Sicarius

iPodderi

Wenn ihr das hier Lesen könnt, seid ihr entweder erfolgreich in der Zeit zurückgereist oder habt zumindest den Jahreswechsel ohne Dauerschäden überstanden. Herzlichen Glückwunsch! Leider seid ihr faktisch in der Vergangenheit angekommen, denn unser heutiges Thema beschäftigt mich schon seit gut einer Woche vor Weihnachten täglich. Nein, Call of Duty: Modern Warfare 2 ist es nicht. Es ist viel mehr noch eine der Überraschungen aus 2009, die es jedoch aus Strukturgründen nicht in den Jahresrückblick geschafft haben. Ich bin nämlich jetzt nicht nur im Besitz einer Xbox 360. Ich habe nun auch als quasi letzte Person auf Erden einen iPod Touch 8GB, wie ihr auf dem rechten Foto unschwer erkennen könnt. Wer es nicht weiß: der iPod Touch ist ein iPhone nur ohne Telefon.

Foto vom iPod TouchSelbst gekauft hätte ich mir so ein Ding für derzeit 189 € natürlich nicht. Aber jetzt wo ich es habe, möchte ich es nicht mehr missen. Es ist schon alleine unvorstellbar praktisch um vom Bett aus ein wenig zu surfen, ohne gleich den Laptop anwerfen zu müssen. Klar man bekommt Augenkrebs und die Zoomfunktion ist sub-optimal. Und tippen mit einem Finger – mehr als nur gewöhnungsbedürftig. Das nehme ich (und viele andere vermutlich auch) aber in Kauf nur um mein kuscheliges Bett nicht verlassen zu müssen. Umso mehr ärgert mich allerdings, dass Apple mal wieder sehr egoistisch ist und kein FlashPlayer zulässt. Da fällt natürlich ein großer Teil des Komforts weg, wenn ich nicht einmal Zero Punctuation schauen kann. Vielleicht kommt da ja irgendwann noch einmal was.

Abseits des Ein-Finger-Tippsystems und der gewöhnungsbedürftigen Zoomfunktion klappt die Steuerung mit dem Touchscreen sehr gut. Es ist auch relativ intuitiv muss ich sagen. Bin eigentlich sofort und ohne Einweisung durch die Menüs geflitzt. Nur eine Sache musste ich googeln: Wie entriegele ich meinen iPod Touch? Man muss schließlich erst einmal darauf kommen, dass man den Pfeil nach rechts schieben muss…

Ich empfehle allerdings jedem sich unbedingt eine Schutzfolie und am besten auch gleich eine Schutzhülle zu kaufen. Das gesamte Gerät ist bestens dazu geeignet um jeden Mord aufzuklären, so viele Fingerabdrücke sind da nach kurzer Zeit auf der glänzenden Hülle und dem Display drauf. Schutzfolie ist auch absolut keine Behinderung bei der Benutzung. Die Schutzhülle ist beim Spielen hingegen schon ab und zu mal im Weg. Da muss man dann doch in den sauren Apfel beißen und das Gerät so nutzen.

Spiele sind selbstverständlich ein gutes Stichwort. Outlook synchronisieren, Termine pflegen – das nutze ich alles (noch) nicht. Aber zocken – das mache ich bereits ausgiebig. Ich habe dafür auch schon bereitwillig öfters ins Portemonnaie gegriffen. Wieder so eine Überraschung: Der Webmaster kauft Download-only-Spiele. Ich sehe das aber realistisch: keines der Spiele wird je für den PC oder gar in einer Verpackung erscheinen. Da kann ich warten bis ich schwarz werde. Und die Preise tun ihr übriges. Klar, man wird auch hier sein Geld los, wenn man unbedingt eine abgespeckte Version von Need for Speed SHIFT für 5,49 € kaufen möchte. Deswegen habe ich mein persönliches Limit bei 2,50 € gesetzt. Man weiß ja schließlich wie das mit den Kleinbeträgen ist: auf der Kreditkartenabrechnung am Ende des Monats kommt da schon ganz schön was zusammen unter Umständen. Das ist aber kein großer Verlust, denn die Auswahl ist auch hier immer noch riesig. Bevor ich darauf aber eingehe jedoch ein Wort zu iTunes:

Ob iPhone oder iPod – an iTunes kommt man nicht vorbei. Man kann den AppStore zwar auch vom Gerät aus aufrufen und nutzen. Aber wer da nicht gezielt etwas sucht, wird schnell an der Bedienung verzweifeln. Außerdem ist es eben die Steuerzentrale – hier lässt sich fast alles am Gerät angenehm komfortabel einstellen, Dateien übertragen und was weiß ich noch alles. Und es ist natürlich äußerst praktisch um Backups vom Gerät zu machen. Bis auf ein paar Abstürze, läuft das Programm auch einwandfrei und ist sehr komfortabel gestaltet. Dank Drag & Drop konnte ich selbst die 800 MB an Musik ohne viel Aufwand rüberschaufeln. Kommen wir jedoch nun zum Wichtigsten: den Apps.

Apps im Sinne des Wortes habe ich derzeit nur fünf Stück drauf, alle kostenlos:

DB Navigator – Bin doch ab und zu mal mit dem Zug unterwegs.
dict.ccLEO fürs iPhone/iPod. Habe mir aber nur die englische Datenbank kopiert.
ICQ – Kann man immer gebrauchen, auch wenn ich es noch nicht an hatte bislang.
Google Earth – Solange ein Hotspot in der Nähe ist, kann ich mich jetzt nicht mehr verlaufen.
n-tv mobil – Nicht unbedingt die beste Quelle für Nachrichten aber besser als nichts.

Wie ihr seht nichts weltbewegendes, aber wie gesagt kostenlos kann man sich das schon einmal draufhauen. Zwei Folgen von zwei Serien habe ich auch im Rahmen der 12-Tage-Kostenlos-Aktion erhalten, aber egal ob Serie oder Film: Auf einem großen Monitor kommt das doch viel, viel besser. Bei den Spielen sieht es hingegen schon anders aus. Der Großteil ist gekauft und bis auf wenige Ausnahmen durch die Bank zu empfehlen. Die Links gehen wie immer zu MobyGames, falls es dort schon einen Eintrag gibt. Die meisten habe ich aber schon eingepflegt.

Doodle Jump – Kostet derzeit 0,79 € und ist trotz sehr simplen Spielprinzip sehr suchterregend. Ziel des Spiels ist es so hoch wie möglich zu kommen. Dazu springt der Charakter auf dem Bildschirm kontinuierlich und ihr müsst ihm durch das Schwenken des Geräts den Weg weisen. Mein Highscore liegt übrigens derzeit bei mageren 19.217. Zum Vergleich: 561.888 ist der Allzeitrekord momentan.

DOOM Resurrection – 1,59 € müsst ihr dafür auf den Tisch legen. Aber das Spiel ist jeden Cent wert und war auch das erste, das ich gekauft habe. Es spielt parallel zu DOOM 3 und ist ein Rail-Shooter d.h. eure Figur läuft komplett automatisch. Ihr müsst nur Zielen, Abdrücken, Ausweichen und Items aufsammeln. Klingt vielleicht jetzt nicht so berauschend, aber ein verdammt gutes Spiel – auch technisch. Die Steuerung klappt einwandfrei, die Grafik steckt viele andere iPhone/iPod-Titel immer noch in den Schatten und es wird ein relativ großer Umfang geboten. Und Fans freuen sich eben, einen anderen Blickwinkel der Geschichte zu erleben. Hier hatte definitiv John Carmack seine Finger mit drin. Schade, dass es weder DOOM RPG noch DOOM Classic in Deutschland zu kaufen gibt…

Finger Physics – Der Name sagt eigentlich schon was euch für 0,79 € erwartet – ein physikbasierendes Puzzlespiel, dass ihr ausschließlich mit den Fingern steuert. Rondrer wird jetzt sicher gleich in den Kommentaren sagen, dass ich zu blöd dafür bin. Aber das tut meinem Spielspaß keinen Abbruch. Dauert halt nur ein wenig länger bis ich ein Level geschafft habe. Mit über 100 Levels, sind aber auch intelligentere Leute einige Zeit beschäftigt und dank mehrerer Spielmodi werden diese auch nicht zu schnell langweilig.

Mahjong Solitaire – Die Vollversion kostet 7,99 € – da ist auch jemand Größenwahnsinnig. Ich habe mir deshalb nur die Demo-Version geladen. Sie reicht auch vollkommen aus, denn was anderes als das Standardbrett habe ich sowieso im Leben noch nicht gespielt. Abgesehen davon ist es halt Mahjong. Die einen können was damit anfangen, die anderen nicht. Ich persönlich finde es immer wieder einen guten Zeitvertreib. Wobei es damals zu DOS-Zeiten noch cooler war, als man noch die Koordinaten der Steine per Hand eintippen musste. Da kam man sich gleich wie ein Hacker vor :).

Tap Tap Revenge: Metallica – 3,99 € für nur 10 Songs – es ist schon fast Abzocke. Aber das Guitar Hero-Prinzip macht eben auch auf dem iPhone/iPod mächtig Laune. Statt Gitarre, müsst ihr hier mit den Fingern die Noten zur rechten Zeit treffen. Geht tierisch in die Hand, macht aber viel Spaß. Es gibt auch eine kostenlose Vollversion namens Tap Tap Revenge 3. Die dazugehörigen Lieder sind aber größtenteils nicht mein Fall. Und bevor ich viele Euro in den Ingamestore versenke, habe ich mir eben gleich die Metallica-Version geholt. Das reicht völlig.

Seed 1 – Rise of Darkness – Ein kostenloses Action-Rollenspiel mit Japano-Touch. Die Entwickler verdienen ihr Geld damit, dass sie Items im internen Shop verkaufen – darunter ein Wiederbelebungsstein. Viel gespielt habe ich es noch nicht, macht aber bislang einen guten Eindruck obwohl die Steuerung doch sehr gewöhnungsbedürftig ist.

Speed Forge Extreme – Ein Wipeout-Klon mit Waffen für 2,39 €. Wirklich erkennen werdet ihr auf dem kleinen Bildschirm zwar nicht viel und dementsprechend öfters gegen die Wand fahren. Aber mit bis an die Zähne bewaffneten Gefährten über Hochgeschwindigkeitsstrecken zu rasen macht trotzdem mächtig viel Spaß.

SimCity – Kostet 2,39 € und basiert auf SimCity 3000, nicht auf SimCity 4. Vom Funktionsumfang her ist auch alles vorhanden, was es im Hauptspiel gab. Kann man sich also prinzipiell nicht darüber beschweren. Nur bringt eine 1:1 Kopie zwangsläufig ein Problem mit sich: die Steuerung. Allein das Zoomen ist ein Krampf und wie es richtig funktioniert, habe ich immer noch nicht rausgefunden. Der größte Nervfaktor tritt jedoch beim Bauen auf. Mit meinen riesigen Fingern zu sehen, wo ich überhaupt hintippe – ist schon eine Kunst. Zum Glück wird hier nicht sofort alles platziert, sondern man muss explizit bestätigen und darf vorher noch sein Werk verschieben und im Falle von Straßen, Storm und anderer Infrastruktur auch noch über Pfeiltasten in der Länge korrigieren. Sicher richtig super, wenn man es mal drin hat, besonders weil es auch richtig gut aussieht und immer noch sehr viel wuselt. Am PC aber immer noch das bessere Spiel.

Zenonia – Wieder ein Rollenspiel, dieses Mal aber ein durch und durch japanisches. Gespielt habe ich es noch nicht. Aber ich musste damals den Test für GamersGlobal redigieren und da klang das alles schon richtig super. Deswegen gleich zugeschlagen ;).

Trivial Pursuit – Nein, diesen Titel habe ich nicht gekauft. Den gab es kurzzeitig für Umme. Ist halt die Umsetzung eines Brettspiels – mehr nicht. Es funktioniert und EA scheffelt zusätzliches Geld durch den Verkauf von Fragenpaketen, aber erstens bin ich wieder zu blöd für die meisten Fragen und zweitens spiele ich dann doch lieber die reale Fassung.

Labyrinth – Noch ein Titel, dessen Vollversion es kurzzeitig kostenlos gab. Wieder eine Umsetzung eines Brettspiels. Wer es nicht kennt: Ihr habt eine Kugel, ein Spielfeld voller Löcher und müsst die Kugel in ein bestimmtes Loch bringen. Dazu verändert ihr den Winkel des Spielfelds wodurch die Kugel dann logischerweise in die jeweilige Richtung rollt. Macht real natürlich auch mehr Spaß, aber in der iPhone/iPod-Fassung gibt es natürlich hunderte verschiedener Level. Und ob ich nun alleine an einem Holzkasten sitze und an Kurbeln drehe, oder eben das Gerät hin und her neige – beides macht kurzzeitig Spaß.

Mass Effect Galaxy – Musste ich schon alleine deshalb haben, weil es quasi ein Stück Prequel-Geschichte zum kommenden Mass Effect 2 ist. Aber auch sonst ist der Top-Down-Shooter gut gelungen und lässt vor allem in den Dialogen durchblicken, wo es eigentlich herkommt. Einen Negativpunkt gibt es jedoch: es ist verdammt kurz. Für derzeit 0,79 € kann man, so wie ich, einmal zuschlagen.

Spore Origins – Noch ein heruntergesetzter EA-Titel, der derzeit nur 0,79 € kostet. Für mehr hätte ich ihn auch nicht gekauft, denn es ist im Prinzip nur die erste Kreaturenphase von Spore. Es wurde zwar um einige Levels erweitert, aber es jetzt nichts was einen stundenlang an den Bildschirm fesselt. Für Zwischendurch aber spaßig und technisch sehr nah am Original.

Und damit wisst ihr nun alles, was ich derzeit zum iPod und seinen Spielen zu sagen habe. Da ich erst am Anfang meiner Entdeckungsreise durch den riesigen AppStore bin, wird es sicherlich in Zukunft noch öfters entsprechende Angespielt-Berichte geben. Und wer weiß – vielleicht auch mal einen Test für GamersGlobal. Auf jeden Fall ein schönes Ding der iPod Touch. Jetzt hoffe ich nur nicht, dass ich nächstes Jahr noch eine Wii ins Haus gestellt bekomme. Irgendwo reicht es dann doch…

Im Laufe der Woche wird übrigens nach der Weihnachtspause auch bei GamersGlobal mal wieder etwas von mir online gehen und zwar mein allererster Test eines DS-Spiels. Dazu vermutlich dann am Donnerstag mehr.

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

7 Kommentare

Ich bin wieder überrascht. Gut, du hast mir das zwischen den Zeilen schonmal gesagt, aber trotzdem. Mich würd nur interessieren, wie du online gehst? Simples WLAN oder Lizens? Und wenn ja, für wieviel monatlich o.o? Gibts auch MSN?

Ich könnte das 'googlen' aber…zu faul :laughing:

hmm aber 189€ geht noch, wenn ich an die ersten Video iPods denke, die haben 'damals' vor 2 Jahren mit 400€ angefangen oder so und sind heute im Prinzip schon wieder Dinos.

Vielleicht bin ich ja altmodisch (bestimmt sogar), aber wenn ich mir ein Handy kaufe, will ich damit auch wirklich nur telefonieren. Entsprechend würde ich mir einen MP3-Player auch nur zum Musik-Hören kaufen. Und: jaja, bevor man mir auf die Finger haut – der IPod Touch ist ein Multimedia-Gerät, kein MP3-Player. Damit sind wir alle fein raus :p

Aber wer weiß wie das aussieht wenn ich einen festen Job habe und das 1. mal vierstellig verdiene. Dann kann man es sich ja überlegen. Wobei… von meinem 1. Gehaltsüberschuss wollte ich mir ne Xbox 360 + Brütal Legend kaufen… meh

Ich habe auch nur ein Handy, dass ausschließlich telefonieren kann. Es kann anscheinend nichtmal ne poppelige SMS senden (zumindest habe ich bis heute noch nicht rausgefunden wie). Ist aber auch egal, weil es 99% der Zeit aus ist :smile:

Und als MP3-Player werde ich den iPod nicht wirklich nutzen. Wo ich meistens bin ist entweder Musikverbot, ein Radio oder ein Rechner mit anständigen Boxen. Hab nur testweise mal ein paar drauf geschoben gehabt. Und Zeit um Podcasts zu hören habe ich so oder so keine mehr :sad: .

Bleibt nur surfen und zocken….

Bei Amazon kostet er übrigens derzeit wieder 211 € – war wohl nur zu Weihnachten billiger.

War früher auch mal ein Vertreter der "Telefon ist zum telefonieren da"-Fraktion. Das hat sich allerdings radikal gewandelt, ich finde die neueren Smartphones super. Einfach überall wo man ist mal eben was im Internet nachschauen, emails checken oder mal eben was kleines Spielen wär echt genial. Und wenn die Geräte (und vorallem die dazugehörigen Verträge, um das Internet überhaupt ordentlich nutzen zu können) nicht so schweineteuer wären, hätte ich schon längt ein iPhone oder Android-Handy… Aber das kann ich Zukunft ja auch nur besser werden.

Für nen Ipod kann man im übrigen auch heute noch (fast) 400€ ausgeben… Das ist dann halt die auf dem iPhone 3GS basierende 64GB Version

ich brauch eigentlich nur was um mobil chatten zu können xD
wenn der ipod touch den o2 umts surfstick nutzen könnte, wäre das mehr als nur eine überlegung wert.

ansonsten: handy zum telefonieren UND sms…mp³ keine ahnung…brauch ich unterwegs selten, weil ich dann meist irgendeinen anderen Träger in der Nähe habe (Auto-> Radio, Zug-> Laptop, usw.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*