Azzkickr

Neue Daddelkiste — Grafikkarte und Festplatte

Also so langsam entwickelt sich diese Artikelserie zu einer Last für mich. Immer wieder schaff ich es nur gerade so – und nur unter inhaltlichen Abstrichen – die Deadline zu halten. Meinen Respekt für jeden Journalisten, der weit umfangreichere Artikel zu schreiben hat. Auf der anderen Seite muss ich feststellen dass das Interesse an meinem letzten Artikel sowieso sehr stark nachgelassen hat. Gab es zu Teil eins noch weit über 20 Kommentare konnte Teil drei nur mehr fünf Kommentare verzeichnen, wovon zudem vier Stück off-topic waren :smile: . Wie auch immer, in diesem vierten Teil meiner Artikelserie stehen nun die Grafikkarte und die Festplatte im Fokus des Interesses.

Die GRAFIKKARTE:

Typ:

EVGA GTX 560 FPBPreis:
190,00 EuroAlternativen:
Gigabyte GTX 560 OCErläuterung:

Entgegen meiner ursprünglichen Erwartung war nicht das Mainboard das größte Problem hinsichtlich der Lieferzeit, sondern die Grafikkarte. Insgesamt betrug die Wartezeit stolze acht Wochen. Im Großen und Ganzen bin ich über diesen Umstand aber nicht verärgert. Im Gegenteil: So hatte ich einerseits noch Gelegenheit, meine ausstehenden Spiele durch zu spielen und andererseits die ursprünglich bestellte Grafikkarte (Gigabyte) zu stornieren. Warum? Wie sich in diversen Foren herausstellte, hat diese Grafikkarte mit Stabilitätsproblemen zu kämpfen – vermutlich ist die ab Werk eingestellte Spannung für die Übertaktung zu niedrig angesetzt. Und ein manuelles Eingreifen hätte den Garantieverlust zur Folge gehabt. Zudem berichteten einige Benutzer, dass die Grafikkarte unter Last doch relativ hörbar ist. Diese zwei Faktoren haben mich letztlich dazu bewegt, die EVGA zu kaufen, da diese über den sehr leisen Referenzlüfter verfügt und zudem die Vollversion des aktuellen 3DMark2011 mitbringt.

Leistungserwartung:

+200 %

Die SSD:

Typ:

Crucial Real SSD C300, 64GBPreis:
95,00 EuroAlternativen:
Intel Postville 80GBErläuterung:

Da ist es also, das Herzstück meines neuen PCs. Es hat mir damals schon im Herzen wehgetan, als ich dem Webmaster die Empfehlung für eine SSD ausgesprochen habe, aber selbst nicht über eine solche verfügt habe. Wie auch immer, nun war der Zeitpunkt gekommen. Und natürlich sollte es das Beste sein, sprich: möglichst schnell, möglichst leise, möglichst billig. Und obwohl die Crucial SSD die zum Zeitpunkt der Bestellung schnellste SSD war, lag sie doch einige Euro unter den Konkurrenten. Das war auch letztlich der Grund, weshalb ich mich gegen die Intel SSD entschieden habe. Zwar wird letzterer die bessere Kompatibilität nachgesagt (der Crucial hingegen werden sporadisch auftretende Hänger bescheinigt), aber der Geschwindigkeitsvorteil war mir das Risiko wert.

Leistungserwartung:

+1000 % in der Theorie
+200 % in der Praxis

Ihr werdet beim Lesen dieses Eintrags vielleicht festgestellt haben, dass sich mein Schreibstil etwas geändert hat. Dies ist auf eine weitere Neuerung in meinem Hause zurückzuführen: ich habe mir das Diktierprogramm Dragon 11 gegönnt und dieses auch gleich beim Verfassen dieses Artikels eingesetzt – mit dem Nebeneffekt eines verkrampften Hochdeutsch. Aber ich arbeite daran, immerhin ist es mal Langzeitziel meine Abschlussarbeit (mit mindestens 60 Seiten) nicht mehr zu schreiben, sondern zu diktieren. Ansonsten entschuldige ich mich für den stark gekürzten Umfang dieses vierten Artikels und möchte auch darauf hinweisen, dass die von mir genannten Prozentzahlen aus Zeitgründen nur grob überschlagen wurden. Da mein Diktierprogramm jetzt auf einmal rumzickt (bisher ist es sehr gut gelaufen) und mich gar nicht mehr versteht, hör ich an dieser Stelle jetzt auch auf. Ich werde versuchen, die restlichen Komponenten meines Systems dann in einem letzten Artikel abzuhandeln. Allzu viel ist es ja nicht mehr.

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

10 Kommentare

Das passiert also, wenn man unter Zeitdruck steht: bei der Grafikkarte doch glatt den Argumentationsstrang zum Thema Nvidia vs. AMD vergessen. Nunja, hier in kompakter Form: Zwar hat AMD auch ähnlich schnelle Grafikkarten in petto, aber es fehlen einfach diverse für mich sehr wichtige Funktionen: PhysX, CUDA und die weitaus bessere 3D-Unterstützung. Zudem ist die 560GTX mit Referenzlüfter unschlagbar leise, auch hier kann AMD nicht mithalten. Aso, und auch in der Treiberfrage liegt NVIDIA mMn vorne. Erstes Praxisbeispiel: Overlord hat bei meiner 5670 heftige Grafikfehler produziert, wodurch es de facto unspielbar wurde. Mit meiner 560GTX läufts wie geschmiert.

1. Ja, die AMD Treiber sind irgendwie nicht so das gelbe vom Ei… Wäre schön wenn sie das auf lange Sicht in Griff bekommen.

2. Für was brauchst du CUDA?

3. SSD find ich jetzt nicht besonders spannend ;) Wusste ja was uns da in deinem System erwartet

4. Das es beim letzten Eintrag wenig Kommentare gab wundert mich kaum… Das sind einfach relaitv langweilige Komponenten :P

5. Zumal ich mich hüten werde zur RAM Größe oder auch zu USB2.0 oder PCI Slots auch nur ein Wort zu schreiben. Da Kämpf ich ja doch nur gegen Windmühlen

6. Dem Computer diktieren: Funktioniert das wirklich, wirklich gut? Denn sobald man da relativ oft nachbessern muss, geht für mich der Vorteil irgendwie verloren.

@ron

zu 2.) aktuell noch nicht, aber demnächst für die Adobe Production Suite

zu 6.) also ich bin noch kräftig dabei, das programm an mich zu gewöhnen (man soll ganze kapitel aus romanen vorlesen, seine bisherigen texte einscannen etc.). Aber, dafür, dass ich da noch am Anfang stehe, funktioniert das doch überraschend gut. Ich sag ma so: das Programm ist nur so gut, wie du selbst. Wenn du die Befehle auswendig lernst, kannst du damit Windows steuern. Und wenn du schön hochdeutsch sprichst, kannst du in der Tat schneller diktieren als schreiben (und das idealerweise im Bett liegend per Bluetooth Headset :))

Dragon 11 gibts übrigens auch als Studentenversion. Ich hab inkl. Headset (kabelgebunden) 65 Euro bezahlt.

Und nochwas: mit das Schwerste isses, sich an das Diktieren zu gewöhnen. Man sitzt am Anfang nämlich erstma blöd da und weiss net, was man sagen soll ^^ einfach weils ungewohnt ist. Man spricht eben anders, als man schreibt, muss aber in diesem Fall halt damit beginnen, sein Sprechen anzupassen.

Ich hab ja den Fehler gemacht und mir einen 120hz-Monitor mitsamt 3D-Vision-Brille gekauft. Dummerweise mag ich den 3D-Effekt sogar sehr und spiele daher bevorzugt stereoskopisch. "Dummerweise" deshalb, weil meine GTX460 trotz recht massiver Übertaktung so langsam nicht mehr ausreicht in 1920×1080 und in s3D. 4 FPS bei Stalker, im Mittel kaum 20 FPS bei Flatout Ultimate Carnage – beschaulich.. Vor allem letzteres läuft ohne 3D-Modus mit über 70 FPS.. Nur Crysis 2 ist klasse optimiert und verliert nur knapp 1-2% an Leistung.

Also: Neue Grafikkarte. Und das, wo ich doch viel lieber eine größere SSD kaufen würde. 40 GB reicht zwar für Windows, etwas mehr Platz wäre aber trotzdem toll. Und die von dir verbaute C300 oder der Nachfolger C400 wären schon was tolles.

Zum Thema AMD vs. nVidia: Momentan bin auch ich tatsächlich soweit, dass ich mir nur eine nVidia vorstellen kann als neue Grafikkarte (wenn ein Kauf ansteht). Die letzten Catalyst-Versionen haben mich echt zur Weißglut getrieben (99% Bug, Bluescreens etc.)…bei meiner 4870X2 war das noch anders.

Aber wenn ich das nächste Mal aufrüste, ist eh wieder mal ein kompletter Rechner fällig :smile: .

NV wäre übrigens klug, wenn sie SLI mal für s3D aufwerten würden. Sollte doch technisch realisierbar sein, dass GraKa 1 den Bildanteil fürs linke Auge und GraKa 2 den fürs rechte Auge berechnet. So könnte bei s3D die Effizienz doch stark gesteigert werden und SLI würde tatsächlich wieder einen Sinn ergeben. Ok, ich bin kein Programmierer und es kann sein, dass ich da Probleme übersehe. Aber in der Theorie klingt es gut ;) .

Mal sehen, wie sich die AMD-Grafik im Notebook so schlägt und wie es mit den Treibern aussieht. Crossfire hat das Book ja zum Glück nicht, da liegen wohl die meisten Schwierigkeiten.

@Azz:
Ich wollte die ganze Woche über noch einen Kommentar zu deinem letzten Eintrag verfassen, der dann doch sogar ON-TOPIC war… Jedoch schaffte ich es zeitlich momentan nicht, da ich mich derzeit in Darmstadt bewerbe :X

@Ron:
5. ??? Ich erinnere mich da schwach an eine Diskussion… was waren die Standpunkte v.a. was war Deiner?

@Sicarius:
"Aber wenn ich das nächste Mal aufrüste, ist eh wieder mal ein kompletter Rechner fällig smile."

Exakt so schaut's bei mir aus.

Ron meinte, dass mehr als 4GB sehr wohl was bringen ;) (soweit ich das noch in Erinnerung habe)

Bewerben müsste ich mich auch langsam mal… verdammte Faulheit…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*