Sicarius

Diskussion: Rückkehr des PCs?

Letzte Woche ist nach langer Wartezeit und einigen Verschiebungen die PC-Version von GTA V eingeschlagen und hat offensichtlich einen tiefen Krater hinterlassen. Anders als bei GTA IV hat Rockstar (North) wohl dieses Mal alles richtig gemacht und eine Portierung geschaffen, die nicht nur in allen Belangen den Konsolenversionen überlegen ist (sowohl in Sachen Grafik als auch in Sachen Features), sondern auch ohne größere technischen Probleme daherkommt. Und die Spieler belohnen es, wie es aussieht. Mit fast 357.000 gleichzeitigen Spielern am Wochenende, ist es bei den kostenpflichtigen Titeln definitiv ganz weit vorne dabei – Tendenz steigend.

Mir stellt sich dabei aber nun eine wichtige Frage: Ist der PC zurück? Haben wir das Loch überwunden, welches die 7. Konsolengeneration reingerissen hat? Werden wir wieder anfangen müssen regelmäßiger unsere Hardware zu aktualisieren, um die Grafikkracher der nächsten Jahre erleben zu können? Oder ist es doch nur eine Phase bis sich PlayStation 4 und Xbox One vollständig etabliert haben und anschließend geht es wieder bergab?

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

5 Kommentare

Ich bin vorsichtig optimistisch was die Sache angeht. Dadurch, dass jetzt auch die PS4 keine Spezialarchitektur hat und durch die Prävivalenz von Multi-Engines wie Unreal Engine oder Unity, ist das Portieren wieder einfacher geworden (=kostengünstiger). Gleichzeitig hat die Entwicklung auf dem PC (=Steam) sicherlich auch dem einen oder anderen Publisher die Augen geöffnet. Von daher sehe ich durchaus wieder etwas rosigere Zeiten auf uns Zukommen. Also, dass wieder mehr Titel für alle 3 Plattformen kommen, wenn sie eben nicht exklusiv an eine gebunden sind.

Allerdings sehe ich das als ein endliches Thema. PS4 und XONE sind ja jetzt schon alterschwach und je größer diese Lücke wird, desto mehr wird dadurch sicherlich wieder der PC ins Hintertreffen kommen, selbst wenn es eine Portierung gibt.

Ich finde es gut, dass mehr Spiele auch für den PC portiert werden (sofern die Umsetzung gut ist). Ich denke gerade im Hinblick auf Steam OS und die Steam Machine wird sich hier sicherlich noch einiges tun.

Gleichzeitig schaue ich aber auch skeptisch auf die neusten Änderungen bei Steam was Handelseinschränkungen etc angeht. Man darf wohl gespannt sein, wie sich das Ganze weiterentwickelt.

Ich hab dieses Loch ehrlich gesagt nicht mitbekommen und fühlte mich immer gut auf meiner Hauptplattform versorgt.

Dieses Jahr strebe ich aber tatsächlich an, mir ein neues Setup zusammenzustellen – um dann erstmal wieder drei, vier Jahre Ruhe zu haben.

Ich sehe das ähnlich wie du, Sic.

Dass momentan viele Spiele für den PC umgesetzt werden, liegt sicherlich daran, dass der Aufwand für die Portierung gesunken und damit die Gewinnspanne für die Publisher gestiegen ist. Ich bin daher optimistisch, dass das auch über die ganze Lebenszeit von X1 und PS4 so bleiben wird.

Aber wir werden natürlich an den Punkt gelangen, wo der technische Fortschritt durch die Konsolen wieder erheblich gebremst wird. Naja, eigentlich war das ja schon zu Beginn des Lebenszyklus der neuen Konsolengeneration so. Nur fällt das aktuell subjektiv nicht so sehr ins Gewicht, da wir PCler uns erstmal darüber freuen können, überhaupt mal wieder kleinere technische Fortschritte gemacht zu haben.

Vor dem Hintergrund freue ich mich natürlich auch sehr, dass Spiele wie Mortal Kombat X, WWE 2K15 oder GTAV (allesamt sehr gut portiert) auch für den PC erscheinen.

Aber es schmerzt mich auch jetzt schon, wenn ich daran denke, dass ich mit meinem kommenden System bestehend aus Intel Skylake und NVIDIA Pascal wieder für Jahre total overpowered sein werde :tongue:

Hoffentlich sorgt VR hier für eine Daseinsberechtigung von High-End-PCs. Aber auch hier werden die Konsolen wohl erheblich bremsen, fürchte ich.

Da mittlerweile jeder Volldepp auf VR aufspringt, habe ich immer mehr die Befürchtung, dass das Ganze doch wieder wie vor 20 Jahren in die Hose geht.

Also zum einen wegen der Ersterfahrung (erwischt der Anwender das falsche Pferd, dann kann seine Begeisterung über VR gleich wieder weg sein) und zum anderen die Sache mit der Fragmentierung. Aktuell ist ja nicht so wirklich bekannt, ob ein Occulus-Spiel auch mit Morpheus beispielsweise problemlos funktionieren würde oder ob beide wieder separat angepasst werden müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*