Ich muss wirklich langsam aber sicher mal zu Pötte kommen mit der Kickstarter-Nachlese. Sonst werden wir ja nie fertig. Wobei derzeit nur noch ein Kickstarter offen ist. Gibt es vielleicht dann endlich mal eine Pause? Vermutlich nicht. So weit war ich schon einmal, dann starteten innerhalb von wenigen Wochen wieder ein paar hochkarätige Projekte, die ich natürlich unter allen Umständen unterstützen musste. Welche das waren? Nun, soweit sind wir noch nicht. Heute stehen stattdessen diese 13 Kickstarter im Fokus:

    Konzeptzeichnung zu Jack Houston and the Necronauts

  • Jack Houston and the Necronauts (Warbird Games, 26.06. – 10.08.2012)
    Status: In Arbeit

    Noch ein Adventure?! Okay, langsam wird es echt ein wenig zu viel. Man könnte fast meinen Kickstarter wäre nur für Adventures und Rollenspiele da. Aber gut. Immerhin hat Jack Houston and the Necronauts abseits des gewohnten, verbgesteuerten Point & Click-Systems ein paar besondere Merkmale. Da wäre zum einen das ungewöhnliche Pulp Sci-Fi-Setting (denkt an Flash Gordon oder generell Sci-Fi aus den 50igern) mit dem namensgebenden Jack Houston als erster Mensch auf einem fremden Planeten voller Gefahren. Zum anderen verwenden die Entwickler (digital nachbearbeitete) Stop-Motion-Aufnahmen für alle Animationen im Spiel und bauen wohl auch alle Szenen als Sets nach. Das Ergebnis soll so ein richtiges Old-School-Sci-Fi-Feeling sein. Die ersten Videos dazu sehen auch interessant aus.

    In die Nachrichten ist das Spiel kurz nach dem Kickstarter gekommen, weil gut 10.000 US-Dollar nicht bei den Entwicklern ankamen. Stattdessen versteckten sich dahinter nicht gültige Kreditkarten und dergleichen. Entsprechend hätten sie ihr Ziel eigentlich gar nicht erreicht, was auch ein massives Problem für sie darstellte, da sie trotzdem die ganzen Gebühren an Amazon/Kickstarter zahlen mussten ohne gleichzeitig tatsächlich die komplette Kohle zu erhalten. Glücklicherweise kam dann durch die Berichterstattung in den Medien über PayPal noch eine schöne Summe zusammen, die die ungedeckten Schecks ausgeglichen hat.

  • Bad Dudes 2 (Pinstripe Games, 09.07. – 08.08.2012)
    Status: Kickstarter nicht erfolgreich

    Teil 1 kenne ich nicht. Weder die Arcade-Version noch die Konsolen-/Heimcomputerumsetzungen habe ich je gesehen geschweige denn gespielt. Aber die Aussicht mal wieder ein richtiges Beat ‚em Up vom Schlage eines Double Dragon zu spielen war durchaus verlockend. Andererseits war schnell klar, dass die Jungs von Pinstripe Games nicht unbedingt die große Erfahrung haben. Der Kickstarter wurde während seiner Laufzeit mehrfach überarbeitet und damit auch das Design des Spiels. Hinzu kommt, wie ich jetzt erst im Nachhinein herausgefunden habe, dass die Jungs bereits für ein anderes Spiel einen damals erfolgreichen Kickstarter durchgeführt haben. Dieses Spiel (Jesh) ist bis heute nicht erschienen! Entsprechend ist es ganz gut, dass Bad Dudes 2 nicht geklappt hat.

  • SpaceChem (Zachtronic Industries, 15.07. – 30.07.2012)
    Status: Abgeschlossen

    Das Spiel an sich ist bereits 2011 erschienen und hat sehr schnell seine Fans gefunden. Vermutlich vor allem unter Wissenschaftlern :smile: . Es handelt sich nämlich um ein Puzzle-Spiel in dem ihr aus Atomen Moleküle für einen Reaktor bildet. Dazu müsst ihr auf einer Input-Seite den Prozess so designen, dass eben im Output dann das richtige rauskommt. Gar nicht so einfach sag ich euch. Im Kickstarter ging es nun schlicht darum das Spiel mitsamt seinem DLC auf eine CD zu pressen und in ein Keep Case zu stecken. Und als Fan von Boxed Copies habe ich natürlich nicht lange überlegt und zugeschlagen. Im Paket war dann sogar als kleiner Bonus noch eine Papiervariante des Spiels. Sehr cool.

  • Herstellerbild zu Volgarr the Viking

  • Volgarr the Viking (Crazy Viking Studios, 23.07. – 23.08.2012)
    Status: Spielbare Beta-Version

    Ein Old-School-Hack-’n’-Slash-Game oder besser ausgedrückt ein 2D-Side-Scrolling-Arcade-Action-Titel. Okay, das war jetzt auch nicht hilfreicher. Ihr spielt einen Wikinger, bewegt euch seitwärts durch einen 2D-Level im Retrolook, überwindet (=springt über) Hindernisse, sammelt dabei Schätze ein und besiegt haufenweise Gegner inklusive beeindruckender Bossmonster. Der Schwierigkeitsgrad bewegt sich dabei auf dem Niveau eines Dark Souls, wenngleich die Entwickler im Vergleich zu den Vorbildern wie Ghost ‚N Goblins durchaus Zugeständnisse machen. So könnt ihr einen Helm und ein Schild finden, dank derer ihr nicht nur Zugriff auf Spezialattacken erhaltet, sondern auch mehr Treffer aushaltet. Die Alpha- und Betalevels sind trotzdem bockschwer. Habe bis jetzt noch kein einziges geschafft durchzuspielen.

  • Ouya (Ouya Inc., 10.07. – 09.08.2012)
    Status: Kurz vor dem Versand

    Mal wieder so ein Kickstarter, bei dem ich mich im Nachhein definitive frage, was mich dazu geritten hat ihn zu unterstützen. Vor allem gehörte ich von Anfang zu der Fraktion, die ganz klar gesagt hat, dass das in die Hose geht. Eine Einschätzung, die durch die ersten Berichte und Tests mit Vorabgeräten leider durchaus bestätigt werden. Und dann kommt noch hinzu, dass ich schon grundsätzlich gar nicht weiß wofür ich eine Android-Konsole überhaupt brauchen sollte. Ich werde mir sicher nicht noch einmal alle KairoSoft-Titel dafür kaufen, nur um sie auf dem großen Bildschirm spielen zu können. Und dann gibt es ja noch diesen Free-2-Play-Zwang für das Ding, womit sie sowohl für Entwickler als auch Spieler noch einmal uninteressanter wird. Naja, jetzt kann ich es nicht mehr ändern.

  • Project Giana aka Giana Sisters: Twisted Dreams
    Status: Abgeschlossen

    Ich kenne das Original immer noch nicht, aber die iPhone- und die NDS-Umsetzungen des Jump ’n‘ Runs habe ich gerne gespielt. Dazu kam noch die Ankündigung, dass der Soundtrack von der SID-Metal-Band Machinae Supremacy eingespielt wird und schon habe ich meine Kreditkarte gezückt. Eine Investition, die ich bekanntlich nicht bereut habe. Giana Sisters: Twisted Dreams hat von mir schließlich den NOCA für das Beste Jump ’n‘ Run des Jahres 2012 erhalten.

  • Wings: Director’s Cut (Cinemaware, 10.08. – 11.09.2012)
    Status: Kickstarter nicht erfolgreich

    Hype. Sonst nix. Ich habe bis heute keinen einzigen Cinemaware-Titel gespielt und weiß nur das, was ich in Büchern gelesen und vom Retro Hunter in seinen Videos erfahren habe. Da aber gefühlt geschlossen die gesamte deutsche Spielejournalistenbranche das Projekt unterstützt hat, habe ich halt auch trotz aller Bedenken mal mein Geld mit in den Topf geworfen. Die Updates während des Kickstarters haben mich auch nicht wirklich vom Spiel überzeugt. Entsprechend bin ich nicht unbedingt traurig darüber, dass es am Ende kein Erfolg wurde.

  • Herstellerbild zu Broken Sword - The Serpent’s Curse

  • Broken Sword – The Serpent’s Curse (Revolution Software, 23.08. – 22.09.2012)
    Status: In Arbeit

    Hatten wir heute schon ein Adventure? Ja? Ach ihr wisst doch: Doppelt hält besser. Übrigens auch wieder so ein Kickstarter von einem Nachfolger, bei dem ich keinen der Vorgänger wirklich gespielt habe. Ich besitze sie zwar und habe auf dem iPhone den Director’s Cut von Teil 1 auch schon ein bisschen angedaddelt. Aber bierernste Adventures sind auch heute immer noch nicht so mein Ding, wenn sie nicht gerade The Longest Journey heißen :smile: . Aber trotzdem ein Projekt, dass ich gerne unterstützt habe. Und das nicht nur weil es schon wieder ein Adventure ist, sondern auch wegen Revolution Software und der damit verbundenen Aussicht auf ein baldiges Erscheinen von Beneath a Steel Sky 2. Davon habe ich den Vorgänger nämlich gespielt :smile: .

  • Planetary Annihilation (Uber Entertainment, 15.08. – 14.09.2012)
    Status: In Arbeit

    Ich sehe einen komischen Trend in der heutigen Auflistung. Total Annihilation habe ich nämlich auch nie gespielt. Ja, ich besitze es noch nicht einmal bislang. Aber immerhin: Die Supreme Commander habe ich gespielt. Also ganz unwissend bin ich dann doch nicht, wenn es um das Thema globale Echtzeitstrategie geht. Und Planetary Annihilation ist, wie der Name sicherlich auch andeutet, seit langem mal wieder ein Vertreter dieses speziellen RTS-Genres. Während anderswo der Trend zu wenigen, aber starken Einheiten geht, geht hier unter 100 Einheiten gefühlt nichts. Außerdem ist euer Spielfeld nicht nur ein kompletter Planet, sondern gleich mehrere und das gleichzeitig und in einem Match! Ich habe keine Ahnung, wie man da dann noch den Überblick behalten soll, aber es klingt äußerst cool.

  • A How-To Guide for Freelance Video Game Journalists (Nathan Meunier, 06.08. – 08.09.2012)
    Status: In Arbeit

    Der Name sagt doch schon alles. Es ist ein Buch, das Tipps & Tricks für freie Spielejournalisten enthält und von einem erfahrenen Spielejournalisten geschrieben wurde. Gibt glaube ich kein amerikanisches Spielemagazin wo man nicht schon einen Text von Nathan Meunier lesen konnte. Entsprechend habe ich nicht großartig überlegen müssen ob ich das Projekt unterstütze oder nicht und erhoffe mir sehr viele interessante Infos. Mein Fokus ist zwar derzeit mehr auf meine berufliche Karriere bei der Deutschen Telekom gerichtet, aber mein Traum ist es natürlich immer noch mal mein Brot mit Spielejournalismus zu verdienen.

  • Cover von Sensible Software 1986-1999

  • Sensible Software 1986-1999 (Read-Only Memory, 06.09. – 07.10.2012)
    Status: Kurz vor der Fertigstellung

    Mit diesem Kickstarter wurden zwei Fliegen mit einer Klappe erschlagen. Zum einen wurde die Produktion des Buchs über Sensible Software (Cannon Fodder) finanziert, zum anderen aber auch der Aufbau des Publishers Read-Only Memory und damit die Aussicht auf viele weitere Bücher über altgediente (und vermutlich nicht mehr existente) Entwickler. Da ich bekanntlich ein Faible für Entwickler-Post Mortems beziehungsweise generell Historienbücher über die Spielebranche habe, bin ich sehr auf das Ergebnis gespannt und vor allem darauf was in Zukunft noch so kommen wird. Schon die Updates sind hochinteressant mit ihren vielen alten Fotos, Wiederentdeckungen von verloren geglaubten Material und unzähligen Hintergrundinfos. Außerdem sind die Kickstarter-Videos richtig cool gemacht (im Pixel-Look der Sensible Software-Spiele)

  • Dungeons & Dragons: A Documentary (Iconoscope Films/Westpaw Films, 18.08. – 17.09.2012)
    Status: In Arbeit

    Eine Dokumentation über Dungeons & Dragons von Leuten, die das Pen & Paper-Rollenspiel nicht als abgrundtief böses Material für 40-jährige, kinderschändende Jungfrauen ansehen? Da bin ich doch sofort dabei. Außerdem gilt das gleiche wie oben beim Sensible Software-Buch: Ich mag solch tiefergehende Berichterstattung zu meinen Lieblingsthemen egal ob in Film- oder Buchform und die bisherigen Updates sind alleine bereits hochinteressant und gespickt mit vielen tollen Infos zum Spiel aller Spiele. Bin auch hier äußerst gespannt auf das finale Ergebnis.

  • Project Eternity (Obsidian Entertainment, 14.09. – 17.10.2012)
    Status: In Arbeit

    Obsidian könnte im Prinzip einen Kickstarter aufsetzen, mit dem sie Geld für eine neue Toilette sammeln. Ich würde ihn trotzdem unterstützen. Für mich sind die Californier eines der besten Rollenspielentwickler des neuen Jahrzehnts. Sie haben in den zehn Jahren seit ihrer Gründung zwar erst fünf Spiele auf den Markt gebracht, aber die hatten es allesamt in Sich. Entsprechend ist es natürlich noch wesentlich besser, dass sich hinter Project Eternity keine neue Toilette, sondern wieder ein astreines Rollenspiel versteckt. Besser noch: Ein astreines Rollenspiel, das die Jungs von Obsidian erstmals ohne Publisherdruck entwickeln können. Das lässt mich hoffen, dass das Ergebnis nicht nur gewohnt inhaltlich auf äußerst hohem Niveau, sondern auch technisch (Bugs & Co.) von Anfang an überzeugen kann.

So viel also erst einmal wieder dazu. Am Montag erwartet euch an dieser Stelle mit 99%iger Wahrscheinlichkeit endlich die langangekündigte siebte Ausgabe von Christoph spielt mit Star Trek. Und wenn die Technik mitspielt (= die Spiele laufen), kommen die Folgen 8 (Far Cry 3: Blood Dragon) und 9 (Mars: War Logs) direkt danach. Werde heute mal wieder einen Aufnahmemarathon machen :smile: .

Sicarius

Kickstarter-Nachlese #3

Am Dienstag habe ich mal den iCe besucht (Malyce war auch da) und habe mir seinen 60″-Fernseher angeschaut. Ich würde sagen Azzkickr, da hast du noch was nachzuholen :smile: . Allerdings: Einen Computer würde ich da persönlich nur noch dran anschließen, um Gamepad-Titel über Steams Big Picture-Mode zu spielen. Aber einen allgemeinen Windowsalltag halte ich bei der Größe dann doch für ziemlich unmöglich. So groß lassen sich die Icons bestimmt nicht zoomen, dass ich gleichzeitig 10 Meter davon entfernt sitzen kann. Aber mal schauen was Azzkickr und Dod mir für ein Monstrum empfehlen, wenn es dann endlich mal an den Rechnerkauf geht und damit auch auf die Suche nach einem moderneren Hauptmonitor.

Ob das Thema bis zur Laberecke durch ist und meine Gäste dann das neue Setup schon erleben können, weiß ich aber noch nicht. Intels Haswell verspätet sich aufgrund von Problemen beziehungsweise die bereinigten Boards kommen meines Wissens nicht mehr im Juni, also ist an eine Bestellung frühestens im Juli zu denken. Und da ich im August dieses Jahr mal wieder überhaupt keine Zeit habe, denke ich tatsächlich darüber nach die Sache einfach bis Mitte September oder gar Anfang Oktober zu verschieben. Doch wie heißt es so schön: Schaumma.

Das Thema

Es wird dringend mal wieder Zeit mit der Kickstarter-Nachlese weiterzumachen. Im letzten Eintrag dazu am 28. Januar waren wir bei 31 von 61 Projekten für 2012 angekommen. Insgesamt bin ich mittlerweile schon bei 75 Stück und jedes Mal wenn ich denke, dass endlich eine Flaute kommt, startet das nächste interessante Projekt. Ich weiß: #1stWorldProblems, wie die hippen Jugendlichen heutzutage sagen würden. Lassen wir das Gejammere also einfach sein und kommen wir zum dritten Teil der Nachlese und damit den nächsten sechs Projekten, die ich unterstützt habe:

    Herstellerbild zu Quest for Infamy

  • Quest for Infamy (Infamous Quests, 06.06. – 06.07.2012)
    Status: In Arbeit

    Ein Adventure (ja, schon wieder) / Rollenspiel-Mix vom Schlage eines King’s Quest. Das betrifft nicht nur das Spielprinzip, sondern auch die Retro-Grafik. Die Jungs hinter dem Projekt sind in der Hinsicht allerdings nicht unerfahren, sind sie doch verantwortlich für die (Fan-)Remakes von King’s Quest III und Space Quest 2. Ich selbst war zwar nie wirklich ein Sierra-Adventure-Spieler (definitiv immer mehr in der kunterbunten LucasArts-Ecke), aber die Screenshots und vor allem die Demo haben einen guten Eindruck hinterlassen. Und wie sage ich immer wieder gerne? Gute Adventures kann es nie genug geben :smile: .

  • Alpha Colony (DreamQuest Games, 14.06. – 15.07.2012)
    Status: 1. Kickstarter abgebrochen, 2. Fehlgeschlagen

    Von dem Spiel habt ihr sicherlich gehört, weil beim zweiten Versuch lächerliche 28 US-Dollar zum Ziel gefehlt haben. Das ging ja massiv durch die Medien und viele diskutierten darüber, ob man da nicht eine Ausnahme machen könnte und dergleichen. Meine Meinung ist ganz klar: Egal ob 1 oder 100.000 Dollar noch zum Ziel fehlen: Sie fehlen und damit ist das Thema erledigt. Almosen gibt’s nicht. Auch nicht von mir, denn ich habe den zweiten Kickstarter schon nicht mehr unterstützt (es sind also quasi meine 28 US-Dollar, die gefehlt haben). So überzeugt war ich dann doch nicht vom Spielkonzept eines modernisierten M.U.L.E. und den Entwicklern dahinter. Zumal sie den, aus meiner Sicht klassischen FAux Pax gemacht haben und beim zweiten Versuch ihr angestrebtes Geldziel gesenkt haben. Und das ist für mich genauso ein schlechtes Zeichen wie iPhone-/Android-Spiele, die plötzlich noch eine PC-Version reinpacken. Das kann nur schiefgehen. Entweder ich brauche das Geld, oder das Projekt wird so massiv zusammengeschnitten, dass man es auch gleich sein lassen kann.

  • HeXit (CyberphobX, 06.06. – 11.07.2012)
    Status: Kickstarter fehlgeschlagen

    Ich weiß absolut nicht, was mich dazu geritten hat das Projekt zu unterstützen. Wahrscheinlich wurde ich von der knapp bekleideten Titelfigur geblendet. Oder generell von der Aussicht auf ein nettes SciFi-Point-and-Click-Adventure (Dreamfall Chapters war da ja noch in weiter Ferne). Aber abseits davon ist es im Nachhinein betrachtet doch ganz gut, dass der Kickstarter nicht erfolgreich war. Außer einer Tussy mit dicken Titten war da nicht wirklich viel interessantes. Immerhin: Das Spiel soll Ende 2014 trotzdem erscheinen. Und wer weiß, vielleicht kommt dann ja doch was halbwegs Anständiges raus. Wenn ich allerdings die Ankündigung von wegen „Sandbox Gameplay“ lese, dann wohl doch eher nicht :smile: .

  • Paper Sorcerer (Ultra Runaway Games, 09.06. – 09.07.2012)
    Status: Spielbare Beta-Version

    Ein klassischer Dungeon Crawler und dann auch noch ein Dungeon Crawler mit einer einzigartigen Optik. Das komplette Spiel wurde nämlich per Hand gezeichnet. Klar, unter den Leveltexturen verstecken sich trotzdem 3D-Objekte. Aber dennoch gibt es dem ganzen einen sehr interessanten Look. Ansonsten ist die Geschichte um einen Zauberer, der aus einem Gefängnis entkommen muss jetzt zwar nicht innovativ, aber sehr klassisch erzählt. Sprich sehr viel (erklärender) Text, alles sehr minimalistisch und eben wie früher die alten Dungeon Master-Spiele. Nur mit dem Unterschied, dass ihr euch dauerhafte Hilfe beschwören könnt (Skelette, Minotauren, etc.) und so langsam aber sicher eine starke Truppe zusammenbastelt. Die äußerst kurze Beta-Version hat definitiv schon Spaß gemacht.

  • Herstellerbild zu Jetpack 2

  • Jetpack 2 (Adept Software, 12.07. – 09.09.2012)
    Status: 1. Kickstarter abgebrochen, der 2. war erfolgreich

    Den zweiten Versuch habe ich mal wieder nicht mitgemacht weil die Boxed Copy rausgeschmissen wurde. Das ist etwas schade, weil das Spiel an sich einen weit fortgeschrittenen und auch guten Eindruck machte. Das Original kenne ich zwar nicht, aber es sah nach einem spaßigen Arcade-/Jump ’n‘ Run-Titel aus. Wie der Name schon sagt, kontrolliert ihr einen Typ mit einem Jetpack und müsst euren Weg durch die mit Fallen und Gegner gespickten Level finden und dabei diverses Zeug aufsammeln, um eure Highscore nach oben zu treiben. Ganz klassisch eben. Werde ich auf jeden Fall weiter bis zum Release im Auge behalten.

  • Legends of Aethereus (ThreeGates Studios, 22.06. – 22.07.2012)
    Status: Spielbare Beta-Version

    Mir waren die LARPenden Entwickler sehr sympathisch und ich fand ihre Videos im Verlauf der Kampagne amüsant. Das Spiel an sich ist ein Action-Rollenspiel aus der Third-Person-Perspektive mit einem starken Fokus auf Koop und „Kein Rollenspiel für Weicheier“. Letzteres hat mich im Pitch ein bisschen genervt (Komfort != Casualmist), aber dafür klang die Idee eine eigene Stadt zu besitzen und diese auch individuell gestalten zu können cool. Der Rest ist klassische Action-Rollenspiel-Kost, die auch definitiv Spaß macht (die Einzelspieler-Beta lief vor einigen Monaten, mittlerweile spiele ich [solo] die Multiplayer-Beta) und sich grafisch auch nicht verstecken muss. Vom inhaltlichen Anspruch geht es zwar wohl mehr in Richtung Diablo und weniger Gothic, aber es ist nicht ganz so ein extremer Hochglanzmist wie The Elder Scolls-Serie. Kann ich nur empfehlen mal im Auge zu behalten. Ich habe sogar vier Keys für die Beta-Version und später auch die Vollversion. Wer sich also gut mit mir stellt, der kriegt vielleicht einen davon ab :smile: .

Und damit wären wir auch schon wieder am Ende des Eintrags angekommen. Ich überlege mir übrigens auch solche Spiele im Rahmen von Christoph spielt vorzustellen. Hat ja nicht jeder Zugriff auf die dazugehörigen Alpha- und Betaversionen, entsprechend interessant könnte es sein beispielsweise eine Unterkategorie „Christoph spielt eine Vorschauversion“ einzuführen und da dann auf das Intro mit Unboxing zu verzichten. Aber das ist derzeit nur eine Überlegung und noch nichts konkretes dahinter. Über Kommentare/Vorschlage eurerseits in dieser Hinsicht würde ich mich wie immer freuen.

Ich wünsche ein angenehmes Wochenende (es soll wohl regnen) und wir lesen uns am Montag wieder. Mit etwas Glück gibt es vielleicht sogar am Montag bereits eine neue Folge von Christoph spielt in neuem Gewand (Erste Version eines Intro, neuer Hintergrund für die Realsequenzen Unboxing und Fazit) und mit Star Trek als Thema. Mal schauen wie viel Zeit und Lust ich habe. Zumal das Spiel den ersten Berichten zufolge nicht der Brüller ist. Aber ich habe auch ehrlich gesagt nichts anderes erwartet.

Neun Jahre (13. November 2003) besitze ich bereits ein Steamkonto und wisst ihr, was ich in diesen neun Jahren bisher noch nie gemacht hatte? Ein Spiel über Steam gekauft! Wenn das mal keinen Eintrag in das Guiness-Buch Wert ist. Leider habe ich letzte Woche mein langanhaltendes Tabu gebrochen, dem Drängen von Rondrer nachgegeben und mir Hotline Miami, FTL: Faster Than Light und, da ich schon dabei war, auch noch RAGE: The Scorchers geholt. Wehe es kommt eins davon jetzt doch überraschend noch mit Verpackung in die Läden! Dann gibt’s Ärger (beziehungsweise ich kaufe es halt dann nochmal…)!

Jetzt wollt ihr sicherlich auch meine Meinung zu den drei genannten Spielen wissen. Da muss ich euch aber leider enttäuschen. Zwar habe ich alle drei bereits (viel zu viel) gespielt, aber Bagdadsoftware lässt sich nicht erpressen! jesters.ice schrieb unter meinen Einkauf: „Wenn das keinen Eintrag auf BS gibt kann ich nicht für die Sicherheit Ihrer Pickups auf dem nächsten Podcast-Treffen garantieren!“ Was für eine absolute Frechheit von ihm die armen Pickups damit reinzuziehen! Als hätten die irgendwas mit der ganzen Sache zu tun. Die Chunky White, das wäre ein anderes Thema. Die sind sowieso an allem schuld. Aber nicht doch die guten Schokokeckse (sic!)! Und deswegen gibt es heute keine Spieleberichte, sondern die Fortsetzung der Kickstarter-Nachlese. Beschwerden bitte an iCe ät Pickup-Napper dot com schicken. Danke! :tongue:

    Herstellerbild zu Legends of Eisenwald

  • Legends of Eisenwald (Aterdux Entertainment, 21.04. – 22.05.2012)
    Status: Spielbare Beta-Version

    Ein Heroes of Might & Magic nur ohne Drachen und anderem Fantasykram. Stattdessen spielt es in einer normalen Mittelalter-Welt verknüpft mit auf Sagen, Mythen und Glauben basierenden, übernatürlichen Elementen wie Götter, die Unheil anrichten. Dieses Setting sowie die LARPenden Entwickler haben mich zum Pledgen gebracht, auch wenn ich in dem Genre jetzt nicht so massiv unterwegs bin. Die Beta ist derzeit allerdings ziemlich unspielbar und gleicht eher einer Alpha.

  • Malevolence: The Sword of Ahkranox (Visual Outbreak, 11.05. – 10.06.2012)
    Status: Spielbare Beta-Version

    Ein Konkurrent zu Legend of Grimrock. Auch Malevolence lässt die guten alten Zeiten der rundenbasierten Ego-Rollenspiele wieder aufleben. Allerdings ist es kein in sich geschlossenes Erlebnis, sondern orientiert sich an der Minecraft-Schule des GameDesign: Alles wird zufällig generiert, ist aber dann in sich persistent (einmal generiert = immer so da). Quests, Gegenstände, Monster, Dungeons, die Oberwelt, Städte, etc. pp. In der Theorie also ein unendlich langes Spiel. Anders als bei Minecraft, sieht es aber wirklich scheiße aus. Dafür hat es die kratzige weibliche Erzählerstimme von Dark Souls und es macht schon jetzt Spaß sich durch die Dungeons zu schlagen.

  • Tex Murphy – Project Fedora (Big Finish Games, 15.05. – 16.06.2012)
    Status: In Arbeit

    Die Vorgänger habe ich nie gespielt, zählen aber wohl zu den besten FMV-Adventures (siehe Urban Runner), die jemals produziert wurden. Aber die Videos im Kickstarter haben Lust auf mehr gemacht. Außerdem handelt es sich wie gesagt um ein FMV-Adventure. Das muss man schon alleine Azzkickr zuliebe unterstützen. Auch wenn der sich bis heute nicht Darkstark angeschaut hat.

  • Skyjacker (Digitilus, 01.05. – 31.05.2012, 26.05. – 23.07.2012, 14.12.2012 – 26.01.2013 [sehr abgespeckt, aber erfolgreich])
    Status: In Arbeit

    Ich habe nur bei den ersten beiden Kickstartern mitgemacht, beim dritten nicht mehr. Zwar haben sie in der Zwischenzeit fleißig gearbeitet und das gut aussehende Weltraumspiel macht auch immer noch einen tollen Eindruck (die Schiffe sehen richtig toll aus). Aber der jetzige Kickstarter ist nur ein Aufschub, ist eigentlich nur für ein „Abfallprodukt“ und somit keine Garantie, dass sie jetzt auch wirklich das Projekt zu Ende bringen können. Und das ist selbst für mich ein Warnzeichen. Ich werde es im Auge behalten und mir holen, wenn es dann wirklich erscheint.

  • Herstellerbild zu Drifter

  • Drifter (Celsius Game Studios, 03.05. – 05.06.2012)
    Status: Spielbare Beta-Version steht kurz bevor

    Hatte ich schon erwähnt, dass ich Weltraumspiele mag? Nein? Gut, denn hier ist schon das nächste. Dieses Mal geht es allerdings mehr in Richtung Elite als Wing Commander. Der Hauptfokus liegt ganz klar auf dem Handeln mit den tausenden Planeten in der zufällig generierten Spielwelt. Außerdem wurde es als iOS-Spiel konzipiert. Derzeit ist aber wohl erst einmal der PC/MAC-Release im Fokus. Aber die Folge ist eine 3rd-Person-Perspektive statt Cockpitansicht und es ist grafisch eher minimalistisch gehalten. Was ich allerdings durchaus charmant finde und ich freue mich auch auf die Box. Das Cover sieht genial aus.

  • Unemployment Quest (Charles DeYoe, 21.04. – 21.05.2012)
    Status: Abgeschlossen

    Es klang interessant und der Einsatz war mit $10 jetzt auch nicht wirklich hoch. Das Ergebnis war aber leider äußerst ernüchternd und selbst für den Preis zu schlecht.

  • Rob Swigart’s Portal Reborn v2.0 (Subliminal Games, 10.05. – 01.07.2012)
    Status: Kickstarter abgebrochen

    Nein, mit Valves Portal hat das Ding überhaupt nichts zu tun. Stattdessen handelt es sich hier um die Fortsetzung eines Adventures/Computerromans aus den 80igern. Mich hat die bereits massiv ausgearbeitete Science-Fiction-Welt sehr gereizt und die Charaktere klangen interessant. Blöd nur, dass der ältere und wenig bekannte Herr absolut keine Ahnung von einer Kickstarter-Kampagne hatte (die Updates waren nicht mehr als ein „hier, das hatte ich vorbereitet, jetzt bin ich wieder weg“ und hatten keinerlei Persönlichkeit) und, gefühlt, mit einer halben Millionen Dollar viel zu viel Kohle wollte. Insofern zwar schade, dass es nicht kommt. Aber gleichzeitig doch auch irgendwie ein vorhersehbarer Ausgang.

  • Xenonauts (Goldhawk Interactive, 09.05. – 11.06.2012)
    Status: Spielbare Alpha-Version

    Der geistige Nachfolger zu UFO: Enemy Unkown und entstanden als Reaktion auf die Ankündigung anno 2009 des Ego-Shooters XCOM von 2k Marin (der immer noch nicht erschienen ist und wohl mittlerweile die Perspektive in die 3. Person gewechselt hat). Anders als das letztjährige Werk von Firaxis, bleibt Xenonaus dem Original bis hin zur Perspektive (Top-Down) treu. Was aber nicht heißt, dass es nicht doch Neuerungen gibt. Zum Beispiel ein erweitertes Luftkampfsystem, ihr könnt selbst festlegen wie in eurem Transporter die Truppen drinstehen, zusätzliche Missionsziele abseits von „Erschieße jeden“, ein Cover-System und, was dem Realismus gut tut, Militär- und Polizeiteinheiten als mit euch kämpfende NPCs auf der Karte! In der Beta fehlen noch einige Features aber auch hier gilt: Ich hab‘ definitiv schon Spaß damit.

  • Retrovirus (Cadenza Interactive, 08.06.- 07.07.2012)
    Status: Kickstarter fehlgeschlagen, aber dank GameStop konnte das Spiel dennoch fertig gestellt werden und erscheint am 31. Januar (nur digital derzeit)
    Der einzige Kickstarter bislang, bei dem ich es so richtig schade fand, dass er nicht erfolgreich war. Umso mehr freute es mich, dass es am Ende doch noch geklappt hat. Das Spiel ist ein geistiger Nachfolger zu den DESCENT-Spielen. Ihr wisst schon: Ihr steuert ein Raumschiff durch ein Labyrinth voller Gegner und könnt euch dabei um alle sechs Achsen drehen. Einigen wurde dabei schlecht, viele haben sich ständig verirrt, ich fand das damals wie heute ein richtig cooles Spiel. Und Retrovirus hat das nun erfolgreich in die Gegenwart überführt inklusive einer schicken, TRON-inspirierten Grafik.
  • Herstellerbild zu Dead State

  • Dead State (DoubleBear Productions, 05.06. – 05.07.2012)
    Status: In Arbeit

    Noch so ein Hype-Kickstarter, bei dem ich vor allem mitgemacht habe, weil es „jeder“ getan hat. Zombies kann ich mittlerweile nämlich irgendwie nicht mehr sehen. Wird mal wieder Zeit für ein paar WWII-Spiele so als Ausgleich. Prinzipiell klingt Dead State aber schon interessant und etwas wie ein rundenbasiertes (und besseres) Trapped Dead. Sieht auch ehrlich gesagt grafisch ähnlich aus. Interessant wird natürlich zu sehen wie groß die Entscheidungsmöglichkeiten und die dazugehörigen Auswirkungen tatsächlich sind. Ist schließlich ziemlich einfach das so zu versprechen, aber die Realität sieht dann doch meist so aus, dass es sich jedes Mal ziemlich gleich spielt.

  • CLANG (Subutai Corporation, 09.06. – 09.07.2012)
    Status: In Arbeit

    Das Projekt hätte sich um das Finanzieren von Damenunterwäsche drehen können, ich hätte trotzdem mit gemacht. Es ist auch der einzige Kickstarter bei dem ich meine Regel „ohne Box, kein Pledge“ gebrochen habe. Die amüsanten Videos alleine sind schon das Geld wert. Ach und die Idee einer realistischen Schwertkampf-Simulation finde ich natürlich auch super. Aber am meisten waren es definitiv die Videos, die mich zum Pledgen animiert haben.

  • Tropes vs. Women in Video Games (Anita Sarkeesian, 17.05. – 16.67.2012)
    Status: In Arbeit

    Hipster-Hinweis: Ich hatte schon gepledged, bevor es mit den Todesdrohungen losging! Warum? Weil ich es zum einen immer gut finde, wenn sich jemand kritisch mit unserer Freizeitbeschäftigung auseinander setzt. Siehe Spec Ops: The Line, wo ich die Diskussion drumherum fast noch interessanter finde als das Spiel an sich. Und zum anderen sind meiner Meinung nach (gute) Dokumentationen/Reports über unsere Branche egal ob in Film oder Buchform generell unterstützenswert. Von den normalen Medien kann man ja keine differenzierte Berichterstattung erwarten, entsprechend müssen „wir“ eben unser eigenes, seriöses Gegenprogramm bieten und erreichen damit vielleicht auch hin und wieder die „normalen“ Leute. Es tauchen entsprechend auch noch ein paar weitere Kickstarter aus dieser Richtung in meiner Backer-Liste auf und ja, Indie Game: The Moive und Minecraft: The Story of Mojang habe ich natürlich auch unterstützt.

Und damit wären wir bei der Halbzeit angekommen. Zusammen mit der ersten Kickstarter-Nachlese sind das nun 31 von 61 Projekten, die ich 2012 unterstützt habe. Mittlerweile sind es übrigens insgesamt 64 Kickstarter, denen ich mein Geld versprochen habe. Aber so stark wie letztes Jahr wird die Zahl 2013 denke ich dann doch nicht mehr ansteigen. Der große Hype ist mittlerweile definitiv vorbei. Und es werden sicherlich auch wieder viel mehr Projekte scheitern. Das ist natürlich zum einen schade, freut auf der anderen Seite aber natürlich auch meinen Geldbeutel.

Ich verabschiede mich bis Donnerstag. Dann gibt es vielleicht auch mal wieder mit ein paar Berichten zu bereits erhältlichen Titeln. Ich hatte für die Bagdadsoftware NOCAs 2012 so viel in der Hinsicht getippst, dass ich erst einmal absolut keine Lust mehr hatte über Spiele zu schreiben. So langsam dürfte sich mein Hirn aber wieder erholt haben :smile: .

Logo von KickstarterGanze 61 Kickstarter-Projekte habe ich 2012 unterstützt und nur 13 (wenn ich mich nicht verzählt habe) davon waren nicht erfolgreich, wurden also entweder zwischendurch abgebrochen oder konnten ihr Ziel nicht erreichen. Begonnen hat alles am 22. Januar mit dem The Order of the Stick Reprint Drive, also noch bevor Tim Schafer ab dem 9. Februar mit seinem Double Fine Adventure die ganze Welt über Nacht auf den Kopf gestellt hat. Hipster ist Hipster, ich weiß :smile: .

Aber der OotS-Kickstarter ist meiner Meinung auch immer noch von allen 61 Projekten der Beste, was den Ablauf während und nach der Pledge-Phase betrifft. Trotz seiner vorhandenen, sehr großzügigen und äußerst freundlichen Fanbase hätte Rich Burlew sicherlich nicht einmal annährend so viel Geld erhalten, wenn er nicht so präsent gewesen wäre und nicht gewusst hätte wie seine Zielgruppe tickt. Stattdessen hat er sie (und mich) immer wieder mit neuen Stretch Goals (inklusive weiterer Belohnungen für alle), schon fast wie bei einem Spiel, bei der Stange gehalten sowie zu weiteren Höchstleistungen angetrieben. Dank seiner lustigen Graphen freute man sich auch auf jedes seiner am Ende 28 Updates. Seitdem hat er zudem weder nachgelassen noch ist auf „Backers only“-Texte umgestiegen, sondern hält seit Februar weiterhin alle über den aktuellen Stand auf dem Laufenden. Leider hat er sich Ende des Jahres den Daumen aufgeschnitten, was das Erfüllen der Versprechungen etwas verzögert. Aber meine physischen Sachen (unter anderem das offizielle OotS-Brett/Kartenspiel) habe ich bereits erhalten. Ich warte jetzt nur noch auf die zusätzlichen Comics.

Die genaue Liste

Jetzt stellt ihr euch aber natürlich die Frage, wem ich alles schon so mein Geld gegeben oder es zumindest versucht habe und was mich dazu getrieben hat abseits von „Klingt gut, mach ich mit“. Also verrate ich es euch doch einfach mal. 61 Projekte sind allerdings ein Haufen Holz. Das kriege ich nicht alles in einen Eintrag. Heute erfahrt ihr deshalb erst einmal nur den ersten 18 Kickstartern, die ich unterstützt habe und die auch alle erfolgreich waren. Die restlichen folgen dann irgendwann einmal. Und wer sich genau ausrechnen will, wie viel Geld ich für all das ausgegeben habe (viel zu viel, wie immer): Bei den Spiele-Projekten will ich immer eine Box in der Hand haben. Ohne gibt es schon gar kein Geld von mir. Deshalb habe ich zum Beispiel auch nicht bei Project GODUS mitgemacht. Also einfach in den Belohnungen nach dem Level mit Box schauen und ihr werdet zumindest meinen minimalsten Einsatz erfahren :smile: .

  • The Order of the Stick Reprint Drive (Rich Burlew, 22.01. – 21.02.2012)
    Status: Zum Teil abgeschlossen

    Bin schon jetzt absolut zufrieden mit dem, was ich für mein Geld bekommen habe. War auch sonst ein super Kickstarter.

  • Elevation Dock: The Best Dock for iPhone (Elevation Labs, 13.12. – 11.02.2012)
    Status: Abgeschlossen

    Schicke und wirklich praktische Docking Station. Ob sie jetzt wirklich so viel besser ist als andere, weiß ich nicht. Aber der Erfolg des Projektes hat mich sicherlich auch mit dazu verleitet mein Geld in den Topf zu werfen. Klappte auch alles einwandfrei. Blöd nur, dass bereits das iPhone 5 und damit auch der neue Anschlusstyp erschienen war, bevor ich das Dock in den Händen gehalten habe. Entsprechend durfte ich dann gleich den Adapter noch nachliefern lassen. Der war leider nicht kostenlos, aber zumindest für Backer im Preis reduziert.

  • Double Fine Adventure (Double Fine and 2 Player Productions, 09.02. – 14.03.2012)
    Status: In Arbeit

    Der Kickstarter, der den Kickstarter-Hype gestartet hat. Bin gespannt auf das Spiel, aber die dazugehörige Dokumentation von 2 Player Productions ist alleine schon ihr Geld wert. Sehr interessant endlich mal noch tiefer hinter die Kulissen einer Spieleentwicklung schauen zu können und quasi live dabei sein zu dürfen.

  • Frühes Herstellerbild zu Wasteland 2

  • Wasteland 2 (inXile entertainment, 13.03. – 17.04.2012)
    Status: In Arbeit

    Ich kenne das Original nicht. Aber Rollenspiele gehen immer und Brian Fargo beziehungsweise inXile Entertainment als zweites Exil-Interplay-Studio (Obsidian Entertainment ist das andere) traue ich auch zu, dass daraus ein toller Titel wird.

  • TAKEDOWN (Serellan LLC, 03.03. – 02.04.2012)
    Status: In Arbeit

    Mit dem Versprechen eines neuen Rainbow Six oder SWAT kann man mich eigentlich immer locken. Und nach einem absolut miserablen Auftakt und der darauf folgenden Überarbeitung der Kickstarter-Seite hatte sich das Projekt auch glücklicherweise noch gefangen. Aber trotz aller Fortschritte (einen Prototyp-Level gibt es bereits), ist es definitiv eines der Projekte bei dem ich nicht unbedingt damit rechne was wirklich gutes für mein Geld zu kriegen.

  • High Score – 3rd Edition : A Game History Book (Rusel DeMaria, 05.03. – 04.04.2012)
    Status: In Arbeit

    Die zweite Edition besitze ich nicht. Aber was ich so finden konnte, ist es wohl ein richtig gutes und informatives Buch über die Geschichte der Videospiele. Mit dem Kickstarter sollte nun eine aktualisierte Version des Buches erscheinen. Ob das wirklich passiert, da habe ich mittlerweile so meine Zweifel. Der dazugehörige Blog, für den Nicht-Backer auch noch Geld bezahlen sollen (!), ist mittlerweile so gut wie tot. Auf Kickstarter hat sich der Herr auch nicht mehr gerührt und die letzten Lebenszeichen deuten darauf hin, dass er erst einmal nur die zweite Edition aufbereitet und als eBook veröffentlicht. Mal schauen was da noch kommt.

  • Make Leisure Suit Larry come again“ (Replay Games, 02.04. – 02.05.2012)
    Status: In Arbeit

    Ich habe zu Larry jetzt nicht so einige innige Verbindung wie die Leute, die in den 80igern in die Pubertät gekommen sind. Und auch Al Lowe ist jetzt kein Entwickler, der mein Herz höher schlagen lässt, was vor allem auch daran liegt, dass er eben seit Leisure Suit Larry: Love for Sail! (1996) keine Spiele mehr veröffentlicht hat. Aber die Titel, die ich von der Larry-Serie gespielt habe (5-7), waren nicht schlecht und wie schon bei den Rollenspielen gilt: Adventures kann es nie genug geben.

  • Shadowrun Returns (Harebrained Schemes LLC, 04.04. – 29.04.2012)
    Status: In Arbeit

    Es gibt viel zu wenige Cyberpunk-Spiele und das Shadowrun-Universum ist jetzt auch keine wirklich unbekannte Vorlage, auch wenn ich sie selbst noch nicht gespielt habe. Dass sich die eigentlichen Erfinder nun hinsetzen und nach dem Counter-Strike-Klon von 2007 (das Vista-exklusive Ding) hinsetzen und daraus wieder ein rundenbasiertes Rollenspiel machen, musste ich sie einfach unterstützen.

  • Jane Jensen’s Moebius and Pinkerton Road Studio (Jane Jensen, 04.04. – 19.05.2012)
    Status: In Arbeit

    Abseits von Gray Matter habe ich noch kein Spiel von Jane Jensen gespielt. Auch die hochgelobte Gabriel Knight-Sage kenne ich nur aus Let’s Plays. Aber wie hatte ich schon weiter oben gesagt? Adventures kann es nie genug geben. Außerdem gefallen mir die düsteren (Krimi-)Geschichten und der dazugehörige Stil der Sierra-Legende.

  • Turrican Soundtrack Anthology (Chris Huelsbeck, 15.04. – 04.06.2012)
    Status: In Arbeit

    Ich bin kein Fan von Chris Hülsbecks elektronischer Musik, auch wenn ich zu schätzen weiß, was er in den 90iger Jahren geleistet hat und ich habe das sicherlich auch schon einmal erwähnt. Aber Spielesoundtracks gehören unterstützt und ein paar gute Tracks gibt es auch auf der alten Turrican-Scheibe.

  •  Herstellerbild zu Grim Dawn

  • Grim Dawn (Crate Entertainment, 17.04. – 19.05.2012)
    Status: In Arbeit

    Der geistige Nachfolger zu Titan Quest, einem richtig guten (spielerisch wie grafisch) Diablo-Klon, der auch noch Geschichtswissen vermittelte (griechische Sagenwelt). Leider ist Iron Lore Entertainment dann Pleite gegangen (das Spiel wurde extrem oft illegal heruntergeladen und verkaufte sich entsprechend erbärmlich), weshalb die Jungs Crate Entertainment gründeten und erst einmal mit eigenen Ersparnissen die Arbeit an Grim Dawn begannen. Entsprechend viel gab es bereits im Kickstarter zu sehen und entsprechend wenig musste ich überlegen mein Geld in den Topf zu schmeißen.

  • Pepple: E-Paper Watch for iPhone and Android (Pebble Technology, 11.04. – 19.05.2012)
    Status: Kurz vor der Auslieferung

    Hier habe ich mich definitive vom Hype mitreißen lassen. Ich brauche weder eine Uhr (meine teure Casio funktioniert auch nach 5 Jahren noch einwandfrei) noch eine, die ich frei programmieren beziehungsweise mit dem iPhone steuern kann. Wenn ich sie dann mal in der Hand habe, fallen mir aber vielleicht doch noch Einsatzmöglichkeiten ein :smile: .

  • République (Camouflaj, 10.04. – 12.05.2012)
    Status: In Arbeit

    Schon bevor die PC-Version angekündigt wurde und damit der Kickstarter erst zum Erfolg wurde (was etwas traurig ist), hat mich der Schleicher sehr gereizt. Nicht nur von der Geschichte her (staatliche Überwachung und die dazugehörigen Verschwörungen sind immer toll), sondern eben auch vom Spielprinzip. Zumal es hier anders als bei Splinter Cell oder Hitman wohl wirklich hauptsächlich um das Schleichen und weniger um das Morden geht. Das Projekt wird auch gut gepflegt mit regelmäßigen Podcasts, Videos und Berichten zum Stand der Entwicklung. Wie auch bei Double Fine sehr interessant.

  • Drawing A Drawing 365 (Michael Shapcott, 27.03. – 29.04.2012)
    Status: Zum Teil abgeschlossen

    Ich hatte schon öfters die fixe Idee ein Bild von Kessy anfertigen zu lassen, aber erst mit diesem Kickstarter habe ich die Sache in die Realität umgesetzt. Mit dem Ergebnis bin ich auch absolut zufrieden. Das Originalbild hängt auch bereits seit einiger Zeit hier an meiner Wand. Jetzt fehlt nur noch die angekündigte Mal-Tutorial-DVD, auch wenn die mich jetzt erst einmal nicht ganz so stark interessiert.

  • Nekro (darkForge, 04.04. – 04.05.2012)
    Status: In Arbeit

    Ich mag Spiele, in denen ich mal den Bösen spielen darf. Overlord oder Dungeon Keeper zum Beispiel. Und genau in diese Kerbe fällt auch Nekro. Genauer gesagt klingt es und sieht es sogar aus wie ein Overlord, nur mit einer größeren und offeneren (und zufällig generierten) Spielwelt, stärkeren Strategieelementen und einer dazugehörigen anderen Kameraperspektive.

  • Herstellerartwork zu Starlight Inception

  • Starlight Inception (Escape Hatch Entertainment, 03.04. – 09.05.2012)
    Status: In Arbeit

    Das erste von vielen Weltraumspielen, die Wing Commander, X-Wing & Co. als ihre Inspiration nennen und plötzlich auf Kickstarter aufgetaucht sind. Das war im Prinzip für mich schon Grund genug die Jungs zu unterstützen. Auch wenn ich meinen Joystick vermutlich nicht abstauben darf, freue ich mich trotzdem immer wieder darauf wieder durch das All düsen und Raumschiffe abballern zu können.

  • Two Guys SpaceVenture (Two Guys From Andromeda, 08.05. – 12.06.2012)
    Status: In Arbeit

    Noch zwei Sierra-Legenden, die um Geld für die Wiederbelebung einer alten Adventure-Serie (auch wenn sie das Spiel nicht so nennen dürfen) wollten. Sehr sympathisch sind mir die Typen nicht und die vielen Updates während des Kickstarters waren nur noch nervig, weil komplett inhaltlos. Ging größtenteils immer nur drum „schaut her, hier sind wir mal wieder irgendwo zum Interview oder blödeln rum“ und so Kram. Immerhin kam dann auch mal ein im Browser spielbarer und auch guter Prototyp dazu, sonst hätte ich mein Geld definitiv wieder aus dem Topf genommen.

  • Carmageddon: Reincarnation (Stainless Games, 08.05. – 07.06.2012)
    Status: In Arbeit

    Codemasters macht zwar super Rennspiele, aber die sind immer alle so ernst. Wo sind die Fun-Racer? Oder am besten noch die Fun-Racer mit Waffen? Das ist immer noch eine absolute Nische, entsprechend kommt mir die Rückkehr des Klassikers Carmageddon ganz Recht. Endlich mal wieder Zivilisten, Kühe und anderes Getier überfahren, gegnerische Autos zerstören und vielleicht auch noch als erster ins Ziel kommen. Wobei das bei Carmageddon ja schon immer nur eine von vielen Möglichkeiten war, um zu gewinnen.

Das waren also die ersten 18 Projekte, die ich 2012 bei Kickstarter unterstützt habe. Bei den meisten habe ich auch ein gutes Gefühl, dass ich am Ende was halbwegs Anständiges für mein Geld kriege. Sonst hätte ich sie ja nicht unterstützt. Wobei in der nächsten Liste dann doch ein paar Titel dabei sind, wo ich mich mittlerweile durchaus frage, was mich da geritten hat mitzumachen :smile: . Aber wo Licht ist, ist nun einmal auch Schatten und eine kleine Hoffnung gibt es ja immer.

Fazit

2013 wird auf jeden Fall das Jahr der Kickstarter-Spiele und es wird spannend zu sehen, wie sich vor allem die Veteranen wie Wasteland 2 und Double Fine Adventure am Ende schlagen. Auf der einen Seite wünsche ich mir natürlich, dass richtig gute Spiele dabei rauskommen. Aber bei vielen Titeln haben natürlich auch die Backer ein Wort mitzureden. Da ist die Gefahr groß, dass am Ende nur Mist rauskommt, nur damit auch ja jeder aus eingefleischten Backer-Community zufrieden ist.

Entsprechend hätte ich auch ganz ehrlich gesagt nichts dagegen, wenn auf der anderen Seite eines der Veteranenprojekte so richtig und massiv in die Hose geht, damit ein paar Leute mal aufwachen. Wobei ich auf Ouya als ersten massiven Flop tippe und das nicht nur in Anbetracht der zahlreichen Konkurrenz, die jetzt plötzlich aus dem Boden geschossen ist (unter anderem der Gamestick und nVidias Project Shield).

Schauen wir also mal, wie sich die Sache mit dem Crowdfunding noch so entwickelt.

« Vorherige Seite