Sicarius

Kickstarter-Nachlese #2

Neun Jahre (13. November 2003) besitze ich bereits ein Steamkonto und wisst ihr, was ich in diesen neun Jahren bisher noch nie gemacht hatte? Ein Spiel über Steam gekauft! Wenn das mal keinen Eintrag in das Guiness-Buch Wert ist. Leider habe ich letzte Woche mein langanhaltendes Tabu gebrochen, dem Drängen von Rondrer nachgegeben und mir Hotline Miami, FTL: Faster Than Light und, da ich schon dabei war, auch noch RAGE: The Scorchers geholt. Wehe es kommt eins davon jetzt doch überraschend noch mit Verpackung in die Läden! Dann gibt’s Ärger (beziehungsweise ich kaufe es halt dann nochmal…)!

Jetzt wollt ihr sicherlich auch meine Meinung zu den drei genannten Spielen wissen. Da muss ich euch aber leider enttäuschen. Zwar habe ich alle drei bereits (viel zu viel) gespielt, aber Bagdadsoftware lässt sich nicht erpressen! jesters.ice schrieb unter meinen Einkauf: „Wenn das keinen Eintrag auf BS gibt kann ich nicht für die Sicherheit Ihrer Pickups auf dem nächsten Podcast-Treffen garantieren!“ Was für eine absolute Frechheit von ihm die armen Pickups damit reinzuziehen! Als hätten die irgendwas mit der ganzen Sache zu tun. Die Chunky White, das wäre ein anderes Thema. Die sind sowieso an allem schuld. Aber nicht doch die guten Schokokeckse (sic!)! Und deswegen gibt es heute keine Spieleberichte, sondern die Fortsetzung der Kickstarter-Nachlese. Beschwerden bitte an iCe ät Pickup-Napper dot com schicken. Danke! :tongue:

    Herstellerbild zu Legends of Eisenwald

  • Legends of Eisenwald (Aterdux Entertainment, 21.04. – 22.05.2012)
    Status: Spielbare Beta-Version

    Ein Heroes of Might & Magic nur ohne Drachen und anderem Fantasykram. Stattdessen spielt es in einer normalen Mittelalter-Welt verknüpft mit auf Sagen, Mythen und Glauben basierenden, übernatürlichen Elementen wie Götter, die Unheil anrichten. Dieses Setting sowie die LARPenden Entwickler haben mich zum Pledgen gebracht, auch wenn ich in dem Genre jetzt nicht so massiv unterwegs bin. Die Beta ist derzeit allerdings ziemlich unspielbar und gleicht eher einer Alpha.

  • Malevolence: The Sword of Ahkranox (Visual Outbreak, 11.05. – 10.06.2012)
    Status: Spielbare Beta-Version

    Ein Konkurrent zu Legend of Grimrock. Auch Malevolence lässt die guten alten Zeiten der rundenbasierten Ego-Rollenspiele wieder aufleben. Allerdings ist es kein in sich geschlossenes Erlebnis, sondern orientiert sich an der Minecraft-Schule des GameDesign: Alles wird zufällig generiert, ist aber dann in sich persistent (einmal generiert = immer so da). Quests, Gegenstände, Monster, Dungeons, die Oberwelt, Städte, etc. pp. In der Theorie also ein unendlich langes Spiel. Anders als bei Minecraft, sieht es aber wirklich scheiße aus. Dafür hat es die kratzige weibliche Erzählerstimme von Dark Souls und es macht schon jetzt Spaß sich durch die Dungeons zu schlagen.

  • Tex Murphy – Project Fedora (Big Finish Games, 15.05. – 16.06.2012)
    Status: In Arbeit

    Die Vorgänger habe ich nie gespielt, zählen aber wohl zu den besten FMV-Adventures (siehe Urban Runner), die jemals produziert wurden. Aber die Videos im Kickstarter haben Lust auf mehr gemacht. Außerdem handelt es sich wie gesagt um ein FMV-Adventure. Das muss man schon alleine Azzkickr zuliebe unterstützen. Auch wenn der sich bis heute nicht Darkstark angeschaut hat.

  • Skyjacker (Digitilus, 01.05. – 31.05.2012, 26.05. – 23.07.2012, 14.12.2012 – 26.01.2013 [sehr abgespeckt, aber erfolgreich])
    Status: In Arbeit

    Ich habe nur bei den ersten beiden Kickstartern mitgemacht, beim dritten nicht mehr. Zwar haben sie in der Zwischenzeit fleißig gearbeitet und das gut aussehende Weltraumspiel macht auch immer noch einen tollen Eindruck (die Schiffe sehen richtig toll aus). Aber der jetzige Kickstarter ist nur ein Aufschub, ist eigentlich nur für ein „Abfallprodukt“ und somit keine Garantie, dass sie jetzt auch wirklich das Projekt zu Ende bringen können. Und das ist selbst für mich ein Warnzeichen. Ich werde es im Auge behalten und mir holen, wenn es dann wirklich erscheint.

  • Herstellerbild zu Drifter

  • Drifter (Celsius Game Studios, 03.05. – 05.06.2012)
    Status: Spielbare Beta-Version steht kurz bevor

    Hatte ich schon erwähnt, dass ich Weltraumspiele mag? Nein? Gut, denn hier ist schon das nächste. Dieses Mal geht es allerdings mehr in Richtung Elite als Wing Commander. Der Hauptfokus liegt ganz klar auf dem Handeln mit den tausenden Planeten in der zufällig generierten Spielwelt. Außerdem wurde es als iOS-Spiel konzipiert. Derzeit ist aber wohl erst einmal der PC/MAC-Release im Fokus. Aber die Folge ist eine 3rd-Person-Perspektive statt Cockpitansicht und es ist grafisch eher minimalistisch gehalten. Was ich allerdings durchaus charmant finde und ich freue mich auch auf die Box. Das Cover sieht genial aus.

  • Unemployment Quest (Charles DeYoe, 21.04. – 21.05.2012)
    Status: Abgeschlossen

    Es klang interessant und der Einsatz war mit $10 jetzt auch nicht wirklich hoch. Das Ergebnis war aber leider äußerst ernüchternd und selbst für den Preis zu schlecht.

  • Rob Swigart’s Portal Reborn v2.0 (Subliminal Games, 10.05. – 01.07.2012)
    Status: Kickstarter abgebrochen

    Nein, mit Valves Portal hat das Ding überhaupt nichts zu tun. Stattdessen handelt es sich hier um die Fortsetzung eines Adventures/Computerromans aus den 80igern. Mich hat die bereits massiv ausgearbeitete Science-Fiction-Welt sehr gereizt und die Charaktere klangen interessant. Blöd nur, dass der ältere und wenig bekannte Herr absolut keine Ahnung von einer Kickstarter-Kampagne hatte (die Updates waren nicht mehr als ein „hier, das hatte ich vorbereitet, jetzt bin ich wieder weg“ und hatten keinerlei Persönlichkeit) und, gefühlt, mit einer halben Millionen Dollar viel zu viel Kohle wollte. Insofern zwar schade, dass es nicht kommt. Aber gleichzeitig doch auch irgendwie ein vorhersehbarer Ausgang.

  • Xenonauts (Goldhawk Interactive, 09.05. – 11.06.2012)
    Status: Spielbare Alpha-Version

    Der geistige Nachfolger zu UFO: Enemy Unkown und entstanden als Reaktion auf die Ankündigung anno 2009 des Ego-Shooters XCOM von 2k Marin (der immer noch nicht erschienen ist und wohl mittlerweile die Perspektive in die 3. Person gewechselt hat). Anders als das letztjährige Werk von Firaxis, bleibt Xenonaus dem Original bis hin zur Perspektive (Top-Down) treu. Was aber nicht heißt, dass es nicht doch Neuerungen gibt. Zum Beispiel ein erweitertes Luftkampfsystem, ihr könnt selbst festlegen wie in eurem Transporter die Truppen drinstehen, zusätzliche Missionsziele abseits von „Erschieße jeden“, ein Cover-System und, was dem Realismus gut tut, Militär- und Polizeiteinheiten als mit euch kämpfende NPCs auf der Karte! In der Beta fehlen noch einige Features aber auch hier gilt: Ich hab‘ definitiv schon Spaß damit.

  • Retrovirus (Cadenza Interactive, 08.06.- 07.07.2012)
    Status: Kickstarter fehlgeschlagen, aber dank GameStop konnte das Spiel dennoch fertig gestellt werden und erscheint am 31. Januar (nur digital derzeit)
    Der einzige Kickstarter bislang, bei dem ich es so richtig schade fand, dass er nicht erfolgreich war. Umso mehr freute es mich, dass es am Ende doch noch geklappt hat. Das Spiel ist ein geistiger Nachfolger zu den DESCENT-Spielen. Ihr wisst schon: Ihr steuert ein Raumschiff durch ein Labyrinth voller Gegner und könnt euch dabei um alle sechs Achsen drehen. Einigen wurde dabei schlecht, viele haben sich ständig verirrt, ich fand das damals wie heute ein richtig cooles Spiel. Und Retrovirus hat das nun erfolgreich in die Gegenwart überführt inklusive einer schicken, TRON-inspirierten Grafik.
  • Herstellerbild zu Dead State

  • Dead State (DoubleBear Productions, 05.06. – 05.07.2012)
    Status: In Arbeit

    Noch so ein Hype-Kickstarter, bei dem ich vor allem mitgemacht habe, weil es „jeder“ getan hat. Zombies kann ich mittlerweile nämlich irgendwie nicht mehr sehen. Wird mal wieder Zeit für ein paar WWII-Spiele so als Ausgleich. Prinzipiell klingt Dead State aber schon interessant und etwas wie ein rundenbasiertes (und besseres) Trapped Dead. Sieht auch ehrlich gesagt grafisch ähnlich aus. Interessant wird natürlich zu sehen wie groß die Entscheidungsmöglichkeiten und die dazugehörigen Auswirkungen tatsächlich sind. Ist schließlich ziemlich einfach das so zu versprechen, aber die Realität sieht dann doch meist so aus, dass es sich jedes Mal ziemlich gleich spielt.

  • CLANG (Subutai Corporation, 09.06. – 09.07.2012)
    Status: In Arbeit

    Das Projekt hätte sich um das Finanzieren von Damenunterwäsche drehen können, ich hätte trotzdem mit gemacht. Es ist auch der einzige Kickstarter bei dem ich meine Regel „ohne Box, kein Pledge“ gebrochen habe. Die amüsanten Videos alleine sind schon das Geld wert. Ach und die Idee einer realistischen Schwertkampf-Simulation finde ich natürlich auch super. Aber am meisten waren es definitiv die Videos, die mich zum Pledgen animiert haben.

  • Tropes vs. Women in Video Games (Anita Sarkeesian, 17.05. – 16.67.2012)
    Status: In Arbeit

    Hipster-Hinweis: Ich hatte schon gepledged, bevor es mit den Todesdrohungen losging! Warum? Weil ich es zum einen immer gut finde, wenn sich jemand kritisch mit unserer Freizeitbeschäftigung auseinander setzt. Siehe Spec Ops: The Line, wo ich die Diskussion drumherum fast noch interessanter finde als das Spiel an sich. Und zum anderen sind meiner Meinung nach (gute) Dokumentationen/Reports über unsere Branche egal ob in Film oder Buchform generell unterstützenswert. Von den normalen Medien kann man ja keine differenzierte Berichterstattung erwarten, entsprechend müssen „wir“ eben unser eigenes, seriöses Gegenprogramm bieten und erreichen damit vielleicht auch hin und wieder die „normalen“ Leute. Es tauchen entsprechend auch noch ein paar weitere Kickstarter aus dieser Richtung in meiner Backer-Liste auf und ja, Indie Game: The Moive und Minecraft: The Story of Mojang habe ich natürlich auch unterstützt.

Und damit wären wir bei der Halbzeit angekommen. Zusammen mit der ersten Kickstarter-Nachlese sind das nun 31 von 61 Projekten, die ich 2012 unterstützt habe. Mittlerweile sind es übrigens insgesamt 64 Kickstarter, denen ich mein Geld versprochen habe. Aber so stark wie letztes Jahr wird die Zahl 2013 denke ich dann doch nicht mehr ansteigen. Der große Hype ist mittlerweile definitiv vorbei. Und es werden sicherlich auch wieder viel mehr Projekte scheitern. Das ist natürlich zum einen schade, freut auf der anderen Seite aber natürlich auch meinen Geldbeutel.

Ich verabschiede mich bis Donnerstag. Dann gibt es vielleicht auch mal wieder mit ein paar Berichten zu bereits erhältlichen Titeln. Ich hatte für die Bagdadsoftware NOCAs 2012 so viel in der Hinsicht getippst, dass ich erst einmal absolut keine Lust mehr hatte über Spiele zu schreiben. So langsam dürfte sich mein Hirn aber wieder erholt haben :smile: .

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

4 Kommentare

wow….
zitat: "Wehe es kommt eins davon jetzt doch überraschend noch mit Verpackung in die Läden! Dann gibt’s Ärger (beziehungsweise ich kaufe es halt dann nochmal…)!"
was für eine böse, böse drohung… die publisher werden bestimmt zittern vor angst :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*