Sicarius

Donnersdach

Kann ich das überhaupt noch? Also ich meine einen Donnerstags-Eintrag verfassen. Ach bestimmt. Sowas verlernt man nicht. Das ist wie Fahrrad fahren. Aber über was referieren? Gespielt habe ich derzeit hauptsächlich SimCity 2000 (im Hotel auf’m Laptop) und Warcraft III. Während ich Reign of Chaos endlich zum ersten Mal durchhabe (nur auf „normal“), befinde ich mich derzeit kurz vor dem Abschluss von Kapitel 5 (von 6) der Allianz-Kampagne von The Frozen Throne. Das Hauptspiel war okay. Das Ende fand ich allerdings äußerst schwach (Vorsicht Spoiler – falls es neben mir tatsächlich noch jemand geben sollte, der es noch nicht gespielt hat). Archimonde der sich am Weltenbaum festhält und in einer Druckwelle vergeht war jetzt nicht die beste Rendersequenz des Spiels. Auch die dazugehörige Mission mit 45 Minuten den Vorstoß des Kerls verhindern war nicht das einfallsreichste. Zumindest war es tatsächlich eine der schwersten Missionen und eine der wenigen, die ich zweimal starten musste (beim ersten Mal hat er mich acht Minuten vor Schluss überrannt).

In Punkto Abwechslung hat Blizzard im Add-on hingegen mächtig zugelegt. Besonders die Allianz-Kampagne hat es mir angetan, in der es fast immer um mehr geht als nur alle Gegner auszulöschen. Der geheime Level (nach Kapitel 3) hat aber auch viel dazu beigetragen. Die Mission musste ich zwar mehrere Male neu starten, aber „Tower Defense“ wird einfach nie alt. Am Ende habe ich gerade so gewonnen (3% noch am Portal). Ein Gegner mehr und ich hätte ein weiteres Mal neu starten dürfen, schließlich wollte ich den Pandaren-Helden haben. Zwar gab es auch im Hauptspiel die netten „Mit ein paar Mann einen Dungeon erkunden“-Missionen, aber die meiste Zeit ging es doch nur um eigene Basis beschützen und die gegnerische plätten. Natürlich verpackt in eine gute Story, aber dennoch etwas schwach. Wobei das Add-on, speziell in der Allianz-Kampagne, mächtig zulegt und einige lange Gespräche stattfinden um die Geschichte voranzutreiben. Zu schade, dass es im Gegenzug nur ein (fantastisch) gerendertes Intro und eine der ikonischsten Endsequenzen gibt. „Woher willst du das den wissen? Du hast es doch noch nie durchgespielt!“ Stimmt, aber die gerenderten Videos habe ich mir trotzdem schon alle teils mehrfach angeschaut. Und Arthas‘ Gang hinauf zum gefrorenen Thron ist schon mächtig cool. Freu mich schon drauf nun endlich auch den Weg dafür zu bereiten.

Ein Grund, warum ich die „normalen“ Echtzeitstrategiemissionen nicht mag, ist aber auch ganz einfach weil ich zu schlecht bin. Da bin ich ganz ehrlich. Gegen die KI funktioniert meine Schildkrötentaktik zwar gut, aber im Multiplayer würde ich so vermutlich kein Land sehen. Was anderes kann ich allerdings schlichtweg einfach nicht. Ich bin schon Vollendes damit beschäftigt die Fähigkeiten meiner Helden halbwegs anständig einzusetzen. Meinen Truppen gleichzeitig Spezialbefehle zu erteilen verkommt für mich schon stark zur Arbeit. Und dann auch noch zwei oder mehr Basen gleichzeitig verwalten? Da will ich erst gar keine superschlaue KI. Klar, die Hotkeys benutze ich – aber ohne sinnvolle Vergabe der Befehle bringt das auch nichts. Deswegen mag ich den Trend zu wenigen, aber starken Einheiten wie es in Dawn of War II oder Company of Heroes bereits gelungen umgesetzt wurde. Da habe ich schon genug taktische Herausforderung, muss mir aber keine Sorgen machen, dass ich in den ersten paar Minuten gleich überrannt werde. Oder am besten einfach Koop – mit Jakill an meiner Seite fiel es bei unserem Red Alert 3-Playthrough nicht so stark auf, dass ich keinen Plan habe :). „Ja, warum kaufst du dann überhaupt Echtzeitstrategiespiele?“ Weil sie schon cool sind und sehr oft auch eine interessante Geschichte mit netten Zwischensequenzen bieten. Und gegen eine durchschnittliche KI reicht es ja wie gesagt gerade noch so, auch wenn ich manche Missionen mehrfach starten muss. Wenn also Command & Conquer 4 vor der Tür steht und ich es testen soll, dann mach ich das auch mehr als nur zufriedenstellend. Da gebe ich euch die offizielle Bagdadsoftware-Qualitäts-Garantie drauf ;).

Aber bis es soweit ist, fließt noch sehr viel dreckiges Wasser den Main hinab. Derzeit arbeite ich hingegen an einer umfangreichen Artikelserie mit voraussichtlich zwei Reports und zwei Interviews. Das sollte dafür entschädigen, dass es ansonsten nicht einmal von mir gelayoutete Artikel zu lesen gibt. Die Seminare und damit meine hauptberufliche Tätigkeit gehen eben doch immer noch vor. Eine neue Signatur und ein neues Garry’s Mod-Bild sind auch schon wieder längst überfällig. Gibt es Wünsche, Anträge oder Ideen von euch in dieser Hinsicht? Wenn nicht, lesen wir uns am Montag wieder. Vielleicht ist mir bis dahin selbst irgendetwas Nettes eingefallen.

PS: Bei MobyGames habe ich die 40.000 Contribution Points und damit den nächsten Meilenstein überschritten! *woohoo* :)

2 Kommentare

Ich hatte und habe nie viel übrig gehabt für die WarCraft Story, das mag daran liegen, dass ich dieser Fantasyseite des "Lichts" also Zwerge / Elfen, nie etwas abgewinnen konnte. Das 'Setting' passt mir also nicht.

Ebenso bin ich auch nicht der absolute Strategiespieler, Massenschlachten ohne ausgeprägtes Management sind da wirklich die Außnahme, weshalb ich auch bekennender CnC Anhänger bin.
(ich bin btw. total überrascht, wie zügig es nun mit der CnC Saga weiter bzw. mit dem Tiberium Kapitel zu Ende geht [storytechnisch] und bisher eigentlich dem Spiel gegenüber positiv eingestellt.)

gz @ 40k moby ^^

nur kurz zu C&C:

ich hatte mich so sehr auf ein neues Generals gefreut :( Aber ok, sollen die schnell C&C 4 herausbringen, damit dann Generals in neuem Technikgewand mein PC erobern kann :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »