Sicarius

Kairosoft – Eine Konstante auf dem mobilen Spielemarkt

Game Dev Story (Screenshot)

Game Dev Story (Screenshot)

22 Titel hat Kairosoft Co., Ltd. seit ihrem Debüt 2010 auf dem westlichen Markt mit Game Dev Story für Android (22) und iPhone (17) auf Englisch übersetzt. Und das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht, schaut man sich die Liste der Titel an, die derzeit nur auf Japanisch erhältlich sind. Und ich habe mir nicht nur alle 17 iPhone-Titel gekauft (meist für 4,99 Euro, wenngleich 2-3 echte Free-2-Play-Titel dabei sind wie Beastie Bay und ein paar auch für 2,49 Euro erhältlich waren), sondern ein Großteil davon auch mehrfach durchgespielt obwohl das Spielprinzip in allen Titeln doch sehr ähnlich ist.

Kairosoft Co. Ltd. selbst ist dabei bei weitem keine junge Firma auf dem Markt. Gegründet wurde sie bereits 1996, also vor bald 18 Jahren und machte sich über die Jahre hinweg auf der pazifischen Insel mit ihren Simulatonsspielen bereits viele Fans, bevor ihr auch der Durchbruch im Westen gelang. Interessanterweise ist das Tokioer Studio trotzdem nicht großartig gewachsen. Durchschnittlich neun Personen sind dort nur angestellt. Der Rest wird, wenn überhaupt, über Zeitverträge oder Auftragsarbeiten temporär eingekauft. Andererseits: Warum auch nicht? Die Titel sind dank der 8-Bit-Grafik relativ übersichtlich, Werbung brauchen sie für ihre Zeug nicht all zu viel zu machen und die Hauptarbeit dürfte in das Design/das Befüllen der Exceltabellen für die Simulation im Hintergrund draufgehen. Anders als beispielsweise King.com mit Candy Crush Saga kommen dabei jetzt zwar nicht die riesigen Beträge zusammen, die japanische Wikipedia spricht von einem Kapital von „nur“ circa 86.000 Dollar, aber es scheint sich offensichtlich dennoch zu rentieren und das ist ja das Wichtigste.

Das Spielprinzip

Wie anfangs erwähnt, ist das grundlegende Spielprinzip aller Kairosoft-Titel ziemlich gleich. Habt ihr eines gespielt, findet ihr euch sofort in allen zurecht (auch weil die Menüstruktur IMMER gleich ist) egal ob ihr in Pocket League Story eine Fußballmannschaft managet, in Hot Springs Story ein Wellness-Hotel oder in Oh! Edo Towns eine Stadt (nein, kein Vergleich zur SimCity-Reihe) hochzieht. Überall müsst ihr eure Männchen rekrutieren und upgraden, Geld durch Ressourcenproduktion verdienen (Miete, Rohstoffe, Waren, etc.), euren Bewohnern Räumlichkeiten zur Verfügung stellen (und diese über die Zeit verbessern) und euch gegen die (teils unsichtbare) Konkurrenz durchsetzen indem ihr Wettbewerbe/Kämpfe aller Art gewinnt, dadurch mehr Geld verdient und eben noch besser werdet. Und natürlich wird alles erst nach und nach und sehr oft nur unter bestimmten Bedingungen freigeschaltet.

Wirtschaftssimulationen ist wohl noch die treffendste Beschreibung für diese Spiele, wenngleich sie im ersten Moment ziemlich oberflächlich wirken. Ihr schafft es sogar meist ziemlich mühelos bis zum Ende des jeweiligen Spiels zu kommen. Zur Erklärung: Ihr spielt immer bis zu einem bestimmten Jahr, dann wird abgerechnet. Danach könnt ihr zwar nahtlos weiterzocken, aber es zählt für die Highscore nicht mehr. Doch unter der Haube versteckt sich immer überraschend viel Komplexität, die erst nach und nach sichtbar wird. Das ganze Thema eigene Konsolen entwickeln zum Beispiel in Game Dev Story wird den meisten beim ersten Durchlauf (der bereits mehrere Stunden dauert) überhaupt nicht in den Sinn kommen (und auch nur schwerlich zu erreichen sein). Aber nach und nach entdeckt man dann die vielen Feinheiten (oder schaut im Internet nach) und arbeitet sich so auch dank des New Game Plus-Modus immer weiter vor und verbessert seine eigene Highscore stetig.

Die Faszination

Dungeon Village (Herstellerbild)

Dungeon Village (Herstellerbild)

Das ist für mich persönlich auch der größte Reiz der Kairosoft-Titel. Im ersten Durchlauf lerne ich die Besonderheiten der jeweiligen Simulation kennen und dann geht es in den Folgedurchläufen darum alles noch weiter zu optimieren und dabei die ganz dicken Geheimnisse zu entdecken (Kairobot ist beispielsweise in allen Spielen im Endgame enthalten). Denn die Titel sind eben doch nicht alle exakt gleich.

In Grand Prix Story sind Rennen, die ihr rudimentär beeinflussen könnt, als neue Spielmechanik mit drin. In Dungeon Village schickt ihr eure Helden auf Expeditionen und Kämpfe gegen Monster und im neusten Werk, Ninja Village baut ihr gar ganze Armeen, um damit auf einer Weltkarte in die Schlacht zu ziehen und dann in einem automatisch ablaufenden Gefecht hoffentlich den Sieg davonzutragen. Und so weiter und so fort. Aber auch sonst gibt es eben viele kleine und große Abweichungen, die jede Veröffentlichung für mich auf jeden Fall erst einmal interessant machen. Natürlich hält auch mich nicht jeder Kairosoft-Titel bei der Stange. Aber diese erste Investition tätige ich tatsächlich immer – und zwar blind. Ich schaue regelmäßig ob ein neues Werk im Appstore zur Verfügung steht und schlage einfach zu. Das allein zeigt denke ich schon, wie viel Vertrauen ich in Kairosoft habe, dass ich zumindest mehrere Stunden gut unterhalten werde.

Meine aktuelle Top10 der Kairosoft-Spiele

Bei aktuell 22 Titeln stellt sich natürlich die Frage, wo man anfängt (von allen kostenpflichtigen Spielen gibt es auch eine kostenlose Lite-Version als Demo!). Deshalb habe ich mir mal über meine persönliche Top 10 der Kairosoft-Spiele Gedanken gemacht. Das Ergebnis sieht aktuell so aus, kann sich bei der nächsten Veröffentlichung aber natürlich schon wieder ändern (die Jahreszahlen beziehen sich auf den iOS-Release):

Ninja Village (Herstellerblid)

Ninja Village (Herstellerblid)

1. Ninja Village (2014) – Ihr seid der Vassal eines Shogun und habt die Aufgabe die gesamte Region zu erobern. Zuhause baut ihr Shops und Werkstätten, um wandernde NPCs mit Waren zu versorgen und dadurch eine stetige Geldquelle aufzubauen mit deren Hilfe ihr nicht nur eure Armee vergrößert, sondern auch eure Helden auflevelt und mit besserer Ausrüstung ausstattet. Die Schlachten, ähnlich gestaltet wie damals in North & South, laufen zwar automatisch ab. Sind aber dennoch sehr spannend, weil nicht nur die Größe eurer Armee eine Rolle spielt, sondern auch die Boni euer Helden das Zünglein an der Waage spielen.

2. Dream House Days (2013) – Euch gehört ein großes Mietshaus in einer Stadt. Eure Aufgabe: Mietwohnungen einrichten, dadurch nicht nur Mieter anlocken, sondern über die Generationen hinweg diese Mieter auch in eurem Gebäude halten und stetig in den Werten verbessern, um neue Sachen freizuschalten und am Ende noch mehr Miete kassieren zu können.

3. The Sushi Spinnery (2013) – Ihr habt ein Sushi-Geschäft eröffnet und müsst dieses nun nicht nur einrichten, sondern auch auf Basis von Rohmaterial und den Attributen eures Kochs ansprechende Gerichte kreieren, um die verschiedensten Zielgruppen anzulocken (Alte, Junge, Frauen, Männer, etc.) und hoffentlich auch den nächsten Wettbewerb zu gewinnen.

Hot Springs Story (Herstellerbild)

Hot Springs Story (Herstellerbild)

4. Hot Springs Story (2010) – Ein japanisches Badehaus (ohne Erotikangebote) möchte aufgebaut werden. Und zwar eines, das nicht nur für die Kurzzeitbesucher interessant ist, sondern auch Kunden anlockt, die mehrere Tage bleiben – und zwar immer in der Hoffnung, dass sie viel Geld dabei haben und dieses bis zu ihrem Abschied komplett in eurem Hause ausgegeben wurde. Um die Sache zu erschweren, gibt es selbstverständlich wieder unterschiedliche Arten von Kunden, die alle ihre ganz eigenen Wünsche haben was die Räume und das Angebot betrifft. Nur wer es schafft alle zufrieden zu stellen, wird auch alles freischalten können.

5. Pocket Clothier (2012) – Wie der Name schon sagt, übernehmt ihr die Kontrolle über ein Bekleidungsgeschäft. Ihr bestimmt wo die Regale hinkommen, welche Waren von welchem Hersteller und in welcher Menge ihr einkauft und wo ihr sie in eurem Geschäft aufbaut, das am Ende mehrere Stockwerke umfasst. Die Kunst ist es vor allem auf die saisonalen Wünsche der Kunden zu reagieren und genau das in großer Menge auf Vorrat zu haben, das gerade sehr stark gesucht wird. Und natürlich ist es wichtig die Geldausgeber solange wie möglich im Geschäft zu halten, damit am Ende auch wirklich kein Bargeld mehr in ihrem Beutel übrig bleibt.

6. Mega Mall Story (2011) – Pocket Clothier in Groß. Statt eines einzigen Geschäfts, baut ihr hier ein ganzes Einkaufszentrum auf. Es liegt ganz bei euch wo ihr die verschiedenen Shops und Anlagen im Gebäude in den einzelnen unterbringt. Es gibt unzählige Kombinationen, die euch Boni bringen und damit noch mehr Einkäufer anlocken als bei der (unsichtbaren) Konkurrenz von nebenan, die es gilt in den Ruin zu treiben.

7. Game Dev Story (2010) – Der Titel, mit dem alles anfing. Ihr managet ein Entwicklerstudio und produziert dort angelehnt an die reale Geschichte der Videospiele über die Jahre hinweg Spiele in den unterschiedlichsten Genres (und Genrekombinationen) für die verschiedensten Konsolen wie NES, SNES, PlayStation und so weiter. Wenn ihr gut genug seid, könnt ihr sogar selbst Hardware ins Regal stellen und vielleicht sogar die Marktdominanz übernehmen. Definitiv der Zugänglichste (aufgrund des Themas) der Kairosoft-Titel.

Cafeteria Nipponica (Herstellerbild)

Cafeteria Nipponica (Herstellerbild)

8. Cafeteria Nipponica (2012) – Quasi der Prototyp zu The Sushi Spinnery. Statt einem Sushi-Restaurant, seid ihr Eigentümer von einem und späteren sogar mehreren Restaurants gleichzeitig in verschiedenen Städten (und unterschiedlichen Ansprüchen). Neben dem Einrichten eures Geschäfts, was schon alleine starke Auswirkungen auf die mögliche Zielgruppe hat, dürft ihr auch hier Rezepte auf Basis von mehreren Zutaten von eurem hoffentlich begabten Koch zubereiten lassen.

9. Dungeon Village (2012) – Hat etwas von Majesty: The Fantasy Kingdom Sim, wenngleich natürlich in kleiner. Wie im großen Vorbild baut ihr ein Dorf auf, lockt damit Abenteurer an, schickt diese hinaus in die weite Welt, um Monster zu bekämpfen, Dungeons zu erforschen und sonst noch so zu tun, was Abenteurer eben machen und verdient dann euer Geld dadurch, dass die Helden in euren Geschäften einkaufen.

10. Pocket Academy (2011) – Euer Produkt? Schüler. Euer Ziel? Das alle Schüler im finalen Examen die höchste Punktzahl erreichen. Also heißt es nicht nur die unterschiedlichsten Klassenräume zu bauen und die besten Lehrer anzuheuern, sondern auch die Freizeitgestaltung eurer Untertanen so zu gestalten, dass sie eigentlich nie aufhören zu lernen und so ihre Attribute stetig bis zu Maximum ansteigen. Erschwerend kommt hinzu, dass ihr nicht nur einen Jahrgang gleichzeitig managet, sondern gleich drei Stück. Wobei das euch natürlich auch erlaubt im ersten Jahr noch etwas schlechtere Noten zu haben, um dann am Ende von Jahr 3 die Konkurrenz im Keim zu ersticken.

Jetzt wisst ihr also mal wieder Bescheid. Wie gesagt, bin ich absoluter Fan von Kairosoft und ihren Spielen. Trotz oder gerade weil sie alle ziemlich gleichförmig sind. Dadurch ist die Einstiegshürde für mich mittlerweile sehr gering und ich kann mich stattdessen sofort richtig hineinstürzen und mich jedes Mal auf ein Neues im Spielprinzip verlieren. Und dann auch nicht nur einfach 10 Minuten am Stück oder so. Nein, da gehen die Stunden je nachdem wie mich der Titel packt ganz schnell vorüber. Somit hatte ich bis jetzt überhaupt noch nicht das Gefühl, dass es die 5 Euro Investition nicht wert gewesen wäre, selbst wenn ich dann doch nur einen Durchlauf mache und auf New Game Plus keine Lust habe.

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*