Sicarius

Selbstgemachte Dinosaurier

Unnötiges Symbolbild

Unnötiges Symbolbild

Euphorische Berichte sind immer ein Problem bevor ein Produkt veröffentlicht wird. Egal ob es sich dabei um den nächsten AAA-Blockbuster handelt, einen Indietitel oder irgendein Fanprojekt. Aber speziell bei letzteren frustriert es ungemein, wenn in der Überschrift so mancher Magazine dick und fett von einem „Remake des Lieblingsspiels XYZ mit Unreal Engine 200“ oder „Solo-Dinosaurierspiel mit CryEngine“ gesprochen wird und im Text dann unendlich viele Lobeshymnen auf praktisch null Grundlage gebracht werden. Schlimmer noch: Teilweise geht es nicht einmal um irgendein Remake, sondern der jeweilige Fan hat einfach nur seine Lieblingslocation nachgebaut (mit mehr oder weniger Erfolg) und denkt gar nicht dran ein gesamtes Spiel draus zu machen. Aber Hauptsache irgendwelche Erwartungen in dieser Hinsicht mit der Überschrift wecken.

Vergebene Liebesmüh‘

Ist hingegen tatsächlich mal wirklich ein vollständiges Remake/neues Spiel geplant, erwarten einen trotzdem nur ein paar Designstudien (Renderbilder von Waffen/Monstern und vielleicht eine Location) ohne, dass man nach dieser einen News jemals wieder von dem Ding hören würde. Und die wenigen, die es tatsächlich weiter schaffen als nur diese erste Ankündigung, werden vor allem im Retro-Bereich sehr gerne und sehr schnell von den jeweiligen Publishern mit einer Trademark-Notice abgeschossen – zu Recht meiner Meinung nach. Mitleid mit diesen Fans habe ich absolut keines. Wenn ich lese „Super Mario Bros. Remake in Arbeit“, dann ist doch sofort klar, dass das Ding keine sechs Monate überleben wird. Selbst Black Mesa musste sehr schnell das „Half-Life“ aus dem Namen streichen. Warum also nicht stattdessen gleich die Arbeit in einen neuen Titel stecken – gerne auf Basis einer bekannten Marke?

Natürlich bekommt so ein Werk mehr Aufmerksamkeit geschenkt als ein „Duber Hans Geschwister“-Plattformer (Ausnahmen bestätigen die Regel). Aber die Chancen auf eine Veröffentlichung stehen dafür gleichzeitig unendlich mal höher. Zumal es auf einem Lebenslauf meiner Meinung nach immer besser aussieht – und darum geht es denke ich am Ende des Tages sehr vielen, die solche Fanprojekte starten beziehungsweise Renderbildchen veröffentlichen – wenn man dort eine eigene Marke (egal ob fertiggestellt oder nicht) erwähnt und im Portfolio ein eigener Charakter enthalten ist. Der „megascharfe“ Zero-Suit-Render von Samus macht sicherlich genauso wenig Eindruck wie ein „Hab“ 5 Jahre meines Lebens in ein Nintendo-Remake gesteckt, das kurz vor der Veröffentlichung vom Markeninhaber einkassiert wurde. Entsprechend kann ich es Ihnen auch nicht zeigen“.

Die Ausnahmen

Wing Commander: Privateer - Gemini Gold (Herstellerbild)

Wing Commander: Privateer – Gemini Gold (Herstellerbild)

Bleiben die, die es tatsächlich nach unzähligen Jahren zu einem vollständigen Release schaffen. Projekte an denen Leute gearbeitet haben (und arbeiten), die sich tatsächlich gekümmert haben, ein Team führen und zusammenhalten konnten und nicht gleich beim Abschluss der Schule/Uni/Ausbildung oder anderen lebensverändernden Ereignissen den Hut schmeißen. In Sachen Remakes lassen sich die an einer Hand abzählen, die entweder schon veröffentlicht wurden oder zumindest gute Chancen haben noch zu erscheinen. Mir fallen da aktuell sogar nur Black Mesa, Skywind und Wing Commander: Privateer – Gemini Gold ein.

Von den ganzen CryEngine-Dinosauriertitel wüsste ich hingegen keinen einzigen, der am Ende tatsächlich veröffentlicht wurde. Selbst X-Isle: Dinosaur Island, was irgendwann mal bei Ubisoft mit der CryEngine 1 in Entwicklung war, wurde nie veröffentlicht! Sind Dinosaurier und oder die CryEngine verflucht, oder warum scheint es so schwer zu sein mit denen ein anständiges Spiel zu machen? Nein, Multiplayer-Titel wie Dino: D-Day oder ORION: Prelude zählen nicht (mal ganz abgesehen von ihrer Qualität). Ich hoffe inständig, dass Jurassic World ein absoluter Knaller wird und sich danach auch die Spielebranche wieder an dem Thema versucht. Egal ob mit oder ohne Federn: Ich will Jurassic Park: Trespasser 2 oder von mir aus auch einfach nur ein Jurassic Park 2 (quasi ein Nachfolger zum DOS/Amiga-Titel)! Übrigens ist Trespasser auch eines dieser CryEngine-Dino-Remakes. Doch ich schweife ab.

„Sorry for the lack of updates, but I haven’t been working on the project much as ive been busy with other things.“

Die Realität ist nun einmal, dass so ein Fanprojekt durchzuziehen verdammt viel Arbeit ist – und zwar selbst wenn sich ein Team findet. Vielleicht wird es im Team sogar noch schlimmer eben weil die einen die Sache ernster nehmen als die anderen. Leute springen ab, halten Deadlines nicht ein (wenn es überhaupt welche gibt), stellen sich als unfähig heraus und sind über den gesamten Globus verteilt also nur schwer zu fassen, es gibt keine klare Linie wo es hin soll und wie es aussehen soll, die Sache ist zu ambitioniert und so weiter und so fort. Da sind meine zwei Einträge pro Woche ein Witz gegen würde ich sagen. Von daher ist es völlig verständlich, wenn Projekte angekündigt werden aber nie wirklich erscheinen.

Jurassic Park: Aftermath (Herstellerbild)

Jurassic Park: Aftermath (Herstellerbild)

Gleichzeitig sehe ich aber auch die lieben Journalisten in der Verantwortung genau deshalb darauf zu verzichten schon bei den ersten Screenshots (oder wann auch immer sie darauf stoßen) in die Vollen zu gehen. Man muss solche Projekte definitiv äußerst differenziert betrachten. Über Skywind kann man sich mittlerweile freuen. Da gibt es bereits über einen sehr langen Zeitraum sehr viel Aktivität und – ganz wichtig – auch sichtbare Progression und es sieht entsprechend auch ganz danach aus, als würden sie die Sache zu Ende durchstehen. Aber ein Crynosaurs oder Jurassic Park: Aftermath (sehe ich da schon wieder die Trademark-Polizei rumlaufen)? Gerne mal erwähnen. Ist ja auch wichtig, um vielleicht potentielle Leute fürs Team zu finden. Aber nicht gleich mit Lobeshymnen überschütten nur weil es einen Trailer gibt in dem ein paar Dinosaurier über die Insel in Crysis laufen oder ein paar Locations zumindest aus dem Kamerawinkel fertig erscheinen. Dafür ist die Wahrscheinlichkeit, dass da nie irgendetwas Spielbares draus wird viel viel zu hoch.

Hab“ ich schon erwähnt, dass ich endlich mal einen FERTIGEN Solo-Dinosauriertitel haben will? Ja? Gut.

Bis Montag!

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

3 Kommentare

JA! der Schorsch wäre hocherfreut (aber bitte nur liebe Dinos, die keine anderen Dinos fressen, nur Menschen)

Dinosaurier Spiele können mir gestohlen bleiben…. Ich bleib bei realeren Dingen, wie Drachen, Elfen, Zwergen etc.

Allgemein seh ich das mit den Fan Projekten nicht so ernst. Natürlich werden die nie fertig und erreichen selten die Erwartungen, aber das kann man finde ich auch nicht erwarten. Den Aufwand, den man in so ein Projekt stecken muss, kann man ohne Erfahrung nicht einschätzen und liegt automatisch extrem daneben. Und wer kann es jemandem der dafür nicht bezahlt wird (und wegen fremder IP auch niemals direkt Kapital rausschlagen kann) verübeln irgendwann die Lust dran verliert. Und da rede ich jetzt nur von nem einzelnen, bei nem Team ist das ja noch schlimmer. Man kann von jemanden, den man nicht bezahlt einfach nichts einfordern, das verstehen viele Leute aber nicht.

Ich finde, die einzigen, die hier zu kritisieren sind, sind die Magazine, die, wie du ja schreibst, jeden Mist hochhypen, nur weil es in der Theorie oder auf 2 hingeshoppten Screenshots nach ner guten Idee klingt. Nur weil man sich sowas vielleicht wünscht, sollte man sich nicht an jeden Hoffnungsschimmer krallen…

Man kann an Fans schon insofern kritisieren, dass sie sich gerne Sachen raussuchen, bei denen schon bei der Überschrift klar ist, dass die Anwälte morgen vor der Tür stehen. Und da verstehe ich die Leute halt einfach nicht.

Beim ersten Mal okay. Aber mittlerweile müsste doch klar sein, dass alles was beispielsweise mit Nintendo und Square Enix zu tun hat und nicht einfach nur eine Übersetzung eines japanischen Titels ist (wobei selbst die teilweise abgeschossen werden), früher oder später was serviert bekommt. Da ist es doch gerade schade um die viele Arbeit egal ob das Projekt am Ende wirklich jemals veröffentlicht worden wäre oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*