Sicarius

Hirnlos

Anmerkung: Der größte Teil dieses Eintrags wurde ursprünglich am 12.06.08 verfasst, bevor ich auf die Idee mit dem Brief gekommen bin. Da ich so viel sinnloses Zeug natürlich nicht einfach wegwerfen kann, gibt es ihn eben heute:

Ich habe das Gefühl, dass der heutige Eintrag mal wieder von der leichteren Sorte sein wird. Seit Tagen stöbere ich zwar verstärkt im Archiv von Bagdadsoftware und lese mir alte Einträge und alte Artikel, aber obwohl ich innerlich unbedingt mal wieder einen Artikel schreiben will, kommt mir irgendwie kein zufriedenstellendes Thema in den Sinn. Einen zweiten Teil des Artikels „Spielezeitschriften“ verfassen und ihn auf „Comterputerzeitschriften“ erweitern? Einen Rückblick auf die „gute“ alte Zeit oder eine Spiel / eine Spieleserie? Mal wieder ein Entwicklerstudio genauer vorstellen oder doch lieber ein höchst kontroverses Thema aufgreifen und es soweit verwässern, dass meine eigene Meinung dazu gar nicht mehr rüberkommt?

Helft mir und gebt Tipps! Worüber wollt IHR mehr erfahren?

Durch die ständigen Gewitter und den vielen Regen gedeihen übrigens die Alieneier aus Kartoffelstecken 2008 prächtig. Es sieht nach einem guten Jahr für Kartoffelernte 2008 ab. Darüber werde ich aber vermutlich dann kein Review verfassen. Das ist schließlich genauso langweilig wie jedes Jahr wieder den neusten Teil der EA Sports-Reihen zu testen und solange ich noch die Wahl habe, muss ich ja nicht jeden Scheiß mitmachen :). Vielleicht verfasse ich mal einen Test zur äußerst kontroversen Mördersimulation „Schweine schlachten 2009“, die sich auch derzeit in Entwicklung befindet und für Januar 2009 erwartet wird.

Und da ist mir gerade eine, in meinen Augen, lustige Idee für einen Artikel gekommen. Mal schauen ob ich die umsetzen kann…

Abgesehen davon, dominiert natürlich derzeit die EM das allgemeine Bild. Nicht falsch verstehen, mich interessiert Fußball immer noch einen feuchten Dreck, aber man muss schon blind sein um nicht die ganzen abgerissenen Deutschlandfahnen an den Straßenrändern zu bemerken. Außerdem haben meine Arbeitskollegen einen EM-Plan an unsere Bürotür geklebt. Was wäre es so toll, wenn nur halb so viel Aufmerksamkeit auch der Eishockey-Welt zugute kommen würde. Aber nein, in Deutschland müssen es eben ein runder Ball, ein viel zu großes Spielfeld und zweiundzwanzig Heulsusen sein, die schon beim gegenseitigen Anschauen einen Muskelfaserriss bekommen. Bevor aber jetzt Azzkickrs Blutdruck wegen meiner Ignoranz wieder in die Höhe schnellt, wechsele ich lieber das Thema.

Ansonsten (da ist es wieder!) ist endlich Die Erlöser des Wüstenplaneten (Sandworms of Dune) erschienen. Da bin ich schon fleißig dran mich durch die 800 Seiten zu arbeiten um endlich zu erfahren – nein, ich verrate natürlich nichts. Es reicht wenn die ganzen Rezensenten bei Amazon in ihren Hassposts immer schon das Ende verraten. Ich hatte mich ja bereits letztes Jahr (fast auf den Tag genau – und auch noch mit dem gleichen Inhalt) über diesen Fanatismus kurz ausgelassen. Wer meint, dass sein Erlebnis der alten Bücher durch die Neuen unwiderruflich vergewaltigt wurde, der soll das eben denken. Die Autoren haben ja bereits ihr Geld an demjenigen verdient. Wenn argumentiert wird, dass die neuen Bücher nicht den „hohen literarischen“ Anspruch haben wie die Originale, dann kann ich demjenigen fast uneingeschränkt zustimmen. Aber Sätze loszulassen wie „So hätte es Frank Herbert nie enden lassen!“ oder „Wir fordern die Veröffentlichung der Originalmanuskripte!“ – macht euch doch nicht lächerlich, nur weil die Geschichte anders ausgeht, als ihr es euch seit 22 Jahren zusammengeträumt habt!

Andererseits darf ich vermutlich meinen Mund gar nicht zu weit aufreißen. Ich habe wahrscheinlich auch irgendetwas wo ich so oder so ähnlich denke. Und mit dieser Weicheiaussage gehen wir zum nächsten Thema über:

Anmerkung: Und hier beginnt jetzt logischerweise der frische Teil des Eintrags:

Folge 1 des Bagdadsoftware PC-Segments im UCF Podcast ist erschienen!

Vergangenen Freitag in einem zweistündigen Kraftakt aufgenommen und bearbeitet, rede ich in dieser Ein-Mann-Show hauptsächlich über drei Sachen: die Verschärfung des JuSchG, die E3 und den Duke und komme damit auf eine Länge von 14:56min.

Im Vergleich zu den zwei Testfolgen hat sich einiges getan in der ersten Folge und das bisherige Feedback dazu ist auch entsprechend positiv. Aber selbstverständlich gibt es immer noch Verbesserungsbedarf. Besonders der Ton ist, trotz neuem Headset, immer noch nicht so schön sauber und rein wie ich ihn gerne hätte. Auf einem offenen Soundsystem hört man es nicht so aber benutzt man Kopfhörer, dann ist deutlich erkennbar, dass ich immer auf das Mikrofon ausatme. Dadurch ergibt sich logischerweise bei bestimmten Wörtern oder Buchstaben ein auf Dauer nervender, kurzer Blaston.

Wenn ich aber das nächste Mal das Mikrofon besser justiere, dann dürfte das auch der Vergangenheit angehören und nur noch ein Soundproblem übrig sein: meine Stimme.

Ich meine aber damit nicht, dass sie aus meiner Sicht logischerweise ungewohnt und vollkommen bescheuert klingt. Viel mehr stocke ich noch viel zu oft beim Reden. Man merkt mir einfach sehr stark an, dass ich zum einen ungeheuer nervös bin und zum anderen mich stark auf meine Worte konzentrieren muss. Ein Grund für Letzteres ist wohl, neben einer natürlichen 1 (von 20) in der Fähigkeit „Redegewandheit“, dass ich logischerweise krampfhaft versuche nicht in Dialekt zu verfallen.

Ich frage mich deshalb auch schon die ganze Zeit ob es mich im „realen“ Leben auch so anstrengt. Allerdings arbeite ich heimatnah, weshalb mich eigentlich alle auch in den seltenen, geistesabwesenden Momenten verstehen, in denen ich in ein abartig tiefes „Platt“ verfalle, bei dem ich mich danach manchmal selbst wundere, dass so was aus meinem Mund kommen kann – und ich meine wirklich richtig tief schwarzes „Platt“. Nicht die hessisch angefärbte Hochsprache, die normalerweise über meine Lippen huscht.

Es wird auf jeden Fall spannend wie sich die Sache weiter entwickelt. Folge 2 wird voraussichtlich Ende Juni/Anfang Juli online gehen. Und wenn alles nach Plan läuft, werde ich mich darin mit unserem Hardwareguru Azzkickr ein wenig über den aktuellen Grafikkarten- und CPU-Markt unterhalten. Jetzt spannt mich aber erst einmal wieder das Studium (ein Feature mit maximal 3500 Anschläge verfassen) und die Arbeit (Überstunden schieben) voll ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »