Sicarius

Aus dem Leben des Webmasters #9

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Bald steht auch schon wieder der Jahresrückblick an – und technisch gesehen die Bagdadsoftware No-One-Cares-Awards. Aber ich habe keinen Schimmer was ich mit denen 2015 mache, sage ich euch ganz ehrlich. Ich glaube, ich habe nicht einmal 15 neue Spiele dieses Jahr wirklich gespielt geschweige denn aus so vielen unterschiedlichen Kategorien. Das wird sich bis zum Jahresende auch definitiv nicht großartig ändern. Meine Kaufquote liegt praktisch bei null mittlerweile. Und nein, ich hätte nie gedacht so einen Satz mal zu schreiben. So ist wohl das Leben. Voller Veränderungen.

Eine Idee wäre es zu sagen: „Okay, betrachten wir alles was über das Jahr erschienen ist egal ob ich es gespielt habe oder nicht“. Aber das ist aus meiner Sicht nicht Sinn der Sache. Dafür gibt es schon genug andere Magazine, die das so machen (aber es natürlich nie öffentlich zugeben würden). Mal abgesehen davon, dass ich vermutlich sowieso nicht die Zeit haben werde einen Mo-Mo-Mo-Monstereintrag zu verfassen. Was bleibt also übrig? Nun, ich glaube ich lasse die Bagdadsoftware NOCAs 2015 tatsächlich komplett unter den Tisch fallen, um die „Historie“ zu beschützen. Aber als Ausgleich mache ich vielleicht eine Art Top-Liste von Titeln, die mich dieses Jahr beschäftigt haben. Unabhängig von Genre-Einteilungen, Erscheinungsjahr und so. Aber was ist eure Meinung dazu?

Updates

Warum will keiner ALF-Bücher?!

Warum will keiner ALF-Bücher?!

So viel also erst einmal dazu. Was gibt es sonst so Neues seit Juli? Nun, dass wir nun ein Haus gekauft haben, ist bereits bekannt. Da warten wir aktuell nur darauf, dass nach und nach die Formalitäten erledigt werden und die teilweise dazugehörigen Rechnungen eintreffen. Wir hoffen ab Mitte Dezember mit unserer Arbeit anfangen zu können (ein bisschen Renovieren und dann natürlich der Umzug) allerspätestens aber ab Januar. Wird sicherlich etwas hektisch und stressig werden. Sechs Wochen mit Feiertagen oder vier Wochen mag auf den ersten Blick nach viel Zeit aussehen, ist es aber logischerweise nicht. Schon gar nicht, wenn man unter Umständen (müssen wir noch sehen) auch noch auf Handwerker angewiesen ist. Aber zum Glück ist das meiste nicht ganz so kritisch für den Einzug und muss nicht zwingend am Einzugstag fertig sein. Von daher: Der Druck ist groß aber im Zweifel können wir tatsächlich das eine oder andere auf Morgen verschieben.

Die ganze eBay-Sache nähert sich hingegen langsam aber sicher dem Ende. Dank der 200 Auktionen-Aktion (die mittendrin nochmal neu gestartet wurde, also effektiv 400) von September bis November haben wir extrem viel weggeschafft bekommen (ich habe aktuell noch 18 Auktionen laufen). Ich habe jetzt im Prinzip nur noch ein paar Langläufer drin, die anscheinend niemand haben will (kann ich verstehen – Bodo-Bach-CDs will ich auch nicht haben) und halt noch daheim im Kinderzimmer noch ein paar Sachen, die ich noch losbringen muss. Aber die stören logischerweise aktuell nicht.

Zugegeben: Ich hatte dann doch noch ein Paket an reBuy geschickt mit rund 70 Artikeln weil ich eine faule Sau bin und wurde gleich dafür bestraft (das Paket ist bis heute nicht aufgetaucht – Hermes hat aktuell bis Ende November Zeit es beizuschaffen oder Kohle zu überweisen). Aber insgesamt ging die Angelegenheit nachdem wir dann Übung hatten sowohl beim Einstellen als auch Verpacken relativ einfach und auch konfliktfrei über die Bühne. Abseits von ein paar Ungeduldigen „Wo ist die Ware?! Das kann doch nicht so lange dauern!“, die am Ende aber dann doch ihre Ware bekamen und einer Rückgabeanfrage (angeblich falsche Artikelbeschreibung – aber der Käufer hat sich seit drei Wochen nicht mehr gemeldet trotz mehrfacher Rückfragen), verlief alles soweit okay bei 108 Auktionen und über 700 Euro Einnahmen. Vor allem meine Computerhardware ging überraschend gut und zu erstaunlich (sind ja teilweise echt uralte Sachen gewesen) hohen Preisen über den Ladentisch. Was hätte ich dafür nur bekommen, wenn ich sie schon beim Ausbau vertickt hätte… Und bislang hat anscheinend davon auch alles noch funktioniert. Davor hatte ich tatsächlich die meisten Bammel. Habe ich quasi gut aufgehoben gehabt im Schrank :smile: .

Neues Thema

Infoseite von BIGdirekt

Infoseite von BIGdirekt

Abseits davon gehe ich tatsächlich seit mittlerweile vier Wochen zusammen mit Lysanda regelmäßig ins Fitnessstudio und zwar im Rahmen eines von der Krankenkassen mitfinanzierten Präventionsprogramms gemäß §20 Sozialgesetzbuch. Wer die nicht kennt: Jede gesetzliche Krankenkasse zahlt euch im Jahr zwei von ihnen zugelassene Präventionskurse. Okay, „zahlt“ ist je nach Krankenkasse nicht ganz richtig. Meine, die BIGdirekt , zahlt bis zu 120 Euro pro Kurs. Die KKH hingegen nur bis zu 80 Euro. Wer das nicht kennt, sollte sich unbedingt mal drüber bei seiner Krankenkasse informieren. Echt praktisch!

Als Präventionskurs zählt unter anderem mein Aquajogging und eben das, was wir im Fitnessstudio jetzt machen: Eine Gewichtsreduktionsmaßnahme namens Abnehmen ohne zu hungern über acht Wochen für schlappe 99 Euro. So billig kriegt ihr keine zwei Monate Fitnesstudio, denn ihr dürft in der Zeit so oft kommen wie ihr wollt, alles Vorhandene benutzen – inklusive Trainer und regelmäßig aktualisiertem Trainingsplan – und auch an allen Kursen teilnehmen, die sie anbieten (z.B. ZUMBA). Mindestens müsst ihr zweimal die Woche trainieren gehen. Parallel gibt es dazu einen Essensplan (einen für Woche 1 und 2, einen für die Wochen 3-6 und dann noch einen für Woche 7-8) wo es vor allem darum geht Kohlenhydrate zu reduzieren und euren Eiweißkonsum hochzuschrauben (= Mehr Benzin für die Verbrennung = mehr Fettabbau = mehr Muskelaufbau). Und zum Essensplan gehört natürlich auch noch eine Runde Wiegen und Messen alle zwei Wochen (auf so einer hypermodernen Waage, die auch den Fettgehalt ausgibt).

Erfahrungen

Die erste Woche war definitiv die Schlimmste weil da die Kohlenhydratzufuhr quasi auf null runtergefahren wird und dem Körper das überhaupt nicht passt. Dazu kommt natürlich die Essensumstellung an sich. Keine eingetunkten Brötchen in Kaba mehr morgens. Nein, Eier und eine Tasse Milch mit Eiweißpulver sowie fettarmer Joghurt stehen auf dem Programm. Und selbst am Kohlenhydrat-Tag wird das nur ersetzt durch ungezuckerte Cornflakes in warmer Milch (und Eiweißpulver). Mittags (dabei habe ich früher mittags auf der Arbeit fast nie was gegessen!) und abends dann fettarmes und eiweißreiches Fleisch (Hähnchen, Pute und Fisch) mit viel Gemüse (ich musste schon allein aus Zwang mittlerweile meine Palette erweitern) aber sonst keinen Beilagen. Nudeln sind schließlich Kohlenhydrate und kommt auch nicht auf die Idee eine Soße machen zu wollen! Aber dafür dürft ihr von dem Fleisch und dem Gemüse so viel Essen wie ihr wollt. Bis es euch zu den Ohren rauskommt! Glaubt mir, dass passiert schneller als ihr denkt :smile: .

Da weiß man erst, was man die ganze Zeit so gegessen hat (ich vermisse meine Nudeln und meine Süßigkeiten!), wenn man sich plötzlich darüber Gedanken machen muss. Wir setzen uns entsprechend am Wochenende hin und planen die komplette Woche durch und kaufen dann auch nur dafür ein. Werden wir danach auch so beibehalten. Ausgehen ist aktuell auch absolut nicht drin logischerweise.

Der Christoph vorher und nachher (Grafik: Lysanda)

Der Christoph vorher und nachher (Grafik: Lysanda)

Aber zum einen sind es nur acht Wochen und zum anderen muss man auch ganz klar sagen: Es funktioniert und hat wohl auch eine dauerhaftere Wirkung als eine Diät, die euch vier Wochen quält und dann kommen die Kilos doch zurück. Ich bin tatsächlich mittlerweile an der unteren Grenze meines Normalgewichts (88kg bei 186cm – Ende letzten Jahres war ich bei knapp 110kg – angefangen habe ich die Maßnahme bei 94kg) und auch mein Fettanteil nähert sich den Normalwerten (am Anfang 25%, jetzt 24%, untere Grenze von „Normal“ sind bei mir 23%). Lysanda geht es natürlich ähnlich. Und die Chancen stehen echt gut, dass wir das auch nach den acht Wochen stabil halten können, wenn wir zumindest ein paar Lehren aus der Sache ziehen und danach leben (zum Beispiel einmal in der Woche keine Kohlenhydrate).

Gleichzeitig gibt es natürlich auch Muckis an allen möglichen Stellen sowie erhöhte Ausdauer durch das ganze Training, der Hüftumfang schrumpft (glaub bei mir waren es bislang 8cm) und auch der Bauch wird kleiner (derzeit noch unverändert – dauert laut Trainer auch länger). Entsprechend kann ich nur noch einmal sagen: Ich bin begeistert. Alleine hätte ich den Kurs allerdings nie belegt. Hilft wie so oft es jemanden zusammen zu machen. Wenn dieser jemand dann auch noch mit im gleichen Haus wohnt und man entsprechend gegenseitig aufpasst was der andere isst: Noch besser!

Was lange währt

Und dann habe ich in den letzten Wochen endlich etwas geschafft, was ich mir schon seit 2011 vorgenommen hatte: Dank der Unterstützung durch Lysanda bin mittlerweile tatsächlich bei einer über die Krankenkasse finanzierte Psychologin in Therapie. Ob es was bringt weiß ich noch nicht, da wir noch in der Probesitzungsphase (fünf Stück) sind und ich parallel auch noch in zwei Wochen bei einer anderen einen Termin habe (war auf einer Warteliste). Aber ich bin definitiv schon sehr viel weiter als vor vier Jahren in der Hinsicht. Der entscheidende Schritt ist quasi endlich getan. Jetzt heißt es nur noch schauen welche die „Richtige“ ist und dann hoffen, dass es mir hilft und nicht nur ein emotionales Kaffeekränzchen ist.

Habe ich schon erwähnt, dass 2015 ein Wahnsinnsjahr für mich war und ist? Nein? Dann werde ich das im Jahresrückblick am 31. Dezember garantiert tun.

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

7 Kommentare

Keine Games? Gesunde Ernährung und Sport tipps? Wo bin ich hier gelandet? :smile:
Bald wird beimChristoph bestimmt in ein Ernähungs- und Livestyleblog umgebaut :wink:

Aber Spaß beiseite freut mich natürlich, dass es dir so gut geht und diese Dinge dir Freude machen. Wäre schön wenn mir das auch als Motivation dienen könnte, aber da sehe ich leide schwarz :(

Aber… aber…. die NOCAs Q_Q und Kessys Auftritt Q_Q Was soll die Arme denn nur machen? Da musst du nochmal drüber nachdenken, Chrstioph.

Freut mich dass bei dir soweit alles gut läuft :) Dann nehme ich dann auch deine Top-Liste in Kauf :P Aber dafür muss Kessy mal wieder von sich hören lassen.

Wie man Cornflakes mit WARMER MILCH essen kann, war mir ja schon immer ein Rätsel, das fand ich früher schon mehr als seltsam :P

Ich bin grad auch mehr oder zwangsweise im Fitnessstudio gelandet. Freiwillig hätt ich mich da auch nicht angemeldet, eigentlich ist das so gar nicht meine Art von Sport, aber wir haben da so ne Firmenmitgliedschaft in nem echt sehr netten, kleinen und relativ noblen Studio, und die anderen gehen ja auch (was definitiv hilft, da hast du recht) und das kann man sich ja nicht entgehen lassen :)

Hut ab, was bei dir/euch alles gleichzeitig passiert! Ich glaub ich hätt vor lauter Hauskauf und Umzug nicht auch noch Nerven für sowas ;)

Freut mich, dass es dir so gut geht. Ich müsste auch mal was in der Richtung machen, aber bisher konnte ich mich noch nicht durchringen. Dabei müssten „nur“ 5 Kilo runter :wink:

Um es ernsthaft zu beantworten: Es gibt Dinge, die muss das Internet nicht wissen. Auch wenn es aktuell vielleicht den Anschein hat als würde ich mein ganzes Privatleben erzählen, ist dem definitiv nicht so.

Ihr müsst eich also weiterhin mit Kessy und meiner hässlichen Fratze begnügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*