Sicarius

QuakeCon 2011

Ich muss ehrlich zugeben: Die diesjährige QuakeCon war ein kleiner Rückschritt im Vergleich zum letzten Jahr. Nein, nicht weil es wieder keine Informationen zu Doom 4 gab. Damit habe ich mich mittlerweile abgefunden. Auch das die Pressekonferenz generell keine echten Neuigkeiten zu bieten hatte, ist leicht zu verschmerzen. Was mich störte war zum einen, dass die Pressekonferenz, Keynote und kein einziges Panel live ins Internet gestreamt wurden. Dass müssen die Verantwortlichen unbedingt nächstes Jahr wieder ändern. So ist das keine Lösung für alle Beteiligten. Zum anderen fand ich die Entscheidung fragwürdig das CTF-Turnier durch TDM zu ersetzen. Wie ich auch in meiner ersten Zusammenfassung geschrieben hatte, ist Team Deathmatch einfach nicht so spannend wie eine Runde Capture the Flag.

Ja, es lag natürlich mit daran, dass TDM schon lange nicht mehr wirklich auf großen Turnieren gespielt worden ist und somit auch die erfahrenen Teams fehlten. Aber man kann es sich noch so schön reden: TDM ist unter den teambasierten Multiplayer-Modi einer der langweiligsten. Entweder ich schaue ein 1on1, wo wirklich echter Skill zählt, oder eben gleich CTF wo es um Taktik geht. Dieser Mix bei TDM aus beidem funktioniert nur selten. Es hat schon seinen Grund, warum Clan Arena in Quake Live wesentlich öfters gespielt wird — von CTF ganz zu schweigen. Dafür waren die 1on1-Schlachten wieder eine absolute Augenweide. Ich wäre schon froh, wenn ich nur halb so gut spielen könnte. Da werden teilweise Frags im Vorbeigehen gemacht, wo mein Gehirn erst 20 Minuten später registriert, dass von woher ich eigentlich abgeschossen wurde. An diese Unterhaltung kommt kein StarCraft 2– oder Counter-Strike-Match ran.

John Carmacks Keynote

Das absolute Highlight des Events war aber natürlich, wie gewohnt, die Keynote von John Carmack. Es ist sehr schade, dass die offizielle Aufzeichnung nur die Hälfte davon zeigt. Aber auch diese 90 Minuten anzuschauen lohnt sich einfach. Man bekommt dort bereitwillig so viele detaillierte Hintergrundinformationen präsentiert wie bei keinem anderen Entwickler. Es ist schade, dass es trotzdem immer wieder Kommentare wie „Der zeigt ja nicht einmal was!“ oder ein schlichtes „Langweilig!“ gibt. Natürlich sind Carmacks Monogloge nicht für jedermann. Vor allem wenn er intensiv ins Technische abrutscht, ist es für viele Zuschauer wirklich nicht mehr interessant. Aber der Mann weiß wovon er redet und sein Wort hat durchaus immer noch Gewicht in der Branche.

Vor allem aber, und das ist wirklich das Besondere an Carmack, schert er sich nicht darum was die Leute denken. Er redet einfach frei Schnauze, auch wenn dabei mal negative Worte über sein eigenes, noch unveröffentliches Produkt fallen. Einfach einmalig und schlicht bewundernswert. Schade, dass es einige, vor allem jüngere Leute nicht verstehen warum da so viel Tamtam drum gemacht wird. Zumindest gab es dieses Jahr dank des fehlenden Livestream keinen deutschen Kollegen, der sich bei Twitter die ganze Zeit ausgeheult hat, wie langweilig es doch ist ihm zuzuhören…

*sich selbst auf die Schulter klopft*

Zum Abschluss des heutigen Eintrags muss ich natürlich auch noch etwas Eigenlob unterbringen. Dank Malyce und mir war auch in diesem Jahr GamersGlobal in Sachen QuakeCon-Berichterstattung wieder ganz weit vorne mit dabei. Das freut mich natürlich, stimmt mich aber gleichzeitig wie jedes Jahr auch ein wenig traurig. Vor allem, weil ein deutsches Konkurrenzmagazin dieses Mal sogar einen freien Journalisten vor Ort hatte und es trotzdem nicht geschafft hat das Event auch nur halbwegs anständig abzudecken. Stattdessen haben sie sich, wie so oft, nur auf das vermeintlich Wichtigste gestürzt und den Rest entweder unter den Tisch fallen lassen, oder wie gewohnt falsch abgeschrieben. Und ja, letzteres ist nicht einfach nur eine trotzige Behauptung von mir. Ich weiß von mindestens einem Fall, bei dem sich ein Kollege von einer unserer Meldungen ohne Quellenangabe „inspirieren“ ließ. Blöd nur, dass ich die News im Anschluss inhaltlich ein klein wenig korrigieren musste und er das anscheinend nicht mehr mitbekommen hat. Zum Glück sind das dann doch nur Einzelfälle. Vor allem die kleineren Seiten und natürlich die Foren haben bereitwillig auf uns verlinkt.

Jetzt wird Rondrer bestimmt wieder daherkommen und sagen, dass die QuakeCon eben keine wichtige Messe wäre, sie deshalb keine Sau interessiert und entsprechend auch die Magazine nicht darüber berichten. Schließlich würde ich ja selbst sagen, dass die absoluten Highlights dieses Jahr gefehlt hätten. Aber das ist Blödsinn. Spätestens seit Bethesda mitwirkt und damit die Anzahl der potentiellen Neuigkeiten stark erhöht hat, ist das Event für die Allgemeinheit wieder viel interessanter geworden. Und dass es selbst in einem „schlechten Jahr“ genug relevante Informationen gibt, wenn man nur genau hinschaut, hat unsere Berichterstattung ja wohl sehr gut gezeigt. Rondrer zum Trotz, werde ich also auch weiterhin ein treuer Verfechter einer ausführlichen QuakeCon-Berichterstattung sein und mich im nächsten Jahr wieder darüber aufregen, dass alle anderen Magazine sie größtenteils ignorieren. Als id-Fanboy darf ich das! :smile:

Die Zukunft

Nun aber genug von der QuakeCon. Alles, was ich in den vier Tagen verzapft habe, ist in der Artikel-Sektion verlinkt. Da könnt ihr noch einmal über alles Wichtige drüberlesen. Am Donnerstag begrüßt euch an dieser Stelle hingegen JakillSlavik, während ich mal wieder an einem Artikel arbeite (Veröffentlichung voraussichtlich am Freitag). Bis dann!

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

7 Kommentare

Hmm, also ich bin ja ehrlich gesagt auch ganz und gar kein Fan von der Quake-Con. Eben aus dem Grund, weil man als Spieler und "Nicht-ID-Fanboy" fast nie etwas handfestes und interessantes geliefert bekommt. Von daher kann ich auch sehr gut verstehen, dass die Messe medial eher ignoriert wird – die potentielle Zielgruppe an Interessten ist schlicht und einfach zu klein. Anders gesagt: die Infos von der Messe interessieren nur eine kleine Zielgruppe. Und die Live-Matches der Quake-Turniere reizen mich eigentlich auch nicht. Wenn ich mich schon mit einem Spiel beschäftige, dann doch lieber selbst.

Allerdings hat mich die Messe wieder an meinen Account bei QLive erinnert.. verdammt, ständig vergesse ich, dass ich eines der besten Spiele spielen könnte…

"Eben aus dem Grund, weil man als Spieler und "Nicht-ID-Fanboy" fast nie etwas handfestes und interessantes geliefert bekommt." -> True Story.

Setzen wir aber bei mir jetzt mal ein, dass ich schon ein sehr begeisterter Mensch von ID-Spielen bin, so empfinde ich die Quakecon als sehr verwässert, gerade seit Bethesda sich den Laden 'geschnappt' hat. Früher habe ich nur vereinzelt Artikel gefunden und da war es eben noch ein Zauber, den es hatte, einfach zu wissen: die werkeln gerade an einem super duper neuem Add-on für ein rasend-schauriges Spiel. Jetzt weiß man nicht wirklich, was man da vor sich hat. Im Grunde hat B. von der Dichte her und wahrscheinlich auch vom vorgegebenen Fokus doch mit Skyrim mehr auf die QC eingewirkt, als es in meinen Augen gut war. Eine aus freien Stücken gemeinsame Richtung sehe ich da nicht. John Carmack kam mir bei der Keynote auch ein wenig zynischer und resignierter vor. Verrückt im Vergleich dazu die Präsentation des neuen Skyrim ingame-krimms-krams, wie ausgelassen es dort war. Das sind einfach zwei verschiedene Zielgruppen, die eine sowieso schon nicht so populäre Messe da versucht anzusprechen. Und mit der neu-Hinzugekommenen kann ich mich nicht identifizieren. Sorry. Und nein, ich springe nicht auf den irrwitzigen Zug auf, zu behaupten, dass die aktuelle Entwicklung bei ID und auch die Spieleentwicklung von Rage durch B. beeinflusst worden wäre, da das ja zeitlich auf einer ganz anderen Schiene läuft; Es geht mir einfach nur um die Gesamtpräsentation, die für mich dieses Jahr nicht ansprechend war.

Ich habe mich auch gequält durch die QC Artikel, das war letztes Jahr anders, wobei ich dort die QC verpasst und nachgearbeitet hatte. Das habe ich aber GERNE getan. Dieses Jahr habe ich auch erstmals keine Links durch "like" geshared. (edit: vertan, 1 like wg. der QL-Nachricht) Nicht um die Arbeit für die Artikel abzuwerten, sondern weil mich die Veranstaltung aus oben genannten Gründen wirklich wenig überzeugt hat.

Wer übrigens hier sagt, um wirklich begeisterter ID Anhänger zu sein, muss man aber schon seit dem ersten Quake mit allen Add-ons und/oder Doom I mit von der Partie sein… hat den Schuss nicht gehört. Natürlich hat man ein ganz anderes Verhältnis, wenn man von Anfang an die Entwicklungen eines Schuppens miterlebt hat, aber gerade die Steigerung und die Qualität der Spiele über die Jahre zu halten, dass man sagen kann: der zweite Nachfolger ist wirklich eine fortgeführte Weiterentwicklung – das macht ein Studio gerade heutzutage besonders. Auch wenn jetzt beispielsweise Q4 nicht so überzeugt hat, so wurde doch gezeigt, dass auch in einer neueren Spieleumgebung eine Dynamik von Q3T zumindest emuliert werden kann. Vom Steuerungsgefühl her ist Q4 für mich das, was Halo3 hätte sein müssen, von der Erwartungshaltung her mit dem vorhandenen Szenario versteht sich. (naja, aber Halo insgesamt geht eh an mir vom Interesse her vorbei ~)

Wegen QL … ich vergesse es auch ständig, bin auf der anderen Seite aber auch zu faul meinen Browser wieder zuzumüllen und dann gerate ich sowieso wieder in das alte Ranking Dilemma. ~ Irgendwann mal… irgendwann.

@Azzkickr "Wenn ich mich schon mit einem Spiel beschäftige, dann doch lieber selbst."

Dann aber bitte ab sofort die Bundesliga nicht mehr verfolgen und nur noch ausschließlich selbst spielen. Wehe das ganze Köln-Zeugs hängt noch da, wenn wir mal wieder vorbeikommen! :wink:

"die potentielle Zielgruppe an Interessten ist schlicht und einfach zu klein"

Und da sage ich ganz klar: Das stimmt nicht. Die Abrufzahlenm externen Verlinkungen und die Googlehits der News (selbst die der eSport-Sachen), Skyrim mal komplett außen vorgelassen weil ich da auch einfach "Skyrim kommt" schreiben könnte und es würde 2.000 Abrufe kriegen, zeugen gerade nicht davon, dass die Zielgruppe klein wäre. Im Gegenteil zeigen mir gerade die guten Abrufzahlen, dass der Bedarf an einer ausführlichen Berichterstattung besteht.

@Topic — Stellen wir doch gleich mal die weitergehende Frage: Wie sieht’s denn im Vergleich zu einer BlizzCon aus? Das gehört ja auch in die Ecke der Hausmessen. Genauso uninteressant für Ausstehende? Noch uninteressanter?

Ich selbst kann das nicht beurteilen, weil es auch dort viele interessante Hintergrundpanels gibt, die mich sehr stark faszinieren obwohl ich schon lange kein WoW mehr spiele, SC2 seit dem Test nicht mehr gespielt habe und D3 genauso viel oder wenig wie jedes andere Spiel spielen werde.

@JakillSlavik — Das Bethesda auf die Messe eingewirkt hat, steht außer Frage. Sie waren es ja beispielsweise, welche die Livestreams verboten haben. Aber eine Dominanz von Skyrim sehe ich jetzt nicht wirklich. Es war halt die Präsentation, von der es ein Video gibt (voller Gestörter vor der Bühne). Das ist schade, bedeutet aber noch lange nicht, dass diese 90 Minuten der alleinige Fokus der Messe war. Wobei man natürlich sehr wohl argumentieren kann, dass dieser Fokus auf Skyrim nur deshalb entstanden ist, weil es keine (Live)streams der anderen Panels gab/gibt. Da können sich die Medien, also auch ich, nur auf das stürzen.

Wg. Carmack: Ich vermute, dass er einfach endlich einen Schlußstrich unter Rage ziehen möchte. Es nervt ihn beispielsweise schon sehr, dass er schon Monate nicht mehr mit an seinen Raketen basteln konnte und dann haben sie es in seiner Abwesenheit auch noch geschafft eine kaputt zu machen (ging über Twitter).

ZzZzZzZZzZzZZZZZzzZZzZZZZzzZZZZzZZZZz

Hm? Was? Wer? Wo? Entschuldigung, muss wohl eingenickt sein… Das ist son Reflex, irgendjemand hat QuakeCon erwähnt…

Ja sie hat mich mal wieder 0 interessiert und ich glaube nicht, dass sich das jemals ändert… Vielleicht zieh ich mir nach meinen Klausuren mal die Keynote rein, ich versteh nämlich immer noch nicht was an Megatextures so toll sein soll.

Natürlich ist die BlizzCon für Außenstehende ähnlich uninteressant, was will da jemand interessantes sehen, dem WoW, SC2 und D3 am A vorbeigeht?
Aber andererseits ist es ja nicht so, dass mich Rage und Skyrim nicht interessieren würden, aber die BlizzCon hat einfach nen ganz anderen Fokus. Die QuakeCon ist letztendlich ne LAN und ein eSport-Event mit Nebenprogramm. Bei der BlizzCon liegt der Fokus aber auf den Panels und der Vorstellung eines neuen Titels (wenns einen gibt). Und ein bisschen eSport als Nebenprogramm ;) Und natürlich der dämliche Kostümwettbewerb ;)

@Sic: Ich rede von keiner Dominanz, sondern einfach einer Verwässerung. Ron hat es schlicht auf den Punkt gebracht:

"Die QuakeCon ist letztendlich ne LAN und ein eSport-Event mit Nebenprogramm."
Und das fehlt mir. Ich bin am Portfolio von ID interessiert und ein wenig am eSport, obwohl ich selbst nicht sagen würde, dass ich wegen irgendwelcher kleinen Tournaments Streams abonnieren würde oder irgendwen aus der regionalen oder internationalen Liga kennen würde.

CC: Blizzcon, da packe ich auch direkt wieder Ron im Zitat:

<-> "Bei der BlizzCon liegt der Fokus aber auf […] der Vorstellung […] Und ein bisschen eSport als Nebenprogramm"

Und hier finde ich, hat die Überschneidung eben stattgefunden. Bethesda versucht einfach Beides miteinander zu verbinden, wie ich oben beschrieben habe. Ich glaube, die wünschten sich einfach eine pure QC im BlizzCon Format ~ Btw. Ich bin, wie bekannt sein dürfte, kein Anhänger von Blizzard oder Blizzard-Titeln, aber schaue doch jedes Jahr gespannt zu den Neuvorstellungen hin. Aber mehr weil ich süchtig nach Informationen und Neuigkeiten an sich bin, als das ich wirklich Interesse an den Titeln hätte. ~

@ Sic

Also ich weiss nicht, ob du mit dem "deutschen Konkurrenzmagazin" die Gamestar meinst, aber ich muss gestehen, dass ich deren Artikel gelesen habe …. und sehr gut fand. Du würdest jetzt – zu Recht ! – sagen, dass der Artikel nix inhaltliches (bezogen auf die Redebeitärge und Neuerungen) liefert, aber gerade das wars, was ich – den die Redebeiträge wegen ihrer Fixierung auf "ID-Fans" eh nich interessiern – sehr gut fand. Was man liest, ist eine schöne Erläuterung der Atmosphäre, der Leute und des Stils der Messe. Das fand ich persönlich jetzt interessenter als irgendwelche technischen Ausschweifungen eines (wenn auch legendären) Programmierers.

@ all

Zur neuen Engine: da bin ich auch noch sehr, sehr zwiegespalten. Dafür, dass die Engine hochgelobt wird und im Jahr 2011 präsentiert wird (vier Jahre nach dem atemberaubend hübschen Crysis), liefert sie doch teilweise nur Mittelmaß. Besonders erschreckend (auf hohem Niveau) ist die extrem niedrige Auflösungen einiger Objekte (Im ersten Trailer bspw. das Schaltpult vor dem Kanalisationseingang) und die nur mittelmäßige Darstellung von Charakteren. Auf der anderen Seite ist gestern ein neuer Trailer erschienen, wo man von der Weitsicht und den Außenarealen förmlich vor Begeisterung erschlagen wird. Es bleibt also abzuwarten. Den Sturm der Begeisterung kann ich aber wirklich nciht verstehen. Da macht die Unreal Engine 3.5 schon deutlich mehr her.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*