Azzkickr

Neue Daddelkiste — Die Einleitung

Freunde! Es ist bald soweit! Nachdem die monatelange Planungsphase im März 2011 beendet und kurz darauf die Bestellungen getätigt wurden, treffen Ende April (!) wohl auch die letzten Teile für meinen neuen Computer ein.

Was war das für eine Qual. Die Frage, ob der Zeitpunkt der richtige sei, wo doch die Konsolen den Fortschritt (und damit auch den Hardwarehunger) aktueller und auch absehbarer Spiele stark bremsen und ob deswegen nicht eine gezielte (und überschaubare) Aufrüstung meines vier Jahre alten (mancher würde sagen: jungen) Rechenknechtes angebrachter wäre. Dann das Desaster mit den Sandy-Bridge-Chipsätzen (welches unter anderem für die große zeitliche Diskrepanz zwischen Bestell- und Lieferdatum verantwortlich ist), die zwischenzeitlichen Prophezeiungen, der sehr günstige Arbeitsspeicherpreis würde kurz vor einer – bis heute nicht eingetretenen – Preisexplosion stehen und zu guter letzt die Katastrophe von Japan. Insbesondere vor letzterem Hintergrund erscheinen meine „Probleme“ selbstverständlich peinlich unwichtig – aber dennoch fragt man sich natürlich, welche Auswirkungen diese Katastrophe auf Lieferzeiten und Preisniveau der Hardware hat (bislang im Übrigen gar keine).

Nun ja, letztlich waren es die folgenden drei Gründe, die mich dann doch für einen kompletten Neukauf zum jetzigen Zeitpunkt bewegten:

  1. ist die Sandy-Bridge-Technik in der Tat überragend. Ein derart gutes Preis-Leistungs-Effizienz-Verhältnis hat es lange nicht mehr gegeben (ich wüsste nicht mal, ob das überhaupt schon mal der Fall war)
  2. ist das allgemeine Preisniveau von PC-Hardware ebenfalls auf einem historisch niedrigen Niveau (dazu mehr in Teil 2 dieser Artikelserie)
  3. habe ich jede Menge Spiele auf meiner „To-Do-Liste“, die ich endlich spielen will und die auf meiner aktuellen Kiste nicht in maximalen Einstellungen laufen (u.a. Crysis, Metro 2033, Die Siedler 7).

Die Alternative bis zur nächsten Konsolengeneration, also bis etwa 2013, zu warten erschien vor diesem Hintergrund einfach nicht attraktiv genug. Zudem gab es zwischenzeitlich einfach zu viele Innovationen auf dem PC-Markt, die ich unbedingt haben wollte (auch dazu mehr in Teil 2 dieser Artikelserie). Ein Aufrüsten wäre zudem eher schwierig und auch sehr teuer im Vergleich zur Neuanschaffung gewesen. Klar, ich hätte vom Core 2 Duo E6600 auf einen Core 2 Quad 9550 gehen können und meine AMD Radeon 5670 (die ich nach wie vor für absolut ungeschlagen in dieser Preisklasse halte!) durch eine GTX 560 ersetzen können. Aber, ach, am meisten wollte ich doch eine SSD — mit S-ATA III natürlich (merkt man zwar kaum, aber wenn, dann kauf ich gleich richtig), welches mein Mainboard nicht bietet. Und überhaupt sind die 500GB meiner „normalen“ Platte viel zu wenig, da müsste auch eine neue her. Und mein Gehäuse entspricht auch nicht mehr meinen Ansprüchen… Ihr seht: ein Aufrüsten hätte mich nicht wirklich glücklich gemacht. Zumal ja der Core 2 Quad 9550 mit rund 220 Euro deutlich teurer gewesen wäre als ein viel schnellerer und effizienterer Core i5 2500K (170 Euro). Naja, ich greife bereits vor.

Achso, passend zu dieser Aufrüst- oder Neukauffrage hatte sich mein PC — wie ihr in den Kommentaren ja lesen konntet — verabschiedet. Natürlich auch just in der Schlussphase der wichtigsten Uni-Arbeit meines Lebens. (wobei Schlussphase bedeutet: „es waren nur noch 5 Tage bis zur Abgabe, aber ich hatte gerade erst mit dem Schreiben angefangen…“hust“). Schuld war übrigens der RAM. Den hätte ich also auch neu kaufen müssen bei einem Aufrüsten…Der PC steht übrigens immer noch zum Verkauf! Ganz im Ernst, das Ding läuft jetzt wieder super :smile: (hab 2GB Value-Ram von Corsair verbaut — hatte ich noch im Schrank)

Eigentlich wollte ich ja nur zwei Artikel für die „Vorstellung“ meines neuen Rechenknechtes verwenden, aber dadurch, dass sich Mainboard und Grafikkarte immer mehr verschoben haben und der Rechenknecht somit de facto noch gar nicht existiert und Sic zudem über Ostern Füllmaterial brauchte, hab ich mich dazu entschlossen, die Artikel aufzublähen, zu strecken und euch daher mit dem zusätzlichen Kapitel meiner ganzen Leidensgeschichte zu beglücken. Und so ist dieser Artikel jetzt auch schon am Ende – ohne wirklich etwas konkretes zum neuen PC gesagt zu haben :smile: .

Aber: Bleiben Sie dran! In Teil 2 unserer spektakulären Reihe „Daddeln im 21. Jahrhundert“ erklären wir Ihnen ausführlich die Gründe weshalb die Entscheidung für Komponente X und gegen Komponente Y gefallen ist, stellen die Erwartungen an Leistungsgewinn und Stromersparnis vor und präsentieren damit indirekt auch eine tolle Kaufberatung für diejenigen unter euch, die mit dem Gedanken spielen, sich eine neue Kiste zu kaufen (-> keiner).

In diesem Sinne: Frohe Ostern und bis Montag.

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

27 Kommentare

ich merke nur, dass ich unbedingt 2 ssds brauche ~ 1 für die windows + adobe partition (installiere ich da lt. cs5 handbuch am besten) und 1 für die zugriffe ~ ich habe durch das auslagern von photoshop dateien auf meine 2. + 3. festplatte einen unheimlichen schub bei filtern und beim rendern, was mich sehr freut. da ich aber momentan an den grenzen meines mainboards nage wäre mein "aufrüsten" dann im prinzip der austausch aller teile… da es vernünftigen ram schon im wühltisch gibt, wären 12 gb auch was feines =D letztes wochenende habe ich feststellen müssen, dass ab ca. 730 layern im ps keine 'saubere' vorschau mehr möglich ist, wenn ich die verschieben wollte … hat mich zwar nicht verwundert, ist aber hinderlich, wenn man beispielsweise comic-fenster animationen machen möchte (wer wollte das nicht schonmal?)^^

also azz … auffi auffi = )
freue mich schon auf den Rest deiner 'Serie' … mit allen leidigen Details :laughing:

Wieso hast du denn so ne "neue" Graka im Rechner? Was ist aus deiner heißgeliebten 8800 geworden (wenn ich das richtig in Erinnerung hab…)?

Ich würd dir ja gerne was abkaufen, aber das wär Leistungsmäßig eher ein Rückschritt… (z.B. vom E7200)

Noja, Sandy Bridge ist schon super und sicher kein Fehlkauf, aber Ivy Bridge wird im Preis-Leistungs-Effizienz-Verhältnis noch besser sein. Und allgemein halt ich das eher für schwierig sowas mit der Vergangenheit zu vergleichen ;)

Ich würd mir ja auch gern mal wieder nen neuen Rechner zusammenbauen… Nicht weil ichs für irgendwas brauchen würde, sondern schon allein weils soviel Spaß macht ^^
Aber vor beenden meines Studiums kann (und will) ich mir das nicht leisten. Ich sollte doch mal versuchen beim Google Summer of Code mitzumachen…

Seine alte Karte war, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, ihm abgeraucht. Deswegen musste eine Übergangslösung her.

Mir fehlt auf der Liste noch Punkt 4: "Ich wollt' halt endlich mal wieder einen neuen Rechner. Punkt. Mir doch egal, ob ich es rational begründen kann oder ned." :smile:

Bei mir steht Sandy auch vor der Brücke.. Eh, Tür. Allerdings bleibt in meinem Desktop der AMD Phenom II X3, vollkommen ausreichend angesichts der miesen Quadcore-Optimierung der meisten (Konsolen-)Spiele. Und sogar die GTX460 spielt noch gut mit, aktuell sogar in 3D. Darf ich Crysis2 in diesem Zusammenhang einmal loben? Keine 5% Leistungsverlust durch 3D, klasse programmiert!

Ach ja, die Sandy. Desktop bleibt aber ein neues Notebook ist fällig. Und da ich bisher jeden Notebookkauf bereut habe wenns kein Thinkpad war wird es natürlich ein Thinkpad ;) . In der KW18 sollen neue Modelle erscheinen, endlich mit Sandy Bridge. Mal sehen wie gut sich die Dinger schlagen werden und was man aus der integrierten Grafik so rausholen kann. Und vor allem wie es mit der Akkulaufzeit aussieht.

@ron: ja ich weiß, was rhetorisch heißt, aber ich habe es in gruppen unterteilt -> nach reihen und dann die pixel spalten hinten dran geschrieben. und mit autoselect layer before group geht das. = )

@Sic: genau DAS hab ich vermisst. ;)

@ Ron

Sic hat recht. Mein damaliges Prachtstück, meine heiß geliebte und mit 550 Euro (!) sündhaft teure 8800GTX hatte sich leider verabschiedet. Mensch, was war ich darauf stolz, dieses Monster im PC zu haben :)

Aber genau das Beispiel zeigt ja, was ich mit historisch niedrigem Preisniveau meine: für 170 Euro hättest du damals einfach keine gescheite Grafikkarte bekommen. Heute kriegste eine, die für ALLES in FullHD + AA + AF + PhysX ausreicht. Wenn auch teilweise gerade so über 30fps..aber flüssig ist flüssig für mich. Bin ja kein Hardcore-CS-Zocker ^^

Achja.. Ivy Bridge… naja, erstens kommt sie (aktueller Stand von heute) erst 2012. und zweites bringt die kaum was revolutionäres.

@ Sic

Ja, der Punkt 4 ist natürlich auch nicht zu leugnen

@ Ron 2

PC zusammenbauen… ja, das macht in der Tat Spaß. Vor allem, mit meinem neuen Gehäuse (Spannung). Aber ich bin auch sehr vorsichtig und ängstlich geworden, seitdem ich das letzte mal Mist gebaut und mir MB und RAM zerstört hatte…. und: CPU-Kühler zu installieren macht wirklich keinen Spaß – im Gegenteil.

@ Dod

Ein SB-Notebook steht bei mir auch ganz hoch im Kurs. Ich warte nur noch auf eins mit gescheiter Tastatur und Verarbeitung…

ja, CPU Kühler sind schlimm ;) Und ich mein ja nicht nur das zusammenbauen an sich, sondern alles was dazugehört… Teile aussuchen, auf Teile warten, Teile zusammenbauen, sich daran erfreuen wie Teile zusammen arbeiten :D

@Azz: Wir wäre es dann mit den seit heute verfügbaren Thinkpads aus der L-Serie? :D Die lachen mich schon an, seit ich sie das erste mal gesehen habe. Ist zwar "nur" der 2,1 GHz i3 drin und eben "nur" die Intel-Grafiklösung, dafür dürfte die Laufzeit überzeugen. Und qualitativ sind die Thinkpads auch trotz Übernahme durch Lenovo immer noch hervorragend. Von der klasse Tastatur mal ganz zu schweigen – und den richtig guten Trackpoint vermisst man auch ganz schnell wenn man mal aus versehen was anderes kauft.

Ich überlege allerdings, ob mir die Verarbeitungsunterschiede zwischen Thinkpad Edge und Thinkpad L den Aufpreis von 200 Euro bei ansonsten identischen Komponenten wert ist. Oder ob es sich nicht lohnt, einen Studenten aus dem Bekanntenkreis zum Kauf der University-Version zu rekrutieren. Steuerlich absetzen vs. 200 Euro sparen, da könnte fast die akute Gier siegen.

@ Dod

Kannst du das mit dem Studentenbonus erläutern? Zufällig bin ich ja noch einer ^^

Ich muss generell, bevor ich mich Ende diesen Jahres exmatrikuliere, nochmal schön auf Shoppingtour gehen.. ich sag nur Adobe Production Premium für 350 Euro…

@ Ron

Ja natürlich, das ist auch mit das Schönste. Wobei ich mal wieder unter meinem Perfektionismus leide..Diesmal in Kombination mit meinem Geizkragen: obwohl ich alle Teile schon gekauft habe, verfolge ich weiterhin die Preisentwicklung. Und das kann natürlich nicht gutgehen..dazu aber auch im nächsten Teil evtl. mehr

@Azz:
Adobe CS5 0,- € ^^
4x Win7 0,-€
StarOffice 8 auch gratis…
usw…. ist deine uni nicht bei msdn AA ?

@Studentenbonus: Bei Lenovo und einigen anderen Herstellern gibt es im Preis reduzierte Notebooks (und auch Zubehör wie Dockingstations, etc..) für Studenten oder Lehrkräfte, teilweise auch für Azubis oder Meisterschüler. Ich habe mal kurz in einem Computerladen an der bremer Uni gearbeitet, Campuspoint. Die konzentrieren sich aus naheliegenden Gründen auf Studentenangebote ;) . Sind aber auch vom Service und überhaupt sehr zuverlässig, wie gesagt – eigene Erfahrung :) .

Je nach Modell kann man dann zwischen 50 und 200 Euro sparen wenn man bei der Bestellung eben das University-Modell wählt und eine Bescheinigung als Nachweis der Tätigkeit als Student oder Lehrkraft mitschickt. Bei der Dockingstation sinds auch noch bis zu 40 Euro (zumindest als ich das letzte mal geschaut habe).

Ab und an gibts auch mal richtige Uni-Schnäppchen, muss man aber recht viel glück haben und vorbestellen. Das L520 war beispielsweise vorletzte Woche inkl. Win7 Prof. und 4 GB RAM vorzubestellen für 599 Euro, jetzt sind 595 aber ohne Windows. Die normale Version hat nur 2 GB RAM und auch kein Windows und kostet 599 Euro, der Student spart also nur noch 20 Euro für den Speicher.. :(

Es lohnt sich aber immer, mal ein wenig zu stöbern..

@Jakill MSDN AA gibts normalerweise nur für Fakultäten bestimmter Fachbereiche (Informationstechnologie, Naturwissenschaften / Mathematik, Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Medienwissenschaften, Graphik / Design / Kunst, IT-Berufsschulen)

Und Adobe Produkte für lau? Wow… Selbst wenn ichs direkt über die Uni beziehen würde, kostet die Master Collection CS5 immer noch über 500 Euronen

@ jackie

Nein, wie zu erwarten is meine Drecksuni nicht dabei ;) Aber für meinen FB würde es wohl eh schlecht aussehen ^^

@ Dod

Also ich werde mal das Thinkpad E520 im Auge behalten, mit i5-2410 und AMD 6650. Zwar will ich auf dem Notebook hauptsächlich Office, Internet und Uni-Arbeiten erledigen, aber der ein oder andere Spiele-Klassiker sollte schon drauf laufen. Die neue Intel-Grafik ist zwar ganz ordentlich, aber die Treiber sind halt nach wie vor suboptimal. Da hab ich dann lieber eine AMD-Karte drinnen. Über Geizhals kriegt man das Notebook übrigens ab 675 Euro, find ich noch vertretbar. Sollte das Ding leise und kühl im Betrieb sein, steigen die Chancen. Nur find ich leider keine Tests dazu

Die neuen x20-Modelle gibt es erst seit gestern ;) .. Da musst DU dann schon einen Test schreiben und den veröffentlichen, so schnell sind die meisten Publikationen nicht. Zumal Thinkpads ja nun nicht gerade die massentauglichen Notebooks sind.

Übrigens, auf die extrem gute Verarbeitung (Metallscharniere beim Display, etc..) und die hervorragende Tastatur wirst du bei einem Thinkpad Edge leider verzichten müssen. Das bieten dann halt wieder nur die teureren L-, R-, oder T-Modelle.

@Ron:

Das ist nur teilweise richtig… MSDN AA gibts für Einrichtungen bestimmter Fachbereiche… (siehe deine Liste) das bedeutet aber auch, dass Einrichtungen, die entweder auch der Liste fremde Kurse trotzdem Zugang zum gleichen Zeug, wie die IT-Leute (etc.) erhalten. Wozu braucht ein Englisch-Religions-Pädagoge für Gymnasien Programme für CAD und Automatisierungstechnik? Wieso kann man als Kulturwissenschaftler Darstellungsprogramme für chemische Teilvorgänge beziehen? Laut der Seite richtet sich das ganz eindeutig an die Studenten der teilnehmenden Universitäten, egal ob relevant für's Studium oder nicht. Dass die Leute, die nichts damit anfangen können die Sachen illegal verkaufen ist sowieso ein offenes Geheimnis :wink:

Und ja, CS5 für lau mit Einschnitten: Trotz Premium blabla müsste ich einzelne Teile nachkaufen… Vor allem InDesign fehlt mir und das habe ich nur noch von meiner alten CS4er … das ist nervig. Im Grunde ist es keine CS5 sondern eher eine 'most appreciated tools from cs5', aber das ist eh alles banane, da soundbooth, premiere, flash, illustrator und ps dabei waren.

In Würzburg is das wirklich nach Fakultäten getrennt. Die Philosophischen Fakultäten ahben z.b. keinerlei Zugriff auf MSDNAA

Na toll.. Jetzt bin ich trotzdem vom Edge E520 angefixxt. Der Preis ist sehr verlockend (550 Euro exkl. Umsatzsteuer), die Komponenten klingen toll.. Hmm.. Ok.. Wird Anfang Mai bestellt.

Ich bitte um einen kurzen Eindruck von Verarbeitung, Tastatur und vor allem Lautstärke (idle/last) ! Danke ;)

Ach verdammt….. wie peinlich. Es muss natürlich heißen "geschrieben von Azz" und dann @ Dod

^^ großes sorry

Boar ihr seit so…
Mein Plan war, dass meine Laptop-Krücke noch bis zum Ende des Studiums halten muss. Und jetzt schau ich mich wegen euch ein bisschen um und son E520 für um die 500€ reizt schon sehr… Maaan…

Ich werde da zwar noch beizeiten etwas mehr drüber schreiben aber du hattest ja einen Kurzeindruck vom E520 gewollt:

Verarbeitung: Solide. Kein Thinkpad-T, klar. Die matten Oberflächen wirken aber trotzdem edel, die Tastatur ist angenehm zu tippen. Das Display lässt sich etwas durchbiegen und zeigt Druckstellen wenn man mit dem Finger von hinten reindrückt (Beim T dank Magnesium-Legierung nicht). Stört aber nicht. Positiv: Es wackelt nichts, weder am Display noch beim Akku – das hat mich beim Compaq 615 massiv gestört. Tastatur biegt sich beim Schreiben nicht durch, sehr gut.
Lautstärke: Super! Ich habe ja das Modell mit 6630 bestellt und kann daher für jede Anwendung wählen, ob ich die CPU-Grafik oder die dedizierte GPU nutze. Im Alltag kommt man mit der Intel-Grafik perfekt aus, das Notebook bleibt dann auch bei recht hoher Last sehr ruhig. Mit dedizierter Grafik hört man den Lüfter etwas rauschen, wirklich störend aufgefallen ist er mir aber noch nicht.

Die 6630 ist dabei übrigens erstaunlich flott. Mafia II – Flüssig in mittleren Details und 1366×768.

Die Lautstärke bezieht sich auf die Betriebslautstärke? Egal wie die Antwort ausfällt: Wie stehts mit dem 'Sound' ?

Ja, mit der Lautstärke meinte ich den Lüfter. Kaum hörbar bei Office und Alltag, nicht störend bei Gaming. Wenn du mit "Sound" allerdings die Lautsprecher meinst, die sind ok aber nicht überwältigend.

Tipp zum Kauf: Gleiche eine mSATA-SSD mitkaufen und das OS drauf packen. Für 80 Euro gibts 40 GB von Intel, das reicht fürs OS und ein paar wichtige Tools. Das Book gewinnt enorm an Geschwindigkeit und der Akku hält länger :) .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*