Sicarius

THQ-Winterschlussverkauf

Logo von THQWährend ich diese Zeilen schreibe, läuft die Auktion noch. Es gab eine dreistündige Verschiebung, weshalb erst ab 21 Uhr mit der Bekanntgabe der Ergebnisse begonnen werden konnte. Doch die Gerüchteküche rund um den Ausverkauf bei THQ brodelt natürlich bereits massiv.

SEGA soll sich beispielsweise Relic und damit Company of Heroes, Dawn of War beziehungsweise Warhammer 40.000 generell und Homeworld unter den Nagel gerissen haben. Ein Einkauf, der auf den ersten Blick keine großen negativen Auswirkungen für Relic haben dürfte, auch wenn Alex Peters (Studio Head) das sinkende Schiff verlassen hat und in Richtung Activision davongezogen ist. The Creative Assembly geht es unter SEGAs-Flagge schließlich nicht wirklich schlecht und mit sowohl der Warhammer- als auch der Warhammer 40.000-Lizenz in einer Publisherhand, könnte da so einiges (Gutes) auf uns zukommen. Auf jeden Fall wären sie bei SEGA besser augehoben als bei EA, Ubisoft oder, besonders schlimm, Warner Bros. Die sind angeblich alle mit im Rennen um das Studio.

Die Lizenzen

South Park: The Stick of Truth soll hingegen trotz aller Proteste der South Partk Studios bei Ubisoft landen. Sehe ich auch nicht wirklich kritisch. Das Ding ist so gut wie fertig und soll bereits im März in den Handel kommen. Da habe ich höchstens die Hoffnung, dass Ubisoft Obsidian noch etwas mehr Zeit und Geld gibt und somit vielleicht endlich der ewige „Obsidian macht zwar gute, aber nur stark verbuggte Spiele“-Zyklus gebrochen wird. Da dank des THQ-Bankrotts die Werbetrommeln für das Spiel noch nicht wirklich stark erklingen, ist das sogar nicht ganz unrealistisch.

Für die WWE-Lizenz würde sich hingegen EA sehr stark interessieren. Ich wüsste auch nicht, zu wem die besser passen würde. Vielleicht noch 2K Sports, aber wer hat denn von den mittleren bis großen Publishern sonst noch wirklich Ahnung in Sachen Sportspielen? Wie bitte? Konami? Darf ich mal lachen?! Man kann freilich über die jährlichen Neuauflagen meckern, aber eine Tatsache bleibt dennoch bestehen: EA Sports macht einen verdammt guten Job.

Die Nachfolger

Homefront geht hingegen an Crytek. Das dürfte auch ziemlich fest sein. Die Arbeiten schließlich schon längere Zeit an Teil 2 und der Vorgänger hat sich ja nicht wirklich gut verkauft. Entsprechend wenig Interesse dürfte von den anderen Publishern da sein. Solange sie aus Homefront 2 kein Crysis in Nordkorea machen, ist mir das auch erst einmal recht. Immerhin kann man davon ausgehen, dass es gut aussehen wird.

Was gibt’s noch? Nun, da wäre natürlich Metro. Die Entwickler 4A Games selbst sind zwar selbstständig, aber die IP gehört THQ. Ich würde mich ja totlachen, wenn GSC Game World zuschlagen würde. Zur Erinnerung: 4A Games wurde von ehemaligen GSC-Entwicklern gegründet, die noch vor dem Release des ersten S.T.A.L.K.E.R. die Nase voll hatten. Wenn ich CEO von GSC wäre, würde ich schon allein aus Schadenfreude mitbieten. Aber GSC hat sicherlich andere Probleme und garantiert nicht die Kohle sich das Spiel unter den Nagel zu reißen. Ich wüsste allerdings sonst keinen Publisher, der irgendein Interesse oder gar Nutzen aus der Serie ziehen könnte. Der übermegagroße Erfolg war Teil 1 jetzt auch wieder nicht. In Sachen Endzeit orientieren sich die meisten doch eher weiter Bethesdas Fallout 3 als an Ostblock-Produkten.

Der Rest

Nicht zu vergessen auch Vigil Games mit Darksiders sowie dem Warhammer 40.000-Titel Dark Millennium. Wobei da dann wiederum die Frage ist, wie das dann mit SEGA und so wäre, wenn sie die 40k-Lizenz hätten. Wobei bei Dark Millennium sowieso erst einmal die grundlegende Frage im Raum steht, ob das Ding überhaupt noch existiert. Als MMO wurde es schließlich Anfang 2012 gecancelt und sollte jetzt noch als Einzelspieler-Titel mit Mehrspielermodus kommen und seitdem war es komplett still um das Projekt. Würde mich nicht überraschend, wenn das Ding schon lange komplett eingestellt wäre.

Bleibt noch Koch Media übrig. Nein, die gehören nicht zu THQ. Die sind stattdessen ein weiterer Bieter und zwar sollen sie sich zum einen das aktuelle Projekt der Turtle Rock Studios, Evolve, unter den Nagel gerissen haben. Zum anderen, und das ist für mich natürlich viel wichtiger, Volition. Genau: Die Macher von Freespace, Red Faction und Saints Row. Ein Studio, das definitiv nicht zu jedem Publisher passt. EA, Ubisoft, Activistion oder gar Take-Two Interactive (unter anderem Rockstar Games)? Die wüssten doch mit den Jungs nichts anzufangen. Koch Media beziehungsweise Deep Silver hingegen? Denen traue ich es nicht nur zu Volition nicht an die Wand zu fahren, sondern ihnen auch wieder mehr Freiheiten zu geben. Sprich eine Rückkehr von Red Faction und sogar ein Freespace wäre realistischer denn je. Angesichts der Resonanz auf Chris Roberts Space Citizen und Elite: Dangerous und dem generellen Erfolg von Weltraumspielen auf Kickstarter, könnte die Wiederbelebung dieser Marke sogar nach ganz oben auf der Liste rutschen. Aber da reden wir dann natürlich von 2014, wenn nicht sogar 2015. Für 2013 wäre hingegen zu wünschen, dass der etwaige Käufer etwas die Bremse anzieht und Saints Row 4 mehr Zeit und Geld zur Verfügung stellt. Es ist ja allgemein bekannt, dass THQ den vierten Teil vor allem aus strategischen und damit finanziellen Gründen so schnell wie möglich haben wollte. Vor dem 4. Quartal 2013 will auch ich eigentlich das Spiel nicht im Handel sehen.

Fazit

Während ihr diese Zeilen lest, wisst ihr natürlich schon mehr als ich. Im Prinzip war es also ziemlich blöd von mir nicht erst am Montag einen Eintrag darüber zu schreiben. Aber ich konnte einfach nicht mehr länger warten. Zumal ich grundsätzlich die ganze Aktion für eine Sauerei halte. Nur weil irgendwelche Investoren wieder nur kurzfristig denken und unbedingt ihre 2,50 Euro wiederhaben wollen, wird einfach mal wieder eine komplette Firma zerschlagen. Statt dass man das Alternativangebot (THQ wird so wie es ist übernommen und weitergeführt) annimmt und damit potentiell mehr Geld einnimmt, wird wieder einmal auf Sicherheit gespielt. Egal in welcher Branche das passiert, ich finde es jedes Mal wieder zum Kotzen zu sehen welche Macht Leute haben, die am eigentlichen Unternehmen offensichtlich absolut kein Interesse und nur ihren kurzfristigen Vorteil im Blick haben.

Bis Montag!

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

16 Kommentare

Echt schade um THQ. Die haben richtig gute und teilweise vor allem auch kreative Spiele rausgebracht. Schade, Schade.

"Aber GSC hat sicherlich andere Probleme und garantiert nicht die Kohle sich das Spiel unter den Nagel zu reißen." – ja leider. Wäre aber andernfalls wirklich genial gewesen. Aber dann müssten wir noch länger auf einen weiteren Titel warten. :)

Insgesamt hat THQ schon relativ lange gejappst und es hat mich gewundert, dass sie doch noch so lange durchgehalten haben. Als die fb Metro Aktion war, dachte ich nur "shiiiiiiit" und hoffte die nächste Zeit wieder positiv von THQ zu lesen, was dann aber im November schon anders war. 2012 war aus Sicht der Spieler mit Hilfe von THQ ein umso wertvolleres Jahr. Wenn ich da bei anderen Firmen an die Abschiedsprodukte denke…

Was denkt ihr, was in Montreal nach dem Kauf passieren wird? Die Fragen die sich daraus ergeben sind zahlreich: Werden die THQ Montreal als zweite Zweigstelle etablieren und dort eigene Entwicklungen vorantreiben oder den Standort zerschlagen und es dem Ubisoft Montreal Studio einverleiben? Im ersten Falle könnten sie dann sogar die IPs räumlich getrennt aber in einer Stadt entwickeln. Im zweiten Falle würde der übergroße Außenposten damit noch mehr Mitarbeiter zählen und zwangsläufig würde die Arbeitskraft in die jetzigen Projekte fließen…oder doch was anderes? Ubisoft Montreal ließ in der Vergangenheit verlauten, sich zum größten Studio der Welt aufschwingen zu wollen. Egal wie man sich dort jetzt entscheidet, es scheint gelungen. Sie haben die Kapazität um Watch_Dogs, SplinterCell, PoP und AC parallel entwickeln können. Auf gleichem Qualitätsniveau? Wahrscheinlich. Allein die Überlegungen dazu überwältigen mich gerade.

Hier erst einmal das Endergebnis in der Übersicht:

SEGA -> Relic Entertainment (ohne Homeworld-Lizenz)
Koch Media -> Volition (angeblich ohne Red Faction)
Take-Two -> Evolve
Koch Media -> Metro
Ubisoft -> South Park-Lizenz
Ubisoft -> THQ Montreal (1666 und Underdog)
Crytek -> Homefront

Vigil und Darksiders wollte keiner. Damit ist das Studio tot, wenn sich nicht noch schnell jemand findet. THQ hat nicht das Geld die dortigen Angestellten weiter zu bezahlen und ihr letzter Arbeitstag ist morgen. von THQ selbst verbleibt nur ein kleines Kontingent für das operative Geschäft. Wobei auch bei den andere Studios natürlich nicht garantiert ist, dass der neue Besitzer sie so lässt wie sie sind.

Auch die WWE-Lizenz ist überraschenderweise noch offen. EA hat doch nicht zugeschlagen. Was mich jetzt doch überrascht. Angeblich hätte 2k Sports aber starkes Interesse daran.

Wg. THQ Montreal: Kommt denke ich erst einmal darauf an, wie weit die zwei Projekte 1666 und Underdog fortgeschritten sind, ob und wie Ubisoft da jetzt massiv ins Studio eingreift. Langfristig halte ich es aber für eher unwahrscheinlich, dass sich die Franzosen zwei Studios am gleichen Standort leisten werden. Es wird ein Mannpower- und Assettransfer stattfinden nach Ubisoft Montreal und dann THQ Montreal eingestampft. Ist aus meiner Sicht schlicht das realistischere Szenario. Zumal die Bedingungen (sprich Steuerentlastungen) in Kanada wohl mittlerweile auch nicht mehr ganz so rosig sind wie zur Boom-Zeit Ende des Jahrtausends. Und nur darum gehts ja leider am Ende des Tages und nicht wie viele gute Leute dort sitzen.

Schon irgendwie hart wie das ablief. Zum Glück hatte ich bei THQ Humble Bundle nochmal die Chance die wichtigsten THQ Spiele abzugreifen, wer weiß wer da jetzt die Rechte zu hat und ob die genauso weiter verfügbar bleiben (ging ja irgendwie immer nur um Rechte an zukünftigen Spielen).

Im ersten Moment hat ich weng bedenken Volition und vorallem Saints Row bei nem deutschen Publisher zu sehen (so von wegen Gewalt und Indizierung). Andererseits bringt Deep Silver auch Dead Island raus, ich denke da sind wir save ;)

"Ich wüsste allerdings sonst keinen Publisher, der irgendein Interesse oder gar Nutzen aus der Serie ziehen könnte."
Da sprechen die Verkaufspreise aber ne andere Sprache, immerhin fast 6mio fast das doppelte wie für South Park.

Krass find ich wie billig THQ Montreal rausging (und Vigil überhaupt nicht). 2,5mio im Vergleich zu Volition und Relic die beide für über 20mio verkauft wurden. Dabei war es mit 500 angestellten THQs größtes Studio. Aber ohne sichere Cash-Cow Lizenzen ist ein Studio wohl nichts wert…

Ich halte die Zerschlagung übrigens für ne relativ gute Sache. Die meisten Studios und IPs sind doch in relativ gute Hände gewandert. Was glaubst du denn wäre passiert, wenn ein Investor THQ ganz übernommen hätte? Dass sie sie einfach weitermachen lassen hätten um schön weiter Verlust nach Verlust einzufahren? Im Leben nicht. Da wäre es vermutlich auch zu massiven Layoffs und evtl. Studioschließungen gekommen. Ich denke für die Leute, die bei den neuen Eigentümern unterkommen ist das bestimmt die beste und vorallem sicherste Lösung.

Achja, 11mio für Evolve. Nie davon gehört und dann direkt son Preis? Mehr als THQ Montreal, South Park und Homefront zusammen. What's up with that, Take2? Vorallem wenn man sich das nächsthöhere Gebot anschaut…
Winning bid: $10.894 million – Take-Two Interactive
Backup bidder: $250,000 Turtle Rock Studios, Inc.

Hm, der Games Backlog stand anscheinend überhaupt nicht zum Kauf:
"This process leaves THQ with its physical inventory, accounts receivable, its entire back catalog of games and brands, and its cash on hand. That, together, is estimated to be approximately $29 million."
Da bin ich ja mal gespannt (aber nicht besonders hoffnungsvoll) was damit passiert. Ich befürchte da gehen einige Recht in nen "Limbo-Zustand" über, wo keine Sau mehr weiß wem die Rechte eigentlich gehören :sad:

Bei Volition wird sich Koch Media bestimmt im nachhinein auch ärgern, dass sie so extrem viel bezahlt haben. Der nächste Bid war ja auch nur irgendwo bei 5-6m oder so. Aber das ist vermutlich auch ein Stück weit Sinn und Zweck solcher geheimen Aktionen.

In Hinsicht auf die QuakeCon ist es ein wenig schade, dass ZeniMax nicht Relic bekommen hat. Aber für das Studio an sich ist SEGA doch definitiv die bessere Alternative.

"Zumal die Bedingungen (sprich Steuerentlastungen) in Kanada wohl mittlerweile auch nicht mehr ganz so rosig sind wie zur Boom-Zeit Ende des Jahrtausends."

Ich weiß nicht, ich habe mehrere sich widersprechende Quellen dazu gelesen. Einerseits existiert das Studio ja nicht nur dank der Entlastungen, sondern andererseits auch knallhart gesprochen durch staatliche Unterstützung. Zum Teil wohl auch ohne Rückzahlungsverpflichtungen (unbestätigt). Auf der anderen Seite denke ich auch, dass es äußerst unwirtschaftlich ist, in einer doch verhältnismäßig ‚teuren‘ Stadt, wie Montreal doppelte Vertretung zu haben, weswegen ich auch eher zu meinem angesprochenen Fall#2 tendiere. Ich bin gespannt, was für eine Meldung wir da noch rein bekommen.

Ich bin auch der Ansicht, dass die Verteilung so wie jetzt eigentlich relativ zufriedenstellend ist. Leider sind einige Titel (Darksiders für mich völlig unerwartet) auf der Strecke geblieben. Das mit Evolve ist in der Tat interessant. Persönlich frage ich mich nur ständig, warum alles insgesamt so gekommen ist? Für mich stand THQ im Grunde nicht unbedingt für überragende Qualität, aber doch für zumeist solide Titel. Wenn ich die Auflistung über die Jahre ansehe und die Beschränkung auf wenige Marken, seitdem es vor 2-3 Jahren "kritisch" um das Unternehmen wurde, sehe ich auch keinen wirklichen Verfall oder irgendwas, was für mich die Verluste wirklich erklärt.

Beim Durchforsten der verschiedenen Steamgroups auf der Watchlist kann man ja immer schön erkennen, welche Spieler die eigenen Titel auch haben. Die meisten der verbliebenen IPs sind bei meinen Watchlists vertreten. Mit hohem Anteil vor allem SR3 und Darksiders 1+2. Dabei sind das nicht die Gruppen in denen ich Mitglied bin, sondern meistens offene Fun-, Event- oder einfach nur irgendwelche Einmal-Petitionsgruppen. Eine gesunde Mischung aus allem eben. Und auch von meinem Umfeld (ja, ich weiß wie das klingt…), Kommilitonen, Freundeskreis und Internetbekanntschaften (Hauptsächlich Clan und GG-Community) kann ich behaupten, dass THQ Titel eher zunehmend als abnehmend gekauft und gespielt wurden.
Wahrscheinlich steckt hinter meiner Verwunderung eine massive Verzerrung und die Länge der Kette war wahrscheinlich trotz 10k+ Member Gruppen nicht lang genug, um wirklich Stichhaltigkeit hieraus zu ziehen, aber hattet ihr nicht zeitweise den Eindruck, THQ habe sich gefangen? Jetzt nicht kürzlich, auch nicht vor einem halben Jahr, aber irgendwann in den letzten Jahren? Wenn ihr Meldungen gelesen oder Titel gesehen/gespielt habt, kamen euch da Gedanken, wie "Okay, der Titel jetzt ist solide, damit sind sie am Markt." oder "Sowas muss sich doch verkaufen?"

[i]"Nur weil irgendwelche Investoren wieder nur kurzfristig denken und unbedingt ihre 2,50 Euro wiederhaben wollen, wird einfach mal wieder eine komplette Firma zerschlagen."[/i] – Ist es wirklich so einfach? Simple Heuschrecken oder hat dem Unternehmen doch etwas gefehlt? (Außer Geld natürlich :P)

Naja andererseits waren die hohen Bids schon notwendig, sonst wären sie nicht über die nötigen 60mio gekommen. Daher hat bestimmt der ein oder andere mehr bezahlt, als im direkten Bieterwettstreit nötig gewesen wäre. Wer weiß, vielleicht haben sie sich was das angeht auch abgesprochen, war ja was das angeht fast ne Punktlandung.

Ich habe gefühlt eine halbe Stunde für meinen Beitrag gebraucht und den noch im CN editieren müssen und eben erst eure Beiträge gesehen…holy :D
Wie viel Projekteinsicht hat man denn überhaupt gewährt? Die Auktion war ja schließlich länger bekannt. Aber in Anbetracht der unendlich schweren Einschätzbarkeit und den massiven Wertvorstellungen würde ich mal tippen: im Grunde gar keine.

Da es am Ende 100 Millionen waren, hätte Koch Media trotzdem noch 5-10m weniger bieten können :smile: .

Wg. Abstieg von THQ: uDraw hat der Firma das Genick gebrochen. Das ist, aus meiner Sicht, der zentrale Punkt. Da wären zum einen die über 100 Millionen Dollar an Abschreibungen (1,4 Millionen unverkaufte Tablets) und zum anderen die dazugehörigen (und wie gewohnt hochdotierten) Klagen. Das hätte vielleicht ein EA verkraftet, aber nicht ein doch eher mittelgroßer Publisher wie THQ.

Hmm stimmt, davon hatte ich auch etwas gelesen. uDraw wurde am Ende ziemlich verramscht. Ich hatte auch überlegt mir das zu holen, da es für die Tablet-Eingabe relativ hochwertig war. Richtige Kalibrierung ist eine kostenintensive Sache für sich, die THQ afaik hinbekommen hat, denn imho fühlte sich uDraw ziemlich vertraut und gut an. Bei einem GG-Gewinnspiel wurde es an einen Bekannten von mir verlost und mir dann angeboten. Nur fehlte mir schlichtweg die Plattform, sonst hätte ich zugeschlagen. Soweit ich mich erinnere hat er das auch extrem schlecht losbekommen.

Also in der PM von Koch Media klingt das übrigens so, als ob sie nur die Recht an Metro & Saints Row haben… Nicht aber an Red Faction oder Freespace…

Das würde auch mit deiner Aussage zum Backkatalog zusammenpassen. Das ist natürlich äußerst schade. Die werden jetzt alle bei irgendeinem Versicherer landen, der damit in 100 Jahren nichts mehr anfängt (siehe System Shock)… :angry:

Crytrek war fleißig und hat hintenrum einen Teil des Teams (35 Mann) von Vigil Studios sich geschnappt und ein neues Studio in Austin gegründet.

Bei Crytek bin ich sowieso gespannt was wird, wenn die jetzt die ganzen Titel haben, sich aber gleichzeitig dazu verpflichteten die Timesplitters HD Collection und ein neues Timesplitters in Angriff zu nehmen, wenn die entsprechenden Petitionen ploppen. Zumindest die HD Coll. ist schon in trockenen Tüchern und einen Releasezeitraum haben sie auch versprochen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*