Okay, jetzt reicht’s! Wir haben Mitte Februar verdammt nochmal! Auch heute ist der weiße Scheiß wieder tonnenweise herabgefallen. Seit mindestens sechs Wochen der gleiche Mist. Hier im Ort können nicht einmal mehr zwei Autos nebeneinander fahren, weil sich der Schnee auf den Gehsteigen stapelt. Geht doch bitte endlich mal einer ein Stockwerk nach oben und schaltet die Schneemaschine aus.

Das wäre auch für Kessy angenehmer. „Knuddelalarm!“ sag‘ ich da nur. Normalerweise hätte ich ja gewartet, bis das Wetter besser wird. Aber dieses Jahr dauert das alles zu lange und Kessys Fell ähnelte bereits einem Trümmerhaufen. Also gestern endlich ab zum Frisör. Sonderlich begeistert war sie natürlich davon nicht – wie immer. Kein Wunder, dass wir die Behandlung nach 10 Minuten auch schon wieder unterbrechen mussten. Man legt sich schließlich nicht mit Kessy an – nicht einmal als Frisör. Am Samstag muss sie zur Strafe dann noch einmal hin, damit sie auch wirklich bis nächstes Jahr knuddelfrei ist. Vielleicht, aber nur vielleicht, hat sich bis dahin auch das beschissene Wetter gebessert. Sonst wird es noch zu einem dritten Termin kommen. Merke: Lange Katzenhaare + Wasser = ARGH!

Am Wochenende traf auch mal wieder ein Päckchen aus Amerika ein. Enthalten war The Angry Video Game Nerd Volume 3. Ja, ich weiß, dass es oft schon irgendwie sehr peinlich und einfach nur schlecht gemacht ist. Man muss schon eine gewisse Ader (B-Movie-Fan) für so etwas haben. Es gefällt garantiert nicht jedem. Aber ich finde trotzdem gut was James Rofle da regelmäßig veröffentlicht. Hauptsächlich, weil er mir eine Ära der Videospiele zeigt, die ich nie mitgemacht habe. Ich hatte nie einen NES oder ein Sega Master System. Mein Kontakt zu solchen Spielen, beschränkte sich darauf bei „dem Nachbar“ oder Freunden mal eine kurze Runde zu zocken. Daheim lief hingegen ausschließlich der PC. Da ist es sehr interessant, auch wenn es in den Sendungen nur um den Bodensatz der veröffentlichten Titel geht, nicht emulierte und informativ kommentierte Spielszenen zu erleben. Zudem lernt man teilweise Spiele kennen, wie die Bible Games, wo man sich schon fragt wer die jemals gekauft hat. Wobei wir heutzutage die gleiche Situation mit der Simulatoren-Flut haben. Aber bevor ich hier zu viel Tiefgründiges in die Machenschaften des Nerds hineinlese: es ist einfach auch oft sehr lustig ihm zuzuschauen und zuzuhören, wenn er sich wieder über irgendetwas (berechtigt) aufregt. So ehrlich bin ich, das zuzugeben. Und wer den Nerd tatsächlich noch nicht kennt: einfach mal reinschauen (Englischkenntnisse vorausgesetzt!). Es könnte sich lohnen.

Ansonsten hat mich neben den Vorbereitungen zu meinem Report, der voraussichtlich kommenden Donnerstag online gehen wird, viel der Weltraum beschäftigt. Zum Einen die unendlichen Weiten mit Star Trek Online, von denen ich euch schon noch ausführlich berichten möchte. Doch das Hochleveln geht ein wenig langsam von statten (bin erst Level 7) und erst ab Level 11 wird es so richtig interessant (dann darf man erstmals ein eigenes Schiff wählen). Deshalb will ich meine Ausführungen bis dahin aufsparen. Aber keine Angst: anders als bei Borderlands, zu dem ihr bis heute kein „Angespielt“ erhalten habt, habe ich fest vor etwas dazu zu schreiben. Allein schon, weil ich mit sehr hoher Garantie auch eine Signatur zum Spiel anfertigen werde.

Zum Anderen rotierten die Battlestar Galactica-DVDs im Laufwerk. Nach meinem freundlichen Gemecker aufgrund der ersten Folgen, hat sich die Serie spätestens ab Mitte Staffel 2 sehr gut entwickelt. Natürlich sind immer noch viele Kopfschüttelszenen dabei und die ganze New-Caprica-Sache fand ich nicht so der Brüller. Aber Hoch und Tiefs haben alle Serien. Wichtig ist, dass ich mich vor allem jetzt in Staffel 3 schon sehr zwingen muss nicht eine Folge nach der anderen zu verschlingen. Bei den Doppelfolgen natürlich besonders schwer. Das Lob für die Serie kommt auf jeden Fall nicht von ungefähr. Man muss ihr einfach nur ein paar Folgen Zeit geben, bis sie sich gefunden hat. Blöd nur, dass die Reise nach fünf Staffeln schon zu Ende ist. So viele richtig gute SciFi-Serien gibt es nämlich gar nicht…

So, die Seite ist voll und es schneit gerade mal nicht. Zeit, das Auto ein wenig freizuschippen, damit ich nachher auf die Arbeit fahren kann.

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

2 Kommentare

vor 3 jahren hatten wir im april noch in gunzenbach schnee…
aber so krass, dass der fernverkehr für aschaffenburg ausfällt, wie hier in koblenz, ist es nicht…
und so krass dass innerhalb von 2 wochen 6 ma schule ausfällt auch nich qq (-> S-H)

Jetz muss ich doch ma lachen. Ihr erzählt was von Schnee ?!?! Ihr hättet mal noch vor einer Woche hier in Weibersbrunn sein sollen! 47cm hatten wir im Garten, im Wald nochma spürbar mehr. Tiefste Temperatur: 24 Grad unter 0.

Und auf den Straßen ging garnix mehr. Obwohl bei uns LKWS und Radlager die Schneeberge links und rechts der 'Straßen geräumt hatten. Der Neuschnee war einfach zu schnell ^^.

Aber ich finds irgendwie schön, ganz ehrlich. Und das, obwohl auch ich morgens um 6 Uhr zur Arbeit oder Uni musste.

Zu Star Trek will ich unbedingt was hörn !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*