Sicarius

Christoph spielt #14: Saints Row IV

Am Samstag hatte das Warten endlich ein Ende! Der Postbote übergab mir das große Paket von Amazon und schon verschwand ich in meinem Aufzeichnungszimmer, um euch heute das hier bringen zu können:

Christoph spielt #14: Saints Row IV


Es sind im Unboxing-Teil zwei Schnitte drin. Einer sollte nicht so stark auffallen, der andere ist hingegen extrem. Und zwar habe ich, als ich die Dubstep-Gun rausholen wollte, aus Versehen auf den Knopf gedrückt. Ich musste also abwarten bis sie wieder die Klappe hält und konnte dann erst weitermachen. Der zweite kommt bei der Erklärung des Commander-in-Chief-DLCs. Mir ist zuerst nicht mehr eingefallen, dass das Flugzeug „Kreischender Adler“ heißt und dann bin ich partout nicht auf „Weißkopfadler“ gekommen. Statt aber einen anständigen Schnitt zu machen, habe ich vor mich hingestammelt und konnte somit nicht gut überblenden.

Im Gameplay-Teil ist es wirklich sehr schade, dass erst ganz am Ende die Superkräfte ins Spiel kommen. Wie ich im Fazit auch erwähne, sind sie schließlich die große Neuerung im Vergleich zu Saints Row: The Third. Alles davor kennt man bereits aus dem Vorgänger. Das bedeutet zwar nicht, dass das schlecht ist. Im Gegenteil fand ich den Einstieg sogar richtig genial (allein die Sitcom-Passage). Aber das hilft euch vermutlich nicht so wirklich zu entscheiden, ob das Spiel jetzt was zum Vollpreis taugt oder nicht.

Mehr Infos zum Spiel

Aber natürlich habe ich in der Zwischenzeit schon weitergespielt. Als potentieller Kandidat auf den NOCA für das Spiel des Jahres 2013, muss ich es schließlich ausführlich unter die Lupe nehmen :smile: . Dabei sind bislang noch folgende Sachen aufgefallen:

    1. Die Performance der PC-Version ist auch dieses Mal unter aller Sau und das obwohl Teil 4 von AMD und nicht von nVidia gesponsert ist. Es gibt wieder öfters unerklärliche Framerateeinbrüche (nein, definitiv keine Mikroruckler) und das selbst auf den niedrigsten Einstellungen. Sowieso hat das Verändern der Grafikeinstellungen irgendwie überhaupt keinen nennenswerten Einfluss auf die Framerate. Sehr komisch und definitiv wieder sehr doof.

    2. Die Superkräfte sind sehr cool. Es macht definitiv viel Spaß die Häuser hochzulaufen und über die Dächer zu springen oder über die Straße zu rennen. Wobei dem Superjump öfters ein hervorstehendes Dach im Weg ist. Was natürlich nervt. Besonders cool sind hingegen die altbekannten Aktivitäten, die jedoch auf Superkräfte umgemünzt wurden. Zum Beispiel der Versicherungsbetrug (schmeißt euch vor Autos) ist noch absurder geworden, da ihr nun ewig hoch und weit fliegt. Das bedeutet aber nicht, dass es einfacher ist. Ihr müsst im Gegenzug mehr Geld in der Zeit verdienen.

    3. Autos sind praktisch nutzlos geworden. Ihr lauft selbst ohne Upgrade schneller als jede Karre und zudem könnt ihr durch den entgegenkommenden Verkehr einfach durchlaufen. Entsprechend macht es leider gar keinen Sinn mehr vier Räder zu nutzen. Vor allem später im Spiel nicht, wenn euch die Ausdauer nicht mehr ausgeht und ihr unendlich lang sprinten könnt.

    4. Der Humor ist wieder erstklassig, allerdings dieses Mal verstärkt auf Nerd-Sachen und Insider-Jokes (ihr müsst zwingend Teil 3 gespielt haben, sonst verpasst ihr einfach zu viel) gerichtet. Teil 3 war etwas allgemeiner auf „normale“ Pop-Kultur-Referenzen fokussiert. Das ist natürlich nichts Schlechtes, vor allem die ganzen Matrix-Witze sind überraschenderweise auch heute noch lustig. Aber es ist nicht unbedingt jedem seins. Im Prinzip müsst ihr euch die Decker/Kenzi-Missionen in Teil 3 anschauen. Wenn der dazugehörige Humor euch gefallen hat, dann bekommt ihr davon in Teil 4 noch wesentlich mehr.

    5. Es macht wieder einen Heidenspaß. Und das ist der wichtigste Punkt. Ja, auch Teil 4 hat wieder seine (teils großen) Probleme und ist weit davon entfernt perfekt zu sein. Aber das ist mir schlicht egal, während ich auf der Straße stehe und mit der Tiny Pistol (Hommage an Men in Black) ganze Straßenzüge mit einem Schuss plätte.

Um also mein Fazit im Video zu aktualisieren: Die Superkräfte sowie die neue Story, die neuen Aktivitäten und all das Drumherum ergänzen/verändern das unterliegende Spiel, also Saints Row: The Third sehr gut und auch durchweg sinnvoll. Da in Sachen Umfang auch wieder einiges vorhanden ist, kann man durchaus sagen: Ja, es ist eine würdige Fortsetzung und damit ein lohnenswerter Vollpreistitel. Die großen Negativpunkte sind rein technischer Natur und entsprechend ärgerlich, aber es lässt sich die meiste Zeit darüber hinwegsehen. Einen Absturz hatte ich beispielsweise noch nicht.

Wenn euch jedoch beim Anblick von GTA V die Hose dick wird (oder ein beliebiges anderes Körperteil, wenn ihr nicht männlichen Geschlechts seid), dann wird euch Saints Row IV erneut kalt lassen. Da solltet ihr lieber noch die paar Wochen abwarten und dann zum Konkurrenten greifen. Saints Row IV richtet sich ganz klar an alle, die schon die Vorgänger dufte fanden und die sollten auch unbedingt zugreifen. Wer Teil 3 noch nicht gespielt hat, sollte hingegen erst einmal den anschauen, schon allein um das Grundwissen zu bekommen. Im Anschluss ist Teil 4 vielleicht dann auch bereits als Budget-Titel erhältlich.

Bleibt also noch die zentrale Frage, ob es tatsächlich zum Spiel des Jahres 2013 reicht. Nun, die Antwort darauf erfahrt ihr wie gewohnt Mitte Dezember. Vorher nicht :smile: .

Wir sehen uns am Donnerstag wieder!

Die Details zur Folge

Thema: Saints Row IV

Länge: 01:26:23

Timestamps:
Einleitung (00:00:10)
Unboxing (00:05:04)
Beginn der Spielstunde (00:15:29)
Abschließendes Fazit (01:24:08)

Aufgezeichnet mit Logitech HD WebCam 510 (720p), Fraps 3.5.99 (30fps, Full Video, Stereo) und Adobe Audition CC
Format: H.264, 1920×1200, 30fps, 11-13 MBit/s durchschnittliche Videobitrate, AAC-Audio
Geschnitten mit Adobe Premiere Pro CC

Zusammensetzung des zur Aufzeichnung verwendeten Rechners

Spieleinstellungen: 1920×1200 bei 60hz und deaktiviertem V-Sync

Preset: Ultra
Anti-Aliasing: 8 x MSAA
Filter Mode: Anisotropic 16x
Scene Detail: High
Lighting Detail: High
Shadow Detail: High
Reflections: High
Post Processing Detail: High
Ambient Occlusion: High

Die Aufzeichnung mit Fraps hatte moderaten Einfluss auf meine Framerate im Spiel.

Vorschau: Am Donnerstag erscheint Folge 15 von Christoph spielt mit The Bureau: XCOM Declassified als Thema.

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*