Sicarius

Bagdadsoftware NOCA 2008 Nominees

Warnung: Moo-moo-monstereintrag!

Ankündigung aus dem Off: „Die letzte Hälfte des Dezembers wird von allen Medien immer gerne zum allgemeinen Jahresrückblick genutzt. Die sind einfach zu produzieren und trotzdem gibt es genug Leute die sich so etwas Langweiliges antun. Grund genug zum zweiten Mal in der Geschichte von Bagdadsoftware die Verleihung der NOCAs im Bereich der PC-Spiele, dieses Jahr in sagenhaften und unbeschreiblichen 14, ich wiederhole, vierzehn (!!) Kategorien, durchzuführen. Sorgfältig ausgewählt von einer (un-)erfahrenen, höchst (un-)professionellen und garantiert (nicht) objektiven Einmannjury, ist der Bagdadsoftware NOCA die höchste Auszeichnung für ein Spiel, ja man möchte fast sagen der Oscar der Spielebranche!

Solch ein Ereignis muss natürlich ausgeschlachtet werden! Deswegen werden heute nur die drei Nominierten in den jeweiligen Kategorien vorgestellt. Die Gewinner erfahrt ihr dann ein anderes Mal – nur hier und absolut 100% exklusiv bei Bagdadsoftware! Ohne aber nun noch weiter um den heißen Brei herumzureden, Übergebe ich voller Stolz an den Moderator am heutigen Abend: den Webmaster!“ *klatsch klatsch klatsch*

Webmaster: „Hallo und herzlich willkommen hier auf Bagdadsoftware.de! Ich freue mich auch dieses Jahr wieder zahlreiche prominente Gäste unter den Zuschauern begrüßen zu dürfen. Darunter auf dem Logenplatz „IKEA-Regal“ Kessy, die Göttin der Knuddeleinheiten. Aber der wahre Star des Abends bin natürlich ich, der Webmaster. Selbsternannter Herrscher über Bagdadsoftware und begehrtester Junggeselle von hier bis drei Meter weiter weg!

Wie die mysteriöse Stimme bereits erwähnt hat, habe ich heute die sagenhafte Ehre euch den Mund schmackhaft zu machen und in den 14, ja richtig gehört, sagenhafte vierzehn Kategorien, die drei Anwärter auf den NOCA zu nennen! Und los geht’s (mit Links zu MobyGames):

01. Bestes Action-Adventure
Lange sah es mager aus in dieser Kategorie. Aber der Spieleherbst schaffte es in letzter Minute die Rückkehr dieser Kategorie zu retten. Und die Kandidaten sind:

Prince of Perisa – Der stilistisch einzigartige, zweite Neustart einer Serie, der wieder einmal durch anspruchsvolle Akrobatikrätsel und packende Kämpfe überzeugen kann.
Rise of the Argonauts – Jason kann nicht springen oder sich irgendwo entlang hangeln. Aber dafür kann er die griechische Antike bereisen und allerlei Gegnern mit drei verschiedenen Waffentypen den Schädel einschlagen, den Bauch aufschlitzen und was es sonst noch so gibt. Nicht ganz die exakte Definition eines klassischen Action-Adventures, aber immer noch nah genug dran.
Tomb Raider: Underworld – Die grafisch und spielerisch beeindruckende Fortsetzung von Lara Croft: Tomb Raider – Legend, die sich wieder auf die Wurzeln der Serie konzentriert.

02. Bestes Add-on
Add-ons gab es dieses Jahr wieder wie Sand am Meer. Aber nur die folgenden drei haben es wirklich verdient einen NOCA mit nach Hause zu nehmen:

Neverwinter Nights 2: Storm of Zehir – Das erste Add-on, Mask of the Betrayer war ein großer Erfolg, aber sehr linear. Storm of Zehir geht nun genau den anderen Weg und öffnet dem Spieler die Welt rund um die Schwertküste zum freien Entdecken und Tun und Lassen was er möchte – inklusive der kompletten Generierung jeder einzelnen Person in der Gruppe.
The Lord of the Rings Online: Mines of Moria – Nach diversen kostenlosen Erweiterungen ist mit Mines of Moria nun das erste kostenpflichtige Add-on für The Lord of the Rings Online auf den Markt gekommen, das nicht nur die Geschichte um die Gefährten fortsetzt sondern auch in anderen Bereichen das Spiel erweitert und sinnvoll ergänzt – unter anderem mit zwei neuen Klassen und zehn weiteren Stufenanstiegen.
World of Warcraft: Wrath of the Lich-King – Der ewige Platzhirsch World of Warcraft und mit World of Warcraft: The Burning Cursade Vorjahressieger tritt auch dieses Jahr wieder stark an und bietet nicht nur mehr vom gleichen, sondern auch viele sinnvolle und lange erwartete Neuerungen.

03. Bestes Adventure
Das Adventuregenre ist tot? In Amerika vielleicht. Aber hier in Europa gedeiht das Genre. Und auch wenn viele Spieler trotzdem noch der guten alten Zeit nachtrauern, haben es drei Spiele geschafft, die Jury zu überzeugen:

Edna bricht aus – Ein 2D-Adventure mit einer Maximalauflösung von 800×600, dass trotzdem durch seine vorbildliche Synchronisation, den soliden Rätseln und besonders durch die vollkommen schrägen Charaktere überzeugen konnte.
Geheimakte 2: Puritas Cordis – Gute Grafik, eine interessante und vor allem ernsthafte Geschichte und vor allem stimmungsvolle und anspruchsvolle Rätsel machten den Nachfolger zu Geheimakte Tunguska noch einmal besser als seinen Vorgänger.
Sam & Max – Season 2 – Kürzer als Sam & Max – Season 1 war dieses Mal alles größer, abwechslungsreicher und vor allem noch lustiger.

04. Bester Arcadetitel
Auf den Konsolen blüht der Markt der Arcadetitel dank Angeboten wie Microsofts XLBA. Aber auch auf dem PC kommt mit Valves Steamplattform das Genre so langsam wieder aus dem Indiebereich heraus. Die folgenden drei Titel haben dabei ganz sicher einen wichtigen Beitrag geleistet:

Audiosurf – Ein simples Spielprinzip mit psychedellischer Grafik und guter Musik, das doch immer mal wieder in seinen Bann zieht und Spaß macht.
Everyday Shooter – Eine interessante Variation des Geometry Wars-Spielprinzips verbunden mit einer interessanten visuellen Darstellung und eingängigem Soundtrack.
World of GooBridge Builder und Lemmings, zwei der größten Produktivitätskiller aller Zeit, in einem Paket verbunden mit niedlichen Geräuschen und einer fröhlichen Grafik.

05. Bestes Remake
Auch im Jahr 2008 kamen so einige Neuinterpretationen von Klassikern auf den Markt. Die einen von Fans, die anderen ganz offiziell und von beiden gab es gute und schlechte Vertreter. Die folgenden drei gehören zu den guten Vertretern aus dem Portfolio der offiziellen Remakes:

Bionic Commando Rearmed – Mit dem Nanoarm durch gegnerversuchte und grafisch ansprechende Levels springen. Ein Remake, das bis zum Schluss 100% dem Original treu ist – inklusive einem Schwierigkeitsgrad, bei dem selbst erfahrene Spieler heutzutage aus den Latschen kippen.
King’s Bounty: The Legend – Der Urvater der Heroes of Might & Magic-Serie feiert seine Rückkehr in aktuellem Gewand und doch immer noch einsteigerfreundlichem und sehr süchtig machendem Spielprinzip.
Sid Meier’s Civilization IV: Colonization – Größtenteils sinnvolle Verbesserungen gegenüber dem Original, eine wesentlich bessere Grafik und immer noch das gleiche, suchterregende Spielprinzip.

06. Bestes Rennspiel
Noch nie sahen Rennspiele so gut aus wie dieses Jahr und auch die Auswahl an gelungen Titeln konnte sich sehen lassen. Da fiel es gar nicht so einfach die drei Kandidaten herauszufiltern:

Flatout: Ultimate Carnage – Eine wahnsinnige Zerstörungsorgie, die, auch wenn sie nur ein Remake ist, immer wieder zu neuen Highscores anspornt.
Pure – Mit dem Quadbike ein ungewöhnliches Fahrzeug, dass der Spieler hier unter geschoben bekommt, aber dennoch ein spaßiges Arcaderennspiel mit Tricks & Stunts und einer erstklassigen Grafik.
Race Driver GRID – Eine riesige Auswahl an Fahrzeugklassen, eine beeindruckende und detaillierte Grafikengine und ein fast perfektes Fahrgefühl. Auch dieses Jahr ist Codemasters verdient im Rennen um den Sieg.

07. Bestes Rollenspiel
Diese Kategorie ist dieses Jahr zusammengefasst, aus Mangel an genug guten Kandidaten, mit den Hack ’n‘ Slay Rollenspielen. Abgesehen davon war es jedoch ein gutes Jahr für Rollenspieler. Alleine drei bekannte und bewährte Namen feierten erfolgreich ihre langerwartete Rückkehr ins Bewusstsein der Spieler. Aber nur zwei davon haben es bei den NOCAs unter die besten drei geschafft:

Drakensang – Ein urdeutsches Rollenspiel, das jedem Rollenspielfan das Herz höher schlagen ließ. Dank so gut wie keiner Bugs, einer modernen Grafikengine und vor allem eines vorbildlichen Supports gibt es keine Frage an seiner Kandidatur.
Mass Effect – Eine dicke Atmosphäre mit wirklich interessanten und glaubwürdigen Charakteren und Dialogen machten Mass Effect trotz seiner diversen spielerischen Schwächen zu einem ernst zu nehmenden Rollenspiel.
Sacred 2: Fallen Angel – Ein unbeschreiblicher Umfang in allen Bereichen, eine wirklich schöne Grafik, lustige Sprüche auf Grabsteinen und die alte Sammelsucht. Das alleine reichte aus um die außerdeutsche Konkurrenz meilenweit in den Wind zu schlagen.

08. Bestes Strategiespiel
Strategiespiele sind meine unrühmlichen Stiefkinder. Ich mag die Geschichte und die Zwischensequenzen, aber im Spiel macht mich selbst die KI kaputt. Dieses Jahr war dies jedoch anders. Altbewährtes, Innovatives und auch Zugängliches kam auf den Markt, wodurch diese Kategorie dieses Jahr genug Anwärter hatte um daraus die drei zu nominieren:

Command & Conquer: Red Alert 3 – Koopmodus, gute Grafik, tolle Zwischensequenzen und altbewährtes Spielprinzip. Vielleicht nicht innovativ aber gut genug für eine Kandidatur.
Multiwinia: Survival of the Flattest – Innovation, eine relativ niedrige Lernkurve, ein sehr hoher Wuselfaktor und eine ungewöhnliche grafische Darstellung zeichnen dieses Multiplayerspiel aus.
Sins of a Solar Empire – Mal eine etwas andere Art ein 4X-Spiel zu spielen, drei unterschiedliche Rassen, viele Möglichkeiten und ein hervorragender Support von Seiten Ironclads. Sins of a Solar Empire macht nur wenige Sachen wirklich falsch.

09. Bester Shooter (1st Person)
Normalerweise ein dominantes Genre, gab es dieses Jahr nicht sehr viele 1st Person Shooter. Wartet alle Welt auf Rage und/oder Quake Live? Sind die Konsolen schuld? Wir wissen es nicht. Aber trotz des Mangels, waren es immer noch mehr als genug für eine eigene Kategorie und drei würdige Kandidaten:

Call of Duty: World at War – Ein Call of Duty 4: Modern Warfare im zweiten Weltkrieg. Vor allem der Multiplayermodus kann wieder überzeugen, was jedoch dank der sehr hohen Qualität des quasi Vorgängers keine wirkliche Überraschung ist.
Crysis Warhead – Ein lineares Spielerlebnis mit mehr Scriptevents und doch noch genug Freiheit und einer leicht optimierten Grafikengine. So hätte Crysis von Anfang an sein sollen.
Left 4 Dead – Zombies niedermetzeln. Horden von Zombies. Was braucht ein Teamshooter mehr?

10. Bester Shooter (3rd Person)
3rd Person Shooter dominieren die Konsolen und doch schwappt das Genre nur schwerfällig auf den PC herüber. Schuld sind natürlich die Raubkopierer – wie immer. Nichtsdestotrotz gab es einige mutige Entwickler, die ihre Werke auch auf den PC gebracht haben. Das gilt es mit einer eigenen Kategorie und einer Auswahl der drei der besten Vertreter zu würdigen:

Dead Space – An System Shock mag der Titel nicht herankommen, beängstigend und erschreckend ist er dennoch. Aber auch spielerisch und grafisch hat er einiges zu bieten. Alle Anzeigen direkt in der Spielwelt und die Möglichkeit Gegner gezielt zu zerstückeln sind nur zwei Beispiele.
Lost Planet: Colonies – Obwohl nur eine aufgebohrte Version von Lost Planet: Extreme Condition, bietet der Titel immer noch eine nette Geschichte, eine erstklassige Grafik und die besten Bosskämpfe seit langem.
Mercenaries 2: World in FlamesGTA mit mehr Waffen, Explosionen und generell einfach mehr Zerstörung. Mercenaries 2: World in Flames zeigte, dass einfach alles mal kaputt zu machen wirklich sehr viel Spaß macht.

11. Bester Soundtrack (Original)
Musik zu lizenzieren ist keine Kunst. Alleine bei GTAIV bestehen sechs der zehn Seiten Credits im Handbuch nur aus der Auflistung von lizenzierten Liedern. Die Kunst einen guten und vor allem auch außerhalb des Spiels hörbaren Soundtrack frisch zu komponieren, scheint so langsam auszusterben. Aber noch gibt es sie dort draußen. Die Komponisten, die alles dafür geben nicht nur das Spielerlebnis zu unterstützen, sondern auch ein fantastisches Hörerlebnis bieten wollen und solche hatten diese drei Spiele:

Command & Conquer: Red Alert 3 – Frank Klepackis Einflüsse sind in dieser Gemeinschaftsarbeit mit James Hanningan und Timothy Michael Wyann stark zu hören. Dank drei Fraktionen, die alle mit unterschiedlichen Motiven ausgestattet wurden, bietet der Mix aus Klassik und Industrial ein überraschend abwechslungsreiches und spannendes Hörerlebnis.
Mass Effect – Jack Wall hat es verstanden einen klassischen Rollenspielsoundtrack mit den richtigen Mix aus futuristischen Elementen zu versehen um ein Gesamtwerk zu schaffen, dass einem Film in nichts nachsteht und selbst beim reinen Hören starke Emotionen hervorruft.
WorldShift – Borislav Slavov und Victor Stoyanov haben sich stark von anderen Soundtracks inspirieren lassen. Daraus entstanden ist ein bodenständiges, aber doch irgendwie einzigartiges Hörerlebnis. Es wird nie wirklich langweilig und bietet schöne „Aha“-Momente, wenn man sich an ein Motiv aus einem anderen Spiel erinnert, aber nicht so richtig weiß woher es eigentlich stammt.

12. Enttäuschung des Jahres
Gefühlt gibt es jedes Jahr immer mehr Enttäuschungen. Je älter man wird, desto mehr hört man sich den Satz „Früher war alles besser“ sagen. Aber es gibt sie, die Spiele, die Generationenübergreifend enttäuschen und 2008 war leider ein gutes Jahr für diese Gattung. Die folgenden drei haben es dabei geschafft sich weit von allen anderen abzusetzen:

Alone in the Dark – Eine dichte Atmosphäre und eine wirkliche Gruselstimmung – versaut durch eine mehr als unterirdische Steuerung. Selten macht ein Aspekt eines Spiels so viel kaputt wie hier.
Assassin’s Creed (Director’s Cut) – Parcoureinlagen, frei begehbare Welt und mehrere Lösungswege waren unter anderem die Versprechen. Was blieb am Ende? Ewig gleicher Spielablauf, keine wirkliche Freiheit und ein unbefriedigendes, offenes Ende.
GTAIV – Spielerisch mag der Titel glänzen, obwohl auch er so seine Fehler hat (das Handy NERVT!). Aber das allein macht ihn nicht zur einer Enttäuschung. Dazu machen ihn erst die unzähligen DRM-Maßnahmen und die unterirdische Performance selbst auf Highendrechnern. Was ist nur aus den verlässlich soliden Umsetzungen der vorherigen Teile geworden?

13. Überraschung des Jahres
Neben den Enttäuschungen gibt es natürlich auch immer noch Überraschungen. Die Rückkehr einer Serie zu altem Glanz. Ein Totgeglaubter, der endlich erscheint und tatsächlich gut ist oder ganz einfach ein Titel, der aus dem nichts auftaucht und einfach umhaut. Es gibt sie jedes Jahr. Einige bekommen sie mit, andere nicht. Aber von diesen hat schon jeder gehört:

Dead Space – Von EA entwickelt und trotzdem innovativ und vor allem technisch und spielerisch auf hohem Niveau. Wer hätte das jemals erwartet?
Drakensang – Ein urdeutsches Rollenspiel, dass nicht nur eine erfolgreiche Serie wiederbelebte, sondern auch noch ohne nennenswerte Bugs auf den Markt kam. Was kann überraschender sein?
Prince of Persia – Viel Skepsis überschattete die Entwicklung des mittlerweile siebten Prince of Persia-Teils. Umso größer war die Überraschung über die hohe Qualität des Endprodukts.

14. Spiel des Jahres 2008
Andere küren das Spiel des Jahres nach Verkaufszahlen, nach technischen Aspekten oder den Vorstellungen der Massen. Bei den Bagdadsoftware NOCAs zählt nur eine Währung: purer Spielspaß. Jede Sekunde in der ein Titel sich wie Arbeit anfühlt und jede Minute die sich hinzieht wird gnadenlos bestraft. Leerlauf führt nicht zur Auszeichnung. Egal ob Nischentitel oder Blockbuster – hier wird nur der Titel Spiel des Jahres, der es auch wirklich verdient hat. Und das sind die heißesten Anwärter:

Tja, da sie, wie Rondrer bereits erkannt hat, gleichzeitig die Sieger der jeweiligen Kategorie darstellen, wurden die Anwärter entfernt um die Spannung zu erhalten.

Die Kategorie „Bestes MMORPG“ wurde aus Mangel an Teilnehmern ersatzlos gestrichen.

Wer wird das Rennen machen? Wer wird das Nachsehen haben? Wen hättet ihr nominiert? Fiebert in den Kommentaren mit bis die Entscheidung bekannt gegeben wird! Ich bin gespannt und gebe ab in die sehr, sehr lange Werbepause!“

PS: Die Auflösung gibt es frühestens in einer Woche, da am Montag die Veröffentlichung der nächsten Podcastfolge geplant ist!

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

9 Kommentare

hm, doch ein paar überraschungen dabei… Wobei wohl die Spiel des Jahres Kategorie die Entscheidungen in den jeweiligen Genres doch irgendwie vorwegnimmt, oder etwa nicht?
Aber zumindest stehen da 2 Titel drin, die ich in ihren eigenen Kategorien nicht als Sieger erwartet hätte…
Ich geb auch noch meine Tipps ab, hab aber grad keine Luste drauf ;)

Um 00:30 verständlich :).

Und ja die Sache mit dem Spiel des Jahres ist eine Zwickmühle, über die ich vorab auch nachgedacht habe. Und nach deinem Kommentar habe ich noch einmal darüber nachgedacht und die Anwärter entfernt – ist doch einfach die bessere Lösung :).

Und wehe du verrätst sie!

na dann mach ich mich mal ans Werk:
Bestes Action-Adventure: Mit dem Genre kann ich nix anfangen, daher hab ich dazu auch keine Meinung ;)

Bestes Add-on: Da kann es definitiv nur eines geben: WotLK.. Burning Crusade war schon gut aber Wrath hat in allen belangen nochmal einen draufgesetzt.

Bestes Adventure: Da tippe ich auf Edna

Bester Arcadetitel: Bin nicht so der "Geometry-wars und konsorten"-Fan und Bridgebuilder is mir immernoch lieber als word of goo, da bleibt nur Audiosurf ;)

Bestes Remake: Alles was Civ im Namen hat, kann ja nur gewinnen…

Bestes Rennspiel: Schwierig… Im direkten Vergleich würde bei mir wohl auf jedenfall Flatout gewinnen, aber es is halt doch einfach nur ein minimal aufgebohrtes FlatOut 2, deswegen is wohl doch GRID mein favorit

Bestes Rollenspiel: Da würd ich meinen Arsch auf Mass Effect verwetten. Insbesondere, da ich von Drakensang mal so garnicht angetan war…

Bestes Strategiespiel: Ich persönlich hätte C&C hier wahrscheinlich garnicht nominiert (wobei es bei alternativen eher eng aussieht… mmhh)
Mein Gewinner ist hier aber klar Sins

Bester Shooter (1st Person): Kann ich nix zu sagen, da müsst ich alle zumindest mal gespielt haben ;)

Bester Shooter (3st Person): Wieder ein Genre mit dem ich nix anfangen kann

Bester Soundtrack (Original): Nicht gehört…

Enttäuschung des Jahres: GTA4, GTA4 und GTA4… was sonst??

Überraschung des Jahres: Was Drakensang hier verloren hat versteh ich nicht ganz… Ja, dass ein deutsches Rollenspiel fast Bugfrei und (technisch) Grundsolide is, is schon ne überraschung, rechtfertigt imho aber trotzdem keine Nominierung…

Spiel des Jahres: hmm.. Da ich hier Addons eher nicht in Betracht ziehen würde fällt die Entscheidung schwer… Aber ich könnte mir vorstellen, dass Mass Effect gute Chancen hat.

Disclaimer: Ich hab die meisten von mir hier genannten Titel garnicht gespielt, aber das hält mich trotzdem nicht davon meine Meinung dazu kund zu tun :tongue:

Ich fand [b]Drakensang[/b], auch wenn ich es immer noch nicht durch habe, spielerisch und technischn wirklich klasse und vor allem rund – und das war für mich überraschend (und was anders als meine persönliche Sicht der Dinge ist die Liste ja nicht). Klar war die Euphorie bei weitem nicht so groß wie letztes Jahr bei [b]The Witcher[/b], aber im Gegensatz zu den restlichen, positiven Überraschungen des Jahres war für mich [b]Drakensang[/b] definitiv vorne mit dabei. Ob es am Ende wirklich gewinnt steht aber natürlich auf einem anderen Blatt *zwinker, zwinker*.

Vielleicht ist die Nominierung von [b]Drakensang[/b] aber auch ein Zeichen dafür, wie wenig mich dieses Jahr positiv überrascht hat. Aber das ist natürlich reine Spekulation und wird von allen Beteiligten selbstverständlich bestritten :tongue: .

Na, dann will ich auch ma meine Tipps abgeben, was für Sic die besten Spiele sind:

1) Prince of Persia
2) Herr der Ringe
3) Edna
4) Everyday Shooter
5) Civ
6) Pure
7) Drakensang
8) Multiwinia
9) Left 4 Dead
10) Dead Space
11) Mass Effect
12) Assassins Creed
13) Drakensang

14) noch enthalte ich mich

Zu meinen eigenen Favoriten kann ich nix sagen, da ich aus Zeit- und Geldgründen eigtl. nichts gespielt hab dieses Jahr (traurig aber wahr). Hab jetz aber NBA2K9 gekauft und über den Spielverleih Lost Planet Colonies, Bully und Siedler 6 ausgeliehen. Über die Ferien geht also was :)

A propos: wo is die Kategorie Sportsspiele und Wirtschaftssimulation ? :) Und warum taucht weder Bully (bei normalen Kategorien) und NHL 2009 (bei Enttäuschung) auf ? :)

Ergänzung:

a) Left 4 Dead, Dead Space, Grid und Pure sind meine (spontan auserwählten) Höhepunkte in diesem Jahr

b) muss ich deinen lustigen Schreibstil loben :)

c) @ Ron: sogar mir (!!!) hat Drakensang sehr gut gefallen. Das sagt einiges

Sportspiele hab ich versucht, aber ich hab nur zwei Stück zusammenbekommen (NBA2k9 und Shaun White Snowboarding), deswegen wieder gestrichen. Wir sind uns ja hoffentlich einig, dass ich NHL hier nicht aufführen wollte.

Bully taucht nicht auf, weil es immer noch keinen Patch gibt und ich dementsprechend immer noch nicht über die erste Zwischensequenz hinaus komme. Es gibt zwar einen Workaround, aber der verlangt das ich 2GB RAM deaktiviere (Bully kommt mit mehr als 2 wohl nicht zurecht) und das ist mir kein Spiel wert.

Und NHL2009 war ein Ärgernis, aber keine so große Enttäuschung wie die drei Kanidaten.

zu b) Danke. :smile:

Was fürne Frage… :wassat:

Alone in the Dark ist Sicarius' Spiel des Jahres… ist doch auch Sieger in seiner Kategorie xD

Beim Besten Addon hätte ich jetzt noch:
CnC3: Kane's Revenge reingepackt. Zum Rest schreib ich was, wenn es wieder niemanden mehr interessiert.

Es ist schon ein wenig putzig angesichts der Einträge der kommenden Jahre, dass ich diesen hier als "Moo-moo-monstereintrag!" bezeichnet habe :smile: .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*