Sicarius

Adam ist schuld!

Eigentlich wollte ich euch heute ganz viel Erzählen, denn drüben bei GamersGlobal sind innerhalb der letzten Woche wieder ganz viele Sachen von mir online gegangen. Doch ihr habt es schon geahnt: Darum geht es heute nicht.

Wer hat Schuld?

Ich könnte jetzt natürlich so tun, als wäre es alleine die Schuld von Jörg, da ich bis nächste Woche tatsächlich noch drei Artikel (Test, Vorschau, Report) schreiben muss/darf/soll/kann. Leider ist der Name des Übeltäters aber ein ganz Anderer: Adam Jensen.

Deus Ex: Human RevolutionIch hatte mir zwar geschworen, dass ich Deus Ex: Human Revolution nicht starten würde, weil ich wusste wie es ausgehen würde. Aber auch wenn sich mein Gehirn noch so sehr gewehrt hat, wurde mein Fleisch nach der Installation dann doch schwach und seitdem bin ich im Jahr 2027 gefangen. Ich schleiche um die Häuser, hacke alles was ich zwischen die Finger bekomme, überzeuge meine Gegenüber mit Worten und verschaffe mir ausschließlich lautlos und ohne einen Toten Zugang zu meinen Zielen.

Tiefsitzende Bedürfnisse

Die Begründung, warum ich mittlerweile schon sieben Stunden in den Titel versenkt habe, ist eigentlich ganz einfach: Das Spiel kombiniert geschickt alles, was ich persönlich als Motivator brauche, um richtig tief einzusinken in die Spielwelt:

  • Ich kann stundenlang die Gegend erkunden auf der Suche nach Verstecken, geheimen Zugängen, Gegenständen und Terminals (=Erkunder).
  • Eine gefühlt große, aber gleichzeitig nicht unübersichtliche Spielwelt mit vielen Freiheiten (=Kein Überfordert-Gefühl-Möger).
  • Das Spiel erlaubt es mir vollständig leise vorzugehen und zwingt mich außer in den Bosskämpfen (klarer Minuspunkt!) nicht in irgendeiner Weise herumzuballern. Stattdessen mache ich ausschließlich das, womit Thief: The Dark Project und Splinter Cell damals groß geworden sind und was mir persönlich tatsächlich noch mehr Spaß macht als ein komplexes Rollenspiel (=Schleichfan).
  • Ich kann sehr viele Situationen und Quests alleine durch Dialoge klären (=Elitist).
  • Die Hintergrundgeschichte und auch die Nebenaufgaben sind im Prinzip richtig gut inszenierte, teils schon fast mysteriöse Komplotte (=Verschwörungstheoretiker).
  • Die englische Synchronstimme von Adam Jensen klingt wie Christian Bales Batman (=Tiefe-Stimme-Liebhaber).
  • Das Hacken-Minispiel ist zwar einfach gestaltet, aber anspruchsvoll und äußerst spannend — und es fügt sich glaubwürdig in die Spielwelt ein. Es ist im Prinzip das gleiche wollig-schaurige Gefühl wie bei Uplink (=Adrenalinjunkie).
  • Es ist Deus Ex (=Fanboy).
  • Die KI ist nicht mehr ganz so dumm wie früher. Sie könnte zwar immer noch besser sein und lässt sich doch immer noch ganz gut an der Nase herumführen, aber es ist schon anspruchsvoller geworden (=KI-Aussetzer-Ausnutzer).
  • Ich werde dafür belohnt die Gegend zu erkunden, jeden Mist zu hacken und in allen Situationen leise vorzugehen (=Achievementsüchtling).

Und vermutlich noch ganz viel mehr Punkte, die mir gar nicht so wirklich bewusst sind oder ich jetzt schlicht vergessen habe. Deus Ex: Human Revolution gestaltet auf jeden Fall, trotz seiner doch sichtbar veralteten Grafik, vieles richtig und macht mir schlicht und einfach Spaß.

Ob er allerdings genauso viel Spaß macht, wenn man immer mit der Waffe im Anschlag durch die Levels rennt? Ich glaube es fast nicht. Aber wer die ersten Splinter Cell oder schon damals die Thief-Serie mochte, der darf meiner Meinung nach dieses Spiel absolut nicht verpassen. Deus Ex-Fan greifen sowieso zu. Und ich werde mir die nächsten Tagen sehr schwer tun mich davon loszureißen, um die wichtigeren Sachen zu erledigen. :smile:

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

11 Kommentare

"Die englische Synchronstimme von Adam Jensen klingt wie Christian Bales Batman"
Die magst diese verstellte tiefe Bale-Stimme? Die fand ich immer ziemlich affig…

Hmm, also wenn man von der krass störenden Asynchronität der Lippenbewegungen absieht, finde ich – zwar wie meistens, aber diesesmal extrem auffällig – die deutsche Synchro besser. Hab mir bei Gamestar den Vergleich angehört. Selbst die GS-Redis stimmen dem zu ^^

Bale-Stimme: Ich habe zumindest nicht die Probleme damit wie viele andere. Wobei es, meiner Meinung nach, bei Jensen auch nicht extrem verstellt klingt.

"Die magst diese verstellte tiefe Bale-Stimme? Die fand ich immer ziemlich affig.."
Ja, das fand ich auch …
"finde […] die deutsche Synchro besser"
Ging mir auch so. Nachdem ich The Dark Night in den deutschen Kinos gesehen habe, war ich überrascht wie gut das klang.

Aber zurück zum Eintrag bzw. zum Spiel. Ich liebe Körperprothesen, Zukunftszenarios, Körperprothesen, Cyborgs und natürlich auch Körperprothesen. Allein die Vorstellungen, die Ghost in the Shell in mir entfacht hat, sind zahlenmäßig unbeschränkt und somit nenne ich mich ganz offen: ein Narr, der einen Narren an solchen Szenarien gefressen hat. Mit Deus Ex bin ich jedoch nie warm geworden. Den ersten Teil habe ich nicht wirklich lange durchgehalten (will heißen: nur angedaddelt), den zweiten Teil fand ich persönlich sogar besser, da man richtig richtig absurd herum springen konnte und mit kleinen Waffen quasi schon unbesiegbar war. Auf der GamesCom hatte es mir DE:HR richtig angetan, nicht nur vom Trailer her, sondern auch von der Präsentation, doch die Symphatie verebbte sehr schnell durch Harald Fränkels Testvideo auf GamersGlobal. Ich kann dem Stil dieses Teils noch weniger abgewinnen, als den "Vorgängern" und so hart hat mich das bis jetzt noch nie getroffen gehabt. Für mich ist dieses Spiel absolut bei allem gescheitert. Parallelen zu Thief konnte ich persönlich bei dem Spiel nie für mich ziehen, da es die begrenzten Möglichkeiten waren, die damals einen sehr kreativ haben werden lassen. (Begrenzte Seilpfeile usw.) :/

Ich stimme Dir bei den meisten Punkten zu, sic. Ich ecke allerdings bei der Stimme von Adam und der KI der Gegner an.
Die Verbindung zu 'Christian Bale Batman' stellte ich gedanklich nach einigen Sätzen der Spielfigur auch her. Im ersten DX habe ich diese Klangart von JC sehr gemocht, in DX:HR klingt Adam aber bei vielen Wörtern von arg gezwungen bis leicht verschluckt (vor allem beim Buchstaben 'S' -> "Sarif In dsch-driehs." – Himmel, gebt dem doch mal ein Glas Wasser!).
Bezüglich KI: Sicherlich war die in DX nicht das gelbe vom Ei, allerdings muss ich im direkten Vergleich dennoch sagen, dass ich mich geforderter gefühlt habe als es bei DX:HR der Fall ist. Gut, klettern die Gegner eben keine Leitern rauf. Aber sie machen auch keinen Finger krumm, um mir bedrohlich nahe zu kommen oder mich aus meiner Deckung zu zwingen (Granaten werfen zählt nicht :p). Bin allerdings noch bei meinem 1. Run und da mache ich den Stealth-Pazifisten, mir ist das nur aufgefallen wenn ich mal eine Situation versaut habe (darauf folgte dann das laden des letzten Spielstandes).

Unterm Strich hat mich das Spiel aber in seinem Bann. Die Atmosphäre stimmt, bei den direkten und indirekten Dialogen bin ich interessiert, unterhalten. Die Zukunft wird mir glaubwürdig vermittelt, trotz der teilweise arg marionettenhaften Figuranimationen. Und ich definiere meine Figur nicht einfach mittels verschiedener Fähigkeiten in einem Menü, sondern habe wirklich das Gefühl die Figur Adam Jensen zu formen. Und die Möglichkeiten, die Quests anzugehen…. herrlich.

Packe ich mal meinen Ghost in the Shell 2.0 Kommentar hier mit dazu:

Genau die Packung habe ich dir schon einmal empfohlen. Problem ist nur eben, dass der "Rest" noch nicht ausreichend nachbearbeitet wurde. Damit meine ich sowohl vom Film, denn mir fehlt eine detaillreichere Auflösung, viele Flächen wirken in der "reinen" BD-Qualität wie große Farbfelder, die Rede, als auch vom zweiten Film und der 3 Staffeln Serie. Ich habe beide Fassungen gesehen und mich einerseits gestört an den überzogenen Sepia Effekten, andererseits nicht satt sehen können Partikeleffekten. Es ist mir unterbewusst stellenweise aufgefallen, dass Szenen oder Gesprächen etwas fehlt, es ist aber nicht so gravierend, da man diesen Film sowieso mehrfach anschauen sollte. Ich habe gelesen, dass viele Personalpronomen unter der Umstellung der Stimme des Puppet Masters leiden und sich Zuschauer daran stören. Das ist mir bisher noch nicht passiert.

Ich wäre nach wie vor dankbar, wenn es mal eine komplette BD-Ghost in the Shell Box gäbe und nicht mehr nur dieses Stückwerk.

Jo, wie schonmal vorgeschlagen, kann ich dir, wenn du möchtest, auf meinem laptop mal die unterschiedlichen versionen ausschnittsweise zeigen und du kannst dann entscheiden ob es dir gefällt.

Ob es allerdings jemals eine überarbeitete Version für die erste und zweite Staffel geben wird (die in sich schon besser gezeichnet sind als die Filme imo) steht in den Sternen. Ich tippe mal auf "Nein", hoffe aber auf ein Bundle.

Sooo, nachdem ich mir Deus Ex: Human Revolution im Steam-Deal geholt habe (7,50 Euro) und nun quasi durch bin (en Stündchen fehlt wohl noch) hier meine Beurteilung. Ich kann einfach nicht erst abwarten, bis ich den Endgegner durch hab :)

Spielspaß: 9.0 von 10.0 (Abzüge für Technik, siehe unten, sowie KI)
Technik: 6.5 von 10.0 (Abzüge für Grafik [Texturen], Animationen, Mimik, Gestik, Lippensynchronität in der DV)

Und eigentlich kann ich – mal wieder ^^ – nur alles bestätigen, was Sic bereits formuliert hat. Sämtliche seiner "Befürfnispunkte" greifen auch bei mir. Insgesamt ist Deus Ex: HR eines dieser äußerst seltenen Spielen mit einer derart dichten Atmosphäre, glaubwürdigen Welt (wenngleich sie etwas leer wirk), guter Story und hervorragender Spielmechanik, dass ich eben NICHT – wie in sehr vielen anderen Spielen – sehr zielstrebig aufs Ende zusteure, sondern möglichst alle Ecken erkunde und auch jede verschlossene Tür, jeden Computer hacke. Und auch ich habe soweit möglich den "Stealth-Pazifisten" (klasse Ausdruck, jesters.ice) gemimt. Alles andere fänd ich auch irgendwie unangemessen bei diesem Spiel.

Wirklich schade sind lediglich zwei Dinge: zum Einen die wirklich veraltete Engine, die zwar stilistisch glänzt, aber nicht nur im Detail grobe Mängel entblößt. Hier fehlts an allem: hochaufgelösten Texturen, guten Animationen/Mimik/Gestik. Die katastrophale "Nicht-Lippensynchronität" ist ein Stimmungskiller. Die deutsche Synchro hingegen schlicht und einfach hervorragend und für ein Computerspiel schon beinahe Maßstab-setzend.

Was mich überdies ärgert ist die schlechte KI. Hier stimme ich dann doch eher jesters.ice zu: ohne zu wissen, wie die KI im Original war, ist es doch völlig inakzeptabel, wenn die KI es nicht schafft z.B. in einen Lüftungsschacht hineinzuschauen, über ein Sofa zu kuggen oder Leitern hochzuklettern. Acuh wenns dem Spiel nicht tiefgreifend schadet – die Stimmung ist ungetrübt auf sehr hohem Niveau – so hätte hier doch mehr passieren müssen. Schade.

Aber lässt man Technik und KI beiseite, hätte dieses Spiel ne glatte 10.0 verdient. Hier passt nämlich sonst einfach alles. Auch der Umfang ist mMn ideal. Es ist aber in diesem Spiel leider so (und nicht immer bei jedem Spiel), dass die mangelhafte Technik und KI durchaus den Spielspaß trübt. Deswegen "nur" eine 9.0.

-> Kaufen, Spaß haben, Glücklich sein :)

Die hast die völlig deplazierten und grottigen Bosskämpfe vergessen. Das wäre entsprechend so oder so nie eine 10 geworden :smile: .

Also ich hab jetz bis auf den letzten Endgegner alle durch… und naja, deplatziert find ich sie jetzt wirklich nicht. Dass man sie immer mit Gewalt besiegen muss ist ärgerlich. Auf der anderen Seite: wenn man, wie ich, den Rest des Spiels fast nur schleicht, tut so ne Actionpassage auch mal sehr gut. Zumal keiner der Gegner bei mir länger als 5min gestanden hat. War also auch recht kurzweilig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*