Sicarius

Westwood – Das Ende

Es ist geschafft! Die letzten 22.700 Zeichen sind im Kasten und der Megaartikel mit insgesamt mehr als 28 Seiten (86.220 Zeichen) ist beendet. Mit Stolz geschwellter Brust präsentiere ich euch also heute:

Westwood – Aufstieg und Fall eines Entwicklerstudios (Teil 7)

Westwood Studios produzierte jedoch nicht einfach einen Klon. Zwar war das grundlegende Prinzip wie bei Diablo das Abschlachten von zahllosen Monstern und das Sammeln von Gegenständen, aber Nox brachte eigene Ideen ein und steuerte den Titel in eine etwas andere Richtung als der Konkurrent.

Die dazugehörigen Links zu Screenshots bzw. den Einträge der erwähnten Titel bei MobyGames in der Reihenfolge ihrer Erwähnung im Text:

Nox
Nox Quest
Command & Conquer: Red Alert 2
Quake III Arena
Command & Conquer: Red Alert 2 – Yuri’s Revenge
Emperor: Battle for Dune
Pirates: The Legend of Black Kat
Sid Meier’s Pirates!
Command & Conquer: Renegade
Battlezone
Earth & Beyond
Everyquest
Ultima Online
Star Wars: Galaxies – Jump to Lightspeed
Star Wars: Galaxies – An Empire Divided
Command & Conquer: Generals
Warcraft III: Reign of Chaos
Star Wars: Empire at War
Universe at War: Earth Assault

Zum eingestellten Command & Conquer: Renegade 2 hat CnC Source einige Materialen online gestellt, leider geht der Link zur Screenshotgallery nicht mehr. Dafür hat PlanetCnC ein paar in ihrem Artikel (die Links zum Video und zur Screenshotgallery funktionierten dort auch nicht mehr). Den spielbaren Testlevel „Soviet Refinery“ konnte ich leider nicht finden. Aber als kleines Goodie hier noch der Link zu einer Nachstellung der offiziellen Westwood Studios-Homepage, besser bekannt als Westwood Remembered. Und wenn ich nichts vergessen habe, war es das an interessanten Links *stöhnt*.

Die letzten vier Wochen waren anstrengend. Nicht einmal so sehr das Niederschreiben, sondern die Recherche, die Verarbeitung der gesammelten Informationen und vor allem die Auswahl derjenigen, die ich dann verwendet habe. Es schmerzt schon ein wenig Informationen auslassen zu müssen nur weil es sonst zu weit führen würde. Ich bin wirklich froh, dass es jetzt vorbei ist (abgesehen von der Endkorrektur und der visuellen Aufpeppung des Textes). Andererseits war es auch ein angenehmes Erlebnis in der Vergangenheit zu kramen und die eigenen Erinnerungen an die Spiele noch einmal Revue passieren zu lassen. Und natürlich war es auch wieder eine lehrreiche Erfahrung. Nicht nur in Bezug auf das Schreiben. Ich habe auch viele Dinge bei der Recherche erfahren, die ich vorher nicht wusste und gute Spiele kennengelernt, die an mir irgendwie vorbeigegangen sind.

Wenn es euch, zumindest teilweise, auch so ging, dann habe ich mein Ziel auf jeden Fall erreicht.

Nun rückt aber wirklich erst einmal wieder das Studium in den Vordergrund. Ich habe nur noch bis 13.02.2009 Zeit und muss bis dahin noch drei Hefte durcharbeiten und die dazugehörigen Hausaufgaben machen. Bei Kosten von 112€ pro Monat, will ich es unter allen Umständen vermeiden verlängern zu müssen. Außerdem steht übernächstes Wochenende Folge 7 des Podcasts (vermutlich mit einem persönlichen Spielejahresrückblick), danach die Verleihung der Bagdadsoftware NOCAs 2008 und zum Abschluss der Bagdadsoftwarejahresrückblick auf dem Plan. Zwischendrin vermutlich dafür eher erholsamere Einträge (vielleicht auch mal wieder ein Kessy-Rapport :smile: ).

PS: Ich will wieder ein anständiges Dune-Spiel!

2 Kommentare

so, nachdem ich es ein wenig "sacken" gelassen hab nun ein paar Worte meinerseits zum gesamten Artikel:
Erstmal is das Ding sehr interessant :D Waren doch sehr viele Dinge dabei, die ich nicht wusste oder etwas falsches im Kopf hatte oder sonstwas. Sehr großes Lob dafür.
Hm, und dann kommen wir auch schon zu den eher negativen Dingen:
Der Artikel ist zu lang. Viel zu lang. SEHR VIEL zu Lang! So in den 7 Abschnitten ging es ja noch das zu lesen, aber am Stück würd ich zwischendurch zusammenbrechen (oder einfach mit dem lesen aufhören… hmmm). Ich will damit nicht sagen, dass du Details weglassen sollst die Details sind bei so einem Artikel ja das wichtigste… Aber muss man wirklich zu jedem Wald- und Wiesenspiel, dass sich 3mal verkauft hat einen oder mehrere Absätze bringen? Da wär es imho besser gewesen nur auf die Spiele einzugehen, die für die Geschichte des Studios wirklich wichtig gewesen sind. Die anderen hätte man in ner Timeline schön geordnet unterbringen können. (wobei sone Timeline allgemein keine schlechte Sache wär, würd ich mich freuen wenn du sowas noch machen könntest einfach um auch nen Überblick zu bekommen vor lauter Textwüste)
So und dann noch ne Sache, die wohl hauptsächlich meinen persönlichen Geschmack betrifft: Ich finde en paar Sachen in dem Artikel klingen schon ziemlich schöngeredet. Ich kann jetzt kein konkretes Beispiel nennen aber z.B. bei Spielen die eher nicht so der Renner waren (sowohl bei Verkäufen als auch bei Kritikern) klingt es immer so wie: Das Spiel war zwar scheiße, aber dazu kann Westwood ja nichts (überspitzt dargestellt). Aber gut, ich steh halt auf harte Kritik an allem und jedem :D
Wobei ich auch noch Kritik in die andere Richtung haben: Ich halte zwar von EA nicht so wahnsinnig viel, aber die ganze Westwood & EA Beziehung wurde imho doch sehr einseitig und EA als einziger Buhmann dargestellt. Ich will das jetzt nicht zu weit ausführen, aber ich bin mir sicher, dass es immer auch ne andere der Geschichte gibt.

Abschließend muss ich aber trotzdem sagen ein sehr gelungener Artikel, noch ein bisschen Feinschliff was Tipp/Rechtschreibfehler angeht und er kann sich sehen lassen :D

Timeline ist ne gute Idee, nur hab ich grad nicht die geringste Ahnung wie ich überhaupt sowas erstelle. Aber ich werd mich mal drum kümmern. Und am besten dann in der Timeline ne cross-verlinkung zum jeweiligen Spiel im Text.

Wegen Textwüste kriegste keine Wiederworte von mir. Da bin ich mir selbst im Klaren drüber. Deswegen die Planung nach der Korrektur das ganze mit Pics von Chicks…äh mit Screenshots ein wenig aufzulockern. Denke dann wird das ein wenig lesefreundlicher – soweit eben 30 Seiten Text lesefreundlicher werden können.

Wegen Spiele weglassen: Vor allem den ganzen Konsolenmist wie Young Merlin oder Golden Nugget 64 hätte man wirklich einfach innem Nebensatz nur erwähnen sollen, wenn überhaupt. Andererseits: Es gibt dadurch schon einen Einblick darauf, dass Westwood wirklich seine Finger überall, auch halbwegs ordentlich drin hatte und wer kann schon von sich behaupten jemals von dem Kram gehört zu haben (ich nicht)? :) Dafür hab ich Command & Conquer im Vergleich sehr schnell abgearbeitet.

Allgemein betrachtet: Wenn ich mal wieder sowas machen sollte, dann werde ich auf jeden Fall versuchen das irgendwie kompakter zu gestalten oder eben besser noch wirklich auf Kernelemente konzentrieren und das ganze Trivia dann extra behandeln oder nur im Eintrag erwähnen. Hinterher ist man eben immer schlauer :).

Zum Thema "Schönreden": Da wären Meinungen von den anderen sehr hilfreich. Klar ist es kein Geheimnis, mir auch selbst klar, dass ich sehr oft, besonders eben bei Nischentiteln oder in meinen Augen unverdient gebrandmarkten Spielen, etwas positiver schreibe. Allerdings habe ich eigentlich schon versucht Vor- und Nachteile in ungefähr gleichen Maßen zu nennen und das Endergebnis dem Leser zu überlassen. Vielleicht hätte ich etwas mehr über das absolute Mistspiel "Sole Survior" schimpfen können, aber wäre das dann nicht zu stark persönliche Meinung gewesen? Ist schon so vermutlich genug eingeflossen.
Zur Sache Westwood vs. EA: Natürlich ist Westwood weit davon entfernt eine weiße Weste zu haben (besonders bei der Terminplanung scheint ja so einiges schief gelaufen zu sein), aber EA ist in diesem Fall tatsächlich der größte Buhmann. Da muss man wahrlich nicht lange recherchieren um das bestätigt zu bekommen. Als Startpunkt empfehle ich den englischen Wikipedia-Artikel: https://en.wikipedia.org/wiki/Electronic_arts

Es wäre vielleicht ein interessanter Ansatz gewesen zu versuchen das zu widerlegen, aber dann wäre der Artikel erstens noch länger geworden und zweitens hätten mir dann wirklich die richtigen Insights, die bis heute teilweise nicht ausgeplaudert wurden, gefehlt.

Auf jeden Fall in diesem Punkt ganz viele Widerworte von mir, die sich auf die Erkenntnisse meiner vierwöchigen Recherche offline (mein Zeitschriftarchiv geht nicht umsonst lückenlos bis Dezember 1997 zurück) und online stützen.

Aber natürlich danke, wie immer, für das ausführliche Feedback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »