Sicarius

Diskussion: Serienwiederbelebung

Am Montag habe ich euch an meinem Unmut darüber teilhaben lassen, dass schon wieder eine Serie auf (aus meiner Sicht) falsche Art und Weise wiederbelebt wrid. Aber das ist leider nichts Neues. Die Liste der Beispiele ist lang und das Ergebnis erreicht meist nicht den alten Glanz – wenn es überhaupt ansatzweise daran herankommt (Sacred 3, Dungeon Keeper, etc.). Dabei stellt sich weniger die Frage, warum die Entwickler das einer erfolgreichen Serie antun. Die Antwort darauf ist eindeutig. Die Publisher wollen Geld aus unserer Nostalgie schlagen.

Mir stellt sich stattdessen die grundlegende Frage und damit die Frage an euch: Findet ihr, dass alte Serien grundsätzlich in Ruhe gelassen werden sollten? Sollten Sie nur im gleichen Genre wiederbelebt werden? Oder ist es für euch schon völlig okay, dass die Entwickler es wagen mit einer bekannten Marke etwas Neues zu probieren?

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

3 Kommentare

Für mich kommt es glaube ich am meisten darauf an, was die Entwickler daraus machen. Ich bin nicht grundsätzlich der Idee gegenüber abgeneigt, eine bekannte Serie in ein neues Genre zu bringen. Ich fand ja beispielsweise Syndicate (2013) wirklich gut (wenn auch etwas zu kurz). Aber die Wiederbelebungsversuche in den letzten Jahren haben doch irgendwie sehr oft den „Wir haben hier eine Marke, lasst sie uns zum Budgetpreis wieder herholen“-Makel. Und so funktioniert das halt einfach ned. Entweder richtig oder gar nicht. Das ist meine Meinung. Oder es zumindest ganz klar als Spin-off oder sowas bezeichnen.

Wiederbeleben ja, aber bitte dann im Geiste des Vorgängers. Eine einfache Veröffentlichung von irgendwas unter einem Label lehne ich ab.

Grundsätzlich kommt es mir primär auf die Qualität an. Das Genre ist erstmal sekundär.

Solange also das jeweilige Universum respektiert wird und in sich stimmig bleibt und zudem die technische Umsetzung einwandfrei und modern ist, ist es mir relativ egal, ob ich ein neues Syndicate strategisch von oben oder actiongeladen aus der Egosicht spiele.

So gesehen finde ich es grundsätzlich auch nicht problematisch, dass es von Dungeon Keeper diesen mobilen Ableger gibt. Nur hätte dieser eben deutlich besser umgesetzt werden müssen. Und natürlich begleitet von einem richtigen dritten Teil :smile:

Aber wie schon geschrieben geht es den Publishern oftmals nur um die Knete. Und das macht eben vieles kaputt :sad: Mir wird jetzt schon schlecht, wenn ich an das neue Rollercoaster Tycoon denke, dass anscheinend schlechter aussieht als der uralte Vorgänger…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*