu recht bemängelt). Meine Grundidee, die im Kopf wie immer gut klang, war schon eine Konterposition (wie man es in einem Interview auch machen soll) einzunehmen, aber die Fragen waren am Ende dann doch zu versteift, viel zu ausführlich und ja, auch ein wenig mit eigener Frustration gespickt. Ich schiebe es auf die wahnsinnige Nervosität die sich erst spät im Gespräch gelegt hat :smile: . An fehlender Recherche hat es auf jeden Fall nicht gelegen, wie du auch schon korrekt anmerkst. Ich wusste auch von Anfang an, oder habe zumindest darauf gebaut, dass Jörg massiv dagegen halten würde.

Tjoa, wenn es eine gewisses "Duell" Haltung haben sollte, dann ist es wirklich sehr gelungen. Aber eine Sache auf jeden Fall zukünftig beachten: Sie nicht dein eigener "Bürgerrechtler"! Soll heißen, dass du dich dich auf eine Vielzahl von Aspekten berufen sollst, außer denen, die nur aus deinem Blickwinkel gravierend sind.

{Das ist leicht geschrieben, aber sehr schwer umzusetzen, wegen der naturgegeben Ich-Bezogenheit, weshalb man doch selbst für sich abwägt, was wichtig ist. [Als Beispiel: Du regst dich wahrscheinlich weniger darüber auf, dass man (nur) über Steam Spiel XYZ erwerben kann, während sie allerdings schlechten Support über Steam für Spiel XYZ bieten. Dich regt der Support auf, Andere die begrenzten Erwerbsmöglichkeiten.]}

Hmm das ist quasi jetzt viel Lob, mit einer Einschränkung gewesen…hmm noch was allgemeines:

Ein Interview nur durch einen gewissen Konter die Würze geben zu wollen, fand ich von jeher nicht überzeugend. Die Aussage also möglichst eine Konterposition einzunehmen ist nicht immer ratsam. Man sollte dabei noch zwei Dinge abwägen: Thema und Gesprächspartner.

Während man bei Geschmacksthemen (Kulturelles z.B.Musikrichtungen oder eben jetzt auch "Spiele") manchmal auch eher eine gemeinsame Basis sucht: "Damals Dungeon Keeper II *schwärm*" -"Achja genau *mitschwärm*." Wenn man eben auch mal einen Austausch erlebt, ist das auch für Zuhörer wichtig.

Beim Gesprächspartner hingegen, ist es wenig hilfreich einen Spiele-Entwickler nachdem das Spiel gerade gemastert wurde, ohne das bis jetzt viel aus der Beta bekannt wurde, direkt mal Beschwerden entgegen zu schleudern, da dann seine Motivation sinkt, dir exklusive Informationen zu geben. Interessanter hingegen ist es doch, vor einem geeigneten Hintergrund Politikers ordentlich Konter zu geben. Oder momenten -> Bankier :laughing:

–QNALO

Dem gibt's selbstverständlich nicht viel hinzuzufügen und ist auch alles völlig richtig.

Die Grundregeln sind mir natürlich bekannt (wovon eben eine auch ist "Gegenposition einnehmen wenn sinnvoll, auch wenn sie nicht der eigenen Meinung entspricht. In diesem Falle dann ggf. mit Floskel wie "Viele behaupten" und ähnlichen arbeiten."), habe ja schließlich nicht umsonst das Studienhandbuch dazu durchgearbeitet und dich als Versuchsobjekt missbraucht ;). Derzeit bin ich aber eben noch am Ausprobieren und Erfahrung sammeln.

Bei der Vorbereitung des Gesprächs mit Jörg dachte ich eben mit einem direkteren Konfrontationskurs die besten Informationen zu erhalten (eben weil ich nicht nur das Thema, sondern auch meinen Partner betrachtet habe). Und ich denke, unterm Strich bestätigt das Endergebnis auch die Richtigkeit meines Vorgehens – obwohl man es sicherlich auch anders hätte angehen können. Nur die generelle Ausführung war halt nicht die optimalste.

Wenn ich zum Beispiel demnächst dann hoffentlich das Interview über RO führe, wird das natürlich komplett anders sein. Da werde ich mich mehr auf Informationssammeln konzentrieren und meinen Gegenüber eher mit sanften kritischen (Rück-)frage versuchen eine Begründung für seine Liebe zu entlocken.

Auf der Games Convention habe ich in den Entwicklergesprächen auch nicht ein "Ey wasn das fürn scheißdreck" losgelassen – wobei ich es am Ubisoft-Stand gerne getan hätte. Aber da war ja leider kein Entwickler anwesend :tongue:

SUUUUPER !! Du hast es geschafft einen der bedeutendsten "Helden" des (PC-)Spiele-Journalismus anzuwerben. Alleine hierfür gilt dir der größte Respekt! Davor zieh ich meinen Hut! Dieser Podcast ist alleine das Ergebnis deiner Hartnäckigkeit und Leidenschaft. Du glaubst an dich und gehst deinen Weg. Das ist sehr lobens- und bewundernswert. Da bin ich sehr gespannt, was uns (bzw. dir) die Zukunft bringen wird.

Natürlich kann man dein Gesprächsführungsstil verbessern – ich schließe mich hier Jackies Kritik in vollem Umfang an. Aber dies ist keine Stunde für negative Kritik, sondern für das "Stolz-Sein". Und letzteres kannst du ohne jeglichen Zweifel!

An dieser Stelle möchte ich meine vergangene (und wohl auch zukünftige) Abwesenheit entschuldigen. Ich bin bis zum Halse in Arbeit eingedeckt und finde keinerlei Zeit für Freizeit. Ein Indiz mehr für dich, Christoph, dass ich mein Lob und meine Anerkennung ernst meine, da ich ich mir extra Zeit genommen habe für diesen Beitrag ;)

Hallo, Sicarius, ich habe eine Frage (eigentlich Bitte), die mit all Euren üblichen Themen eher garnichts zu tun haben: Hast Du noch Deine Studienunterlagen, bzw. Lösungen der Einsendeaufgaben SJou7,12,13,14 vom Journalisik-Fernstudium? Wenn ja, wo kann man sich die als Beispiellösung mal runterladen? Dein Studium ist ja schon ein paar Jahre her, ich bin gerade mittendrin und bin bis jetzt ganz gut dabei, aber es dauert alles zu lange, ehe ich die nächste Lösung abschicke. Ich will den Kurs auch nicht zu sehr überziehen, geht sonst garantiert ins Geld. Wäre schön, wenn Du mir vielleichst helfen könntest, soll auch nicht Dein Schaden sein. Danke und Gruß aus Berlin. A.M.

Ja, ich habe noch alle Lösungen. Die Frage ist, ob das wirklich sinnvoll ist, wenn ich sie dir gebe :smile: . Vor allem die letzten Aufgabenstellung sind ja doch sehr individuell lösbar.

Hallo, Sicarius, ich habe eine Frage (eigentlich Bitte), die mit all Euren üblichen Themen eher garnichts zu tun haben: Hast Du noch Deine Studienunterlagen, bzw. Lösungen der Einsendeaufgaben SJou7,12,13,14

Du bist nicht die/der erste die/der danach fragt und die Antwort ist: Ja, ich habe meine Lösungen noch und ja, ich stelle sie gerne zur Verfügung. Natürlich unter der Bedienung, dass sie nur als Inspiration dienen und nicht einfach so eingereicht werden. Wir wollen den Plagiatsjägern nicht unnötig Futter geben :smile: .

Schreib' mir einfach eine Mail.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »