Sicarius

Ascaron

Ascaron LogoAscaron hat vergangenen Dienstag in Bielefeld Insolvenz beantragt. Ich frage mich zwar wie man in einer nicht-existierenden Stadt ein Amtsgericht findet, aber der billige Gag musste jetzt einfach sein. In der Pressemitteilung am Freitag wurde im gleichen Atemzug aber auch ein Addon zu Sacred 2 angekündigt und die Existenz von Sacred 3 bestätigt. Außerdem enthält sie die Gold-Meldung der Konsolenversionen von Sacred 2 (Release: 08.05.2009), die nach fünf Monate Verspätung endlich fertig sind. Im Interview mit PC Games sagte Geschäftsführer Heiko tom Felde sogar, dass das Addon bereits im Juli fertiggestellt sein könnte. Natürlich nur, wenn sich jetzt ein Geldgeber findet. Eine klare Kampfansage der Ascaron Entertainment GmbH.

Anders als bei der Insolvenz 2002, wird dieses Mal jedoch alles auf eine Übernahme hinauslaufen. Damals konnte die Firma noch durch eine Neugründung (ein Trick den auch gerne dubiosere Firmen nutzen) und tatkräftige Unterstützung von Banken, Investoren und andere Geldgeber gerettet werden. Die Pressemitteilung zeigt aber, dass dieser Weg nun verschlossen ist. Stattdessen ist bereits von Übernahmegesprächen die Rede und die Ankündigungen sind ganz klar als Werbung gedacht. Wobei es sicherlich so einige Firmen gibt, die Interesse am deutschen Traditionsunternehmen Ascaron Entertainment GmbH und vor allem seinen Marken hat. Electronic Arts würde zwar mittlerweile nicht mehr seinen Fussball Manager in Anstoss umbenennen, aber für Ubisoft, Take 2 oder gar Koch Media/Deep Silver ist natürlich besonders die Sacred-Reihe am interessantesten. Diese Firmen kennen auch Ascaron schon durch ihre Publishertätigkeiten.

Aus meiner Sicht muss es auf jeden Fall ein Unternehmen sein, das sich mit deutschen Entwicklern auskennt. EA fällt da schon vollkommen aus der Reihe. Die Produkte von Crytek und EA Phenomic sind ein ganz anderes Kaliber als die „typisch deutschen“ Produktionen wie die Wirtschaftssimulationen Port Royal, Der Patrizier und eben Anstoss. Selbst der Weltraumflugsimulation Darkstar One war seine deutsche Herkunft massiv anzumerken. Ich find das auch nicht schlimm – im Gegenteil. Das macht einfach den Charme von Titeln wie Drakensang, Sacred 2 und natürlich Gothic aus.

Es können noch so viele Leute tun als wären Fallout 3 und The Elder Scrolls IV: Oblivion die Rollenspiele des Jahrtausends. Pete Hines kann noch so oft sich hinstellen und behaupten Bethesda wäre die einzige Firma mit Ahnung. Fakt bleibt, dass seine Welten steril und lieblos sind. Natürlich sind das vor allem kulturelle Unterschiede. Im Prinzip fällt der Vergleich zwischen einer deutschen Produktion im Bereich Wirtschaftssimulation oder Rollenspiel gegenüber amerikanischen Produktionen der gleichen Genres genauso extrem aus wie der von asiatischen mit westlichen Produktionen. Nur haben wir den funktionalen amerikanischen Titeln statt langatmigen aber atmosphärischen Zwischensequenzen und männliche Charaktere, die wie minderjährige Mädchen aussehen, eben detailverliebte Umgebungen und umfangreiche Zahlenspielereien entgegenzusetzen.

Selbstverständlich müssen spätestens jetzt die großen Namen Blizzard und Bioware fallen. Titel wie Neverwinter Nights, Baldur’s Gate, Mass Effect, World of Warcraft und natürlich Diablo. Aber gerade letzteres, bis heute propagiert als das ultimative Action-Rollenspielen und damit der direkteste Sacred-Konkurrent zeigt in meinen Augen, dass unsere regionalen Produktionen inhaltlich einfach höherwertig sind. Zwar fehlt es uns dafür im Gegenzug bei der Qualitätssicherung vor Release, dennoch bewege ich mich doch lieber in einer fehlerhaften, aber dafür mit Herzblut gestalteten Welt, als in einem glattpolierten, voll zielgruppenorientierten Reinraum dem jede Seele fehlt.

Bringen wir also zum Abschluss meinen Lieblingssatz: Harren wir der Dinge die kommen. Aus meiner Sicht werden weder Ascaron noch Sacred durch diese Ankündigung verschwinden. Die Art wie die Serie in Zukunft aussieht, wird entscheidend durch die Entwicklungen der nächsten Monate geprägt werden, aber ich glaube nicht, dass Sacred 3 kein „typisch deutsches“ Rollenspiel sein wird. Dazu müssten die Entwickler bei Ascaron komplett aus der Gleichung entfernt werden und bei 400.000 verkauften Einheiten von Sacred 2 passiert das unter Garantie erst einmal nicht. Die JoWooD Productions AG kann sich den Kauf zum Glück derzeit nicht leisten…

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*