Sicarius

Dragon Age II

Irgendwie fühlt sich der Abstand zwischen dem Montags- und dem Donnerstagseintrag immer so kurz an. Kann aber auch daran liegen, dass ich die letzten Tage ausschließlich GamersGlobal im Kopf hatte. Aber es hat sich definitiv gelohnt, wenn ich mir die Zahlen anschaue: 5.000mal innerhalb von 24 Stunden wurde mein neustes Werk bereits aufgerufen. Definitiv ein guter Wert. Nur die Zahl der Kudos ist, wie immer, im Vergleich sehr niedrig. Doch ich langweile euch schon wieder mit uninteressanten Statistiken. Kommen wir also endlich zum meiner vierten und letzten Vorschau auf Basis meines Besuchs bei Electronic Arts Ende Januar:

Dragon Age IIAngetestet zu Dragon Age II – Sagen wir es mal, wie es ist: auch mir gefallen viele Änderungen nicht. Ich habe es wirklich vermisst weiter rauszoomen zu können. Auch das die Dialoge jetzt kein altmodisches Multiple-Choice mehr sind, sprich mit ganzen Sätzen zur Auswahl, hat mir persönlich beim Anspielen gar nicht gefallen. Von der Unart, dass das Menü nun quasi ein eigener Bildschirm ist und man seine Begleiter die Rüstung nicht mehr ausziehen kann, ganz zu schweigen.

Argumentation

Warum hat mir das alles nicht gefallen? Weil Dragon Age: Origins eben seit langem mal wieder ein richtig nettes Old-School-Rollenspiel war und ich durchaus gerne so etwas spiele, auch wenn es durch meine Aussagen vielleicht ab und an anders rüberkommt. Vor allem aber hat es sich so massiv von der Mass Effect-Serie abgehoben. Dragon Age II wirkt hingegen, wie es auch in der Überschrift heißt, in vielen Situationen einfach viel zu stark wie ein Mass Effect im Fantasy-Universum.

Das macht das Spiel selbstverständlich objektiv betrachtet nicht schlechter und disqualifiziert es schon gar nicht als Rollenspiel. Aber ich hatte vor einem Jahr eben schon meine Dosis Mass Effect und Ende des Jahres kommt schon das nächste. Und jetzt erscheint Dragon Age II mit noch einmal dem gleichen Systemem als Grundlage — das ist schlicht zu viel vom Gleichen in zu kurzer Zeit.

Relativierung

Klar, bei genauerer Betrachtung gibt es zwischen beiden Titeln immer noch himmelweite Unterschiede. Aber vom Spielgefühl her, habe ich mich in den vier Stunden Spielzeit trotzdem ständig an Mass Effect erinnert gefühlt. Ich kann also ein Stück weit viele der Kommentatoren verstehen, die jetzt „Buh!“ rufen. Aber deswegen gleich das ganze Spiel in Grund und Boden stampfen? Das ist in meinen Augen einfach nur kindisch. Vor allem diese Verweise „Ich habe es schon auf der gamescom gespielt!“ regen mich massiv auf — auch schon bei Darkspore. Als könnte man so einen umfangreichen Titel in einer 5-Minuten-Demo, die vom Status her irgendwo zwischen Alpha und Beta hängt und im Falle von Dragon Age II sogar nur einen Auszug aus dem Prolog zeigte, sich eine endgültige und unabänderliche Meinung bilden. Gerade so, als hätten die Entwickler seitdem nichts mehr am Spiel gemacht. Argh! Ja, das Argument „dann hätten sie halt keine spielbare Demo für Normalos bereitstellen dürfen, wenn sie so einen schlechten Eindruck hinterlässt!“ ist natürlich ein legitimer Einwand, aber in einem Rant haben logische Gegenargumente nichts verloren! :smile:

Lange Rede, kurzer Sinn: Lest meine Vorschau und bildet euch aufgrund von aktuellen und echten Informationen eine Meinung. Ich für meinen Teil bin mir nach dem Probespielen auf jeden Fall schon sicher, dass es wieder ein richtig gutes Rollenspiel werden wird und freue mich entsprechend auf den Test, auch wenn die Wertung mit Sicherheit nicht die von Mass Effect 2 übertreffen wird. Mal schauen ob ich mit meinem dazugehörigen Kompendium dann den Rekord von Teil 1 (derzeit über 150.000 Aufrufe) brechen kann :smile: .

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*