Sicarius

Bagdadsoftware NOCAs 2012 – Die Gewinner

Und? Freut ihr euch schon auf das Auspacken eurer Geschenke heute Abend/morgen früh? Oder ist für euch Weihnachten nur die Gelegenheit im Steam Sale mal wieder kräftig Schnäppchen abzustauben? Ich bin ja mehr der Typ, der sich hauptsächlich über die geringe Zahl an verbrauchten Urlaubstagen für 2 Wochen Abwesenheit freut und froh ist wenn er die ganzen kilometerlangen Einträge hinter sich hat, die in dieser Zeit online gehen :smile: .

Doch ihr seid natürlich heute nicht hier, um mein dummes Gelaber zu lesen. Euch geht es stattdessen um das hier:

Bagdadsoftware NOCAs 2012
(Danke an JakillSlavik für das Banner)

Die Diskussion hielt sich in den Kommentaren unter dem Nominierungseintrag in diesem Jahr leider in Grenzen, entsprechend kann ich an dieser Stelle gar nicht viel drauf eingehen. Rondrer, der einzige der Tipps abgegeben hat, hat auch in diesem Jahr wieder eine relativ gute Trefferquote erzielt. Wobei ich in der einen oder anderen Kategorie natürlich schon klare Vorlagen geliefert habe. Alleine schon, dass ich bei den Rennspielen SSX reingemogelt hatte, spricht ja schließlich Bände. Und zu vielen Spielen hatte ich ja bereits im Laufe des Jahres hier und da ein Wort verloren. Wer also aufgepasst hat, konnte sich vieles bereits dadurch zusammenreimen. Überraschungen sind aber sicherlich trotzdem noch welche dabei.

Darunter auch die Auswahl in der Kategorie Bestes Koop-Spiel. Die kam selbst für mich überraschend, was mir ein wenig peinlich ist. Ursprünglich sahen sowohl die Nominierungen als auch der Gewinner anders aus. Dann ist mir allerdings eingefallen, dass Transformers: Der Untergang von Cybertron ja gar keine Koop-Kampagne mehr hat im Vergleich zum Vorgänger. Also musste ich kurzfristig alles umschmeißen und Ersatz suchen. Das Ergebnis ist bekannt.

Auch wenn es der heutige Gewinner natürlich trotzdem verdient hat, bin ich nicht unbedingt stolz auf diesen Faux Pax. Immerhin habe ich da tatsächlich auch den Koop-Modus länger mit einem Wildfremden gespielt, im Gegensatz zu den anderen Nominierten in dieser Kategorie. Aber gut: Bei dem Aufwand, den ich für die Aktion immer treibe, kann das natürlich mal passieren. Ihr werdet mir das sicherlich verzeihen. Und wenn nicht, dann springe ich deswegen trotzdem nicht von der nächsten Brücke :smile: .

Hier ist sie also nun, die Liste der Gewinner der Bagdadsoftware NOCAs 2012 (die Links führen wie im Nominierungseintrag vor allem zu Amazon):

Beste Ablenkung für Zwischendurch: Theatrhythm: Final Fantasy
Bestes Action-Adventure: Darksiders II
Bester Action-Titel: Sleeping Dogs
Bestes Jump ’n‘ Run: Giana Sisters: Twisted Dreams
Bestes Adventure: Das Schwarze Auge: Satinavs Ketten
Bestes Koop-Spiel: Sniper Elite V2
Bestes Rennspiel: SSX
Bestes Rollenspiel: Mass Effect 3
Bester Shooter: Spec Ops: The Line
Bestes Strategiespiel: XCOM: Enemy Unkown
Bester Spielesoundtrack (Original) : Giana Sisters: Twisted Dreams
Visuell ungewöhnlichstes Spiel: Botanicula
Enttäuschung des Jahres: Ghost Recon: Future Soldier
Überraschung des Jahres: Spec Ops: The Line
Spiel des Jahres 2012: Theatrhythm: Final Fantasy

Die Begründungen sowie die Reihenfolge der Plätze 2 und 3 findet ihr wie immer zur besseren Archivierung im separaten Artikel:

Bagdadsoftware NOCAs 2012

Und damit ist die Sache für dieses Jahr aus meiner Sicht auch schon wieder erledigt. Vier komplette Tage Schreibarbeit (drei für den Nominierungseintrag, einen für das heutige Material), gut eine Woche für die Auswahl der Nominierungen und Gewinner und unzählige Wochen und Monate zum Spielen der Titel hat es mich dieses Jahr gekostet, aber für euch ist mir selbstverständlich nichts zu schade.

Doch ganz ohne eure Mitarbeit geht es natürlich auch in diesem Jahr nicht: Was denkt ihr über die Wahl der Sieger und, noch viel wichtiger, wie sieht eure Top3 bis TopUnendlich des Jahres 2012 aus? Und bevor ihr wieder anfangt von wegen „Ich hab‘ dieses Jahr doch gar nichts aktuelles gespielt und kann gar nichts dazu sagen“: Macht doch einfach eine generelle Top-Liste aus den Titeln, die ihr 2012 gespielt habt, ohne Rücksicht auf das Veröffentlichungsdatum. Wir hier bei Bagdadsoftware sind doch flexibel.

Zum Abschluss noch einmal „Herzlichen Glückwunsch!“ im Namen von Bagdadsoftware an alle Gewinnern. Und egal ob ihr gewonnen habt oder nicht, liebe Entwickler: Ende 2013 werden die Karten neu gemischt. Also legt euch wieder ins Zeug, wenn ihr eine Chance auf einen der begehrten Bagdadsoftware No-One-Cares-Awards 2013 haben wollt!

Aber auch wenn die Verleihung der NOCAs beendet ist: 2012 ist für Bagdadsoftware noch nicht vorbei! Als nächstes gibt es den Weihnachtsgruß, wie es die Tradition verlangt, erst nach der Christmette um 20 Uhr — auch wenn ich in diesem Jahr keine besuchen werde (Grund dafür erfahrt ihr um 20 Uhr). Am Donnerstag gibt es dann zur Abwechslung mal wieder einen „normalen“ Eintrag, bevor wir kommenden Montag mit dem Bagdadsoftware Jahresrückblick 2012 das Jahr 2012 endgültig abschließen.

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

6 Kommentare

"Spiel des Jahres 2012: Theatrhythm: Final Fantasy"
Was? WAS? Das soll ja wohl ein Witz sein!

*Ron wirft den vor ihm stehenden Tisch um und stürmt wutentbrannt aus dem Saal in dem die Verleihungszeremonie stattfindet*
(╯°□°)╯︵ ┻━┻

*Ron wirft den vor ihm stehenden Tisch um und stürmt wutentbrannt aus dem Saal in dem die Verleihungszeremonie stattfindet*

"dort trifft er auf Azz, der sich ob dieses unglaublichen Skandals bereits hemmungslos betrunken hat" :)

Naja, Spaß beiseite: ich habs ja nicht gespielt, kanns von daher nicht einschätzen. Und deine Begründung ist absolut nachvollziehbar. Ich, der mehr als ein Jahr lang süchtig nach City- und Farmville war, darf eh nix sagen :) Trotzdem überraschts mich dann doch..hätte wirklich mit Spec Ops gerechnet.

Was ansonsten mein 2012 angeht, kann ich sagen, dass ich gerade in den letzten Wochen doch wieder so etwas wie Spielelust entdeckt hab und einige Titel durchgespielt habe. Darunter Fallout:NV, Assassins Creed 2, Mass Effect 3, Dragon Age 2 und Drakensang 2. Außerdem steh ich in Darksiders 1 kurz vor dem Schluss. Ansonsten hab ich mich 2012 durch Deus Ex: HR, Company of Heroes, From Dust, Brink, Overlord 2, Alan Wake, Mirrors Edge und Transformers:War for Cybertron gezoggt. Und C&C: RA3 sowie Saints Row 3 (Sonderpreis für Abgefahrenheit) natürlich.

Ist also doch einiges zusammengekommen. Und doch zu wenig, um glaubhafte Wahlen durchzuführen und Sieger zu küren.

Wenn ich mein Erlebnis mit diesen Spielen in wenigen Sätzen zusammenfassen müsste, würde ich sagen, dass allesamt ein gutes Niveau erreicht und ordentlichen Spielspaß geboten haben, mich aber mit einer einzigen Ausnahme keins davon so richtig begeistern konnte. In GG-punkten formuliert stünden diese Spiele alle so zwischen 7.0 und 8.0.

Bis auf Deus EX:HR. Dieses Spiel hat mich tatsächlich gepackt und in die Spielwelt hineingezogen. Mir etwas geboten, was ich nicht schon dutzendfach woanders erlebt hab. Gerade letzteres ist dann auch der Grund, warum ME3 für mich nichts herausragendes mehr war – es bot eben das, was ich erwartet hatte, jedoch schon mit leichten Abnutzungserscheinungen. Natürlich auf sehr hohem Niveau – aber eben auch ohne spürbare Fortschritte (weder technisch, noch spielerisch, noch handlungstechnisch).

Das ist natürlich Kritik auf hohem Niveau (wohlgemerkt, wenn ich von 7.0-8.0 rede, heisst das in der Regel, dass es in den bekannten Magazinen ne volle Note höher liegt). Aber nichtsdestotrotz warte ich weiterhin auf Spiele, die mich mehr als unterhalten. Spiele, die mich auch von der Handlung her "emotional packen" (a la Mass Effect, Deus Ex:HR, Heavy Rain), meine Genre-Vorliebe bedienen (a la Siedler 7, Rollercoaster Tycoon, Theme Hospital, Dungeon Keeper 2 etc.) oder die wenigstens neue technische Maßstäbe setzen (a la Crysis, Rebel Assault, Wing Commander).

Bei all den anderen Spielen hatte ich immer son bisschen das Gefühl, ich würde mich auf das Ende hin "zuarbeiten". Hier noch nen Gegner töten, dann was einsammeln, dann Zwischensequenz usw. usf. Das waren alles Erlebnisse, die zwar auf die bekannte Art unterhaltsam waren, von denen ich mich aber jederzeit hätte losreißen können. Wobei losreißen das falsche Wort ist. "Unterbrechen" triffts wohl eher. Da geht man kurz ins Fussballtraining und macht dann halt danach weiter. Oder man fährt ma ne Woche in Urlaub. Und wenn man danach net mehr alles weiss, isses auch net schlimm. Ihr versteht?

Bei Heavy Rain hab ich an Tag 1 von 21:00 Uhr – 05:00 Uhr (ja, sind zwei Tage…) auf dem selben Fleck gesessen. Dann kurz geschlafen und dann nochma vier Stunden bis zum Spielende. Bei ME1-2 und DE:HR war sehr ähnlich. Aber die boten eben auch mindestens einer der wichtigen folgenden Faktoren:

– tiefgründige Story
– spürbare Konsequenzen
– neuartiges oder sehr seltens Spieldesign

Da da 2013 wenn überhaupt auch nur wenige Titel (Watch Dogs, Remember Me, Last of Us) auf den Markt kommen und die neuen Konsolen erst zu Weihnachten kommen, werde ich echt versuchen, mich 2013 mal zunehmend dem Indie-Bereich zu widmen. Auch wenn die Gefahr besteht, dass ich mich da von "einfacher Technik" abschrecken lassen werde. Titel wie Democracy 2, FTL und dem Hören-Sagen nach z.B. Dear Esther und Journey bieten zumindest wieder etwas Neues. Dazu kommen ja noch meine kleinen aber feinen E3-Perlen von Sony (Rain, Puppeteer, Tearaway).

Noch hab ich mich nicht aufgegeben. Noch hoffe ich, dass der begeisterte kleine Junge in mir noch lebt und nur auf das richtige Spiel wartet um wieder zum Vorschein zu kommen :laughing:

Spec Ops The Line hatte zu keinem Zeitpunkt den Hauch einer Chance auf den Gewinn, solange Mass Effect 3 im Rennen war. Denn so gut es auch ist, meine emotionale Bindung zu meiner Shephard und ihrer Geschichte ist einfach wesentlich größer und stärker. Ich hab verdammt nochmal fast geheult als Tali gestorben ist! Und tue es auch jedes Mal wieder, wenn ich dran denke(n) (muss). Da kann Walker noch so viele grausame Kriegsverbrechen begehen, das schafft er einfach nicht. Ohne TFF und SSX wäre also ganz klar ME3 oben gelandet, mit Spec Ops vielleicht auf Platz 2 oder 3.

Joa, die Sache mit euch und der Spieleunlust ist wohl das Thema des Jahres 2012 (und 2011 und 2010? :smile:). Ich glaube auch nicht, dass du da im Indie-Bereich dein Allheilmittel finden wirst. Die Schrottdichte und die Innovationslosigkeit (wie viele 100.000 8-Bit-Hommagen brauchen wir noch?!) ist da noch ungemein höher als im AAA-Sektor. Da kann ein Knurrunkulus noch so oft auf Twitter ein "??? ist fantastisch" posten und einen drei Stunden langen Podcast drüber machen: Es hat schon seinen Grund, warum nur bestimmte Titel wie Minecraft (neuartiges Spieldesign) oder vielleicht ein Legend of Grimrock (sehr seltenes Spieldesign) den Sprung ins Gedächtnis der Massen schaffen und der Rest einfach nur dank Steam oder Indie Bundle Sales auf den Festplatten der Spieler verkümmert. Selbst ein To The Moon oder Dear Esther: Die startet man einmal, sieht sie zum Ende durch, unterhält sich vielleicht noch kurz mit Freunden drüber, aber dann? We're off to the next one! Mehr als ein "nett" hat man für solche "experimentellen" Spiele doch am Ende nicht übrig. Ich sehe bei keinem dieser Spielen, dass wir da in 20 Jahren noch irgendein Wort drüber verlieren. Was aber natürlich auch für 99% der AAA-Titel und 100% der diesjährigen Nominierten gilt.

Das ist sicherlich ein Stück weit schade und verschenktes Potential, aber ich persönlich habe da (noch) kein Problem mit. Ich will in erster Linie unterhalten werden ("Spaß muss es machen"). Alles andere ist zwar cool, aber auch nicht mehr als ein Bonus. Arthouse-Filme sind zwar auch nett, davon kann ich mir aber auch nicht 20 Stück hintereinander anschauen. Da müssen schon ein paar stupide Explosionsstreifen zwischenrein :smile: . Ich weiß nicht, ob sich meine Einstellung da nicht auch noch ändern wird (bin ja generell immer etwas später dran mit allem was das Leben betrifft :smile:), aber ich bin ganz ehrlich momentan froh über jede Minute, wo ich einfach noch so meinen Spaß mit dem Medium Spiele habe und ich mich nach dem Ausschalten nicht hinsetze und meiner Zeit hinterhertrauere oder gar mein Leben in Frage stelle. Nein, das war jetzt nicht auf euch bezogen. Nur eine ganz normale Übertreibung. Aber ich finde es schon ein wenig Erschreckend euch dabei zuzusehen, wie euch offensichtlich Stück für Stück der Spaß an der Sache verloren geht. Natürlich teilweise verständlich (das Leben ist zu kurz, um es mit Blödsinn zu verschwenden), aber nichtsdestotrotz irgendwie schade. Dabei bin ich doch hier der Extrem-Viel-Spieler :Smile: .

So nachdem der erste Schock verdaut ist (und der zweite auch, indem auchnoch SSX aufm 2. gelandet ist). Mass Effect wär ja ok gewesen, ist ja nicht so, dass Spec Ops gewinnen hätte müssen ;)

Mein persönliches Highlight des Jahres… hm schwierig.

Was ich dieses Jahr größter gespielt und durchgespielt hab:
Arkham City, Red Dead Redemption (+ Undead Nightmare), Spec Ops, Diablo 3, Civ5 Gods&Kings, Saints Row 3

und dann noch die "kleineren" Titel wie Trials Evolution, Atom Zombie Smasher (super! ;) ), FTL

Wenn ich eine Liste machen müsste sähe sie vermutlich so aus:

1. Civ5 G&K
2. Diablo 3
3. Arkham City
4. Saints Row 3
5. Spec Ops

Wobei diese Liste vermutlich ein bisschen biased ist, dadurch dass ich gerade noch am Civ spielen bin. Die ersten beiden Plätze könnten mit Abstand also durchaus noch tauschen ;)
SR3 ist für mich erstaunlich weit unten, aber ich kanns einfach nicht rechtfertigen es weiter nach oben zu setzen. Klar es ist durchgeknallt ohne Ende und das ist in dem Fall etwas gutes, aber ansonsten isses mir dann doch oft zu eintönig irgendwie. Gerade bei den Activities gibt es nicht so arg viele die wirklich Spaß machen…

@ Sic

also wenn du ME3 jetzt hier schon spoilerst, dann darf ich mir auch erlauben drauf hinzuweisen, dass Tali nur bei dir gestorben ist. Ich bin gut mit ihr umgegangen :tongue: Du Mörder! ^^

Ob ich wirklich den Spaß "an der Sache" verliere, glaub ich nicht mal. Ich denke vielmehr, wie schon geschrieben, dass einfach die Anzahl an Innovation- oder Maßstab-setzenden Spielen in den letzten 10 Jahren an maximal zwei Händen abgezählt werden können. Ich hoffe ja sehr, dass mit der neuen Konsolengeneration auch wieder mehr Mut in die Entwicklerszene einkehrt, bzw. mehr Dinge umsetzbar sind, die vorher an der limitierten Technik scheiterten. Und dass Bioware in Zukunft weiter – oder gar noch mehr – auf gute Storys mit spürbarer Entscheidungsfreiheit setzen wird, halte ich für gesetzt. Das ist ja generell der kommende Trend in meinen Augen, nachdems in den letzten Jahren eher der Koop-Gedanke war. (beides übrigens gute Trends).

Und dann gibts da ja auch noch die Hoffnung auf Oculus Rift z.B. …. also mein Interesse an der Materie ist definitiv noch da. Ich bin nur von der immer selben Masse an Spielen angeödet.

Nun denn..auf zum Festmahl und zur Bescherung.

Den Weihnachtsgruß schicke ich um 20:01 Uhr ab ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*