Sicarius

Zwölf für die Einkaufsliste — 3. Quartal 2013

Habt ihr es schon bemerkt? Nein? Wir sind schon wieder mitten im 3. Quartal 2013 angekommen. Nach der kleineren Verschnaufspause im Mai und Juni, läuft sich die Spielebranche so langsam für den Jahresendspurt warm. Lasst uns heute also mal einen Blick auf zwölf Spiele für die Einkaufsliste im 3. Quartal 2013 werfen. Wie immer führen die meisten Links zu Amazon Amazon.

Herstellerbild zu Shadowrun ReturnsShadowrun Returns (25. Juli 2013 – PC) – Der erste der großen Kickstarter des Jahres 2012 kommt zum Abschluss und gleichzeitig feiert eine der großen Marken der 90iger seine Rückkehr. Das kann eigentlich nur in die Hose gehen. Wird es aber nicht. Ich als Backer war live dabei und kann an dieser eine klare Entwarnung geben: Shadowrun Returns wird ein richtig gutes, grafisch ansprechendes, klassisches rundenbasiertes Cyberpunk-Partyrollenspiel mit einer großen Liebe zum Detail, einem spielerisch guten Mix aus Regeltreue und Spielspaß, viel taktischer Herausforderung sowie sehr coolen Ideen. Wer entweder die Vorlage, das Cyberpunk-Setting an sich oder grundsätzlich diese Art von Spiel mag, der sollte nicht lange überlegen oder gar auf irgendwelche Tests warten, sondern einfach zuschlagen. Keine Widerrede! Kostet doch auch nur 17 Euro derzeit. Und nein: Ihr findet mich nicht als NPC im Spiel. So verrückt, dass ich 1000 US-Dollar für einen Kickstarter ausgebe, bin ich dann doch noch nicht.

Das Schwarze Auge: Schicksalsklinge (30. Juli 2013 – PC) – Der Publisher ist bislang für grottige Simulatoren bekannt und der Entwickler hat auch nur Mist produziert. Das mag hart klingen, aber man sollte die Dinge auch mal beim Namen nennen. Es nervt mich jedes Mal wieder wenn eine News zum Remake des ersten Teils der legendären Nordlandtrilogie erscheint und in den Kommentaren jedwede Kritik von nostalgischen Fans erstickt wird. Fakt ist: Das Schware Auge: Schicksalsklinge sieht bestenfalls mittelmäßig aus (allein die Charaktere in den Kämpfen sind hässlich wie die Nacht), der erste Trailer machte einen äußerst bescheidenen Eindruck und auf Basis der bisherigen Leistungen von Publisher und Entwickler erwarte ich ein unausbalanciertes und völlig verbuggtes Werk, auch wenn sie angeblich am grundlegenden Spiel unter der Haube nichts verändert haben. Natürlich würde ich mir wünschen, dass ich Unrecht habe. Aber irgendwo sollte man schon realistisch bleiben.

Rise of the Triad (31. Juli 2013 – PC) – Das Original habe ich erst später entdeckt. Als es 1995 war ich noch voll mit DOOM beschäftigt und danach hat mich dann Maverick zu sehr Duke Nukem 3D-geschädigt, als das ich mir Rise of the Triad: Dark War noch angetan hätte. Andererseits ist genau mein Geschmack. Statt eines billigen >DOOM-Klons (es war ursprünglich als Addon zu Wolfenstein 3D gedacht) erwartete einen ein äußerst schräger Titel mit innovativen Waffen, beeindruckendem Leveldesign und einem dank unzähliger verrückter Modifikationen (ähnlich wie später Unreal Tournament) spaßiger Mehrspielermodus mit bis zu 11 Spielern (!). Das Remake macht nun den Eindruck, als würde es sich sehr stark am Original orientieren. Vor allem das schnelle und kompromisslose Gameplay inklusive dem völlig übertriebenen Gewaltgrad reizt mich natürlich in einer Zeit der lahmen Korridor-Shooter ungemein. Quake Live ist schließlich schön und gut, aber so langsam möchte ich auch mal wieder Solo ein wenig coole Action haben. Und nein: Serious Sam 3: BFE ist absolut kein Vergleich zu einem DOOM, Duke Nukem 3D, Return to Castle Wolfenstein oder eben Rise of the Triad.

Herstellerbild zu DuckTales: Remastered DuckTales: Remastered (13. August 2013 – PC, PSN, 3DS, XBLA) – Das Original habe ich meines Wissens nie gespielt (ganz sicher bin ich mir allerdings nicht. Das müsste der ehemalige Nachbar mir beantworten). Aber was ich sowohl vom Original als auch dem Remake gesehen habe, macht definitiv Lust auf mehr. Sieht nach einem gelungenen und anspruchsvollen Jump ’n‘ Run aus. Dazu kommt, dass Dagobert sowieso der coolste Charakter aus Entenhausen ist (unbedingt das mit dem Eisner Award ausgezeichnete Comic Onkel Dagobert – Sein Leben, seine Milliarden von Don Rosa lesen!) und die Serie an sich habe ich früher auch gerne geschaut (nein, ich singe jetzt nicht die Titelmelodie). Und gute Plattformer kann die Welt sowie immer gebrauchen (siehe auch weiter unten). Von daher: Her damit.

Saints Row IV (23. August 2013 – PC, PS3, X360) – Muss ich an dieser Stelle wirklich noch etwas zu diesem Spiel sagen? Ich habe doch sicherlich mittlerweile oft genug nicht nur Teil 3, sondern auch Teil 4 in den Himmel gelobt. Im Prinzip wiederhole ich also nur das, was ich schon 2011 bei Saints Row: The Third durchgemacht habe: Meine Vorfreude auf den Release lässt sich mittlerweile nicht einmal mehr in Worte fassen, so groß ist sie. Ich will dieses Spiel und ich hoffe inständig, dass ich Ende August auch die Zeit habe sofort wieder mindestens 20 Stunden darin zu versenken (das Achievement wird wohl dieses Mal bei 40 Stunden liegen). Aber glaubt mir: Wenn Teil 4 wider Erwarten scheiße sein sollte, dann bin ich definitiv der erste, der euch ausführlich darüber aufklären wird.

Splinter Cell: Blacklist (23. August 2013 – PC, PS3, X360, WiiU) – Ich zitiere mal kurz Wikipedia: „[…]allowing the player to highlight targets and take them out in quick succession while on the run[…]“. Hach ja, wisst ihr was? Ich sehe Double Agent, Conviction und Blacklist ab sofort einfach als völlig eigenständige Trilogie, die mit den ersten drei Spielen (Splinter Cell, Pandora Tomorrow und Chaos Theory) nur den Namen gemeinsam hat. Sonst höre ich mich nie auf darüber aufzuregen, dass mein alter Schleich-Fisher zu einem billigen Bourne-Verschnitt verkommen ist. Es ist ja schließlich nicht so, dass Conviction ein schlechter Action-Titel ist. Nein, es ist für sich betrachtet ein gutes und schickes Spielchen und das wird auch Blacklist sicherlich wieder werden. Also immer her damit.

The Bureau: XCOM Declassified (23. August 2013 – PC, PS3, X360) – Weiß irgendeiner was er von dem Spiel halten soll? Ja, es gab in den letzten Monaten vereinzelt ein paar Vorschauartikel. Aber ich weiß trotzdem kein Stück was mich zum Release erwartet. Von den Screenshots her wirkt es wie eine Third-Person-Variante des ursprünglichen Spielprinzips (siehe XCOM: Enemy Unknown). Quasi stärkerer Fokus auf Action, aber dennoch weiterhin im Team unterwegs und mit einer starken taktischen Komponente. Das schon etwas ältere (und sehr empfehlenswerte) Full Spectrum Warrior ist ein Vergleich, der mir dazu einfällt. Allerdings war das bekanntlich eine beinharte Militärsimulation, die aus einem Trainingsprogramm der US Army entstanden ist. Ich bin entsprechend eher verhalten was meine Erwartungen angeht. Aber ich bin schon froh, wenn es kein billiger Run-and-Gun-Shooter wird (den hatten wir mit XCOM Enforcer schon) und vielleicht kommt nach der turbulenten Entwicklungszeit am Ende doch noch etwas Gutes raus.

Herstellerbild zu Killer is DeadKiller is Dead (27. August 2013 – PS3, X360) – Suda 51 ist nach Lollipop Chainsaw wieder zurück mit einem Release für die großen Konsolen (Liberation Maiden war nur für 3DS und iOS). Über das Spiel selbst weiß ich so gut wie gar nichts abseits der Tatsache, dass es kein Nachfolger zu Killer7 ist, vom Stil her stark an No More Heroes erinnert (sehr dunkel und brutal trotz Cel-Shading-Look) und ihr einen — von James Bond inspirierten — Cyborg spielt. Mehr brauche ich persönlich aber auch ehrlich gesagt nicht zu wissen. Bei Suda 51 weiß man schließlich immer was einen erwartet: Etwas absolut schräges und unkonventionelles, das spielerisch zwar nicht immer wirklich überzeugen kann, aber durch seine Skurrilität die Missstände ganz gut zu verstecken weiß. Von daher bin ich auch dieses Mal sofort wieder mit dabei :smile: .

Rayman Legends (30. August 2013 – PS3, X360, WiiU, PSV) – Wenn ihr Rayman Origins noch nicht besitzt, dann gehört euch eure Konsole/Computer abgenommen. Ernsthaft! Das Spiel hat nicht umsonst von mir den NOCA für das beste Jump ’n‘ Run des Jahres 2011 erhalten! Es ist der beste und fröhlichsten 2D-Plattformer der Neuzeit mit einem fantastischen Soundtrack, einem knuddeligen Cartoon-Stil, geschmeidigen Animationen, einer griffiger Steuerung, abwechslungsreich designten Leveln und für alle Altersklassen (fast) uneingeschränkt geeignet. Von Rayman Legends erwarte ich entsprechend nichts weiter als mehr vom Gleichen. Punkt. Wenn diese Vorgabe erfüllt wird, steht der diesjährige Sieger in dieser NOCA-Kategorie schon Ende August fest.

Das Schwarze Auge: Memoria (30. August 2013 – PC) – Erst war es jahrlange ruhig um Das Schwarze Auge und jetzt geht es plötzlich ratzfatz mit den neuen Spielen. Andererseits: Daedalic scheint gar nicht anders zu können als ständig ein neues Adventure rauszuhauen. Das Geld fließt in diesem Genre selbst in Deutschland wohl doch nicht so gut, dass man auch mal eine längere Entwicklung damit finanzieren könnte. Aber gut: Memoria ist also der Nachfolger zum sehr guten Adventure Das Schwarze Auge: Satinavs Ketten. Ich wünsche mir vor allem eine etwas lebendigere Spielwelt. Vom Zeichenstil her und den Details passte zwar alles sehr gut zur Vorlage, aber es fehlten am Ende des Tages doch ein paar Animationen hier und dort. Spielerisch erwarte ich hingegen typische Daedalic-Kost mit allem positiven und negativen, was damit einhergeht.

GTA V (17. September 2013 – PS3, X360) – Ich habe es sicherlich schon einmal erwähnt, aber wenn es einen Blockbuster-Release in diesem Jahr gibt, der mich absolut kalt lässt, dann dieser. Rockstar hat mich im Prinzip schon mit GTA: San Andreas als Fan verloren (ist auch der einzige Teil, den ich nicht durchgespielt habe!). Mir ist das einfach alles zu ernst, zu vollgepackt, zu groß und was weiß ich noch alles geworden. Mit Teil 5 wird das offensichtlich nicht besser, sondern eher noch schlimmer werden. Eine noch größere Spielwelt, drei Charaktere zwischen denen man jederzeit umschalten kann, unzählige Nebenaktivitäten, die einem jedes Mal wieder ein schlechtes Gewissen machen, wenn man sie links liegen lässt und dann auch noch die Rückkehr des dämlichen Skillsystems aus GTA: San Andreas. Nein, Teil 5 reizt mich absolut überhaupt nicht. Ich freue mich höchstens auf die lustigen Let’s Plays der Achievement Hunter-Jungs. Was die aktuell zu Teil 4 raushauen ist teilweise richtig genial.

ArmA III (27. September 2013 – PC) – Ob es Bohemia dieses Mal schafft ein zum einen möglichst bugfreies und zum anderen technisch sauberes Spiel abzuliefern? Versprochen haben sie es und lang genug dauert die Alpha/Betaphase bereits an (Anfang März). Zu wünschen wäre es den Entwicklern, denn das waren im Prinzip die einzigen großen Kritikpunkte an den Vorgängern (neben der steilen Lernkurve). Abseits davon erwartete den Käufer bislang jedes Mal eine grafisch beeindruckende und spielerisch herausfordernde und sehr realitätstreue Militärsimulation. Von der Mod-Freundlichkeit des Spiels und der dazugehörigen hauseigenen Real Virtuality 4-Engine ganz zu schweigen. Was man bislang so von der Alpha/Beta gehört und gesehen hat, macht auf jeden Fall einen fantastischen Eindruck und ich freue sehr drauf endlich mal wieder anständig durchs Gras robben zu können.

Jetzt habt ihr also mal wieder einen groben Überblick darüber, was euch bis Oktober noch so erwartet. Auch dieses Mal gilt natürlich, dass ich euch den einen oder anderen genannte Titel sicherlich auch in Videoform vorstellen werde. Von der letzten Liste waren es immerhin vier Stück. Und danach geht der Jahresendspurt schon wieder los. Das wird wieder ein hartes 4. Quartal. Aber darüber wollen wir heute noch nicht sprechen.

Zum Abschluss wie immer noch die Frage an euch: Welche Spiele, die im 3. Quartal 2013 erscheinen sollen, interessieren euch denn so?

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

8 Kommentare

"nein, ich singe jetzt nicht die Titelmelodie"

Das würde jetzt auch nichts mehr machen, in meinem Kopf spielt sie jetzt auf Dauerschleife.

Von der ganzen Liste reizt mich derzeit kaum etwas. Shadowrun wollte ich auch unterstützen, aber ich habe mich dann zu sehr abschrecken lassen, von den ganzen Kurzmeldungen à la "zu kurzes Spiel", "mageres Gameplay", "kein Shadowrun-Feeling" und natürlich "grauenhafte Grafik". Dann wurde das Spiel letztens von Onkel Jo mal kurz angepriesen und nach einigen Reviews habe ich mich dann geärgert. Richtig geärgert.

Zu Memoria fällt mir nur ein, dass ich diese Fließbandproduktion nicht mag. Ich finde es einerseits gut, dass Daedalic das schafft auf einem gleichbleibenden Niveau gute Spiele zu produzieren, auf der anderen Seite fühlen sich die Spiele zu gleich an. Just erst wieder bei Deponia erlebt. Wenn sich nicht viel bei denen geändert hat und der Absatz vielleicht minimal gestiegen ist, werden die sich immer noch von Projekt zu Projekt hangeln und sich dabei von den Preisen finanzieren lassen. Dadurch, dass sie es endlich in Steam geschafft haben, wird es ihnen ein wenig besser gehen, wobei die 30% Steam Kuchenanteil natürlich auch weh tun. Aber so erreichen sie international wenigstens was, als "hipper Indie Dev from Germany" … :D

Sry für Doppelpost, habe in geistiger Umnachtung direkt abgeschickt. Nein, DuckTales haben wir nie gespielt/besessen.

Blacklist will ich haben, aber atm bin ich skeptisch. Sie versuchen meiner Meinung nach einen Spagat der nicht funktioniert. Zwischen Stealth und Action wird alles angeboten: Gadgets, Movement, Waffen und ein neues Entdecken-System. Aber es wurmt mich einfach, wenn ich die zehnfache Zeit in eine Schleichpassage investiere, nur damit dann kurz vor Ende etwas schief geht, wohl wissend dass man die Passage in wenigen Minuten durchgeschossen hätte. Egal, ich kann jetzt jammern wie ich will, wird eh gekauft. :D

Ducktales wooooo hooooo :)

Ach herrlich. Früher was alles schöner :P

Aber in der Tat: von all den oben genannten Spielen reizt mich eben dieses am meisten. Hinzu kommt der Mickey-Remake dessen Name mir grad nicht einfallen mag ^^

Da ich von SC:Conviction geradzu hellauf begeistert war, hab ich auch große Hoffnungen für den Nachfolger. Trotzdem: mehr als ein 5er zahl ich dafür nicht. 2015 können wir dann also drüber reden :)

Zu GTA… jaja, ich muss ja gestehen, dass mich Teil 5 schon irgendwie anspricht. Wenn ich aber bedenke, dass ich Teil 4 seit glaub ich jetzt 4 Jahren im Regal stehen habe und immer noch nicht über 2-3h Spielzeit hinausgekommen bin, kann ich mir nciht so recht vorstellen, dass mich Teil 5 anspricht. Zumal es ja nochmal soooooo viel größer sein soll. Freunde: lieber eine kleinere Welt mit mehr Inhalt (begehbare Wohnungen, Geschäfte etc.) statt so ein Mist…

SR4: Daumen hoch !

Rayman: ich hoffe, dass im aktuellen SteamSale der Preis für Origins noch ein bisschen fällt ;)

Castle of Illusion Starring Mickey Mouse — Remake des Plattformers von 1990. Jo, das wird sicherlich auch lustig.

DuckTales ist eine der (sehr, sehr) wenigen Zeichentrickserien, die ich mir sogar auf DVD/Blu-ray holen würde, wenn es denn einen anständigen Release gäbe. Aber was derzeit auf dem Markt ist, ist schlicht eine Sauerei (Folgen nicht in chronologischer Reihenfolge in den Collections sowie nicht alle komplett drauf).

"Zum Abschluss wie immer noch die Frage an euch: Welche Spiele, die im 3. Quartal 2013 erscheinen sollen, interessieren euch denn so?"

Rome 2, Rome 2 und Rome 2! Was für ein Frevel, dass das in deiner Liste fehlt :p Da bin ich wirklich schon richtig heiß drauf. GTA 5 ist auch noch interessant, aber das bringe ich nicht guten Gewissens im selben Monat mit Rome 2 unter, daher wirds erst später nachgeholt.

Und nachdem nun wieder Shadowrun im Internet herrlich zerfetzt wird, weiß ich nun gar nicht mehr weiter, ob ich mich freuen oder ärgern soll… oder das Spiel für unter 5 Euro doch irgendwann mitnehmen sollte… oder nicht… hmpf :(

Mich stören so Sachen, wie bei GS und GG erwähnt, deutlich weniger. Grafikstil kann ich mit leben, Plotstopper werden nicht ewig in dem Spiel sein und eine schlechtere Kamera als die von GW2 bei Asura/Norn kann es nicht geben. Das "Autosave from Hell" ist auch nett umschrieben, aber auch nichts was mich abschreckt. Oft genug erlebt, dass bei alten SNES oder GameBoy Kassetten der interne Chip kaputt war. Hardcore Modus halt. ^^
Was mir im Gegenteil übel aufstößt und so nebenbei bloß bei angesprochenen Seiten erwähnt wird, ist das Skillsystem. Hier hatte ich mir deutlich mehr Freiheit erhofft und tatsächlich schon angefangen im Geist es an das P&P heranreichen zu lassen. Eigentlich ist das nur konsequent, wegen der Lizenz, aber in gewisser Weise doch unfair. Wie war das? Bester Grafikchip aller Zeiten ist die eigene Fantasie? Oder sagen wir es so: Man vergleicht verschiedene Arten von Medien nicht sinnvoll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*