Sicarius

Messe für elektronische Unterhaltung

Alle Jahre wieder kommt das Christkind…ach ne, die Electronic Entertainment Expo in Los Angeles. Gefühlt immer noch die wichtigste Spielemesse der Welt trotz extremer Konkurrenz durch gefühlt 10.000 verschiedene Penny Arcade Expos und die Gamescom, luden wieder so einige Industriegrößen letzte Woche ein. Und auch, wenn die Überraschungen nicht ganz so dicht gepackt waren wie letztes Jahr (wir erinnern uns an die Sony-PK mit The Last Guardian, Shenmue III und Final Fantasy VII Remake): Ein bisschen was Interessantes war schon dabei.

EA

Mass Effect: Andromeda (Herstellerbild)

Mass Effect: Andromeda (Herstellerbild)

Ja, der Trailer zu FIFA 17 mit seiner Solokampagne hat auch mich aufhorchen lassen und hätte vor zwei Jahren sicherlich das Spiel auf meine Vorbestellliste gehoben. Aber ansonsten gab es doch überraschend wenig Überraschendes von Electronic Arts irgendwie. Vor allem, dass von Mass Effect Andromeda nicht mehr kam, macht mich durchaus stutzig. Der Titel soll schließlich m 1. Quartal 2017 auf den Markt kommen. Da müsste doch die Marketingkampagne so langsam losgehen? Naja, was es zu sehen gab, machte immerhin Lust auf mehr. Das gilt auch für die Schnippsel aus den noch unangekündigten Star Wars-Titel von Respawn, Visceral und DICE/Motive. EA lässt die Lizenz definitiv nicht im Archiv schlummern und bislang, das muss man ganz klar sagen, kam da durchaus gutes dabei raus. Ja, auch der Free-2-Play-Mobiletitel Star Wars: Galaxy of Heroes ist qualitativ hochwertig!

Und Titanfall 2? Nun, ich bin zum einen wirklich glücklich, dass EA der Serie noch eine zweite Chance gibt. Teil 1 versank ja leider sehr schnell in der Versenkung (auf dem PC noch schneller als auf der Konsole). Dass es dieses Mal eine richtige Einzelspielerkampagne geben wird, stimmt mich zusätzlich froh. Das Gezeigte machte entsprechend viel Laune auf mehr.

EA Originals (Unterstützung von Indie-Entwicklern) bin ich auch positiv gegenüber eingestellt obwohl sich das halbe Internet gerade wieder auskotzt. Zur Erinnerung: Ein Entwickler von Rocket League meinte auf die Pressemitteilung „EA sucht das nächste Rocket League„, dass sie dem Publisher das Spiel anno 2011 angeboten hätten, er es damals aber nicht gewollt hätte. In welchem Zustand der Titel damals war (es hatte eine sehr lange Testphase mit viel Feintuning) und, dass der Vorgänger sich überhaupt nicht gut verkauft hat, lässt der Designer natürlich offen. Von daher – finde zumindest ich – kann man EA hier erst einmal keinen Vorwurf machen. Höchstens, dass sie vielleicht ihre Pressemitteilung etwas anders hätten formulieren sollen. Unabhängig davon bin ich auf jeden Fall gespannt, was da langfristig nun rauskommt.

Bethesda

Quake Champions (Trailer Screencap)

Quake Champions (Trailer Screencap)

Bethesda ließ sofort den großen Knaller los – also zumindest für mich. Alle anderen haben sich vermutlich mehr bei The Elder Scrolls V: Skyrim – Special Edition in die Hose gemacht. Immerhin gibt es die für alle kostenlos, die das alte Hauptspiel mit allen DLCs schon haben. Nein, mir liegt natürlich mehr id Software am Herzen und entsprechend klopfte mir schon das Herz als er in den DOS-Prompt „Quake“ eintippte.

Und was soll ich sagen? Quake Champions ist zwar ein dämlicher Name (wie ist dann der Titel des Champions des Spiels?) und die Aussage, dass es unterschiedliche Klassen geben wird lässt mich auch etwas vorsichtig sein. Aber unterm Strich bin ich sowas von angefixt. Quake III Arena und mittlerweile Quake Live sind bekanntlich absolute Dauerbrenner bei mir. Entsprechend viele Hoffnungen setze ich in den neusten Teil. Ja, er wird sicherlich etwas anders werden, aber trotzdem erwarte in der Essenz einen erstklassigen, skill-basierten Arena-Shooter. Zur QuakeCon 2016 werden wir mehr erfahren. Übrigens: Dass passenderweise parallel auch Unreal Tournament in Entwicklung ist, versetzt mich sofort wieder ins Jahr 1999. QUAKE FOR LIVE!!.

Von Prey bin ich hingegen ganz klar enttäuscht. Was damals als Prey 2 angekündigt worden war, passte zwar auch nicht so recht ins Bild eines Nachfolgers, klang aber zumindest hoch interessant. Die neue Fassung interessiert mich hingegen nur, weil sie von den Arkane Studios kommt (wenn auch „nur“ von der amerikanischen Niederlassung). Das liegt aber definitiv ausschließlich am Namen. Jeder andere und ich würde hier andere Worte verwenden. Ist ja nicht so, als würde mich nach diesem komischen Trailer nicht auch interessieren was es mit dem ständigen Neustart dieses einen Tages auf sich hat.

Sony

God of War (Herstellerbild)

God of War (Herstellerbild)

Wenn sie jetzt bei jedem Themenwechsel anfangen wieder die Zahl weg zu lassen, dann werde ich ganz schön stinksauer. Abseits des Titels, macht God of War aber einen sehr guten Ersteindruck. Zum einen weil mir das Setting einfach viel mehr zusagt (nordische Götter) und zum anderen weil die Essenz (action-geladene Kämpfe gegen riesige Bossgegner) offensichtlich erhalten geblieben ist. Gut, die Sache mit dem Sohn wird sich zeigen, ob das wirklich so gut funktioniert und nicht den Spielfluss unterbricht. Ich bin aber durchaus zuversichtlich.
Crash Bandicoot Remastered klingt auch äußerst interessant. Nicht nur, weil ich das Original nie gespielt habe. Nein, auch weil Ratchet & Clank (2016) ein richtig gutes Remake geworden ist. Wenn Crash Bandicoot die gleiche Sorgfalt erhält, dann steht uns ein weiteres Plattformer-Highlight ins Haus. Aber bitte gleichzeitig auch die Originalspiele endlich mal auf neueren Konsolen zur Verfügung stellen, okay?

Ansonsten hat mich tatsächlich nicht allzu viel von Sony interessiert. Ja, bei der Ankündigung von Death Stranding haben sich wieder alle in die Hose gemacht. Aber Hideo Kojima muss durchaus noch zeigen, dass er mit seiner neu gewonnen Freiheit auch richtig umgehen kann. Außerdem kann ich mit Norman Reedus relativ wenig anfangen. Im Gegenteil nervt mich seine Fratze aktuell, weil sie ständig in der Werbung von diversen Handy-Survival-Spielen vorkommt. Resident Evil 7 hingegen ist halt Resident Evil 7. Da die Demo ziemlich nichtssagend ist und Teil 6 ein absoluter Reinfall war, bin ich auch hier mehr im „Abwarten“-Modus. Über Resident Evil: Revelations 3 wäre ich begeisterter gewesen.

Microsoft

Forza Horizon 3 (Herstellerbild)

Forza Horizon 3 (Herstellerbild)

Nicht nur mehr Spiele für Windows 10, sondern auch noch Cross-Plattform-Buy (kauft es auf der einen, habt es automatisch auf der anderen)? Man könnte fast meinen, Microsoft meint es dieses Mal tatsächlich ernst mit dem Thema „Unified Gaming Plattform“. Am Ende des Tages reden wir aber natürlich immer noch von Microsoft. Dem Betrieb, der jahrelang faktisch dem PC den Rücken zugekehrt hat. Da müssen den großspurigen Worten erst noch so einige großspurige Taten folgen, bevor Games for Windows Live aus dem Gedächtnis der Spieler getilgt ist.

Und sonst? Forza Horizon 3 sieht selbstverständlich wieder genial aus auch wenn dieses ganze „Jetzt hast du die Kontrolle über das Festival“ im ersten Moment vom eigentlichen abzulenken scheint (dem in coolen Karren durch schicke Grafik fahren). Die Ankündigung von Dead Rising 4 hat mich ebenso sehr erfreut, obwohl ich ja laut Serienfans einer dieser „Casual-Volltrottel“ bin weil ich Teil 3 bislang am besten fand. Ich hab’s halt nicht so mit Zeitlimits. Von daher wird Spannend sein zu sehen, welche Gruppe von Fans die Entwickler dieses Mal ansprechen wollen. Vermutlich mehr die des ersten Teils aufgrund der Rückkehr des alten Hauptcharakters. Aber wer weiß.

Ansonsten ließen mich auf der Microsoft-PK noch Scalebound von Platinum Games und State of Decay 2 etwas aufhorchen. Letzteres hauptsächlich, weil Teil 1 ganz nett war. Wobei zwischenzeitlich natürlich der Markt mit Zombie-Survival-Spielen massiv überschwemmt ist. Ersteres hingegen nicht nur, weil ein Drache eine wichtige Rolle spiel, sondern auch weil das Konzept wohl schon seit der Studiogründung vor 10 Jahren in der Schublade liegt. Da könnte also viel Hirnschmalz drinstecken. Ach und bislang haben die Jungs und Mädels sehr viele coole Action-Titel abgeliefert. Entsprechend viel Vertrauen habe ich in sie.

Fazit

Und damit hätten wir die wichtigsten Punkte abgehandelt. Ja, Ubisoft und Nintendo habe ich ausgelassen. Beide hatten zwar durchaus interessante Spiele zu bieten aber die Informationsdichte hielt sich für meinen Geschmack doch arg in Grenzen. Alles in allem war ich in diesem Jahr aber tatsächlich wieder etwas interessierter an der E3 (dank den Ereignissen bei der 2015er Ausgabe) und wurde unterm Strich denke ich nicht enttäuscht.

Mein einziger Negativpunkt ist der starke VR-Fokus gewesen (vor allem bei Sony). Gefühlt überall und von allen möglichen IPs kommen jetzt VR-Ableger, die aber bislang nur viel Spektakel aber wenig Inhalt zu bieten scheinen. Ich weiß: Das mit dem Herumlaufen ist noch so eine Sache, deshalb lieber den Spieler festnageln. Das macht kurzzeitig sicherlich Laune aber ein substantielles Spielerlebnis scheint das für mich nicht zu sein. Bin aber selbstverständlich gespannt, wie sich die Sache entwickelt.

Stellt sich abschließend natürlich wie immer noch die Frage, wie ihr das seht. Wie habt ihr die E3 2016 erlebt und was waren eure Highlights?

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*