JakillSlavik

Minecraft: Werbebeitrag

Der folgende Beitrag ist eine gesponserte Werbeanzeige Ihres ortsansässigen Transportunternehmens.
Für den Inhalt zeichnet sich ausschließlich die werbende Gesellschaft verantwortlich.



Die Obsidian Railways Corporation (ORC) fühlt sich geehrt diesen Werbeeintrag auf der Internetplattform Ihrer Wahl veröffentlichen zu dürfen. Wie Sie aufgrund des obigen Porträts unseres Hauptgebäudes schon richtig vermutet haben, ist bei uns der Name Programm: Ein Großteil unserer Trassen ist aus widerstandsfähigen Obsidian-Gestein gefertigt, welches selbst schlimmsten Creeper-Explosionen standhält.

Wir möchten Sie außerdem darauf hinweisen, dass einige die folgenden Bilder vom Vizedirektor der ORC – Herrn Sascha ‚Sokailu‘ M. – und weiteren Mitarbeitern persönlich aufgenommen wurden. Sämtliches gezeigtes Material enthält somit starke Gewaltdarstellung und sexuelle Inhalte, um speziell auch jüngere Spielergruppen anzusprechen und zum Kauf von Minecraft zu animieren.




Seit der Einführung des Mehrspieler ‚Survival‘ Modus in der Alpha-Version von Minecraft verbindet unser Unternehmen nicht nur Gebäude, sondern auch die dazugehörigen Menschen. Nur gut vernetzt kann eine ausgeprägte Infrastruktur auf dem Minecraft-Server von Bagdadsoftware entstehen und ein harmonisches Zusammenleben funktionieren. ORC – Minecarts & Spieler.



Obsidian Railyways bringt jeden Morgen ihre tapferen Arbeiter zu ihren Minen und gegen Abend wieder wohlbehalten zurück, sodass ihnen und auch Ihnen lange gefährliche Fußwege in der Nacht erspart bleiben. Bereits im Vorfeld kümmern sich zahlreiche Mitarbeiter um das Ausleuchten der Trassen und die Absicherung gegen feindliche Kreaturen.

Das Herzstück des sich momentan im Aufbau befindlichen Hauptbahnhof, welcher aus der Renovierung des ehemaligen Free-Fall-Towers realisiert wurde, ragt im Zentrum besiedelten Welt gen Himmel.

Direkt daneben der Glasturm unseres Mitarbeiter karafatakekes, welcher unter dem Künstlerpseudonym ‚Leichnahm‘ für uns Immobilien in Kunstwerke verwandelt.



Auf der Strandseite des Leuchtturms befindet sich der prunkvolle Bau des Vizedirektors, welcher im Untergeschoss einen eigenen kleinen Bahnhof besitzt. Dieser Umsteigebahnhof ist natürlich für die breite Masse ebenfalls zugänglich.



Doch nicht nur Schienenwege werden erschlossen. Auch alte Pfade, wie der alte Unterwassertunnel in Strandnähe werden durch uns weiterhin gehegt und gepflegt.




Nach der Fertigstellung einer Pyramide, welche vom Grundkonzept, der Planung und der Durchführung her größtenteils von den externen Bagdadsoftware-Angestellten stammte, erfolgte ein Exodus der helfenden ORC-Mitarbeiter in bis dato unerforschte Gebiete:

Tiger Kirika erschuf ihre beiden Tigerhäuser, welche wiederum vorwiegend durch professionelles Fachwerk bestechen. In sorgsamer Kleinarbeit ist sie außerdem für die Landschaftsgestaltung und den Gartenbau verantwortlich. Die Beleuchtungseinrichtung an ihrem ersten Gebäude in Form einer Rundfackel ist jedoch durch unseren Chefdesigner entstanden.


Sokailu errichtete ein Wüstenschloss, welches ferner als Bowserschloss bekannt wurde.


Jörg ‚Liewie‘ L. ließ sich neben dem Bowserschloss nieder und errichtete eine Drachengrotte. Abseits davon ist das berühmte Zwergengrab, vom letzten tapferen Nachkommen Gloins zu finden.



Nachdem gegen Januar diesen Jahres illegale Nachtaufnahmen der fliegenden Stadt Sekoria im Netz auftauchen, mussten wir auf diese reagieren:



Erschwerend kam jedoch hinzu, dass wir vor der Richtigstellung der nächtlichen Tatsachen, auch noch den Gerüchten des Verschwörungstheoretikers Georg H. ausgesetzt waren. Der machte gegenüber der Presse die Aussage, dass unsere Erfolge bei der Schwebetechnik der Stadt auf nicht-gestatteten Tierversuchen beruhen würden. Hierzu reichte er dieses manipulierte Bild an die Boulevardpresse:



Wir möchten mehrfach betonen, dass wir keine illegalen Versuche an Tieren durchführen, in Auftrag geben oder gutheißen. Hierzu möchten wir anmerken, dass unsere Schwebetechnik einzig und allein auf den physikalischen Gesetzen der Welt von Minecraft beruht. Außerdem ist sogar unser Steuermann der schwebenden Stadt ein tierischer Begleiter auf vier Pfoten, was wir hiermit verdeutlichen wollen:



Ein anderes Gerücht, welches jetzt aber der Wahrheit entspricht wurde vor Kurzem erst bekannt. Etwa Mitte April diesen Jahres entdeckte eine Gruppe Minenarbeiter aus dem Nordbezirk eines unserer unterirdischen Testgelände. Wenig später konnten sie unsere führenden Streckendesigner bei ersten Tests erwischen und fertigten erste Aufnahmen an, welche sie auf ihrem Blog enthüllten. Das folgende Bild ist vielen von Ihnen geläufig. Wir veröffentlichen es erneut mit freundlicher Genehmigung von den „niemals vergessenden“ Bergarbeitern von Ano-mine-ous:



Kurz nach Bekanntgabe durch die Gruppe nahm unser Direktor Jakill Slavik, gleichzeitig auch der Besitzer der ORC, hierzu Stellung und bestätigte die Arbeiten an dem neuen Projekt. In Zukunft, so Slavik, werde das herkömmliche Verkehrsnetz durch ein Untergrund-Minecart System ersetzt. In der Testphase wurde sich eines altmodischen Dampf betriebenen Minecarts bedient, da diese bei den Temperaturen unabhängig von Beschleunigungsstationen fungieren könnten. In der Endphase werden die Nutzer wie gewohnt nicht auf den Komfort der alternativen Antriebssysteme verzichten müssen.



Als wir bei der Recherche für diese Werbeanzeige kurz einige Worte mit dem Direktor wechseln konnten, befragten wir ihn bezüglich der Situation von Minecraft. Konkret wollten wir wissen, ob er sein Unternehmen nicht gefährdet sehe, sobald Spieler keinen Spielspaß mehr aus dem Indie-Titel ziehen könnten und ob die sinkende Aktivität auf Bagdadsoftwares Server hierzu ein Indiz wäre. Als Antwort erhielten wir von Folgenden Satz:

„Sobald unser Streckennetz soweit ausgebaut ist, dass wir uns anderen Projekten zuwenden müssen, ist unser Unternehmen nur dann gefährdet, wenn wir nicht rechtzeitig reagieren. Aber Sorgen bezüglich des Spielspaßes machen wir uns nicht, denn das Einzige, was noch lange nicht ausgebaut sein wird, ist Minecraft.“




Der ausgebleichte Zombie-Direktor nickt uns lächelnd zu, bevor er sich wieder seiner Arbeit zuwendet. Seine Diamant-farbene Rüstung scheppert im Einklang mit dem permanenten Zischen der uns umgebenen Lava. Der Bau der neuen Trassen ist gefährlich, aber eine Investition in die Zukunft der Server-Bewohner.



Der eben gelesen Beitrag ist eine gesponserte Werbeanzeige Ihres ortsansässigen Transportunternehmens.
Für den Inhalt zeichnet sich ausschließlich die werbende Gesellschaft verantwortlich.

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

13 Kommentare

Schon schick wie sich das alles von einem Loch im Berg aus entwickelt hat :smile: . Respekt!

Wg. Tierversuche: So lange die ORC sich nicht an den armen Schafen vergeht, kann sie machen was sie will :laughing: .

Wie zügig wird die ORC ihre Strukturen jetzt auf den neusten Stand der Technik bringen und durch den Abbau der ressourcenverschwendenden Booster ihren Beitrag zur sinkenden Umweltbelastung leisten?

Die Booster sind doch die Umwelt schonende Maßnahme. Die Ofen-Minecarts natürlich nicht. Momentan steht aber auch die Überlegung im Raum einfach immer direkt bis runter zum Bedrock zu fahren~

Die Powered Rail haben nur leider den Nachteil, dass sie die feine unterscheidung nicht haben… ob das minecraft jetzt besetzt ist oder nicht. es steht zwar da sie verhalten sich, wie eine pressure plate, aber eben beim test in sokas glastempel ging es nicht… schlimmer noch, das spiel stürzt ja ab, wenn ich dann auch normale schienen wechsele und das hinzufüge bzw. die Knöpfe normale Schienen erkennen…

Momentan warte ich auf den 1.5_1 bis der Bug gefixt ist, erst dann ist es einer Alternative. = /

Noja, was soll ich groß schreiben? ;)
Ich halt euch immer noch für total verrückt (im positiven Sinne). :D

Selber bin ich momentan ja nur noch im Singleplayer am Minecraften (auf peacefull! ja ich bin ein Feigling), wo ich in der Woche vielleicht mal 5min was baue ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*