Sicarius

Zwölf für die Einkaufsliste – 3. Quartal 2014

Der Juli ist schon wieder fast rum und damit ist auch schon wieder das erste Drittel des 3. Quartals 2014 beendet. Das ist bekanntlich so die Trockenzeit des Jahres nicht nur was das Wetter betrifft, sondern auch die Spieleveröffentlichungen bevor es ab Oktober dann wieder in den Wintermarathon übergeht. Aber ein paar erwähnenswerte Titel kommen doch noch bis Ende September. Darunter die nachfolgenden zwölf Stück. Wie immer führen die meisten Links zu Amazon (wo schon lange keiner mehr von euch was bestellt hat über mich!).

Sacred 3 (Herstellerbild)

Sacred 3 (Herstellerbild)

Sacred 3 (1. August 2014 – PC, PS3, X360) – Der Titel kommt auf den ersten Blick zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt angesichts der Tatsache, dass Divinity: Original Sin erst gezeigt hat wie gut Koop in einem Rollenspiel funktionieren kann. Tatsächlich scheint sich Sacred 3 jedoch eher an der Darkspore-Schule zu orientieren und weniger an klassischen Rollenspielsystemen. Sprich: Action, Action und nochmals Action bei der sich die vier Charaktere (auf Wunsch drei davon KI-gesteuert) massiv ergänzen und gemeinsam in einer isometrischen Ansicht durch die streng lineare Levels vorarbeiten. Das deutsche Produkt geht aber noch einen Schritt weiter und schafft dabei gleich mal das komplette Loot-System ab. Stattdessen dürft ihr am Ende eines Levels verdientes Gold in Upgrades für euren Charakter investieren. Hat mit dem Vorgänger äußerst wenig zu tun und macht in den Videos bislang irgendwie keinen wirklich guten oder gar spaßigen Eindruck.

Risen 3: Titan Lords (15. August 2014 – PC, PS3, X360) – Das andere deutsche Rollenspiel. Nachdem das „konsolifizierte“ Risen 2: Dark Waters trotz seines netten Piratensettings und der schicken Grafik (zumindest auf PC) niemanden so richtig hinter dem Ofen hervorlocken konnte, soll (wie so oft) sich Teil 3 nun wieder mehr an die großen Titel der deutschen Rollenspielreihe orientieren sprich Gothic, Gothic 2 und Risen. Das was ich bislang so davon gesehen und gehört habe, spricht auch ganz klar wieder ein typisches Piranha Bytes-Spiel zu werden (inklusive allen Vor- und Nachteilen, die diese Beschreibung nach sich zieht). Zwar darf bezweifelt werden, dass es die ersten beiden Teile übertreffen wird. Aber ich erwarte dennoch einen potentiellen NOCA-Kandidaten in Form eines gutes und äußerst atmosphärisches Solo-Helden-Rollenspiel voller derber Charaktere, einem actionreichen Kampfsystem und garantiert zumindest Bodo Henkel als Synchronsprecher irgendeines Charakters. Ernsthaft: Der Typ hat bislang in allen vier Gothic-Titeln (Xardas) und beiden Risen-Titeln (Erzählerstimme) mitgemacht.

Shadowgate (Herstellerbild)

Shadowgate (Herstellerbild)

Shadowgate (21. August 2014 – PC, Mac, iOS, Android) – Dark Souls ist euch zu leicht und zu hektisch? Dann solltet ihr definitiv ein Auge auf Shadowgate werfen, dem erweiterten Remake des Point & Click-Adventure-Klassikers von 1987. Standbildschirm für Standbildschirm arbeitet ihr euch quasi-rundenbasiert in der Ego-Perspektive durch das namensgebende Labyrinth um den bösen Hexenmeister Lord zu töten, der (wie soll es auch anders sein) die Welt zerstören möchte. Nicht nur erwarten euch haufenweise anspruchsvolle Rätsel erwarten euch in den zahlreichen, handgezeichneten und äußerst tödlichen Räumen. Auch alte Genreklassiker, bekannt aus Zork & Co., wie die Fackel, die ihr partout am Leben halten solltet, wollt ihr nicht plötzlich im Dunkeln sterben und von einem Monster gefressen werden erwarten euch. War Divinity: Original Sin schon Oldschool, ist Shadowgate Oldschool vom Oldschool und entsprechend gespannt bin ich auf dieses heutzutage definitiv ungewöhnliche Spielerlebnis.

Tales of Xillia 2 (22. August 2014 – PS3) – Bitte? Ihr habt noch nie von der Tales-Serie gehört? Dabei ist Tales of Xillia 2 doch schon der 13. (!) Titel der Hauptserie, die 1995 mit Tales of Phantasia auf dem SNES ihren Anfang nahm. Dabei ist sie nach Final Fantasy und Dragon Quest als die erfolgreichste Japano-Rollenspielserie – zumindest in Japan. Im restlichen Teil der Welt ist die Reihe tatsächlich eher unbekannt. Auch ich hatte bislang noch nicht den Nerv mich in diese bunte Cartoon-Welt hineinzuwagen (abseits der üblichen „mangels Hardware“-Begründung) obwohl der 3DS-Port von Tales of the Abyss schon länger bei mir im Regal steht. Das hat aber weniger mit der Serie zu tun als mit meinem grundlegenden Problem mich in Japano-Rollenspiele so richtig reinzufinden. Von daher finde ich Tales of Xillia 2 prinzipiell wieder sehr interessant. Aber ich halte es für unwahrscheinlich, dass ich die nächsten Jahre dazu kommen werde es zu spielen.

King's Bounty: Dark Side (Herstellerbild)

King’s Bounty: Dark Side (Herstellerbild)

King’s Bounty: Dark Side (28. August 2014 – PC) – Komm schon 1C Company. So langsam reicht es echt. Der solide Heroes of Might & Magic-Konkurrent King’s Bounty: The Legend erschien 2008 (!). Da wird es doch wirklich mal Zeit für einen echten Nachfolger. Stattdessen veröffentlicht ihr die mittlerweile fünfte Erweiterung (und das dritte Standalone-Addon) zum Spiel mit der gleichen Engine und nur wenigen echten Neuerungen (ihr spielt jetzt die Bösen) abseits von „Mehr Quests, mehr Locations und sowieso mehr von allem“. So viel Spaß auch das Hauptspiel und das 1. Addon gemacht haben: Ich habe mittlerweile absolut keine Lust mehr. Danke.

Wasteland 2 (29. August 2014 – PC) – Ich habe nur mal kurz in das Original von 1988 reingeschaut und es gleich wieder aufgegeben. Das war mir dann doch ZU Oldschool. Und ich gebe auch hiermit offen zu, dass ich noch nie Fallout und Fallout 2 wirklich gespielt habe. Somit wird Wasteland 2 tatsächlich mein erster richtiger isometrischer Ausflug ins postapokalyptische Amerika. Aber durch Divinity: Original Sin bin ich ja nun in Sachen rundenbasierte Party-Rollenspiele aufgefrischt worden von daher denke ich, werde ich auch mit Wasteland 2 klar kommen, dass unter Garantie noch einmal wesentlich mehr Größe und Tiefgang und damit Anspruch bietet als die belgische Konkurrenz. Allerdings besteht genau deshalb auch die Gefahr, dass ich mit Wasteland 2 nicht ganz so gut zurechtkomme und es mich ähnlich eines Elder Scrolls einfach nur erschlagen wird. Schauen wir mal. Wer Rollenspiele und das Setting mag muss den Titel aber unter allen Umständen im Auge behalten. Schon die aktuelle Beta-Version ist richtig, richtig gut.

Shelter 2 (Herstellerbild)

Shelter 2 (Herstellerbild)

Shelter 2 (August 2014 – PC) – Den Vorgänger hatte ich letztes Jahr zum visuell ungewöhnlichsten Spiel des Jahres gewählt. Daran wird sich auch mit dem Nachfolger nichts ändern. Im Gegenteil sieht es auf den Screenshots noch fantastischer aus als Teil 1. Jedes einzelne Bild könntet ihr euch einrahmen und an die Wand hängen so wunderschön und einzigartig sieht es aus. Auch inhaltlich tut sich nichts grundlegend Neues. Habt ihr im Vorgänger noch die Rolle einer Dachsmutter übernommen, die ihre Jungen heil an ihr Ziel bringen musste, schlüpft ihr nun in die Rolle eines Lynx-Weibchen und ihrem Nachwuchs, den es zu beschützen gilt. Allerdings ist das Spiel nun in einer offeneren Welt angesiedelt mit eurem Bau als zentralem Hub zu dem ihr immer wieder zurückkehrt. Zudem seid ihr als Lynx logischerweise nun eine Raubkatze, die sich nicht unbedingt vor jedem anderen Tier in der Umgebung fürchten muss. Ich freue mich tierisch auf das Spiel.

Die Sims 4 (4. September 2014 – PC) – Ich hab zwar schon Teil 2 nicht mehr ganz so intensiv gespielt wie Teil 1, dennoch bin ich weiterhin sehr von der Lebenssimulation fasziniert (sieht man mal von EAs Addon-Politik ab) und bei jedem neuen Teil hat es definitiv wieder seinen Reiz einen virtuellen Menschen zu erschaffen und ihn bis zu seinem Lebensende (natürlich oder nicht) zu begleiten – untermalt von einem beruhigenden aber extrem guten Soundtrack. Teil 4 wird da garantiert nichts daran ändern. Es wird hier und da mehr Möglichkeiten geben, dafür im Gegensatz zum Release hier und da ein paar Möglichkeiten weniger (ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass die Schwimmbäder nicht mit einem Addon zurückkommen!) und das alles verpackt in eine schicke aber nicht extrem gute Grafik, die selbst die stärksten Rechner in die Knie zwingt. Da solltet ihr wirklich langsam mal was machen, EA! Ja, ihr simuliert einen Haufen Zeug im Hintergrund. Aber wir reden hier doch von keinem Crysis. Sicherlich kein Spiel in das ich sehr viele Stunden versenken werde. Aber ich werde definitiv wie bei den Vorgängern wieder längere Zeit reinschnuppern und meinen Spaß am Häuslebauen haben.

MX vs. ATV Supercross (Herstellerbild)

MX vs. ATV Supercross (Herstellerbild)

MX vs. ATV Supercross (9. September 2014 – PC, PS3, X360) – Bis zum Verfassen dieses Eintrags wusste ich gar nicht, dass uns der mittlerweile fünfte Teil der Hauptserie ins Haus steht. Nachdem Nordic Games die Marke von THQ übernommen hatte, war meine Hoffnung bekanntlich nicht sehr groß. Aber siehe da: Eine der wenigen guten Motocross-Spielereihen bekommt nach drei Jahren Abstinenz doch noch einen Nachfolger. Und da dieser sogar vom ursprünglichen Entwickler der Serie kommt, Rainbow Studios, habe ich sogar etwas Vertrauen zumindest spielerisch ein gutes Spiel zu bekommen. Blind würde ich den Kauf aber trotzdem nicht empfehlen. Es steht schließlich immer noch „Nordic Games“ drauf.

Destiny (9. September 2014 – PS3, X360, PS4, XONE) – Wer behauptet, dass WATCH_DOGS das Hype-Spiel des Jahres 2014 ist, der hat noch nie was von Destiny gehört. Wie extrem sich die Entwickler da auf die Schulter klopfen geht auf keine Kuhhaut und ist mit einer der Gründe, warum ich diesen Titel derzeit nur mit der Beißzange „anfasse“. Ein weiterer Grund ist die Sache mit dem Online-Multiplayer-Fokus der wie ein MMO daherkommt aber laut den Entwicklern unter keinen Umständen ein MMO ist. Das betonen sie immer und immer wieder. Und schon gar nicht ist es ein Halo unter anderem Namen. Niemals. Das ist was komplett Neues, noch nie dagewesenes und etwas, dass euch aus den Socken hauen wird. Ja, ne danke. Rutscht mir den Buckel runter. Wie heißt es so schön? „Kaufe ich, wenn es billiger ist.“

Theatrhythm Final Fantasy: Curtain Call (Herstellerbild)

Theatrhythm Final Fantasy: Curtain Call (Herstellerbild)

Theatrhythm Final Fantasy: Curtain Call (19. September 2014 – 3DS) – FUCK YEAH! Am 19. September können wir getrost das Spielejahr 2014 für beendet erklären. Ich bin mir zu 99% sicher, dass Theatrhythm Final Fantasy: Curtain Call nicht nur meinem 3DS wieder sehr viel Leben einhauchen wird, sondern es von heute auf morgen alle anderen Titel vom Podium des Spiel des Jahres 2014 verdrängt. Hunderte Stunden habe ich in den Vorgänger und NOCA2012-Gewinner investiert. Ja sogar alle DLCs gekauft (waren garantiert auch nochmal so 80 Euro)! Entsprechend erwarte ich vom Nachfolger schlicht Folgendes: Mehr vom Gleichen, die Option ganze Stücke zu spielen und hier und da etwas mehr Komfort. Sollten diese Wünsche zumindest Ansatzweise erfüllt werden, dann werde ich mich garantiert wieder vollständig in diesem Rhythmusspiel verlieren. Da können noch so viele AAA-Titel kommen. Als nächstes aber dann bitte doch endlich mal ein Theatrhythm Kingdom Hearts!

Planetary Annihilation (23. September 2014 – PC, Mac) –Globalechtzeitstrategiespiele wie Total Annihilation oder Supreme Commander mit ihren extrem großen Schlachtfeldern, hunderten von Einheiten und entsprechend hohem Anspruch finde ich auf dem Papier richtig spannend und interessant. In der Realität bin ich aber (mal wieder) einfach viel zu blöd für dieses Genre, weshalb ich noch keinen der genannten Titel bis heute durchgespielt habe. Daran wird sich auch mit Planetary Annihilation nichts ändern, das euch nun nicht mehr nur einen ganzen Globus als Schlachtfeld bietet, sondern mehrere Planeten! Von daher stellt sich natürlich die Frage, warum ich es dann überhaupt bei Kickstarter unterstützt habe. Aber wie gesagt: Ich finde vom Prinzip her das Genre echt richtig genial. Meine mangelnden strategischen Fertigkeiten kann man wohl schlecht den Entwicklern als Fehler vorwerfen. Für Fans entsprechend garantiert ein Pflichtkauf. Alle anderen werden vermutlich wie ich eher überfordert sein.

 

Zum Abschluss stellt sich mittlerweile die Frage, welche Titel ich davon tatsächlich Day 1 hole. Die Antwort: Sacred 3 (in der Hoffnung, dass es vielleicht doch halbwegs gut wird), Risen 3: Titan Lords (weil Piranha Bytes und Risen), Die Sims 4 (wegen der dicken Collector’s Edition), Theatrhythm Final Fantasy: Curtain Call (ihr fragt ernsthaft noch nach dem „Warum“?) sowie Wasteland 2 und Planetary Annihilation weil ich die Kickstarter unterstützt habe. Shelter 2 wird sicherlich auch noch auf der Liste landen sobald es kurz vor Release auf Steam herabgesetzt ist. Also erneut die Hälfte der Spiele auf der Liste (statt wie früher einfach alle).

Und wie sieht es mit euch aus? Irgendetwas dabei, was euch hinter dem Ofen hervorlocken wird?

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*