Sicarius

Körpertuning – Bioscan, die Zweite

Der Bioscanner

Im April hatten ich euch an dieser Stelle vom Bioscan erzählt. Ein Gerät (wobei es mittlerweile neben dem Bioscan SWA auch noch eine Variante von Quantum gibt) mit dem sich in 90 Sekunden über 230 Werte auslesen lassen, die Auskunft über die Versorgung der Körperzellen geben (sollen). Vor kurzem haben wir diesen Test nun zum zweiten Mal gemacht. Dank neuer Software (Version 3.9.9) sogar mit noch mehr Werten. So wird in den 1 1/2 Minuten zusätzlich eine Körperfunktionsanalyse durchgeführt, die wie die speziellen Waagen zum Beispiel im Fitnessstudio oder in der Kurklinik Auskunft über Fett, Muskeln, Grundumsatz und dergleichen im Körper geben. Außerdem gibt es einen Test namens „Knochenerkrankungen“ mit vier Parametern (u.a. „Grad der Adhäsion der Schultermuskeln“), der im Prinzip angibt wie versteift ihr seid. Ganz nett aber die Aussagekraft können wir aktuell noch nicht einschätzen.

Relevanter waren da schon die Ergebnisse zu den Vitaminen, Spurenelementen und Aminosäuren. In diesen Bereichen hatten wir im April nämlich unsere Nahrungsergänzungsmittel (und sogar ein wenig unsere grundsätzliche Ernährung) nach dem Bioscan geändert. Entsprechend interessant war es zu erfahren, was und vor allem wie sich da etwas getan hat.

Die lieben Vitamine

Lasst uns doch einfach mal den direkten Vergleich der wichtigsten Werte zwischen alt und neu machen. Dann versteht ihr vielleicht ein wenig besser, wie man an so eine Sache rangeht und dafür hat WordPress doch eine Tabellenfunktion :tongue: . Grundsätzlich gilt: Die Veränderungen sehen teilweise sehr klein aus und man könnte entsprechend meinen, dass es innerhalb der Messtoleranz liegt oder sowas. Aber die Norm ist sehr oft in einem sehr engen Bereich. Da machen mitunter 0,02 schon den Unterschied zwischen gut und schlecht aus.

Vitamin Veränderung im Normbereich? Bemerkung
A +0,023 Nein Nehmen wir noch nicht so lange aber es geht schon nach oben!
B1 +1,752 Ja So muss das sein!
B2 +0,324 Ja Sehr gut!
B3 -0,505 Nein Nehmen wir die aktive Form von aber warum es trotzdem schlechter ist? Keine Ahnung… aktuell werde ich die Dosis aber noch nicht erhöhen.
B6 -0,896 Nein Nehmen wir auch die aktive Form und aktuell auch hier keine Ahnung, warum der Wert so stark runter ist. Aber ebenso erst einmal keine Erhöhung der Dosis.
B12 -7,531 Ja Zwar immer noch in der Norm aber der Abfall ist erschreckend. Werden wir auch mal schauen was da los ist und ggf. einen (kostenpflichtigen) Blutwert machen lassen.
C +1,273 Ja Perfekt!
D3 -0,291 Ja Könnte tatsächlich noch ein bisschen mehr sein (unterer Normbereich). Aber erst einmal weiter beobachten.
E -0,487 Ja Auch noch unkritisch da mitten im Normalbereich.
K -0,232 Ja Beobachten. Vielleicht verbrauchen Vitamin D3 und Magnesium doch mehr als wir rechnerisch dachten.

Zusammenfassen steht da zwar erst einmal mehr Minus als Plus aber vom Gesamtbild her ist es eindeutig besser geworden. Hatte ich im April noch vier Werte im gelben Bereich, schlägt nun nur noch das Vitamin B3 aus (was auch im April schon schlecht war). Alles andere ist entweder im dunkelgrünen oder hellgrünen (Normbereich) Abschnitt. Es ist also nicht so verkehrt was wir machen. Die Abfälle wirken zwar auf den ersten Blick weniger gut aber ich glaube für eine eindeutige Einschätzung braucht es doch noch einen dritten und vierten Wert. Aktuell könnte man es beispielsweise noch damit begründen, dass der Körper endlich genug Baustoff zum arbeiten hat und entsprechend mehr raus zieht. Wenn er sich dann erst einmal vollständig stabilisiert hat, sollten die Werte sich wieder verbessern und gleich bleiben. Das gilt allerdings nicht für Vitamin B12. Da war ich schon 2015 laut Blutwert im Mangel und bekam drei Infusionen. Eine Vermutung ist, dass mein Körper genau diese Menge nun abgetragen hat und immer noch nicht ausreichend Nachschub bekommt. Mal schauen.

Eine Runde Aminosären

Aminosäure Veränderung im Normbereich? Bemerkung
Lysin -0,28 Nein Hier bin ich viel zu weit unten und wir werden es definitiv ab sofort zusätzlich substituieren.
Tryptophan +0,585 Ja Völlig okay und im Normbereich.
Phenylalanin -0,074 Nein Knapp unter dem Normbereich. Sollte also nicht weiter fallen.
Methionin +0,254 Ja Völlig okay.
Threonin +0,081 Ja Auch absolut okay.
Isoleucin -0,455 Nein Sollte zwingend höher sein. Auch hier werden wir wohl jetzt mal schauen, ob wir es nicht noch zusätzlich einzeln zuführen müssen.
Leucin +0,74 Nein Könnte ruhig stärker ansteigen aber solange es ansteigt, ist es gut.
Valin -1,43 Ja Trotz Abfall weiter mitten im Normbereich. Kein To-Do.
Histidin +2,051 Ja Liegt jetzt in der Norm.
Arginin +0,256 Nein Nehmen wir noch nicht so lange separat aber man sieht schon positive Auswirkungen.
Homocystein -0,148 Nein Auch gerade so unterhalb des Normbereichs. Beobachten.

Über Aminosäuren habe ich noch keinen Eintrag gemacht (kommt noch) aber in kurz: Die Dinger sind extrem wichtig. Ohne Aminosäuren kann euer Körper alles andere, was ihr in euch reinkippt, nicht verstoffwechseln. Sie machen beispielsweise aus den Protovitaminstoffe die eigentlichen Vitamine. Hier haben wir nach dem letzten Bioscan erst angefangen ein Kombiprodukt zu nehmen mit den sogenannten „essentiellen“ Aminosäuren. Arginin haben wir dann vor kurzem schon angefangen noch separat dazu zu nehmen, weil wir festgestellt hatten, dass es zu wenig ist. Die positiven Auswirkungen sind auch in den Zahlen sichtbar. Dennoch ist hier auf jeden Fall weiterhin eine Großbaustelle, denn Lysin scheint im Kombiprodukt viel zu wenig enthalten zu sein. Dabei ist es von den Aminosäuren fast die allerwichtigste und bei sehr vielen Vorgängen im Körper beteiligt. Hier werden wir also entsprechend nachregeln. Alles andere erst einmal nicht.

Ganz viele Spurenelemente

Spurenelement Veränderung im Normbereich?  Bemerkung 
Kalzium +0,821 Ja Jetzt perfekt im Normbereich. Könnte nicht besser sein.
Eisen -0,556 Nein Uhhh…nope. Das ist nicht gut. Habe deshalb schon angefangen es zu substituieren.
Zink -0,249 Nein Das ist auch nicht gut. Ich brauche Zink aufgrund meiner Depressionsproblematik und wenn die aktuelle, tägliche Dosis immer noch nicht ausreicht, dann muss ich da wohl höher gehen.
Selen -0,075 Ja Mitten im Normbereich.
Phosphor +1,252 Ja Ganz schöner Anstieg aber bitte jetzt nicht weiter.
Kalium +0,648 Ja Perfekt. Ab und zu hat ungesunde Ernährung halt doch seine Vorteile :smile: .
Magnesium +0,137 Nein Müsste trotz des Anstiegs noch viel höher sein. Dabei machen wir mittlerweile nicht nur mehr das Fußbad (und ein Vollbad!), sondern auch noch separate Substitution. Scheinbar braucht der Körper noch mehr.
Kupfer +0,16 Nein Zink und Kupfer gehören zusammen wie Pech und Schwefel. Also auch hier noch mehr in mich reinstopfen.
Mangan -0,221 Ja Jetzt mitten im Normbereich. Sehr gut.
Jod -0,372 Ja Den Abfall verstehe ich nicht, da wir dank der Jod-Therapie sehr viel Jod nehmen. Aber immer noch mitten im Normbereich. Passt also.

Das sind nicht alle Spurenelemente, die der Bioscan prüft aber es sind die Wichtigsten man muss es ja nicht übertreiben :smile: . Der Eisenwert ist wegen der Jod-Therapie abgesagt. Ich hatte es bislang nicht zusätzlich genommen, weil mein Blutwert beim letzten Mal ziemlich hoch war. Aber das scheint nun vom Jod aufgebraucht worden zu sein. Hier will ich kein Risiko eingehen, genauso wenig wie beim Zink und nehme vorsichtshalber etwas mehr. Vor allem beim Zink merke ich sofort eine Stimmungsveränderung, wenn ich mal 1-2 Tage lang meine tägliche Dosis nicht genommen habe. Was allerdings auch ein Anzeichen dafür sein kann, dass ich insgesamt noch zu wenig habe. Problem ist, dass mir von zu viel Zink auf einmal sehr schnell, sehr kotzübel wird. Also mal schauen. Zu dem ganzen Themenkomplex mit Zink werde ich aber beizeiten noch einen oder mehrere Einträge machen. Von allen Vitaminen und Mineralen, die ich zu mir nehme, hat es die größten und spürbarsten Auswirkungen auf mich.

Gesamtfazit

Ich bin immer noch fett…aber das wusste ich schon.

Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass sowohl Lysanda als auch ich sowohl im Gesamtbild (über alle 230 Werte hinweg) eine positive Entwicklung feststellen können. Bei manchen Sachen haben wir zwar nun mehr Fragezeichen als vorher (z.B. warum sind die Kollagen-Werte in einigen Bereichen besser geworden aber in anderen schlechter?) aber es ist trotzdem schön zu sehen, dass wir uns nicht nur gesünder fühlen, sondern zudem viele Werte entweder schon im Normbereich sind oder zumindest darauf zugehen. Was nicht heißt, dass wir nicht noch ein paar Baustellen haben wie wir in den vorherigen Abschnitten festgestellt haben. Zu einigen Sachen werden wir sicherlich jetzt auch mal Blutwerte (leider nur gegen Bezahlung) machen lassen, soweit diese möglich/aussagekräftig sind. Die kann der Bioscan schließlich nicht ersetzen.

Aber ich denke, ihr könnt sehen wie hilfreich es ist zügig und ohne große Geldinvestition (wenn man sich das Gerät nicht selbst kauft) zumindest einen groben Eindruck von der körperlichen Situation zu bekommen. Entsprechend können wir weiterhin nur empfehlen mal die 50-80 Euro (je nach Heilpraktiker/Facebook-Gruppenmitglied) in die Hand zu nehmen und sich die Werte geben zu lassen. Wir liebäugeln sogar damit uns zumindest das Konkurrenzgerät von Quantum vielleicht mal anzuschaffen. Das nutzt angeblich die gleiche Software wie der Bioscan SWA, kostet aber gebraucht nur ein Zehntel davon (4.000 zu 400 Euro).

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

2 Kommentare

Also für mich, der das Thema NEM zwar interessiert verfolgt (und auch im kleinen Rahmen selbst austestet), klingt das doch eher ernüchternd.

Entweder der Bioscan taugt nix und ist sein Geld nicht wert (kann ich mir sehr gut vorstellen), oder aber die NEM wirken nicht ansatzweise so, wie man sich das vorstellt (kann ich mir auch gut vorstellen).

Ich denke, es ist sinnvoller, sich für ca. 200 Euro (sollte für die wichtigsten Werte reichen) verlässliche Blutwerte erstellen zu lassen, statt 50-80 Euro in so ne Bioscan-Untersuchung (oder gar 400-4000 Euro für das Gerät) zu investieren.

Der Bioscan ist kein Wundermittel, hat nicht die gleiche Genauigkeit wie ein Blutwert (und mitunter die gleichen Probleme wie bspw. mit dem Normbereich) und ersetzt ihn auch auf gar keinen Fall – da stimme ich dir voll zu (und hatte ich glaube ich auch im ersten Bericht geschrieben). Aber er hilft für relativ wenig Geld und Zeit (und gepiekse) Indikationen und Trends zu sehen und dann ggf. gezielt Blutwerte machen zu lassen – was wir nun auch tun.

Dass die NEMs nichts bringen würden merke ich zumindest bei den Hauptdingern wie VitC, VitD, Magnesium, Zink, Eisen und sowas nicht. Dafür merken Lysanda (Restless Leg Syndrom) und ich (Depressionen) zu sehr die Unterschiede. Bei den „kleineren“ Sachen (Selen, Mangan, Chrom, etc.) bin ich auch etwas skeptischer aber ich habe zugegebener Maßen zuviel Angst vor den negativen Wechselwirkungen (z.B. Ablagerungen in den Arterien wenn zuviel VitD ohne K2) wenn ich sie weglassen würde, als dass ich darauf verzichte :smile: .

Ein Privatarzt hier in Darmstadt bietet einen Gesundheitscheckup an. Da macht er auch haufenweise Blutwerte. Hat inkl. den zusätzlichen Untersuchen z.B. Bauchultraschall gut 600 Öcken gekostet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*