Azzkickr

Gute Spiele bitte melden!

Servus zusammen,

um den armen „Füllereintrag-Hochhalter“ Jackie etwas zu entlasten, habe ich mich dazu entschlossen meine Gedanken zur diesjährigen gamescom ebenfalls in Worte zu fassen. Aber Vorsicht: entgegen dem positiv-gestimmten Eintrag von Jackie über Guild Wars 2, wird das hier ein pessimistisch-trauriger Eintrag, den ich ganz bewusst in der unbearbeitenden emotionalen Originalfassung belassen habe!

—–

Es ist freilich schon im Einzelfall ein schlimmes Erlebnis, wenn man die Hoffnung auf das Eintreten eines bestimmten Ereignisses zuerst nach jahrelangem Warten begraben muss, sich dann nach und nach damit abfindet, und just an dem Punkt, wo man sich wieder von wehmütigen Gedanken befreit fühlt, jene Hoffnungen wieder erweckt werden, nur um direkt im Anschluss vollends begraben zu werden. Geschieht dies binnen Tagen gleich mehrere Male so ist der Griff zu Psychopharmaka nicht mehr weit.

Aber der Reihe nach.

Wir befinden uns in der Kalenderwoche 33 des Jahres 2010. Das Besondere? Es ist gamescom-Zeit. Wobei, was heißt hier „besonders“? Es steht ja eh schon fest, was alles an Spielen präsentiert werden wird. Mafia 2? hübsch. Diablo 3? nett. Die jährlichen Neuauflagen von FIFA, PES und dem FM? gähn. Das neue Medal of Honor? blub. Risen 2, Sacred 3, Dragon Age 2, F.E.A.R. 3, Dungeon Siege 3, Gothic 4, Black Mirror 3…schnaaarch. Versteht mich nicht falsch: Gerade Mafia 2 und Diablo 3 haben das Potential, tolle Spiele zu werden, aber all das – insbesondere im Falle der anderen aufgezählten Spiele – hat schlicht und ergreifend seine Anziehungskraft auf mich verloren. Es dominieren die Fortsetzungen, es fehlt die Kreativität und Innovation. Soweit so bekannt. Zumal Fortsetzungen ja nicht per Definition etwas Falsches sind. Aber wo bitte bleiben Nachfolger zu den WIRKLICH GUTEN Spielen? Zu Dungeon Keeper! Zu Age of Empires! Zu Heroes of Might and Magic! Zu Popolous!

Nun, die aufmerksamen Menschen da draußen haben spätestens jetzt erkannt, in welche Richtung mein Artikel jetzt gehen wird und weshalb der Gang zum Psychiater so nahe liegt: Zu all jenen Spielen wurden doch tatsächlich, nach so langem Warten die – zumindest indirekten – Nachfolger angekündigt, aber leider ist bei fast allen eines so gut wie sicher: sie werden nur wenig mit den Ursprüngen zu tun haben, sondern einen anderen, „modernen”, sehr traurigen Weg einschlagen.

Beweise fällig? In Ordnung, wenn auch nur in Kurzform:

Age of Empires geht online, zwar bemüht ständig zu betonen der Anspruch würde darunter nicht leiden, die extreme Comicgrafik lässt aber Schlimmstes befürchten. Ebenso, dass wohl nur ein einzigstes (ja, hier in Aschaffenburg gibt’s die Steigerung von „einzig“) Volk (kostenlos) spielbar sein wird. Kostenpflichtige Inhalte sind da natürlich nur eine Frage der Zeit und von Natur aus eine sehr kritisches Werkzeug was Spielbalance und Spielspaß angeht.

Heroes of Might and Magic 6 … pardon … Might and Magic – Heroes 6: weniger Ressourcen, kein Stadtbildschirm und eine kaum verbesserte (aber ebenfalls in Richtung Comic getrimmte) Grafik trotz knapp 5 Jahren vergangener Zeit zum Vorgänger. Dazu Neuerungen, deren Nutzen noch sehr fragwürdig sind (verändertes Initiativsystem, verändertes Ressourcensystem etc.)

Dungeons: sieht tatsächlich aus wie Dungeon Keeper 2. Was jedoch sehr erbärmlich ist, wenn man bedenkt, dass dieses (zweite) „Original“ bereits vor 11 Jahren erschien. Ansonsten hören sich die Ideen der Entwickler doch auch sehr abgedreht an – so, als hätte man versucht, zwanghaft etwas zu verändern, um nicht von Bullfrog, äh, EA verklagt zu werden. Abwarten. Aber die Technik schreckt mich bereits jetzt enorm ab.

From Dust: ja, da muss man in der Tat an Popolous oder etwas entfernter auch an Black and White denken. Wobei es bislang den faden Eindruck hinterlässt ein Sandbox-Spiel mit kleineren Knobelaufgaben zu sein. Die Hoffnung jedenfalls, dass ein wirklicher Popolous-Nachfolger auf uns zukommt scheint nicht berechtigt zu sein. Dazu fehlen einfach klassische Strategieelemente wie Basisbau und Technologieforschung. Das ganze scheint eher ein kleines Experiment für Zwischendurch zu werden. Der Preis von 15 Euro und die Konsolenexklusivität sprechen dafür.

Ihr seht, Anhänger des traditionellen Strategiegenres haben es äußerst schwer. Falls denn überhaupt Nachfolger angekündigt werden (ich wünsche mir freilich noch mehr: Command & Conquer: Generals 2, Theme Hospital 2, Rollercoaster Tycoon 5, Sim City 5…), dann in casual-Form und/oder technisch kaum weiterentwickelt. Ich darf gar nicht dran denken, wie sehr ich vor Freude ausrasten würde, wenn ich Dungeon Keeper 3 vor mir hätte, dass das Spielprinzip unangetastet liese (oder erweitern würde), aber zeitgleich auf alle technischen Möglichkeiten des Jahres 2010 zurückgreifen würde.

Naja. Ungeachtet dessen wurden die eingangs erwähnten Spiele vermutlich etwas negativer dargestellt, als sie es womöglich sein werden. Natürlich werde ich auch ein Mafia 2, ein Diablo 3, ein Gothic 4 und selbstverständlich auch das neue PES spielen. Und es wird durchaus Spaß machen. Aber das ist kein Vergleich zu den Glücksgefühlen, die ich hätte, wenn mal wieder ein „richtiges“ RTS oder WiSim-Spiel auf den Markt kommen würde!

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

4 Kommentare

Da fällt mir ein, dass ich an einem Fachbesucherstand Werbung für Evil Genius 2 gesehen habe. Angekündigt wurde das ja schon 2004, aber eigentlich auch gleich wieder eingestellt. Das war ein Stand wo es auch um das MMO Fallen Earth ging. Hatte leider keine Zeit dem genauer nachzugehen :sad:

Zur Einleitung: Wegen GuildWars2 Positiv eingestimmt? Ja, vielleicht waren meine Worte etwas euphorisch transportiert, aber ich bin zurzeit fast schon der größte Zweifler habe ich den Eindruck.

:laughing:

Zum Rest: Da geht es mir genauso wie dir. Manchmal habe ich den Eindruck schlichtweg zu alt (Jawohl! Ich zu alt!) für Spiele zu sein, weil mein Anspruch scheinbar derart gestiegen ist. Und mir geht es auch genauso, dass Nachfolger zu genau JENEN Titel kommen, die eigentlich nur mäßig bis kaum – zumindest mich – bei der Stange hielten.

Den Folgenden Absatz hättest du aber auch mitunter 10 mal kopieren und als heutigen Eintrag machen können: "Mafia 2? hübsch. Diablo 3? nett.[…]"

Sowohl Mafia als auch Diablo interessieren mich nicht. Die Atomsphäre von Mafia 2 mag intensiv und dicht geknüpft sein, aber der akzeptierte Schwellenwert bei solchen Action-Titeln ist immer eine Gratwanderung. Bei Diablo denke ich mir nur noch, dass diese item_based Hack'n'Slays so schön sie Blizzard auch inszenieren mag… mich nicht lange bei der Stange halten. Wie schon mehrfach betont konnte ich bis heute keinen Zugang zu Diablo an sich finden. Im Gegensatz zu Sacred, wobei mich davon auch beide Ableger nur so „schubweise“ halten können. Ich finde dieses Genre hat auf mich zumindest keine Geschichten erzählende Wirkung, was ich brauche, um wenigstens ein Stückchen weitermachen zu wollen..

"Die jährlichen Neuauflagen von FIFA, PES und dem FM? gähn."

Was für Dinger? xD
Nein, Spaß, aber ich ignoriere die Titel mittlerweile mit einer instinktiven Regelmäßigkeit, dass es schon erschreckend ist, wie sehr ich sie aus meinem Bewusst- und sogar Unterbewusstsein verdrängt habe.

"[…Rest…]"

Abgesehen von F.E.A.R. 3 von dem ich mir verspreche viele viele Fragen zu den Hintergründen des Plots stückweise beantwortet zu bekommen, geht die Spieleaufzählung bei mir auch irgendwie im Einheitsbrei der Titel 2009/2010 unter.

"… ?- insbesondere im Falle der anderen aufgezählten Spiele – hat schlicht und ergreifend seine Anziehungskraft auf mich verloren. Es dominieren die Fortsetzungen, es fehlt die Kreativität und Innovation."

Unbestreitbar.

"Zumal Fortsetzungen ja nicht per Definition etwas Falsches sind."

Dem stimme ich auch sehr stark zu.

"Aber wo bitte bleiben Nachfolger zu den WIRKLICH GUTEN Spielen?"

Das ist hart subjektiv, wie die Liste danach – kein Angriff – aber ich denke mal, das ist so von dir angedacht. Nur denke ich mir auch noch, zusätzlich zum Wunsch nach WIRKLICH GUTEN Spielen für mich natürlich eine andere Liste hinten dran. Gleichzeitig keimt wieder die Frage auf: Bin ich geistig so gealtert, dass ich auf eine Handvoll Nachfolger warte, die mich damals begeistert haben, die den Spagat zwischen dem Reiz von des damalig Unbekannten, ein bisschen mehr als nur entfachen und mich ebenso packen und mit Neuerungen überschütten, die schlichtweg genial, aber auch simpel genug sind, um sich nicht zu sehr vom Ursprung zu entfernen? Ein nahe liegender Sprung nach vorne, der im Rückblick vielleicht nicht so weit erscheint, aber dennoch jetzt als ein „großer Sprung“ erscheint?

Zu dem Punkt denke ich gerade an zwei Dinge: Mafia 2 und GuildWars2. Im aktuellen Mafia 2 Artikel auf GamersGlobal gibt es diesen einen Screenshot, auf dem zwei Typen mit Messer und Gabel essen, was die Welt ja direkt realer erscheinen lassen soll, wahrscheinlich auch tut. Im Nachhinein kein großer Schritt, aber wie oft (genauer gefragt: wie selten) kamen diese Situationen bislang in Spielen vor? Da denke ich auch im Zeitraffer-Rückblick gerade an so wenige einzigartige Titel.
Und auch im GuildWars2 Manifest ist bei den Ankündigungen davon die Rede, was Spieler nicht mögen (Grinden etc.) und was sich Viele wahrscheinlich wünschen könnten (eigene Geschichte, individuelle Charakterentwicklung etc.). Aber dennoch ist in dem Sinne doch eigentlich nichts dabei, was das gesamte Gedankenkabinett eines Masterminds braucht.
In beiden Fällen habe ich aber auch mittlerweile den Eindruck gewonnen, dass doch irgendwie dieser große Sprung, auf den ich hoffe – fehlt! Genauso schwingt jedoch im Hinterkopf auch die Erkenntnis mit, dass es vielleicht gerade diese zum Teil trivialen 'Neuerungen' sind, die es braucht, um die 'alten' Leute wieder noch wie vor 10 Jahren zu begeistern.

(Jetzt habe ich mich natürlich um meine eigene Frage gedrückt, auf welche WIRKLICH GUTEN Spiele ich warte? – Wie gesagt, ich fühle mich alt und daher werde ich dies meinem weit fortgeschrittenem Alter zurechnen, weil viele meiner Titel derart abseits von vielen Geschmäckern sind, dass sie vielen Usern auf GamersGlobal beispielsweise nicht mal ein müdes Lächeln entlocken, sondern nur derbes Kopfschütteln oder fragendes Stirnrunzeln hervorrufen würden.)

Achja, Danke für die Ablösung. :wink:

/me freut sich angesichts dieses Eintrags und Kommentars auf die Laberecke und ist guter Dinge dieses Mal wieder 2-3 Podcastfolgen daraus zu gewinnen – schon allein um der riesigen Anzahl an Gästen gerecht zu werden smile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*