Sicarius

Spielfilme

Vorgestern haben wir bei GamersGlobal erneut eine interessante Exklusiv-Nachricht gebracht. Und zwar ging es um die Veröffentlichung von Heavy Rain – The Movie. Bevor ihr aber jetzt ins nächste Kino stürzt: Nein, es handelt sich nicht um ein offizielles Produkt. Stattdessen hat sich der erfahrene Cutter René Jacob hingesetzt und aus dem rund 8 bis 9 Stunden langen Spiel einen knapp drei Stunden dauernden Film zusammengeschnitten.

Gesehen habe ich ihn zum Verfassungszeitpunkt zwar noch nicht, ich warte schon den ganzen Tag auf die 720p-Fassung. Das Spiel ist aber schon von Haus aus so etwas wie ein interaktiver Film, von daher war es geradezu prädestiniert auf diese Art und Weise „verwurschtelt“ zu werden. Und JakillSlavik hat er gefallen, von daher kann ich an dieser Stelle nur eine Empfehlung aussprechen.

Mehr Spielfilme!

Ich finde es toll, wenn so ein Projekt das Licht der Welt erblickt. Es ist eine angenehme andere Art das Spiel noch einmal zu erleben, oder sich von mir aus auch die Vorgeschichte noch einmal in Erinnerung zu rufen ohne gleich irgendwelche langatmigen Let’s Plays schauen zu müssen. Und da es auch immer irgendwo ein Stück weit Neuinterpretationen des Materials sind, geben sie mitunter auch neue Einblicke in die Geschichte. Leider geschieht es viel zu selten. Mir persönlich sind gar nur drei solche Filmumsetzungen bekannt: Gothic – Der Film, Wind Commander III – Heart of the Tiger und Wing Commander IV – The Price of Freedom.

Bei den beiden Wing Comander-Filmen wurden „nur“ alle Zwischensequenzen zusammengeschnitten, Dialogsequenzen eingefügt und alles um kurze Gameplay-Sequenzen ergänzt. Das macht das Ganze zugegebenermaßen ein wenig Steif und teilweise auch abgehakt, aber das Ausgangsmaterial hatte auch schon mit diesem Problem zu kämpfen. Trotzdem natürlich eine klare Empfehlung unabhängig davon, ob ihr die beiden Spiele in der Vergangenheit schon einmal durchgespielt habt oder nicht. Allerdings solltet ihr es dringend einmal nachholen, wenn ihr es noch nicht getan habt. Das sind zwei der vielen Gründe warum man unbedingt einen Joystick im Haus haben sollte!

Gothic - Der FilmDie Abenteuer des namenlosen Helden

Gothic – Der Film geht schon mehr in Richtung eines Machinima. Er nimmt die Hintergrundgeschichte her und interpretiert sie, wie bei Heavy Rain – The Movie, auf seine ganz eigene Art und Weise. Beispielsweise kämpft hier nicht der namenlose Held alleine gegen den Schläfer, sondern hat seine Gefährten dabei. Das mag auf den ersten Blick nicht so richtig ins Spiel zu passen, funktioniert aber in einem Film definitiv viel besser und macht ihn auch ein Stück weit glaubwürdiger, als wenn der namenlose Held erneut alles selbst machen müsste.

Ganz besonders ist an diesem Werk, dass die Macher die Unterstützung von Piranha Bytes hatten und so während der Sprachaufnahmen von Gothic 3 auch ein paar neue beziehungsweise erweiterte Dialoge mit den Originalsprechern aufnehmen konnten. Entsprechend wirkt die Geschichte auch hier wie aus einem Guss und wirkt nur durch technische Limitationen (Stichwort Laufanimationen) teilweise etwas komisch. Aber auch hier gilt ganz klar: Nicht nur für Fans der Gothic-Serie eine klare Empfehlung!

Marketing-Tools

Wenn wir schon beim Thema Filme zu Spielen sind, muss ich aber auch gleichzeitig noch die Publisher und Entwickler kurz loben. Jahrelang haben sie Uwe Boll ihre Lizenzen nachgeschmissen, aber mittlerweile haben die Jungs und Mädels in der Marketingabteilung endlich die Möglichkeiten solcher Filme auch für sich entdeckt, auch wenn bislang noch kein abendfüllendes Projekt entstanden ist.

Das reicht von Machinimas, bestes Beispiel ist hier Blizzard mit den Story-Trailern zu den großen Patches für World of Warcraft über Halo Legends bis hin zur grandiosen Miniserie Assassin’s Creed: Lineage. So und nicht anders müsste eine Leinwandumsetzung von Assassin’s Creed aussehen! Der Stil, die Geschichte, die Charaktere — es sind zwar nur 36 Minuten, aber diese sind von einer beeindruckend hohen Qualität. Einfach fantastisch und unbedingt mehr davon! Da wird Dragon Age Redemption bestimmt nicht mithalten können, so sympathisch mir Felicia Day auch ist.

Wie sieht’s aus? Kennt ihr noch solche Spielfilme, die man unbedingt gesehen haben muss?

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

5 Kommentare

Hatte gestern Abend schon einmal in die News reingepickt… irgendwie fehlt mir was… irgendwas Bekanntes… ich komm' nur nicht drauf = /

Aber kurz noch was zu AC: Lineage. Das fand ich insgesamt ganz interessant, nur kam es mir doch ein bisschen zu billig gemacht daher. Außerdem war der Hauptdarsteller mir vollkommen unsymphatisch bzw. unglaubwürdig. Sein Kinn hat einfach nicht gepasst. Genausowenig seine Bewegungen. Er war für meinen Geschmack nicht wirklich 'agil' genug.

Nun man könnte argumentieren, dass er ja auch schon ein wenig älter ist (40 Jahre).

Aber billig gemacht fand ich es definitiv nicht. Klar, es wurde stark stilisiert um die ganzen Computerhintergründe zu kaschieren, aber gerade die dadurch erzeugte Düsternis fand ich durchaus passend.

Die Szene auf den Häuserdächern bzw. beim Klettern auf dem Sims hat mich eben wirklich überhaupt nicht überzeugt.

Wenn Ubisoft für Assassin's Creed versucht ein Drumherum zu schaffen und gleichzeitig viele Bewegungen an PoP erinnern, dann hätte ich mich doch ähnlichen Ideen bedient, wie beim Kinofilm. Ich vergleiche das nicht direkt, sondern gehe strikt von der Durchführung. Für mich wirken die Bewegungsabläufe nicht rund und geschmeidig genug, aber auch nicht VOR den Kulissen. Deswegen gute Idee, hab's gern geschaut, aber das war es auch. = /

Wegen eines Systemfehlers sieht man den derzeit nicht auf der Startseite. Musst ihn über die Navigationsleise Links direkt anspringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*