Sicarius

Christoph spielt #5: Army of Two: The Devil’s Cartel

Wie versprochen und heute ohne großes Geblubber, erwartet euch die neuste Ausgabe von „Christoph spielt“:

Christoph spielt #5: Army of Two: The Devil’s Cartel


Das Spiel ist so ein Fall, wo ein separates Fazit wie es sich Azzkickr wünscht, tatsächlich sinnvoll gewesen wäre. Da ich aber die Folgen 4-6 am Stück aufgezeichnet habe, konnte ich da nicht ohne immensen Aufwand nacharbeiten. Das bedeutet jetzt nicht, dass ich meine Empfehlung zurücknehme. Ich finde immer noch, dass das, was ich in der ersten Stunde erlebte durchaus unterhaltsam war und mir Spaß gemacht hat. Nur etwas mehr Kritik im Vergleich zum Rest der Serie hätte ich definitiv doch noch anbringen müssen, nachdem ich jetzt noch einmal den ersten Teil gespielt habe. Entsprechend wäre etwas Abstand zwischen Spiel und Fazit gar nicht so schlecht gewesen.

Konkret: Der Wegfall des Aggro-Systems ist mir komplett entfallen während des Spielens. Das spricht unter Umständen natürlich auch für die Qualität von Army of Two: The Devil’s Cartel, dass es mir nicht aufgefallen ist. Aber dennoch ist es schade, dass es das System nicht mehr gibt. Die Idee war schließlich nicht schlecht, dass ihr zum Beispiel gezielt das Feuer auf euch lenken konntet und dann euer Partner den Leuten in den Rücken gefallen ist. Unter der Haube passiert das zwar sicherlich auch ein Stück weit im neuen Teil, dass sich die Gegner auf den konzentrieren, der am meisten und mit der dicksten Wumme ballert. Aber unterm Strich hatte ich doch das Gefühl, dass es tatsächlich eher von euren Befehlen abzuhängen scheint wie die Feinde auf euch reagieren und weniger nur von euren Taten.

Zweiter Abstrich

Und auch die „Momente der Moral“ kamen zumindest in der ersten Stunde nicht vor. Also Szenen, in denen ihr eine wichtige Entscheidung treffen musstet (und zwar jeder Spieler für sich, unabhängig vom anderen!) und dann die Konsequenzen in einer separaten Zwischensequenz präsentiert bekamen. Es hatte zwar keine Auswirkungen auf das restliche Spiel, aber es machte die ganze Over-the-Top-Dude-Bro-Sache etwas ernster und damit auch ein Stück weit legitimer. Das hätte man definitiv noch weiter ausbauen können (zum Beispiel wie es im kommenden Divinity: Original Sin sein wird), stattdessen wurde es wohl komplett gestrichen. Sehr schade, dabei wäre es beispielsweise in der Scheunen-Szene super gewesen, wenn ich selbst hätte entscheiden können ob ich helfe das Mädel zu befreien oder ich auf Salem höre und mit ihm abhaue.

Das trübt beides im Nachhinein betrachtet etwas meinen Gesamteindruck nach der ersten Spielstunde und hat natürlich auch noch einmal negative Folgen für das Koop-Zusammenspiel. Aber wie erwähnt bleibt meine grundsätzliche Empfehlung bestehen: Wer die Vorgänger mochte oder auf solche Actiontitel steht, wird auch mit dem neusten Teil wieder Spaß haben trotz der gestrichenen Features.

Ich wünsche viel Spaß beim Anschauen und wir sehen und hören uns am Montag wieder!

Die Details zur Folge

Thema: Army of Two: The Devil’s Cartel

Länge: 01:11:03

Timestamps:

Unboxing (00:04:35)
Beginn der Spielstunde (00:08:55)
Abschließendes Fazit (01:09:30)

Aufgezeichnet mit Logitech HD WebCam 510 (720p), Hauppauge HD PVR, TotalMedia Extreme 2 und Adobe Soundbooth CS6
Format: F4V (H.264), 1280×720, 30fps, 4,5MBit/s durchschnittliche Videobitrate, AAC-Audio
Geschnitten mit Adobe Premiere Pro CS6

Gespielt wurde auf einer unveränderten Xbox 360 Slim ohne Installation des Titels auf der Festplatte und ohne das Herunterladen des Day-1-Patchs.

Vorschau: Am Montag erscheint Folge 6 mit Another World (20th Anniversary Edition) als Thema.

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

4 Kommentare

Ich hab ja die Serie noch nie angespielt, war aber auch etwas verwundert, wie gut das Spiel bei dir wegkommt. Nicht nur, weil es teilweise bei andren Magazinen verrissen wird – das ist ja wurscht – sondern weil auch ich den Eindruck hatte, dass a) viel von der so coolen "buddy-sidekick"-Sache aus den Vorgängern verloren gegangen inst und b) das Spiel nur noch stumpfes, anspruchsloses Geballer ist, was mMn in den Vorgängern definitiv anders (besser) war.

Liegt vermutlich auch einfach ein Stück weit daran, dass meine Ansprüche an die Serie jetzt nicht so immens hoch sind und ich entsprechend von Teil 3 auch nicht sehr viel mehr erwartet hatte (der erste Trailer letztes Jahr auf der gamescom sagte im Prinzip bereits alles aus). Ich hab\‘ einen soliden Third-Person-Shooter mit viel Action erwartet und das habe ich bekommen. Trotz AGGRO-System sind unterm Strich auch die Vorgänger jetzt nicht hochgradig taktisch anspruchsvoll. Zumal man dort die Deckungen nicht zerstören konnte.

Außerdem finde ich zum Beispiel die Individalisierungsoptionen tatsächlich richtig nett und der Overkillmodus ist einfach cool. Wenn dank der Frostbite-2-Engine alles explodiert während ich unverwundbar durch die Gegend laufe, macht das definitiv Spaß. Da vergesse ich locker alle anderen Unzulänglichkeiten.

Gleichzeitig es ist aber natürlich kein Spiel, was von mir jetzt 4 von 5 Sics kriegen würde (oder mehr als 75%) — zumindest, solange nicht im weiteren Verlauf noch etwas geniales passiert (unwahrscheinlich). So überschwenglich begeistert klinge ich im Video meiner Meinung nach auch nicht und auch oben im Text nicht. Ich reduziere die Zielgruppe schließlich schon sehr stark :smile: . Aber ich finde es dennoch wieder unterhaltsam und im Koop ist es sicherlich nochmal en Stück besser als das Solo-Erlebnis. Oder in kurz: Es ist etwas schlechter als Army of Two: The 40th Day, aber immer noch ein solider und vor allem actionreicher Third-Person-Shooter.

Muss aber wohl mal eine Folge mit einem wirklich schlechten Spiel machen, damit man vielleicht den besseren Vergleich hat zwischen \"wie klinge ich, wenn ich ein Spiel scheiße, durchschnittlich oder richtig gut finde\". Micky Epic 2 wäre sicherlich ein guter Kandidat gewesen :smile: .

Also mich hat die Serie nicht so als Zielgruppe. Ich bin da relativ gelangweilt, aber habe das Video doch jetzt zumindest schon zu drei Vierteln komplettiert. Zum Anfang gibt es nicht viel Neues von meiner Seite. Das mit nachts drehen war ja schon in der vorherigen Folge Thema. Naja, dafür dass du nur wenig zum "Auspacken" hast, gibt es viel zu sagen. Da passt alles, aber ganz sattelfest bin ich was die Versionen angeht nicht. Da bin ich ob der Uhrzeit geistig nicht durchgestiegen. ^^

Aber bester Satz: "Ich schieße nicht absichtlich vorbei." :laughing: :laughing: :laughing:
Richtig gut. Bei der 16er GS DVD fand ich das aber deutlich unterhaltsamer. :wink:
Für die typischen PCler wie uns, muss die Steuerung echt grausam sein. Ich bin zwar Shooter mit Gamepad Bedienung gewöhnt, seit Steam Big Picture sogar noch ein bisschen mehr, aber meine Güte, das sieht nicht sehr spaßig aus. Naja wenigstens hat das Ding COOP und ordentlich was zum Freischalten. Der Humor hat mich zwar auch nicht gepackt, aber wenn das mal für wenige Cent zu holen ist und ich einen COOP Partner finde, wär das was Kurzweiliges. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*