Sicarius

Christoph zeigt #5: DuckTales Remastered

Update 30.11.2014: Das Video ist aufgrund eines Copyright-Claims nicht mehr in Deutschland verfügbar! In allen anderen Ländern kann es noch angeschaut werden.

 

Und auch heute erwartet euch wieder ein Video. Seht es als vorbereitendes Training für die kommenden Monate an. Ich will schließlich trotz Umzug und dergleichen in der Weihnachtszeit so gut wie möglich mit den wichtigsten Veröffentlichungen mithalten und euch einige Folgen Christoph spielt präsentieren. Und für die NOCAs möchte ich ebenso die ein oder andere Idee umsetzen, um vielleicht die Textwände ein wenig aufzubrechen :wink: .

Aber genug mit der Vorschau. Hier ist die heutige Folge:

Christoph zeigt #5: DuckTales Remastered

Da ich es in der Zwischenzeit durchgespielt habe (es waren ziemlich genau 3 Stunden), gebe ich an dieser Stelle auch gleich noch eine Wertung ab: 4 von 5 Sics. Ich habe relativ lange überlegt, ob ich nicht doch noch einen Sic abziehe. Es spricht durchaus so einiges gegen den Titel, wie ich auch im Video erwähne, und ich kann entsprechend tatsächlich viele der Wertungen unter 80% auch nachvollziehen. Das Verhalten des Pogostick beispielsweise ist zum Haare raufen. Ja, es ist natürlich realistischer. Aber im Eifer des Gefechts ist es quasi unmöglich wirklich Pixelgenau zu planen wo Dagobert hinspringt und so zu vermeiden, dass der Pogo-Sprung nicht abbricht. In der Realität hüpfe ich fröhlich durch die Gegend und am entscheidenden Sprung komme ich etwas zu weit über die Kante, Dagobert bricht ab und ich muss bestenfalls neu ansetzen, schlimmstenfalls sterbe ich.

Schwerer wiegt für mich allerdings der übersichtliche Content. Fünf Levels (plus das anfangs geheime Finale) sind einfach viel zu wenig, selbst wenn wir den Preis von 13,99 Euro mal nicht mit betrachten. Habt ihr nämlich einen Level mal geschafft, gibt es absolut keinen Grund ihn noch einmal zu spielen. Gut: 2-3 Achievements und natürlich das Sammeln von Diamanten, um alles in der Galerie freizuschalten. Und die Sache mit den höheren Schwierigkeitsgraden. Aber das ist alles pure Fleißarbeit, mehr nicht. Ein paar Levels mehr hätten dem Titel sehr gut getan. Zumal die hohe Qualität der sechs vorhandenen Lust auf mehr macht. So aber liegt das Spiel jetzt in meiner Steamliste brach. Ich habe zwar einen Run auf „Hart“ angefangen. Aber ich bezweifle, dass ich den jemals beenden werde. Das ist mir einfach zu dumm mit der extrem begrenzten Anzahl an Continues. Da fehlt mir im Gegensatz zu beispielsweise iCe schlicht die Geduld und vor allem die Motivation. Der Titel trifft einfach nicht meinen „Jetzt erst Recht“-Nerv wie beispielsweise SWAT 4.

Das Aber, Teil 1

Warum habe ich also den Sic doch nicht abgezogen? Nun: Es sind wohl zwei Punkte, welche am Ende die Waage umspringen haben lassen. Der eine wäre das Fable III-Syndrom. Das ist eine Bezeichnung, die habe ich mir jetzt einfach mal ausgedacht. Diesen Titel hatte ich damals bei GamersGlobal statte 8,5/10 gegeben obwohl es vielen zu seicht und oberflächlich ist/war und somit auch die Wertung um ein vielfaches zu hoch. Doch das konnte ich dem Spiel nicht anlasten. Warum? Weil es gar nicht den Anspruch hat ein tiefgründiges Rollenspiel zu sein und einem Baldur’s Gate Konkurrenz zu machen. Gleichzeitig bietet es in dem Rahmen, den sich die Entwickler gesteckt hatten, erstklassiges Material.

Das ist auch bei DuckTales Remastered der Fall: Das Spiel wurde als Remake von DuckTales (1990) angekündigt. Zu keiner Zeit hat sich Capcom hingestellt und gesagt, dass es mehr wäre. Und als Remake könnte das Spiel nicht besser sein. Es orientiert sich in allen Aspekten extrem nah am Original und hat es nur hier und dort der heutigen Zeit angepasst (Tutoriallevel, Grafik, Vertonung/Zwischensequenzen, etc.). Was die Entwickler mit diesem Titel erreichen wollten, haben sie also in vollem Umfang erreicht und die Hardcore-Fans sind ihnen auch unendlich dankbar dafür. Es kann sich hier definitiv keiner hinstellen und behaupten, dass der Titel nicht seinem Vorbild würdig ist.

Das Aber, Teil 2

Und der zweite Punkt? Pure Nostalgie. DuckTales – Neues aus Entenhausen ist eine der wenigen Zeichentrickserien aus meiner Kindheit wie auch Dexters Labor oder Rockos modernes Leben, die ich auch heute noch ohne schlechtes Gewissen und ohne das Gesicht dabei zu verziehen anschauen kann. Es ärgert mich wirklich massiv, dass es (für alle drei) immer noch keine anständige DVD/Blu-ray-Version gibt. Schon alleine deshalb ist es absolut genial und den Kaufpreis wert, dass es immerhin in Spieleform eine Rückkehr meiner zweiliebsten Form von Dagobert (die erste ist die Carl Barks/Don Rosa-Version) gibt.

Von daher: DuckTales Remastered hätte mehr sein können und mit dem Preis bin ich auch nicht ganz einverstanden. Dennoch kann ich den Kauf für Fans des Originalspiels und/oder der Serie nur uneingeschränkt empfehlen. Wer hingegen schlicht auf der Suche nach neuem Plattformer-Futter ist, der sollte sich noch ein paar Tage gedulden und dann direkt zu Rayman Legends greifen. Das verspricht wieder ein ausgezeichneter (Koop-)Titel zu werden.

In diesem Sinne bis Donnerstag! Dann jedoch ohne Video. Stattdessen werde ich vermutlich meinen Senf zu den ersten Ankündigungen von der gamescom 2013 abgeben. Ja, es ist tatsächlich schon wieder soweit, auch wenn ich dieses Jahr nicht mit GamersGlobal vor Ort bin.

Die Details zur Folge

Thema: DuckTales Remastered

Länge: 00:36:29

Timestamps:
Einleitung (00:00:56)
Fazit (00:32:42)

Aufgezeichnet mit Fraps 3.5.99 (30fps, Full Video, Stereo) und Adobe Audition CC
Format: H.264, 1920×1200, 30fps, 11-13 MBit/s durchschnittliche Videobitrate, AAC-Audio
Geschnitten mit Adobe Premiere Pro CC

Zusammensetzung des zur Aufzeichnung verwendeten Rechners

Spieleinstellungen: 1920×1200 bei 60hz und deaktiviertem V-Sync
Anti-Aliasing: An
Die Aufzeichnung mit Fraps hatte keinen Einfluss auf meine Framerate im Spiel.

Vorschau: Kommenden Montag wird es voraussichtlich (wenn es rechtzeitig im Briefkasten ist) mal wieder eine Folge Christoph spielt geben. Welches Spiel? Saints Row IV natürlich! Das wird wieder ein langes Intro/Unboxing :smile: . Vielleicht schaffe ich es auch gleichzeitig noch was zu Splinter Cell: Blacklist, The Bureau: XCOM Declassified und/oder Divinity: Dragon Commander aufzunehmen. Ja, kommende Woche erscheint ein bisschen was.

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

2 Kommentare

Danke für den Einblick :)
Wenn das Spiel mal im Steamsale ist werde ich da wohl auch mal zu schlagen :D

Ich stelle gerade fest, weil es gerade im Jahresrückblick-Kommentarbereich von mir erwähnt wurde, dass ich tatsächlich alle Christoph-Zeigt-Videos gesehen habe. Naja, es sind auch nur 6 und es kamen ein Jahr lang keine hinzu, dennoch dachte ich, ich hätte mindestens 1 nicht gesehen.

Was ich auch feststelle ist, dass entweder der einzige „like“ darunter von mir ist oder ich aufgrund der Sperre nicht mehr positiv dafür abstimmen darf, obwohl ich auch unter meinem Proxy eingeloggt bin. Das ist ärgerlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*