Sicarius

Elektronisches Unterhaltungsexponat 2018

Holla, die Waldfee! Das war vielleicht eine Woche. Absolut kein Vergleich zu der eher langweiligen E3 2017. Nicht nur gab es viele Neuankündigungen, es waren auch einige heiß ersehnte Sachen dabei. Das Ergebnis war zwar nicht immer das, was sich vor allem die mitteilsamen Gamer gewünscht haben. Lasst uns also nicht weiter Zeit mit der Einleitung verschwenden, sondern direkt in das Thema einsteigen. Schließlich muss ich meinen völlig unqualifizierten Senf (spiel ja nur noch alten Scheiß) dazu abgeben. Eine bestimmte Reihenfolge gibt es nicht und wie so oft, gehen die meisten Links zu den Trailern.

Command & Conquer Rivals (Herstellerbild)

Command & Conquer Rivals (iOS, Android) – Es ist mir sowas von dermaßen scheißegal wie gut das Moment-to-Moment Gameplay sein mag (einige Journalisten verteidigen das Spiel aktuell verdächtig stark…), es ist ein weiteres Drecks-Mobile-Free-2-Play-Game wie sie seit mittlerweile Jahren den AppStore fluten und damit ist es bei mir schon vollkommen unten durch. Schon der Trailer ist exakt genauso aufgebaut wie beim restlichen Rotz dieser Art. Es fehlt nur der Prominente. Hat Dungeon Keeper (2014) echt so viel Kohle gescheffelt? Ich könnte mich seitenweise über diese Entscheidung von EA aufregen aber ganz ehrlich: Einfach ignorieren. Gar nicht erst zum Testen runterladen (dann könnte EA mit den Downloadzahlen prahlen), sondern einfach vergessen, dass es existiert.

DOOM Eternal (PC, XONE, PS4) – FUCKING YES! Ja, technisch gesehen habe ich DOOM (2016) immer noch nicht durch. Aber das liegt weniger an der genialen Qualität des Spiels und mehr an meinem Zeitmangel. Der Trailer hat mich sofort wieder angefixt (vor allem die Eskalation des Soundtracks hin zum Rip & Tear-Motiv). Wenn es einfach nur mehr vom gleichen gibt, reicht mir das völlig. Ach und vielleicht streichen sie einfach den Mehrspielermodus komplett raus (oder überarbeiten ihn vollständig). Den braucht eh keiner. Lieber ein paar Einzelspielerlevels mehr.

Halo Infinite (PC, XONE) – Auf der einen Seite finde ich super, dass endlich mal wieder ein Halo offiziell für den PC erscheint. Auf der anderen bin ich enttäuscht, dass sie aus dem Misserfolg von Halo 5: Guardians den falschen Schluss gezogen haben. Im neusten Teil soll nämlich der Master Chief wieder die dominante Rolle einnehmen, weil im Vorgänger es den Leuten angeblich nicht gefallen hat Locke zu spielen. Dass das eigentliche Problem nicht Locke war, sondern das Marketing eine völlig falsche Erwartungshaltung geweckt hat (Master Chief ist plötzlich böse?!) und das im Spiel dann nicht erfüllt wurde wird einfach ignoriert. Stattdessen kramt man Master Chief schon wieder hervor (vielleicht auch Cortana obwohl es da einige Hürden gibt…). Schickt den armen Mann doch endlich in Rente und erzählt mal was Neues. Spielerisch erwarte ich hingegen solide Konsolen-Shooter-Kost. Da hat 343 Industries bislang nichts anbrennen lassen.

Satisfactory (Herstellerbild)

Satisfactory (PC) – Das Spiel mit dem coolsten Namen und dem passendsten Trailer seit langem. Unbedingt anschauen. Und ja, die Jungs von Coffee Stain Studio können auch richtige Spiele und nicht nur Goat Simulator-Nonsense. Das Spielprinzip klingt einfach (eine gut funktionierende Produktionsstraße aufbauen) und sehr relaxend. Ich bin wahrscheinlich zu doof dafür aber als jemand, der schon Die Siedler damals lieber ohne Feinde gespielt hat und stattdessen sein Wegenetz bis zum Optimum optimierte, könnte das da perfekte Werk für mich werden.

Fallout 76 (PC, XONE, PS4) – Ein neues Fallout *yay*! Ein neuer Online-Survival-Shooter *nay*… Langsam geht mir es wirklich auf den Keks, dass alle immer einem Trend hinterherrennen. Aktuell eben Battle Royale und Online-Survival-Dingens. Ja, natürlich hat Todd Howard gleich betont, dass das Spiel komplett Solo erlebbar sein wird. Wir wissen aber alle, dass das in der Realität nur bedingt Spaß machen wird. Zusätzlich stört mich, dass Bethesda damit schon wieder die Geschichte umschreibt (Fallout 76 spielt vor allen anderen Fallout-Titeln). Lässt man meine persönliche Animosität dem Genre gegenüber aber mal außen vor, gehe ich stark davon aus, dass der Titel sehr viele Fans finden wird. Zum einen natürlich wegen der Marke aber zum anderen auch, weil so viele das Genre aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen toll finden.

The Elder Scolls VI & Starfield – Ich fasse die beiden Titel zusammen, weil es von beiden außer dem Logo absolut nichts zu sehen gab. Eine etwas fragwürdige Entscheidung wie ich finde, denn man kann ein Spiel auch zu früh ankündigen. Aber hey: Immerhin weiß jetzt jeder offiziell, dass die beiden Bethesda-Rollenspiele zumindest in der Entwicklung sind. Ich erwarte das übliche nur im Falle von Starfield mit SciFi- statt Fantasy- oder Apokalypse-Setting.

Greedfall (Herstellerbild)

Greedfall (PC, XONE, PS4) – Die Rollenspiele der französischen Entwickler von SPIDERS sind nicht die qualitativ hochwertigsten (dafür fehlt das Budget). Aber was ihnen beim Gameplay (und Grafik) fehlt, machen sie durch interessante Ideen und Settings wieder wett. Greedfall scheint sich da eindeutig mit einzureihen. Es geht um eine alternative Version der Eroberung Amerikas bei der nicht nur Musketen, sondern auch Magie eine Rolle spielt. Ich bin wirklich sehr gespannt und kann bis dahin nur alle ihre anderen Werke wie Mars: War Logs oder Of Orcs and Men empfehlen.

Wolfenstein: Youngblood (PC, XONE, PS4) – Der Trailer erinnerte mich aufgrund der Musik im ersten Moment an FarCry 3: Blood Dragon aber er geht dann doch in eine wesentlich ernstere Richtung und entpuppt sich als ein Koop-Shooter mit den Töchtern von B. J. Blazkowicz. Okay. Klingt erst einmal etwas ungewöhnlich aber bislang hat MachineGames immer hervorragende Shooter abgeliefert und ich bin sowieso immer dafür zu haben, zu erfahren wie die Geschichte weitergeht. Entsprechend bin ich durchaus angefixt und bin gespannt darauf, wie das Gameplay aussehen wird. Vermute auf der QuakeCon wird man wie bei DOOM Eternal mehr erfahren.

Just Cause 4 (PC, XONE, PS4) – Avalanche Studios arbeitet gerade an echt vielen Titeln. Ich hoffe mal nicht, dass darunter irgendwo die Qualität leidet wie beispielsweise damals bei Mad Max und Just Cause 3. Letzteres hatte vor allem unter massiven technischen Problemen zu leiden und konnte irgendwie deshalb nicht die Herzen der Fans erobern. Mal schauen ob das mit Teil 4 wieder besser wird. Inhaltlich erwarte ich kein großes Neuland (außer das Thema mit den Wirbelstürmen). Aber darum geht es aus meiner Sicht auch nicht. Wichtig ist es, dass man so viel Chaos wie möglich produzieren kann und es schick aussieht. Der Trailer geht da schon eindeutig in die richtige Richtung. Ich freue mich drauf.

Devil May Cry 5 (Herstellerbild)

Devil May Cry 5 (PC, XONE, PS4) – DmC: Devil May Cry (2013) war kein schlechtes Hack ‘n’ Slash aber es war einfach nicht Devil May Cry. Teil 5 wird das offensichtlich ändern. Die Charaktere sind in ihrer alten Form zurück, Nero scheint erneut der Hauptcharakter zu werden und es ist so Over-the-Top wie man es von der Serie gewohnt ist. Dazu eine schicke Grafik und ein garantiert astrein flüssiges Gameplay und ich bin schon jetzt begeistert (obwohl ich schon für einen A-Rang zu unkoordiniert bin).

Dying Light 2 (PC, XONE, PS4) – Teil 1 von 2015 war…moment, der ist leider indiziert. Also darf ich euch auch nicht sagen wie oder was er war. Teil 2 soll im Grunde erst einmal mehr vom gleichen bieten – allerdings mit ein paar interessanten Neuerungen. Zum einen ist Chris Avallone als Scheiberling mit dabei, was nicht nur das Niveau der Erzählung um einige Zähler heben wird, sondern auch einen etwas stärkeren Fokus auf die Rollenspielelemente. Zum anderen soll sich die Stadt auf Basis eures Tuns und Lassens optisch verändern. Ihr wisst schon, dass was damals schon Peter Molyneux für die Fable-Serie angekündigt hatte aber selbst im dritten Teil nur rudimentäre Auswirkungen hatte. Mal schauen ob das hier besser funktioniert. Abseits heißt es wieder sich mit sehr viel Parkour durch, unter und über die Stadt bewegen und tonnenweise Zombies töten. Das wird eigentlich nie alt :smile: .

RAGE 2 (Herstellerbild)

RAGE 2 (PC, XONE, PS4) – Der Ankündigungstrailer war für die Hose aber der Gameplay-Trailer und die dazugehörigen Informationen machen schon einen besseren Eindruck. Avalanche Studios mit ihrer Open-World-Expertise (und den Erfahrungen aus Mad Max und id Software mit ihrer Shooter-Erfahrung machen das, was RAGE eigentlich schon werden sollte. Was soll da schief gehen? Ernsthaft. Der Gameplay-Trailer macht einen extrem guten Eindruck, das Spiel scheint sich selbst nicht zu ernst zu nehmen und von mir persönlich gibt es für beide Studios sowieso mittlerweile sehr viel „Good Will“. Ob RAGE 2 allerdings auf das Ende von Teil 1 eingehen wird? Vermutlich nicht…

 

Und damit sind wir am Ende des Eintrags angelangt. Das war jetzt mit 12 Titeln nur die absolute Spitze des Eisberges. Da fehlen nicht nur noch weitere Neuankündigungen (meine erste Liste nur mit Spielenamen war über zwei DINA4-Seiten lang!) wie Dead of Alive 6, Unravel Two, Resident Evil 2 (Remaster) oder Metal Wolf Chaos XD, sondern auch die ganzen Sachen mit vielen neuen Infos wie Beyond Good & Evil 2, Cyberpunk 2077 oder The Division 2. Aber irgendwo muss ich ja Schluss machen (und Risen 3: Titan Lords weiterspielen). Außerdem habt ihr wie immer in den Kommentaren die Chance über die von mir vergessenen Titel eure Eindrücke loszuwerden. Wie fandet ihr also die E3 2018?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »