Sicarius

Die Ländersperre – Ein Update

Dead Island: Epidemic (Herstellerbild)

Dead Island: Epidemic (Herstellerbild)

Ende 2011 hatten wir uns einmal ausführlich über das Thema „Ländersperre“ unterhalten. Stein des Anstoßes war damals, dass sich Dead Island (indiziert, deswegen rechts quasi als Symbolbild der MOBA-Ableger) auf Steam nicht mit einem europäischen Account (also auch außerhalb von Deutschland) aktivieren ließ. Das System behauptete steif und fest, dass man hier einen ost-europäischen Key versuche zu aktivieren und die sind schon ewig für uns nur über tiefgraue Umwege nutzbar weil beispielsweise die russischen Versionen selbst mit Importkosten (wobei das mittlerweile alles über spezielle Key-Verkaufsseiten läuft) immer noch wesentlich billiger ist als alles was ihr hier bei uns bekommen könnt. Ärgerlich, aber immerhin halbwegs nachvollziehbar im Gegensatz zur gleichen Sperre bei einem Import aus England oder Österreich. Glücklicherweise hat Deep Silver relativ schnell den Fehler gesehen und das Problem gelöst.

Zwischenzeitliche Entwicklung

Seitdem ist es ziemlich ruhig gewesen um das Thema. Ja, es gab immer mal wieder Spiele, deren Importversion konnte auf Steam nur über eine VPN und damit durch einen Verstoß gegen Valves AGB aktiviert werden. Aber war es dann mal aktiviert, konnte es gespielt werden. Dauerte zwar mitunter dann noch ein paar Tage, weil beispielsweise bei South Park: The Stick of Truth sich die DV verspätete und Steam bei einem deutschen Account immer gegen das Releaseflag von Deutschland prüft. Doch am Ende kamen auch hier risikofreudige Käufer auf ihre Kosten.

Warum „risikofreudig“? Sollte Valve sich dazu entscheiden gegen die VPN-Aktivierung massiv vorzugehen, dann ist eure Steambibliothek komplett und für immer und ewig gesperrt. Der ein oder andere würde jetzt vielleicht groß was von Verklagen und so erzählen. Aber zum einen halt ich es für unwahrscheinlich, dass es irgendeiner wagen würde und zum anderen zweifle ich stark am Erfolg einer solchen Aktion. Das ist wie bei YouTube, die bekanntlich auch einfach tun und lassen was sie wollen und Anfragen einfach ignorieren.

The Amazing Spider-Man (Herstellerbild)

The Amazing Spider-Man (Herstellerbild)

Aktuell gibt es wie gesagt in der Hinsicht wohl noch keine wirkliche Gefahr solltet ihr es nicht missbrauchen (über VPN im Shop einkaufen und dann an andere Leute verschenken zum Beispiel). Je mehr Rechte Valve allerdings den Publishern einräumt – und ihr Endziel ist wohl tatsächlich eine sich selbst verwaltende Verkaufsplattform mit der sie nichts mehr zu tun haben –, desto mehr wird da vermutlich auch Kontrolle in der Hinsicht stattfinden. Da reden wir dann wahrscheinlich nicht mehr nur von indizierten oder verbotenen Titeln, sondern bei so manchem extrem bösartig eingestellten Publisher wie Activision sicherlich generell von allen Importen egal ob Call of Duty oder The Amazing Spider-Man.

Disclaimer

Ich würde allerdings jetzt nicht über das Thema schreiben, wenn weiterhin der Status Quo herrschen würde. Da gäbe es andere Filler, die ich tippen könnte. Stattdessen hat Bethesda mit der Veröffentlichung von Wolfenstein: The New Order den nächsten Schritt in Sachen Ländersperren eingeläutet: Die Verweigerung des Spielsstarts.

Bevor ich aber genauer auf das Thema eingehe natürlich noch der übliche, rechtliche Hinweis: Ich spreche selbstverständlich unter keinen Umständen aus eigener Erfahrung. Ich besitze natürlich wie jeder staatstreue Bürger der Bundesrepublik Deutschland die von verfassungswidrigen Symbolen befreite und offiziell für unser Heimatland freigegebene Version des Titels. Niemals würde ich auch nur versuchen und schon gar nicht euch empfehlen vom Publisher (der Gesetzgeber hat damit überhaupt nichts zu tun!) eingeführte Sperren zu umgehen, um in den Genuss einer unzensierten Fassung in der Originalsprache eines Produkts zu gelangen. Ich beschäftige mich mit dem Thema ausschließlich theoretisch, um die zukünftigen Folgen einer solchen Aktion zu erörtern.

Der aktuelle Fall

Wolfenstein: The New Order (Herstellerbild der DV)

Wolfenstein: The New Order (Herstellerbild der DV)

Okay, da das nun aus dem Weg ist, was ist denn die Situation? Zuerst einmal gilt wie so oft bei solchen Titeln, dass ihr die internationale Version nur über VPN aktivieren könnt. Soweit, so halbwegs normal. Nun hat sich Bethesda jedoch noch etwas Neues einfallen lassen, um euch nicht nur von der Aktivierung, sondern sogar vom Start des Spiels abzuhalten!

Anfangs vermutete man, dass Bethesda dazu explizit bei dem Spiel die „prohibitrunincountries“-Flag gesetzt hätte. Wer das nicht kennt: Jedes Spiel in der Steamdatenbank hat logischerweise bestimmte Parameter im Hintergrund, die Steam nutzt um bestimmte Funktionen zur Verfügung zu stellen oder nicht. hier seht ihr ein Beispiel. Mit der „Prohibit“-Flag hätte Bethesda nun eben explizit die Möglichkeit gehabt zu sagen: Accounts ins DE/AT/CH dürfen das Spiel nicht starten. Russland-importe werden übrigens mit dem gegensätzlichen Flag „onlyallowrunincountries“ geblockt. Sprich hier steht dann drin, dass nur RU es starten darf.

Wie ihr jetzt aber sicherlich schon vermuten könnt, hat Bethesda nicht diese Möglichkeit genutzt – zumindest nicht in diesem Umfang. Zwar steht „DE“ in der Liste drin. Aber bekanntlich dürfen auch Käufer in Österreich und der Schweiz die internationale Version starten. Also ist noch irgendwo ein zusätzliches Flag gesetzt. Da war Bethesda, muss ich ganz ehrlich sagen, gar nicht mal so dumm.

Und zwar gibt es in Steam grundsätzlich zwei Zustände für jedes Spiel: „Noch nicht veröffentlicht“ und „Veröffentlicht“. Jetzt sind die Amerikaner hergegangen und haben dieses Flag, genannt „releasestate“, auf „preloadonly“ stehen gelassen. Also nach dieser Information ist das Spiel bis heute noch gar nicht veröffentlicht worden, sondern kann nur vorab heruntergeladen werden. Steam stellt aber nun noch zwei weitere Attribute bereit: „ReleaseStateOverride“ und „ReleaseStateOverrideCountries“. Wie der Name schon sagt, überschreiben diese das „releasestate“-Flag. Nun ist Bethesda also hergegangen, hat per „ReleaseStateOverride“ das Spiel auf „released“ gesetzt und im „ReleaseStateOverrideCounterries“-Attribut ALLE Länder eingefügt – mit Ausnahme von DE, AT und CH.

Das Ergebnis? Seid ihr mit einem Account aus diesen Ländern in Steam eingeloggt, tut das System so als wäre das Spiel noch nicht veröffentlicht. Also quasi die Situation wie bei South Park: The Stick of Truth nur mit dem Unterschied, dass hier keine Koppelung mit der deutschen Version vorhanden ist bei dessen Release dann alle Versionen umspringen, sondern Bethesda explizit für diese und nur diese Version des Spiels einen Override definiert hat, um dieses automatische Umspringen auszuschließen.

Die Folgen

Wolfenstein: The New Order (Herstellerbild der DV)

Wolfenstein: The New Order (Herstellerbild der DV)

Wir haben also bei Wolfenstein: The New Order nun erstmals die Situation, dass legale Käufer das Spiel nicht nur über VPN grau aktivieren müssen, sondern die VPN auch zum eigentlichen Spielen benötigen. Über VPN gaukelt ihr Steam schließlich vor, dass ihr beispielsweise in England seid. Da „UK“ im Flag „ReleaseStateOverrideCountries“ drinsteht, steht euchdas Spiel ganz normal zur Verfügung. Dieser dauerhafte Einsatz hat aber logischerweise zwei Folgen: Zum einen ist das Spielen im Mehrspielermodus faktisch unmöglich, weil ihr mit VPN einen Ping jenseits von Gut und Böse habt – allerdings hat Wolfenstein: The New Order keinen Mehrspielermodus, deswegen trifft dieser Punkt hier nicht zu. Zum anderen, und das ist viel wichtiger, verstoßt ihr quasi längere Zeit gegen die AGBs von Valve, die das verbieten.

Zugegeben: Es gibt natürlich auch legale Situationen wo ihr aus dem Ausland auf einen deutschen Account zugreift. Aus dem Urlaub zum Beispiel oder, wesentlich wahrscheinlicher, wenn ihr grad euer Auslandsjahr im Studium macht oder sogar irgendwo arbeitet. Dann habt ihr natürlich auch die Situation. Insofern ist es vielleicht nicht ganz so tragisch solange ihr keine Einkäufe tätigt. Das Risiko ist aber definitiv vorhanden und wenn euer Account erst einmal gesperrt ist, dann seid ihr plötzlich in der Beweispflicht. Und die Erfahrung zeigt, dass Valve bei solchen Dingen genauso drauf ist wie YouTube: „Lala, ich kann dich nicht hören!“ quasi. An der Stelle deswegen auch nochmal der Hinweis: Lasst wirklich die Finger davon über VPN etwas auf Steam zu erstehen. Ernsthaft! Da ist Valve extrem hinterher.

Fazit

Jetzt reden wir hier natürlich von einem Titel, der in Deutschland tatsächlich nicht vertrieben werden darf wegen den verfassungsfeindlichen Symbolen und Bethesda macht die ganze Sache schlicht und einfach, um zumindest in Deutschland rechtlich 110% sicher zu sein. Man kann die extremen Maßnahmen also ansatzweise verstehen. Warum auch die Schweiz und Österreich darunter leiden müssen, das ist natürlich ein anderes und absolut unverständliches Thema. Und natürlich gibt es mittlerweile auch schon gefahrlose Umgehungslösungen aus dem Bereich der Crackerszene, die euch das Spielen auch ohne VPN ermöglichen (ihr verliert nur die Steam-Funktionalitäten wie Cloud-Save und Achievements) auf die ich aber an dieser Stelle aus naheliegenden Gründen auf keinen Fall eingehen werde.

Steam New Releases vom 21.05.2014

Steam New Releases vom 21.05.2014 mit mehreren alten Titeln als Neuveröffentlichung

Wir müssen aber wie so oft über diesen einen Titel hinaus denken. Ich habe es ja weiter oben schon erwähnt: Valve will Steam quasi komplett in die Hände der Publisher und Entwickler übergeben. Die ersten Folgen sind bereits sichtbar wenn ihr euch die Startseite so anschaut auf der mittlerweile extrem viel Schund die tatsächlich interessanten Titel verdrängt. Zumal dieser Schund zusätzlich oftmals noch uralt ist. Sieht man auf den ersten Blick aber natürlich nicht, weil als Release auf der Startseite natürlich das Steam-Datum drinsteht. Den Publishern gefällt das. Die können ohne Probleme ihren ganzen Backlog auf Steam einkotzen und ahnungslose Käufer abzocken. Für das Ökosystem „Steam“ ist das ein massives Problem. Das sind mittlerweile AppStore- und PlayStore-Zustände.

Wenn jetzt Publisher auch noch auf den Trichter kommen verstärkt über die Flags zu sagen wer, was und wann spielen darf, dann sehe ich definitiv extrem schwarze Wolken am Himmel. Da wird dann weder eine Petition etwas daran ändern, noch das Anschreiben des deutschen Verbraucherschutzes beziehungsweise, was jetzt logischerweise die Käufer in Österreich versuchen, den europäischen Konsumentenschutz. Es wäre natürlich zu wünschen, wenn ich mich irre. Aber die Vergangenheit hat leider gezeigt, dass diese beiden Institutionen in diesen Bereichen doch ziemlich machtlos sind und selbst vor Gerichte meistens scheitern. Und nein, Microsoft ist kein Gegenbeispiel: Das war ein Kartellverfahren, also wieder ein ganz anderes Thema.

Ich sehe also leider weiterhin eine schwarze Zukunft auf uns zukommen und eine Abkehr weg von der Globalisierung wieder hin zu abgeschotteten Märkten trotz digitalem Zeitalter. Noch gehe ich zwar nicht soweit zu sagen, dass Steam doch das Schlimmste war, was uns passieren konnte. Aber Valve tut derzeit einiges, um die Weichen in diese Richtung zu stellen.

Bis Montag!

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

5 Kommentare

Stimme dem Artikel zu, aber Wolfenstein ist definitiv nicht der Titel, bei dem das zum ersten Mal so ist. Das von dir erwähnte SouthPark hat in der nicht-deutschen Fassung das gleiche Problem. Ironischerweise könnte man das Spiel zwar ohne VPN nicht aktivieren von Deutschland aus, aber nach der Aktivierung ohne VPN herunterladen, jedoch nach dem Herunterladen dann wieder nicht starten. Verrückt.

Da in meinem Steam Account viel zu viel Geld drin steckt (auch wenn die Hochrechnungen vom SteamGauge die ganzen „Indie“ Bundles und Steam Sales nicht mit erfasst werden), ist mir hier zu viel Risiko dabei. Auch vom „Sammler“-Aspekt her, selbst wenn der ganze Kram nur digital ist, ist es mir die Gefahr den Account zu verlieren einfach nicht wert.
Bei mir stellt sich also die Frage: Ist ein Spiel in der Deutschen Fassung, sofern es eine gibt und damit nicht ganz indiziert ist, tatsächlich so geschnitten, dass es sich noch lohnt das zu Spielen? Bei South Park wurde mir empfohlen: Nein. Ich befürchte, dass weitere Titel so dann auch an mir vorbeigehen werden.

Ich hab doch auch South Park Import und da lag es wirklich nur dran wie im Text geschildert, dass die DV mehrere Wochen nach der internationalen Version kam. Seit die DV offiziell raus ist, lässt sich auch South Park ganz normal starten.

Wolfenstein ist inhaltlich insofern ungeschnitten was das Gameplay betrifft. Aber es gibt halt a) nur deutsche Sprachausgabe damit b) eine veränderte Story und c) halt alles was auch nur entfernt mit dem Wolfskult zu tun hat wurde entfernt. Also wenns dir nur um Blut und Gedärme geht, dann bist du bei der DV auch gut bedient. Ansonsten hast du aber definitiv eine stark beschnittene Version.

Kleines Update zum Geolock: Bethesda hat jetzt wohl tatsächlich eingesehen, dass sie etwas zu weit gegangen sind. Angeblich können Österreicher und Schweizer jetzt die internationale Fassung spielen (aber kaufen auf Steam immer noch nicht — da steht weiterhin nur die DV zur Verfügung). Eine offizielle Bestätigung konnte ich aber nicht finden bislang. Nur ein Post von Valve im Forum von wegen „Fehler sollte jetzt behoben sein. Starte mal Steam neu“. Allerdings wurde der Steam-DB-Eintrag tatsächlich entsprechend angepasst. Jetzt taucht im „ReleaseStateOverride“ alles auf bis auf DE.

Deutschland also weiterhin unveränderte Situation. Die Jungs von for Uncut! gehen, wie erwartet, auf die Verbraucherschutzzentrale zu. Wie geschrieben erhoffe ich mir hier keinen Erfolg aber bei den Organisatoren der Truppe weiß ich zumindest, dass hier ein seriöser Prüfungsprozess gestartet wird. Die haben einen guten Draht zur VSZ.

Bezugnehmend auf oben, haben Christoph und ich uns ausgetauscht, und festgestellt, dass die russische Version auf die ich angespielt habe, freilich wie im Text komplett anders behandelt wird.
Das Runterladen der Spieldateien ist wie beschrieben über die deutschen Server komischerweise möglich. Aktivieren oder das Spiel starten hingegen logischerweise von Deutschland aus nicht.

Interessante Situation aktuell auf Steam: Der SteamDB-Eintrag von Wolfenstein ist weiterhin unverändert. Also der Playlock ist laut Eintrag weiterhin aktiv. Allerdings lässt sich das Spiel seit 1.4.15 auch ohne VPN installieren und spielen. Gilt auch für Sleeping Dogs Definitive Edition. Das hatte genauso eine Sperre.

Ich gehe weiterhin davon aus, dass das eigentlich nicht gewollt ist. Aber die Situation hält jetzt schon vier Tage an. Sehr komisch. Meldet aber natürlich keiner. Zum einen merkens vermutlich nur wenige und zum anderen werden die, die es merken sich hüten was zu sagen :smile: . Ich weiß davon natürlich auch überhaupts nichts. Ich besitze wir ihr wisst schließlich keine Versionen von Spielen, die der Publisher nicht in Deutschland offiziell freigegeben hat. Ist doch selbstverständlich in einer globalisierten Marktwirtschaft das so zu machen! :-?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*