Sicarius

Eishockey-WM 2010

Vorsicht: Der heutige Eintrag hat überhaupt nichts mit Videospielen zu tun.

Ganz ehrlich: Es sah die letzten Jahre für unseren Kader nicht wirklich super aus. Schon unter Hans Zach ging es nach der Jahrtausendwende stark bergab, obwohl er seine Mannen zu Beginn durchaus im Griff hatte. Und zumindest war er besser als Mister USA Greg Poss 2004/2005. Meiner Meinung nach dem größten Fehlkauf, den der DEB je gemacht hat. Und dann kam Uwe Krupp – nun, ganz ehrlich: Wir haben 2006 nur in der B-WM gespielt. Eine Ära, die wir eigentlich nach Hans Krupp für endgültig abgeschlossen hielten bis es eben Hr. Poss und sein Kader in der WM 2005 so richtig versaubeutelt haben. Wir können von Glück sagen, dass wir zumindest noch besser waren als die Österreicher. Um ein Haar hätte es anders ausgesehen. Vielleicht erinnert sich noch der ein oder andere dran. 2:2 haben wir das Wiener Stadion damals verlassen. Nach einer 2:0-Führung nach dem ersten Drittel! Wenn ich nur dran denke, fange ich schon wieder an mit dem Kopf zu schütteln. Ein Unentschieden gegen Österreich nach einer klaren Führung – das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.
Leider sollte es ja dann doch noch schlimmer kommen, als wir letztes Jahr dann tatsächlich in Bern doch noch 1:0 gegen sie verloren haben und in der Tabelle dieses Mal hinter ihnen stehen durften. Nur Ungarn war schlechter…da bin ich schon fast froh, dass davon nicht viel im Fernsehen kam.

Dementsprechend hatte ich nicht geglaubt, dass wir dieses Jahr die Zwischenrunde überhaupt erreichen. Ob wir Glück hatten? Gute Frage. Die USA war zwar der Favorit im ersten Spiel, aber so richtig gut waren sie in letzter Zeit jetzt auch nicht – zumindest diese Mannschaft. Die U20 hatte ja bereits den WM-Titel abgesahnt und die Kanadier in ihrem Heimatland besiegt.

Das mag banal klingen, aber Kanadas U20 ist der helle Wahnsinn. Von den 38 U20-WM-Titeln (sie findet seit 1977 statt), haben die Jungs 15 Stück gewonnen! Davon zwei Fünferserien von 1993-1997 und 2005-2009. Die Nationalmannschaft hat in der gleichen Zeitspanne nur sechs Mal den Titel geholt. Noch besser ist eigentlich nur die Frauennationalmannschaft, die seit Bestehen der A-WM der Frauen ab 1990 in 12 Turnieren neunmal den Titel geholt hat. Es war also schon eine Leistung von der amerikanischen U20 den Titel zu holen vor Kanada und Schweden.

Aber gut, wir wollen ja über die A-WM reden. Unser nächster Gegner war Finnland. Eigentlich normalerweise auch ein ernstzunehmender Gegner. Doch dann watschen die Dänen die Finnen mit einem furiosen 4:1-Sieg ab. Damit haben denke ich auch eher wenige gerechnet, schließlich gehört die Mannschaft rund um den derzeitigen Trainer Jukka Jalonen seit Jahren immer wieder zu den Titel-Favoriten, auch wenn es seit 1995 nicht mehr ganz gereicht hat für den finalen Sieg. Andererseits sind die Dänen dieses Jahr auch nicht zu verachten, weshalb unsere sehr knappe 0:1-Niederlage gegen Finnland am Montag tatsächlich kein Grund zum Trauern war. Klar, wir haben stark gespielt und zumindest ein Unentschieden war greifbar. Aber hey: Der deutsche Kader hat eine super Vorstellung abgeliefert.

Außerdem gab es ja gestern dann den entscheidenden Sieg mit 3:1 gegen Dänemark. Spätestens jetzt sollte klar sein: die diesjährige Mannschaft hat anscheinend tatsächlich aus den Niederlagen der vergangenen Jahren gelernt und massiv an sich gearbeitet. Glück spielte da vermutlich nur eine kleine Rolle. Auf deutschem Boden zu spielen, hatte vermutlich mehr Einfluss auf die Ergebnisse.

Wie geht es nun weiter? Nun, zum Verfassungszeitpunkt dieses Eintrags steht es im Kampf USA gegen Finnland 1:1. Allerdings beeinflusst das Ergebnis des letzten Gruppenspiels nur marginal das weitere Vorgehen. Egal wie das Spiel ausgeht: In der Zwischenrunde werden wir als erstes gegen Weißrussland antreten müssen. Warum? Weil die noch gegen Russland spielen müssen, während die Slowakei mit Kasachstan die drei Punkte schon so gut wie sicher hat. Damit wären sie auf Platz 3 der Gruppe A und damit entweder unser Zwischenrundegegner morgen Abend (wenn die USA gewinnt oder sie unentschieden spielen) oder spätestens am 16.5 (wenn Finnland gewinnt).

Lassen wir uns also überraschen, ob Deutschland nach sieben Jahren endlich mal wieder die K.O.-Runde erreichen wird. Nach der anfänglichen Zurückhaltung, traue ich es ihnen mittlerweile tatsächlich zu. Aber machen wir uns keine Illusionen: um den Titel spielen am Ende Russland, Kanada, Schweden und Dänemark. Ich tippe dabei auf ein Endspiel am 23.5. mit Russland gegen Kanada.

PS: Ja Azzkickr, du darfst im Rahmen der Fussball-WM zur Entschädigung auch mal einen Fussball-fokusierten Gastbeitrag verfassen. Aber nur einen und ich werde mich trotzdem weigern so zu tun, als würde mich der Mist auch nur marginal interessieren! :)

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

4 Kommentare

Ich find ganz ehrlich….Sport klingt immer gleich… Ich mein…abgesehen von ein paar Fachbegriffen in abgewandelter Form könnte oben echt Azz als Autor stehen und unten:
"Achja Sic, kannst doch gern mal nen Eishocky Eintrag verfassen, würd mich interessieren, was du da so schreibst auch wenn… etc." xD

Ironischerweise… hab ich den ganzen Beitrag sogar gelesen und mir dabei vorgestellt, wie du mit deinem Vater und DQ unten vorm Fernseher hockst und auf ehemals DSF die Macker anfeuerst, kommentierst und zur 's0w' machst. Grad deswegen hab ichs wohl auch so erstaunlich empfunden…[i]wieviel Enthusiasmus du für nen Sport aufbringen kannst, auch wenns nur Eishockey is[/i] :laughing:

Tja, Eishockey ist halt was anners als 20 Mann, die einem Ball nachlaufen, oft mehr verdienen in einem Jahr als ein ganzes Bundesland und umfallen, wenn man sie nur schief anschaut. Ich mein selbst Handball ist interessanter als das…

Finnland hat übrigens gestern 3:2 gewonnen und ist damit Gruppensieger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*