Sicarius

Lust

…Nein, nicht DIE Lust du Ferkel und nimm die Hand aus der Hose! Die Lust auf das Schreiben ist gemeint. Noch genauer: meine Lust aufs Schreiben. Die hat eigentlich überhaupt nichts mit dem heutigen Thema zu tun aber mir ist keine bessere Einleitung eingefallen. Lust am Schreiben habe ich nämlich weiterhin, nur bin ich momentan irgendwie in einem Thementief. Klar, es gibt so vieles über was ich schreiben könnte (und vielleicht noch werde) aber es ist einfach gerade nichts dabei, was mir so richtig zusagt und meine Finger nur so über die Tasten rasen lässt.

Okay, trotz zertifizierten 380 Anschlägen pro Minute muss ich natürlich doch dabei meine Gedanken sortieren (dazu später mehr), denn was passiert, wenn ich es nicht tue, haben wir ja bereits erlebt. Ich weiß nicht wie einfach ihr es euch vorstellt hier regelmäßig etwas online zu bringen aber es ist verdammt schwer teilweise. Nehmen wir doch einfach mal diesen Eintrag hier. Was waren (und sind natürlich noch) alles für Schritte notwendig, dass ihr nun diesen Müll ignorieren könnt?

Alles fing mit dem Gedanken an „Es wird mal wieder Zeit für einen Eintrag.“. Da ich momentan ja wieder arbeite, kommt mir dieser Gedanke meist dort. Ich habe also noch genügend Luft über die erste Frage nachzudenken: „Über was schreibe ich?“. Viele meiner Einträge sind spontan. Es ist eher die Ausnahme als die Regel das ich schon lange vorher weiß: „Der nächste Eintrag wird über dieses und jenes Thema.“. Meist denke ich zuerst darüber nach, was in meinem Gamer-Leben momentan so relevant ist. Gibt es eine News oder Entwicklung, die besonders interessant ist? Zocke ich gerade etwas, worüber man (neben einem Pre- oder Review) was Längeres sagen könnte? Oder habe ich vielleicht in den letzten Tagen oder so etwas in den Blogs gelesen habe, worauf es sich lohnt mehr einzugehen? Da fallen mir natürlich doch ein paar Themen ein (allerdings weniger als man erwarten würde). Habe ich ein Thema in die engere Auswahl genommen, muss ich natürlich über den Aufwand nachdenken – und hier spielt die Faulheit eine große Rolle (ja, es gibt sie immer noch!). Es gibt sehr viele klasse Themen, die ich wohl schon lange mal angesprochen hätte, wäre der Recherche-Aufwand vorher nicht so hoch. Die meisten dieser Themen notiere ich mir aber natürlich um sie später einmal zu behandeln. Wenn ich Themen in der engeren Auswahl habe, heißt dies aber auch noch lange nicht, dass ich am Ende des Ziels angekommen bin.

Oft verwerfe ich alles und schaue nach etwas Neuem. Dieses Spiel geht dann soweit, dass ich nach der Arbeit hier vor dem Rechner sitze und der „News hinzufügen“-Dialog ist geöffnet. Es kommt selten vor, dass ich nun das Fenster schließe und den Eintrag auf den nächsten Tag verschiebe aber es kann natürlich bis Abends dauern, bis endlich Buchstaben in diesem Formular landen – ich also endlich ein Thema gefunden habe. Der heutige Eintrag wurde aber schon relativ früh, nämlich auf der Heimfahrt von der Arbeit, zurechtgelegt.

„Zurechtgelegt“ heißt aber jetzt nur: Ich habe ein Thema und eine ungefähre Vorstellung von dem, was ich darin unterbringen will. Zuhause angekommen öffne ich dann das Formular und setze mir ein Zeitlimit. Dies gilt nur als Richtschnur und keinesfalls lass ich mich dadurch bedrängen. Dementsprechend großzügig setze ich es auch. Heute z.B. habe ich um 15:40 das Formular geöffnet und als Zeit 16:30 eingetragen. Da wir jetzt 16:05 haben, denke ich auch, dass ich es voll einhalten werde. Dann beginnt der Schreibvorgang und das heißt für mich: Es wird ernst! Ich haue dann zwar in die Tasten aber selbst für den ersten Absatz, der ja „nur“ aus sechs Sätzen besteht, habe ich ein paar Mal aufgehört und einfach überlegt. Vielleicht wieder einen Teil rausgelöscht und umgeschrieben etc. pp.. Da kommt schon einiges zusammen, selbst in solch relativ kurzen Sachen, die auch noch ziemlich straight forward sind. Stellt euch dann nur mal vor, wie es mir bei einer Kurzgeschichte geht, bei der die Anforderungen ja noch wesentlich höher sind!

Irgendwann ist aber dann doch endlich alles auf „Papier“ und ich mache mich an die Korrektur. Dazu lasse ich zuerst Word drüber laufen und lese mir danach den Text noch einmal durch. Ist dies erledigt wird der Eintrag geaddet – bei anderen Texten wandern diese zuerst in die Postfächer meiner Lektoren.

Vom Zeitaufwand an sich könnte man also sagen, dass es am schwersten ist ein Thema zu finden. Das stimmt auch. Hat man ein Thema, kann man sich in 99% aller Fälle doch irgendwie daran entlang hangeln auch wenn das Schreiben dann, zumindest vom Gefühl her, länger dauert. Also gebt mir Themen über die ich schreiben könnte! Vorschläge am besten in die Kommentare.

Ihr seht also, so ein Eintrag steckt voller Arbeit, obwohl es vielleicht nicht so aussieht. Aber auch heute habe ich es wieder geschafft ;). Vielleicht habe ich euch irgendwas „Neues“ erzählt. Wenn nicht -> auch egal. Wird mir Jackie aber sicher gleich in den Kommentaren erzählen :D.

Mit dem nächsten Ton ist es 16:20. *furz*

11 Kommentare

Wad Mitleid? Natürlich nicht…ich wollt nur en Eintrag online bringen. Ich brauch doch euer Mitleid ned für was den?

Davon krieg ich auch keine englische TBCCE.

omg ein Artikel über dich selbst*sigh*
-Bagdadsoftware – behind the bullshit
…oder so…
Naja jetzt wissen wir ja wenigstens wie die Sätze zustande kommen…
Bring deinem Word mal Zeichensetzung bei.
Achja: *mitleid hab*
und: WoW suxx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »