Sicarius

Umfrage: Bücherkaufverhalten

Dass der Webmaster ein verkappter Sammler ist, ist ja nichts Neues. Aber natürlich hat nicht jeder so einen Schuss weg wie er, der immer alles neu kaufen muss und sich auf gefühlt ewige Zeit ins Regal stellt (oder in den Speicher legt). Allerdings reden wir heute mal nicht von Videospielen oder Filmen, sondern ganz klassisch von Büchern. Dank Buchecken an jeder möglichen…nun ja, Ecke halt, der Möglichkeit über eBay oder Amazon oder ganz klassisch auf dem Flohmarkt haufenweise gebrauchten Kram in gutem Zustand zu ergattern, muss man gar nicht so wirklich zur Neuware greifen. Und hat man das Buch mal durchgelesen, steht natürlich die Option im Raum es gleich wieder zu verkaufen oder eben an die Bücherecke zu spenden.

Wie handhabt ihr das? Lest ihr nur noch eBooks, betrifft euch das also nicht mehr? Lauft ihr hauptsächlich gebraucht oder mögt ihr doch lieber den Geruch eines neuen Werks? Und was ist, wenn ihr es durchgelesen habt? Ab zum Verstauben ins Regal oder zumindest wieder ein bisschen Geld rausholen bzw. es netterweise dem nächsten zum Lesen geben?

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

6 Kommentare

Ich lese hauptsächlich das gute klassische Buch. Mit eBooks kann ich mich irgendwie noch nicht anfreunden. Hauptsächlich kaufe ich meine Bücher bei Amazon oder im Buchladen :) Danach kommen die Bücher ins Regal, hänge da doch dann irgendwie dran.

Bislang lief es bei mir eigentlich immer auf Neukauf raus und dann zum Verstauben in den Speichern, wenn gelesen.

Ins Regal stelle ich (vergleichsweise) wenige Bücher. Sind nur halt leider dann immer gleich ganze Zyklen und entsprechend doch wieder einige Bücher :smile: .

Mittlerweile werde ich allerdings ein wenig umerzogen auf „Preis guggen, ggf. gebraucht kaufen und nach dem Durchlesen wieder verkaufen, wenn es nicht wirklich gut ist“. Wobei ich eh grundsätzlich das Problem habe aktuell irgendwie nicht so viel zum Lesen zu kommen…Videospiele haben schließlich dann doch die höhere Priorität :wink: .

Also ich kaufe durchaus recht viele Bücher (viel Sach, viel Fantasy) und vorzugsweise gebraucht, weil der Preisunterschied zu Neu doch enorm ist. Davon ab bekommt man vieles ohnehin nur noch gebraucht. In der Regel landet alles im Schrank, es sei denn, das Buch ist irgendwie ein Reinfall. Hab just diese Woche aus Platzgründen mal wieder aussortiert. Verkaufen ist so ’ne Sache, viel Geld machen kann man da nicht, aber es ist Riesenaufwand. Bei uns auf’m Marktplatz gibt es einen öffentlichen Bücherschrank, wo man Bücher reinlegen und rausnehmen kann. Einzelexemplare landen also da. Wenn ich mehr Masse hab, bring ich das zu ’nem Laden, der sowas ankauft, in Dortmund gibt es sowas zum Glück.
Achso und auf den ebook-Zug bin ich bislang nicht aufgesprungen und hab es auch nicht geplant.

Ich lese so gut wie gar keine Bücher. Ich schätze auf etwa drei bis fünf pro Jahr. Das sind dann zu 90% politische oder soziologische Bücher. Die landen dann aber auch im (sehr kleinen Regal). Die letzten beiden Romane waren einmal ausgeliehen und einmal auf dem Kindle.

Das Lesen auf dem e-book ging besser als gedacht, hat aber in der Tat spürbar weniger Charme. Im Nachhinein würde ich mir den Kindle nicht mehr kaufen. Aber eher deswegen, weil ich generell keine Zeit zum Lesen finde als das ich mit „ihm“ unzufrieden“ wäre.

Bin so gut wie komplett auf eBooks umgestiegen. Hab natürlich noch ein paar Bücher rumstehen, gäbe da bestimmt auch einiges zum loswerden, aber ich finde da lohnt sich der Aufwand für den Ertrag nicht.

eBook kamen für mich interessanter Weise nie in Frage. Spiele kaufe ich so gut wie nur noch auf Steam. Allerdings war das Bücherregal auch schon immer umfangreicher, als die Spielesammlung. Ich kaufe vorzugsweise gebraucht, dem Geldbeutel zu Liebe. Verkaufen?! Nur wenn ich mal wieder nicht weis wie ich vom Schreibtisch zum Bett kommen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*