Sicarius

Christoph zeigt #4: Super House of Dead Ninjas

Nach dem doch eher ernsten und gemächlichen Papers, Please am Montag, fahre ich heute das absolute Kontrastprogramm auf. Und das heißt:

Christoph zeigt #4: Super House of Dead Ninjas


Den im Video erwähnten Flash-Vorgänger House of Dead Ninjas könnt ihr in der Vollversion auf AdultSwim spielen und so testen, ob euch das Spielprinzip überhaupt liegt.

Es ist schnell, es ist hart und es ist kompromisslos — allerdings in positiver Hinsicht. Am Anfang freue ich mich drüber, wenn ich die ersten 10 Stockwerke schaffe, schalte dabei aber schon alleine durchs Sterben die ersten Upgrades frei und komme dann weiter und immer weiter, erhalte Zugriff auf noch mehr Power-Ups und Spielzeug und motiviere mich schon alleine dadurch, dass ich die neue Waffe natürlich gleich ausprobieren will. Gleichzeitig dauert eine Runde aber auch nicht wirklich lange. Schon alleine deshalb starte ich es immer mal wieder.

Wir reden hier von allerhöchstens zwanzig Minuten, wenn ihr wirklich sehr langsam vorgeht und in einem Rutsch sowohl den Turm als auch die Hölle (der im Video erwähnte Keller) schafft. Meist sterbt ihr schon viel, viel früher. Ärgert euch darüber aber höchstens kurz und startet mit nur dreimal Buttondrücken sofort wieder von vorne. Ein Punkt, der definitiv nicht zu verachten ist. Wenn ich mich erst wieder durch zig Menüs arbeiten müsste, würde ich nicht gleich wieder neu starten. Stattdessen einfach verärgert auf „A“ herumhämmern und schon rennt euer Ninja wieder los.

Warum macht’s Spaß?

Bei mir trifft Super House of Dead Ninjas ungefähr den gleichen Nerv wie ein Rogue Like vom Schlage eines The Binding of Isaac, obwohl es natürlich zwei völlig unterschiedliche Titel sind. Schon alleine, weil ihr euch bei Super House of Dead Ninjas eure Ausrüstung vorher selbst zusammenstellt. Die einzige offensichtliche Gemeinsamkeit sind entsprechend die zufallsgenerierten Levels. Aber beide bieten gleichzeitig auch eine jederzeit faire Herausforderung, an der ich mir zwar mitunter die Zähne ausbeiße, die aber keine Perfektion von mir erwartet wie beispielsweise ein Super Meat Boy (ja, iCe, ich werde mit Meatboy einfach nicht warm!). Außerdem eignen sich beide sehr gut für Zwischendurch und haben einen recht hohen Action-Anteil. Letzteres ist für mich denke ich besonders wichtig. So gut ein FTL: Faster Than Light auch ist: Am Ende des Tages brauche ich zum Abschalten doch irgendwie etwas mehr Bewegung im Blut.

Die ganze Zeit war das Spiel für 50% des Preises erhältlich. Aber gerade jetzt wo ich das Video veröffentlicht habe, kostet es wieder 5,99 Euro (2,99 Euro für den True Ninja Pack). Das sollte euch meiner Meinung nach aber nicht vom Kauf abhalten, wenn ihr diese Art von Arcade-Action mögt. Ich alleine habe schon über sechs Stunden darin investiert. iCe hat 14 Spielstunden hinter sich. Ihr seht also, dass die Highscore-Jagd definitiv einiges an Langzeitmotivation bietet — und da habt ihr noch keines der vielen exzellenten (und teilweise abartig schweren) Custom Levels gestartet. Der Editor ist (mit Tastatur und Maus) sehr einfach gestaltet und ihr könnt tatsächlich innerhalb von Minuten etwas Spielbares auf den Bildschirm zaubern. Ob es Spaß macht, steht natürlich auf einem anderen Blatt :smile: . Dennoch gibt es auch dieses Mal eine klare Kaufempfehlung, sollte euch das Genre nicht abschrecken oder ihr die Reaktionsfähigkeit eines Eimer voller Sand haben.

Die Details zur Folge

Thema: Super House of Dead Ninjas

Länge: 00:13:25

Timestamps:
Einleitung (00:00:10)
Fazit (00:12:33)

Aufgezeichnet mit Fraps 3.5.99 (30fps, Full Video, Stereo) und Adobe Audition CC
Format: H.264, 1920×1200, 30fps, 11-13 MBit/s durchschnittliche Videobitrate, AAC-Audio
Geschnitten mit Adobe Premiere Pro CC

Zusammensetzung des zur Aufzeichnung verwendeten Rechners

Spieleinstellungen: 1920×1200 bei 60hz und deaktiviertem V-Sync
Die Aufzeichnung mit Fraps hatte keinen Einfluss auf meine Framerate im Spiel.

Vorschau: Am Montag gibt es vermutlich Folge 5 von Christoph zeigt mit dem ganz frisch veröffentlichten DuckTales Remastered als Thema. Das interessiert schließlich so einige von euch und die Tests dazu fallen sehr gemischt aus (auch ich bin nach der ersten Stunde gespaltener Meinung).

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*