Sicarius

Darkstar – The Interactive Movie

Schon bemerkt? Ich habe schon fast zwei Wochen nicht mehr über Minecraft geredet. Keine Angst: Auch im heutigen Eintrag geht es nicht um das Spiel, denn ich bin seit einer Woche auf Entzug. Meine Follower bei Twitter – Grüße! – wissen warum. Allen anderen verrat ich es nicht :smile: . Wieder loslegen werde ich erst, sobald der Survival Multiplayer endlich richtig funktioniert und Rondrer den offiziellen Bagdadsoftware-Server aufsetzt. Unser Thema soll hingegen heute ein anderes sein, denn ich habe im letzten Eintrag doch glatt einen Titel vergessen zu erwähnen:

Darkstar – The Interactive MovieDarkstar – The Interactive Movie„Darkstar, Darkstar? Gab es da nicht ein Weltraumspiel von Ascaron?“ Knapp vorbei, lieber Leser. Das Spiel, das du meinst hört auf den Namen Darkstar One. Aber außer, dass auch Darkstar – The Interactive Movie in der fernen Zukunft und im Weltall spielt und die Geschichte vermutlich genauso flach ist, haben beide Titel nichts miteinander zu tun.

Die Elefanten unter euch erinnern sich sicherlich noch an meinen Eintrag vom 3.5.2010. Darin hatte ich den Titel schon einmal erwähnt. Allerdings ist damals niemand darauf angesprungen. Mittlerweile, genauer gesagt seit dem 5. November, ist das fertige Spiel erhältlich. Meine Kopie befindet sich derzeit aber noch irgendwo über dem Atlantik, denn momentan ist der Titel nur direkt beim Hersteller erhältlich. Das wird wieder eine Besuch beim Zollamt…Nichtsdestotrotz muss ich doch schon ein wenig die Werbetrommel rühren. Schon alleine Azzkickr zuliebe, dem einzigen Spieler den ich kenne, der tatsächlich beim Genre „Interaktiver Film“ hinterhertrauert. Lest dazu auch seinen Gastbeitrag zu Urban Runner – Lost in Town. Aber auch einfach deshalb, weil es ein wichtiges Ereignis in der Geschichte der Videospiele ist.

Wie der Untertitel nämlich schon mehr als deutlich verrät, ist Darkstar – The Interactive Movie tatsächlich ein neuer Vertreter dieses quasi vollständig ausgestorbenen Genres – und einer, der auch gleich mit angeblich über dreizehn Stunden Realfilmsequenzen (das Spiel kommt allerdings nur auf zwei DVDs – riecht nach schlechter Auflösung) einen neuen Rekord aufstellt. Die Story ist schnell erzählt: Ihr seid Captain John O’Neil, Kapitän der Westwick. Ihr wacht aus einem 300 Jahre andauernden Cryo-Schlaf auf und stellt überrascht fest, dass irgendetwas nicht stimmt und erkundet nun das Schief auf der Suche nach dem Grund. Originell, ich weiß. Dann wird es euch auch nicht weiter wundern, wenn ich euch sage, dass der Spielablauf wohl genauso wenige Neuerungen erfahren hat. Ihr lauft immer noch in der Egoperspektive durch die, etwas schlicht gerenderte Szenerie und löst Rätsel. Eben wie man es von einem interaktivem Film oder Spielen wie Myst gewohnt ist. Wie, ihr kennt Myst nicht? Ihr Glücklichen! Wenn irgendwas das Adventure-Genre getötet hat, dann diese Spieleserie und ihre unzähligen Kopien. Aber gut, dass ist nicht unser Thema.

Ich weiß, der letzte Absatz klang etwas herablassend. Aber bedenkt, dass ich vor kurzem $75 für Darkstar – The Interactive Movie ausgegeben habe, obwohl ich die Art von Spielen nicht einmal so sehr mag. Vielleicht versteckt sich ja tatsächlich ein guter Vertreter des Genres hinter dem Titel. Andererseits entstand mein Kauf eher aus ganz anderen Beweggründen:

  • Als neuzeitlicher Vertreter des interaktiven Films ist es ein absolutes Unikat und gehört einfach in jede seriöse Spielesammlung.
  • Es ist das letzte Werk an dem Peter Graves beteiligt war. Und er als Erzählerstimme ist fast so gut wie Patrick Stewart. Und wer nicht weiß wer Peter Graves ist, geht bitte sofort in die nächste Ecke und schämt sich!
  • Sollte es tatsächlich gut sein und vielleicht sogar eine Wiedergeburt des Genres einläuten, möchte ich behaupten können es von Anfang an unterstützt zu haben. Hey, zumindest bin ich ehrlich!
  • 13 Stunden Filmmaterial mit fünfzig mehr oder weniger bekannten Schauspielern? Das muss ich mit eigenen Augen gesehen haben.
  • MobyGames
  • Echtes Interesse daran ob solch ein Spiel tatsächlich heute noch funktioniert und Spaß macht.
  • Schauen, ob meine Abneigung gegenüber interaktiven Filmen wirklich noch existiert, oder ich sie nur jugendlicher Erinnerung wegen weiter propagiere.

Leider gibt es (noch) keine Demo des Titels. Um mehr darüber zu erfahren müsst ihr euch also entweder bei YouTube umsehen und die Trailer und Gameplay-Videos anschauen, oder einfach abwarten bis ich meine Version habe. Definitiv ein Spiel, dass in meiner Prioritätsliste allein der Neugier wegen ganz oben steht.

Nun aber genug von Darkstar – The Interactive Movie. Ich werde euch zumindest über Twitter auf dem Laufenden halten. Bis dahin kann euch sicherlich Azzkickr noch einmal in den Kommentaren die Vorzüge dieses Genres aufzeigen. Er wird euch außerdem am Donnerstag mit einem weiteren Gastbeitrag beglücken – allerdings zu einem ganz anderen Thema.

Von mir geht hingegen im Laufe der Woche (vielleicht schon morgen) drüben bei GamersGlobal der nächste Test online zu einem Spiel, das ich überhaupt nicht richtig auf dem Radar hatte – zu Unrecht, wie sich jetzt herausgestellt hat. Und am Samstag könnt ihr mich in Dreieich auf der Dreieichcon antreffen. Nein, ich werde leider weder als Spielleiter noch als Spieler an einem der Pen & Paper Rollenspiel-Tische sitzen. Gereizt hätte es mich schon, aber meine letzte richtige Das schwarze Auge-Runde ist leider schon ein paar Jährchen her. Ich bin stattdessen beruflich dort, da um 20 Uhr das nächste DSA-Computerspiel für PC enthüllt wird. Alles sehr geheimnisvoll, entsprechend gespannt und auch skeptisch bin ich was denn dahinter steckt. Da Drakensang in Zukunft zu einem Browserspiel oder zumindest MMO verkommt und der Status von Demonicon trotz Aufkauf durch Kalypso immer noch unklar ist, bin ich auf jeden Fall sehr offen für einen weiteren Titel. Finde es sowieso super, dass nach über 10 Jahren das Interesse an einer Versoftung der Lizenz wieder so stark ist. Ihr nicht?

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

11 Kommentare

ES GIBT SIE ALSO DOCH NOCH. "freu" :smile:

Mich verwundert aber doch, dass du dir solche Spiele kaufst… vor allem für ca. 75 Euro (sollte es ja inkl. Versand und Steuer kosten, schätz ich).
Finds auf jeden Fall toll! Das muss ich mir unbedingt ma ankuggen.

Also ich hab mir jetzt auch mal den Trailer angeschaut. Das sieht ja – wie schon früher – immer noch fürchterlich nach üblem B-Movie aus. Irgendwie schön :laughing:

Meine Gründe stehen doch im Text, oder in kurz: berufliche Neugierde. Der Release ist schließlich schon etwas äußerst kurioses.

Für die dicke Version (die normale kostet nur $30) habe ich übrigens 62,61 Euro bezahlt (der Kurs ist derzeit ganz gut). Frage ist jetzt nur noch wieviel MWSt ich beim Zoll nachzahlen muss. Die Rechnen ja immer mit einem viel schlechteren Wechselkurs die Säcke…

Das ist in der Tat wahr, bzw. ich weiß einfach nicht, auf was ich eingehen sollte… außer vllt auf die Punchline bzgl. Mine…piiiiiieeep :tongue:

Ich warte übrigens immer noch auf die Lieferung. Es ist echt eine Schande, dass wir selbst in der heutigen globalisierten Welt nicht in der Lage sind ein Paket aus den US innerhalb vonwenigen Tagen nach Deutschland zu schaffen – ohne für eine Expresslieferung 400% Aufschlag zu bezahlen.

Deviant Art… Letzte Woche iwann in Hollywood bestellt, kam per FedEx ohne Aufpreis oder sonstige Gebühren am Tag drauf an. Von der Bestellung+Bezahlung bis zur Auslieferung 40h ca.

Also ich habs vorliegen und auch angezoggt…. naja, wie weiter oben schon gesagt wurde, es sieht aus wien billiger B-movie….

Mein englisch ist ganz OK, aber verstehen tu ich kaum was, von dem was da geredet wird… naja….

Jo, ich warte allerdings derzeit auf insgesamt vier US/Kanada-Päckchen, die alle so um den gleichen Zeitpunkt bei verschiedenen Quellen geordert wurden. Ist also alles noch im Rahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*