Sicarius

Auf dem Schlachtfeld in schlechter Gesellschaft

Ubisoft, ihr Knalltüten! Da hol‘ ich mir extra Rayman Origins für die Xbox 360, weil ich dachte ihr würdet dieses Mal tatsächlich den PC komplett ignorieren und jetzt bringt ihr es am 29. März doch noch dafür raus. Gnaaah. Erst Sonic Generations, dann Alan Wake und jetzt das! Echt eine Sauerei mich als Ur-PCler so zu ärgern. Naja, wenn es ein Spiel verdient hat eine PC-Umsetzung zu erhalten dann Rayman Origins. Es ist definitiv nicht umsonst mein Jump ’n‘ Run des Jahres 2011 geworden. Also Gamepad auspacken und unbedingt zuschlagen, wenn es soweit ist. Die 29,99 Euro lohnen sich!

/me hört Christophe Héral & Billy Martin – Rayman Origins – 01 – The Lum King

Bam bam bam badabadabada-bam bam, baba ba-ba-ba baaa bam bam bada bada bada baaa-ba ba ba ba-ba-ba.

Huch, ihr seid ja immer noch da. Ähm…wo war ich? Ach genau, beim Schreiben des heutigen Eintrags.

Das Hauptthema?

Irgendwie bin ich derzeit voll im „Mangels Hardware verpasste Vorgänger und Nachfolger nachholen“-Modus. Andere würden es vermutlich „Endlich entdeckt der langjährige Ignorant eine neue Spieleplattform für sich und merkt, dass es auch dort gute Spiele gibt“ nennen, aber wer hört schon auf die anderen :smile: . Nach Saints Row kam ein Spiel dran, dessen Namen ich an dieser Stelle nicht nennen werde. Sogar dessen (nicht Plattform-exklusiver) Vorgänger darf ich nicht erwähnen, denn beide sind nach §131 StGB beschlagnahmt worden — und das nicht wegen irgendwelcher Hakenkreuze. Ich bitte deshalb von entsprechenden Ratespielchen in den Kommentaren abzusehen. Man muss den Ärger ja nicht herausfordern. Und ganz aktuell dreht Battlefield: Bad Company seine Runden im Laufwerk der mittelgroßen Schwarzen. Da passt es auch ganz gut, dass ich die Kampagne von Teil 2 bis heute noch nicht durch habe. Die kann ich dann gleich im Anschluss zu Ende bringen.

Wobei ich von Teil 1 auch erst eine Mission abgeschlossen habe. Nicht weil die Story schlecht wäre oder so. Das Intro war definitiv ganz nett, wenn auch nicht sehr tiefgründig. Der Grund ist ein anderer: Ich verbringe momentan meine Zeit hauptsächlich im Mehrspielermodus. Ja, auch mich überraschte es ein wenig, dass es immer noch Leute gibt, die ihn spielen. Aber es gibt tatsächlich noch einige volle Server (mangels Serverbrowser habe ich aber keine genauen Zahlen) und viele Spieler, die sogar noch nicht den Maximalrang erreicht haben. Wie, das ist für euch gar nicht das erstaunlichste?

Das alte Thema

Herstellerbild zu Battlefield: Bad CompanyJa, ich weiß. Ich, der Quake-Gott auf Erden[Zitatquelle benötigt] und Besitzer einer ultra-raren deutschen (!!) Version aus der Erstauflage vor der Indizierung des Klassikers, spiele nicht nur einen reinen Shooter mit dem Gamepad, sondern sogar einen Multiplayer-lastigen Shooter. Und es kommt noch schlimmer: Ich habe sogar Spaß dabei! Was aber nicht bedeutet, dass es jetzt das ultimative Spielerlebnis ist und ich ab sofort nie wieder einen Shooter mit Tastatur und Maus spielen werde. Ganz im Gegenteil gibt es durchaus so einige Sachen in der Steuerung von Battlefield: Bad Company (und auch einigen anderen Konsolenshootern), die mich durchaus in den Wahnsinn treiben.

Da wäre zum Beispiel das mit dem Sprinten, was nur geht indem ihr den linken Analogstick reindrückt. Dass beide Sticks auf dem Pad gleichzeitig als Knopf dienen, habe ich noch nie verstanden. Es ist umständlich schwer und unbequem diese reinzudrücken. Vor allem wenn ich den Knopf dann auch noch gedrückt halten und in die gewünschte Richtung bewegen muss wie hier zum Sprinten. Ich bin ja schon froh, dass „Ducken“ auf dem rechten Stick getoggelt und nicht gehalten wird. Und dann dieses Schießen während dem Fahren. Wie soll ich bitte gleichzeitig beide Sticks benutzen (links Fahrtrichtung, rechts Feuerrichtung) und dabei noch auf „A“ das Gaspedal festhalten? Zugegeben, DICE hat bei Battlefield: Bad Company tatsächlich mitgedacht und Gas und Bremse gleichzeitig noch auf LT beziehungsweise LB gelegt, was es wesentlich komfortabler macht. Aber wer es aus anderen Konsolenspielen wie Saints Row kennt, wo es auch schon keinen Spaß macht und schlicht nicht funktioniert, der wird erst einmal automatisch die normale Belegung nutzen. Und Panzerfahrer halten aus meiner bisherigen Erfahrung so gut wie immer an, bevor sie schießen. Anders trifft man einfach so gut wie nie. Ein Gamepad ist einfach ein total ungeeignetes Werkzeug für so was.

Nicht so schnell, mein Junge!

Erschwerend kommt noch das insgesamt wesentlich langsamere Spielgefühl dazu. Ich finde es immer wieder lustig, wenn ich einem Gegner entgegensprinte und wir uns gefühlte 2 Minuten ansehen, bevor wir das Schießen anfangen. Während dem Sprinten könnt ihr nämlich nicht die Waffe benutzen und der Wechsel zum Schießprügel dauert einen sehr langen Moment. Selbst die Messerattacke hat eine unendliche Verzögerung, die aber dank des immer präsenten Lags trotzdem in 99% der Fälle zum Erfolg führt. Vom Bomben legen und entschärfen will ich gar nicht reden. Zwei Mal die Taste drücken ist das Mindeste, bevor das Spiel tatsächlich rafft was ich von ihm will. Und bis ihr euch um die eigene Achse gedreht habt, vom Turm eines Panzers ganz zu schweigen, vergeht auch eine Ewigkeit. Wenn euch jemand von hinten angreift habt ihr praktisch keine Überlebenschance.

Es ist irgendwie alles sehr komisch und natürlich auch ungewohnt. Aber interessanterweise fühlte ich mich trotzdem sofort zu Hause. Es mögen nur 32 Spieler sein, die auf den relativ kleinen Karten mit ihren wenigen (aber übermächtigen — wer die Helikoptersteuerung beherrscht, beherrscht praktisch die gesamte Karte) Fahrzeugen unterwegs sind, die Klassen mögen etwas rudimentärerer sein (Wiederbeleben? Wos’n des?) und im Vergleich zu einem PC-Battlefield scheint alles irgendwie in Zeitlupe abzulaufen. Und doch besitzt es im Kern die gleichen Stärken wie die großen Brüder und entfaltet, eigentlich wenig überraschend, aus den gleichen Gründen genauso viel Spielspaß.

Maus und Tastatur sind selbstverständlich weiterhin meine „Weapons of Choice“ und Battlefield 3 und Battlefield: Bad Company 2 die klar besseren Titel aus der Serie, aber ich muss dennoch ganz klar sagen: Battlefield: Bad Company hat mich wirklich positiv verblüfft. Hätte ich nicht gedacht. Anfangs bin ich eher mit einem „Ich beiß mich halt durch wegen der Hintergrundgeschichte“ an das Spiel heran. Mittlerweile nicht mehr. In diesem Sinne bin ich dann mal weg und versuche Rang 8 zu werden.

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

Ein Kommentar

Was? Du Christoph, der Quake-Gott auf Erden (darfst mich ruhig zitieren :p) spielst Shooter auf der Konsole? Ich habe es 2 oder 3 mal probiert und komme damit absolut nicht klar. Da möchte ich gar nicht erst mit MP anfangen. Allerdings würde mich die Story zu BC1 schon interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*