Sicarius

Freilaufende Gedanken

Risen HerstellerbildHeute ist mal wieder so ein Tag, wo ich mir schwer tue einen Eintrag zu verfassen (Stammleser wissen, was jetzt kommt). Nein, an der Zeit liegt es nicht. Auch nicht daran, dass ich derzeit mit Risen beschäftigt bin. Das regt mich sowieso eher auf. Ich bin ein Level 13 Magier im 2. Akt und brauche trotzdem unzählige Reloads um ein Rudel Wölfe zu töten. Das war in den Vorgängern irgendwie anders. Ja, zu Beginn ist man auch ständig an jedem Scavenger gestorben. Aber sobald man sich für eine Fraktion entschieden hatte, ging es aufwärts. Selbst in Gothic III hat mich dann kein Keiler mehr getötet. Vielleicht habe ich mich auch einfach nur hoffnungslos verskillt oder ich bin schlicht und ergreifend zu schlecht geworden für einen Piranha Bytes-Titel. Ist auch eine Möglichkeit. Aber neu anfangen werde ich jetzt definitiv auch nicht mehr. Auf der einen Seite den Podcast auf Eis legen und dann nach einem Dutzend Spielstunden (netto) wieder von vorne anfangen? Das kann ich mir dann doch nicht erlauben :smile: .

Ich muss sowieso feststellen, dass sich mein Spielverhalten in den letzten Wochen stark verändert hat. Ich scheine mich immer stärker zu fokussieren, ähnlich wie Azzkickr (auch wenn er es aus anderen Gründen tut). Sprich einen bislang liegen gebliebenen Titel und den dann auch am Stück durchziehen und nicht zwischendurch wieder etwas Neues anfangen. Es gibt natürlich Ausnahmen wie Mass Effect 3 oder Catherine. Spiele, die mich so brennend interessieren, dass ich sie gleich heranziehe. Aber selbst da: Ich habe in der Zeit dann faktisch nichts anderes am Rechner oder auf der Xbox 360 gespielt. Gut, der ein oder andere Abhang in SSX, aber da reden wir ja nur von 15-30 Minuten pro Session. Und selbst auf iPhone und 3DS läuft derzeit hauptsächlich jeweils nur ein Spiel.

Mobiles Spielen

Auf dem iPhone ist es der Endless-Runner Nosferatu: Run from the Sun. Er hat praktisch über Nacht Temple Run komplett von der Tagesordnung gestrichen. Was aber nichts damit zu tun hat, dass es eine deutsche Produktion ist. Nein, mich hat das Spiel einfach so überzeugt. Das 2D-Gameplay, die hand-gezeichneten Umgebungen, die größere Anzahl an motivierenden Ziele, (renne in einem Spiel 15.000m, sammele 20.000 Münzen etc.), die (auf Dauer nervige) Orgelmusik und mittlerweile sogar der nette Mehrspielermodus für 10 Spieler. Wobei ihr einfach ein Spiel für 10 Spieler erstellt und jeder Teilnehmer selbst bestimmen kann wann er seine Runde läuft. Also komplett zeitversetzt. Irgendwann haben dann alle ihren Run durch und der Sieger wird gekürt. Ihr könnt derweil weitere Spiele öffnen und auch das Spiel ausmachen. Ihr verpasst nichts. Ach und mittlerweile ist das Ding auch kostenlos (ich hatte noch 0,79 Euro dafür bezahlt). Münzen kaufen müsst ihr aber nicht wirklich. Das geht auch so fix.

Und auf dem 3DS? Da läuft derzeit TRON: Evolution, obwohl ich eigentlich Kid Icarius: Uprising und Resident Evil: Revelations spielen müsste. Ich will euch nämlich meine Erfahrungen (Ständer und Circle Pad Pro) mit der beigelegten Peripherie mitteilen. Aber gut: Ein Spiel nach dem anderen :smile: . Ach und nein, das TRON: Evolution für Nintendo DS hat nichts mit der schlechten PC- und Konsolenfassung zu tun. Das ist wieder ein ganz anderes Thema und spielt auch in einem ganz andere Zeitabschnitt. Und auch TRON: Evolution – Battle Grids für die Wii ist, wie ich jetzt feststellen musste, wieder ein komplett anderes Spiel. Da soll noch einer durchblicken. Mehr zum DS-Titel sage ich an der Stelle aber nicht. Da muss noch ein eigener Eintrag für her :smile: .

Fokussiertes Spielen

Es ist aber vermutlich gar nicht so schlecht, dass ich mich auf ein Spiel konzentriere und mich selbst von neu eingetroffenem Zeugs nicht irritieren lasse. Man hat dann doch irgendwie mehr davon und muss sich auch nicht ständig wieder hineindenken. Nachteil ist natürlich, dass mir dadurch meine große Stärke etwas verloren geht: Über jedes wichtige Spiel etwas handfestes und fundiertes Sagen zu können. Dabei hat mich doch Jörg beim letzten Telefonat wieder dafür gelobt, dass ich so breitgefächert einsetzbar bin und trotzdem auch in die Tiefe gehen kann. Muss doch wieder bei MobyGames anfangen (Nein, das wird vorerst unter keinen Umständen passieren!).

FTTH Aschaffenburg WebseiteJa, Jörg und ich unterhalten uns selbstverständlich immer noch hin und wieder. Derzeit steht natürlich die Frage nach der QuakeCon und der gamescom im Raum. Lust hätte ich definitiv auf beides. Und letzteres wäre vor allem wichtig, damit meine Industrie-Kontakte nicht absterben. Aber da muss ich schauen, wie das Projekt auf der Arbeit vorangeht. Wenn’s da in der Woche drunter und drüber geht, kann ich natürlich nicht einfach mal so abhauen. Aber das lässt sich zum Glück relativ gut vorher absehen. Und wer es bislang noch mitbekommen hat: Es geht bei dem „ominösen“ Projekt um den FTTH-Ausbau in Aschaffenburg oder auf Deutsch: Kunden in Aschaffenburg kriegen jetzt Glasfaser bis ins Haus. Ich muss da ja mittlerweile kein Geheimnis mehr draus machen, dass ich für das Projektbüro verantwortlich bin.

Noch ein Themenwechsel

Dafür schämen, dass ich für die DTAG arbeite, tue ich sowieso nicht. Mir macht die Arbeit Spaß (in diesem Jahr dank der neuen Herausforderungen sogar wieder mehr), mein Anschluss geht seit 1996 (wir waren einer der ersten ISDN-Kunden hier in der Umgebung) einwandfrei und die Bezahlung ist auch nicht schlecht. Und ja, ihr dürft mir auch gerne eure Probleme und Sorgen mitteilen. Kurärzte (ja, direkt während der Aufnahme), Gamestop-Personal (als ich meine Xbox umgetauscht habe) und McDonalds-Kassiererinnen (beim Mittagessen) tun das auch ungefragt. Und ich helfe selbstverständlich wo ich kann. Aber bitte nur per Mail und nicht hier die Kommentare vollmüllen!

Nebenbei plane ich übrigens auch für meine Heimat den Breitband-Ausbau. Spätestens ab Februar 2013 habe ich tatsächlich eine 50 MBit/s-Leitung. Da geht man doch gerne auch samstags auf die Arbeit, um die Sache ein wenig zu beschleunigen, oder seht ihr das anders? Es muss ja auch mal einen Vorteil haben, wenn man direkt an der Quelle sitzt. Und ja, das war eben Angeberei. Ab und zu darf ich das auch mal :smile: . Hab‘ ich schon erwähnt, dass mir die Arbeit derzeit trotz der langen Tage sehr viel Spaß macht? Ja? Okay.

Epilog

Wie? Jetzt habe ich gar nicht meine Einleitung zu Ende ausgeführt? Ich wusste einfach nicht, wie ich den freien Lauf meiner Gedanken sonst einleite. Das ist der Grund. Vielleicht beim nächsten Mal. Ich wünsche ein angenehmes Wochenende.

PS: Das Thema mit dem fokussierteren Spielen wird in einem kommenden Eintrag noch einmal detaillierter aufgegriffen. Da habe ich noch ein bisschen was zu sagen. Nur so als Vorschau :smile: .

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

11 Kommentare

ungeordnete gedankenkommentare in pseudo ordnung, mit willkürlichem groß-kleinschreibungsprinzip:

a) Ich würde gerne was zu Kid Icarius hören. =)
b) gamescom/quakecon interessieren mich dieses jahr nicht die bohne…weil
c) … die einzige neuigkeit die kommen könnte wiiu samt nintendo sowieso nicht erscheint obwohl
d) … ich mir sowas eh nicht leisten möchte, geschweige denn könnte
e) Wie schaut's aus mit Breitband Internet in Mainaschaff? *Kommentar zumüll*
f) vielleicht kam es vor 2 tagen nicht per IM an, aber ich hätte gerne eine kategorie für einträge, die sich für layout anböten (bitte erstmal nicht sowas wie westwood, sondern lieber bereits bebildertes)
g) ich kann wie immer nichts versprechen… siehe twitterbox :X

QuakeCon gibt es hoffentlich in diesem Jahr endlich was handfestes zu Doom 4. Wobei auch ein wchtes Addon für Skyrim auch ein Thema sein könnte.

Mainaschaff sieht's derzeit schlecht aus.

Wg. Der zusätzlichen Kategorie: Wir hatten zwar mal düber gesprochen, aber so ganz genau weiß ich trotzdem noch nicht welche Art/Qualität an Artikeln/Einträgen du suchst.

Entweder so Artikel mit kurzen Angetestet – die letzten Einträge sind ja bebildert oder eben einen Eintrag, wie letzten Montag. Gerne auch etwas "Branche" da müsste ich nur dann wieder irgendwas Bildmäßiges haben, oder Statistiken mit Quellenangaben. Interessant wäre auch BS in Zahlen oder dein Resume-Eintrag. Was mir auch gut gefallen hat, war Azzkickrs Gastbeitrag, da müsste ich dann die ein oder andere persönliche Fußnote nur rausnehmen, aber sonst sehr geeignet.

-> Ich weiß es nicht so genau. Müssen wir mal guggen und du wissen, was nach deinem Geschmack ist. ;)

Wie jetzt, dein Kuhkaff kriegt 50.000er-Leitungen und ich im viel zivilisierteren Hochspessart muss mich (nach montagelangem Hotline-Kriegen) mit (effektiv) nicht mal 5.000 zufrieden geben? .. "schluchz"

Ansonsten kann ich das Fokussieren auf einzelne Spiele wirklich nur empfehlen. Nicht nur, dass man einerseits viel mehr dazu in der Lage ist, in die jeweilige Spielwelt einzutauchen (und das Spiel dann so zu erleben, wie es ursprl. angedacht wurde), sondern auch, weil man – subjektiv gefühlt – schneller mit dem Durchspielen aller "in-Warteschleife-stehenden" Spiele vorankommt.

– – – man ersetze den letzten "." durch ein "," und füge folgende Nebensätze hinzu – – –

ohne dass man das sehr unbefriedigende Gefühl hat, die Spiele nur "abgearbeitet zu haben" anstatt wirklich "erlebt"

:)

Ich teile Azz' Ansicht mittlerweile auch und möchte besonders den Teilsatz hervorheben:

"weil man – subjektiv gefühlt – schneller mit dem Durchspielen aller "in-Warteschleife-stehenden" Spiele vorankommt."

"Kurärzte (ja, direkt während der Aufnahme), Gamestop-Personal (als ich meine Xbox umgetauscht habe) und McDonalds-Kassiererinnen (beim Mittagessen) tun das auch ungefragt."

Dazu mal ne Frage: Woher wissen die das überhaupt? Ok, dass man bei der Aufnahmeuntersuchung nach dem Beruf fragt ist ja normal, aber nach dem Arbeitgeber? Und den Verkäufern hast du das ja auch wohl kaum direkt unter die Nase gerieben… Läufst du auf der Arbeit in Telekom Klamotten rum, die überall Logos drauf haben? Auch wenn du nur im Büro arbeitest? ;)

Ich hab‘ immer meine Telekom-Jacke (Winter) bzw. Weste (Sommer) an, wenn ich arbeite und dann untätig irgendwo hingehe bzw. nach Feierabend noch was in der Stadt erledige. Grund ist ganz einfach, dass da mein Schlüssel und Kram drin ist, damit ich dann wieder ins Gebäude kann ohne Klinkeln zu müssen :smile: .

Natürlich könnte ich sie dann im Auto ausziehen. Aber das ist mir zuviel Aufwand. Ich hab‘ da ja jetzt kein Problem damit, wenn mich die Leute ansprechen. Zumindest die meiste Zeit… :wink:

Und ja, es wurde bei der Aufnahmeuntersuchung auch nach dem Arbeitgeber gefragt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*